Anzeige

Anzeige

Empfehlung einfacher Akkuschrauber für Mover und WW-Stützen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Empfehlung einfacher Akkuschrauber für Mover und WW-Stützen?

      Hallo,
      da mein jetziger (älterer) Bosch Akkuschrauber etwas zu schwach ist um den Mover komplett und sicher an die Reifen zu bringen (hat ~20Nm), bin ich auf der Suche nach etwas stärkerem.
      Und da er nur im WW genutzt werden soll um dort im Jahr 50 mal seinen Dienst zu verrichten, soll(te) es kein High End Marken Teuer Gerät werden.

      Habt jemand Erfahrungen mit der 50€ bis 60€ Preisklasse?
      Aktuell tendiere ich zu diesem Einhell
      ---------------------
      VG,
      Martin

      www.mmblog.de
    • Hallo,
      ich bin gerade auf einen Einhell Akkuschrauber TE-CD 18 Li Brushless Solo Power X-Change (Lithium Ionen, 18 V, 2 Gang, 60 Nm) umgestiegen.
      Ist ein 18V/3Ah (5S) System.
      2019: 3 Billionen Tonnen Kohlenstoff in der Atmosphäre, 1 Billionen Tonnen bis jetzt von Menschen freigesetzt.
      mfg leo2e
    • Ich besitze schon seit einigen Jahren einen Einhell Akku-Schrauber, allerdings nicht den von @topcamper verlinkten, sondern den Power-X-change: klick

      Benutze den nicht nur am Wohnwagen, sondern auch zu allem, was sonst so anfällt. Habe auch noch einige andere Geräte aus der PXC Serie. Ich bin vollauf zufrieden damit. Tut was er soll, und das kraftvoll. Würde ich wieder kaufen. Ich habe damals glaube ich knapp 110 Euro mit Koffer, Ladegerät und einem 1,5 Ah Akku bezahlt. Nun liegt er bei knapp 90 bei A.a.on. Zuschlagen.
      _________________
      Tempus fugit...

      I believe I spider.
    • Kann ich nicht prüfen.
      Aber der Tacklife hat ein zwei Gang Getriebe.
      In der langsamen Stufe kann ich ihn nicht anhalten mit der Hand.
      Durch den zweiten Akku kann ich halt immer einer voll geladen im Wohnwagen haben.
      Wird der Mover nicht nur umgelegt?

      Harry
    • topcamper schrieb:

      Habt jemand Erfahrungen mit der 50€ bis 60€ Preisklasse?
      Moin,
      nach jahren mit dem LIDL Schrauber, der wirklich gute Dienste leistete, habe ich mir einen Makita gegönnt.
      Ähnlich wie dieser - aber schwächer
      lidl.de/de/parkside-akku-bohrs…u-ohne-ladegeraet/p294544
      (Achtung - der hat kein Akku !!)

      Nicht nur wegen der Stützen, sondern auch anderen Einsatzzwecken und gleicher Akkus

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: KLICKST DU HIER
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Hallo Martin,

      mit meiner 10,8V-Makita bin ich seit Jahren unterwegs und vollauf zufrieden.
      Der Schrauber, Staubsauger und Leuchte besitzen den gleichen Akku.
      Den 18V-Schrauber schlägt dir am Endanschlag aus der Hand!
      Gruß Erni

      Jedem sein Hobby, ich habe mein(en) "Hobby". :0-0:
    • > "mit meiner 10,8V-Makita bin ich seit Jahren unterwegs und vollauf zufrieden."
      Das glaube ich, ich kenne Makita (und deren Preise ;) )
      Muss nicht das billigste sein, aber um 20x im Jahr die Stützen und Mover zu bewegen ...

      > "ich bin gerade auf einen Einhell Akkuschrauber TE-CD 18 Li Brushless Solo Power X-Change (Lithium Ionen, 18 V, 2 Gang, 60 Nm) umgestiegen."
      60Nm, das ist eine Hausnummer. Da platzt ja der Reifen, so wie der Mover damit angepresst wird.
      So stark muss er auch nicht sein.

      > "Ich habe den TACKLIFE 4.5 von 5 Sternen 161 Rezensionen Akku-Bohrschrauber, Tacklife PCD03B"
      Dieser hat auch "nur" 25Nm.
      Wenn ich wüßte, das diese 25Nm ausreichen (mein jetziger Bosch hat 22Nm, daher werden 25Nm keinen großen Unterschied machen),
      würde ich mir einen von Hyndai holen, das sind auch Top-Geräte: Link
      69 Euro mit 2x 2A Akkus (oder 55€ mit einem Akku), 25Nm! Kompakt und klein.
      ---------------------
      VG,
      Martin

      www.mmblog.de
    • Hallo,
      ich habe das Einhell Power XChange System: (18V/3Ah)
      amazon.de/Original-Einhell-Lad…d=1556069836&s=diy&sr=1-1

      Dazu diesen brushless Akkuschrauber mit 60Nm Drehmoment:

      amazon.de/Einhell-Akkuschraube…d=1556069630&s=diy&sr=1-1

      Für das Akku System gibt es vielfältige Geräte die mit dem gleichen Akku betrieben werden können.
      Ich hab z.B. einen USB Ladeadapter für die Handys/Tablet:

      amazon.de/Einhell-Stromquelle-…d=1556069783&s=diy&sr=1-1
      2019: 3 Billionen Tonnen Kohlenstoff in der Atmosphäre, 1 Billionen Tonnen bis jetzt von Menschen freigesetzt.
      mfg leo2e
    • Moin Moin,

      warum nicht was Qualitativ Hochwertiges wie dieses hier:
      contorion.de/elektrowerkzeug/m…h-und-ladegeraet-85699524
      Kann man dann ja auch für andere Schraub arbeiten benutzen. Aber jeder wie er Meint.

      Das günstigste wird wohl der Schrauber aus dem E-Schrott sein. Da liegen Häufig welche weil die Akkus defekt sind und der Ersatz nicht lohnt.
      An so ein Gerät ein Paar Meter Lautsprecherkabel anlöten mit einen Stecker oder fest am Wohnwagen angeschlossen. Aufgewickelt und deponiert in einer Service Klappe.
      Ein Autark System ist dann von Vorteil.

      Gruß
      TEK Taucher
      Audi A6 TDi (Bj 2016) , ADRIA ADORA 613 UT (Bj 2019)
      Markisen Camper
    • @TEK Taucher
      Genau so habe ich das gemacht. Ein alter AEG-Schrauber mit ein paar Metern Kabel und 12V Stecker.
      Ströme kommen aus der Bordbatterie.
      12V Dose habe ich in der Stauklappe, wo auch der Schrauber mit Kabel liegt. Ich komme also einmal um den WW und decke den gesamten Vorzeltbereich ab.
      (Ich verwende Peggys und Schrauben als Häringe)

      Ich nutze Akku-Geräte recht intensiv. Ich habe alleine privat 3 Schrauber in verschiedenen Ausführungen und Marken + die Geräte (z.B. Fein) für die Arbeit.
      Wenn man die Akkus nicht nutzt und "pflegt" sind diese recht schnell hinüber. Einmal richtig tiefentladen und man kann das Teil nicht mehr gebrauchen.
      Dabei ist es unerheblich wie teuer das Gerät mal war, trotzdem gibt es nach ein paar Jahren keinen Ersatz mehr für die Akkus.
      Da kann der Schrauber noch so toll erhalten sein, ohne Akku ist er quasi auch "Schrott".
      Gleiches gilt für das permanente laden der Akkus. Und üblicherweise ist immer gerade dann der Akku leer, wenn man so ein Gerät nach längerer Zeit brauchen möchte.

      Sollte mein alter AEG irgendwann mal die Segel streichen, werde ich ihn gegen ein anderes Gerät mit ähnlichen Spannungswerten ersetzen.
      Irgendwas zwischen 12 und 18V , wieder Kabel dran und ab in den WW. Billiger und nachhaltiger geht es kaum.
      Gruß,
      lonee
    • Hallo,

      ich habe einen Akku-Bohrschrauber von Netto.

      Matrix Akku-Bohrschrauber AKN 20V - 2 Li

      2-Gang-Getriebe

      25 Drehmomenteinstellungen (max. 45 Nm)

      1 Bohreinstellung

      Schalter mit elektronischer Drehzahlregelung (1. Gang 0-400 U/min, 2. Gang 0-1550 U/min)

      Soft-Grip-Handgriff

      Mit LED-Arbeitslampe

      Mit 13-tlg. Bohrer-/Bit-Set

      Inkl. Koffer und Li-Ionen Akku mit Schnellladegerät (NUR 1h Ladezeit)

      20 V, 2000 mAh

      Li-Ionen Technologie

      Mit 13-tlg. Bohrer-/Bit-Set

      Artikelnummer 1056761

      42,99 €
    • *lach* das sag mal meiner Holden!
      Ich habe schon so oft verwertbares "gerettet" und im Nachhinein aus "Schrott" etwas brauchbares machen können.
      Nur sehen das viele Leute nicht. Wenn ich manchmal sehe, was so alles weggeworfen wird..... fehlen mir die Worte.
      Gleichermaßen geben sich die Hersteller aber auch jede Mühe ihre Geräte irreparabel zu gestalten.
      Seien es nun Plastiknasen die ander Verkleidung wegbrechen oder Schraubenköpfe die keiner Norm entsprechen.

      Meines Erachtens sollte man staatlicherseits da mal eingreifen und entweder eine längere Lebensdauer der Geräte verlangen, oder eine längere Verfügbarkeit von E-Teilen. So werden die Müllberge jedenfalls immer größer.
      Nachhaltigkeit ist jedenfalls etwas anderes. Dabei ist es aber auch egal, welches Produkt man sich da vornimmt.
      Dieses Jahr hatte ich wieder einen Ausfall einer Rollosteuerung. Wieder mal das Gleiche. Unterdimensionierte Kondensatoren.
      Das Teil kostet um 100€ / Stk. Wir haben davon alleine 12 Stk. im Haus. Jede Steuerung, die ausgefallen war, hatte den gleichen Defekt.
      Ein Kondensator für <50 Cent würde jeden anderen dazu veranlasst haben, sich eine neue Steuerung zu kaufen!
      Laut Hersteller lohne sich eine Reparatur übrigens nicht.... Ja, nee. logisch. Für IHN lohnt sich das nicht!
      Das kann es doch eigentlich nicht sein, dass Geräte so dimensioniert werden dürfen, dass sie gerade über die Gewährleistungszeit kommen und danach nur noch Müll sind! Dazu kosten die Geräte einfach zu viele Rohstoffe und Energie. Vom anschließenden Aufwand eines eventuell möglichen Recyclings mal abgesehen.
      Gruß,
      lonee
    • Ich möchte kein Kabel.
      Das ist mir echt zu viel, zuerst den Stecker reine, mit einem 15 Meter Kabel den Mover anlegen. Kabel sicher, dann Movern und am Schluß wieder mit Kabel um den Wohnwagen rennen. Wenn alles steht Kabel wieder aufräumen. Während der Nutzung fählt mir öfter der Stecker raus.
      Dann lieber ein Akkuschrauber.

      Harry
    • Och, ich wollte Dir den Akkuschrauber nicht madig machen. Jeder soll und kann es doch so machen, wie es ihm am liebsten ist.
      Ich habe eben nur für mich festgestellt, welche negativen Erfahrungen ich gerade mit Akkuschraubern hatte. Es ist ja nicht so, dass ich es nicht vorher mit einem Akkugerät ausprobiert hätte. Ich war es nur eben leid, jedesmal wieder Akkuprobleme zu haben. Daher kam ja der "kabelgebundene" Akkuschrauber in den WW.

      Ich habe allerdings auch keinen Mover, welchen ich ankurbeln müsste. ...dabei fällt mir ein, werden die Mover nicht mehr mit einer durchgehenden Verbindung geliefert, so dass man nur auf einer Seite kurbeln muss?

      Übrigens fallen richtige 12V Stecker auch nicht einfach so aus der Dose. Dazu muss man schon recht dran "zupfen"...

      Anyway. lass uns wissen, wie Deine Entscheidung letztendlich ausgefallen ist.
      Gruß,
      lonee