Anzeige

Anzeige

Tischbefestigung Hobby Baujahr 1995

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Tischbefestigung Hobby Baujahr 1995

      Moin,Moin,

      nach 25 Jahren mit dem Wohnmobil haben wir uns einen Top gepflegten Hobby 10F aus 1995 zugelegt, da wir ohne Campuing doch nicht auskommen.
      Alles funktioniert super bis auf den Umbau der Tischplatte zum Bett und zurück. Ich werde jedes mal laut und schimpfe über das Einhängen der Tischplatte. Diese muss im Winkel von ca 30-40 Grad in die Schlitze der runden Halter eingeführt werden, wobei man in der oberen Position (nicht Schlafposition) diese Halter nicht sieht. Siehe Fotos.
      Jetzt meine Frage: Hat schon mal jemand diese Halter durch eine andere Halterung ersetzt?
      Ich würde gern einen Hubtisch verwenden, doch diese Gestelle sind in der untersten Position 20 mm zu hoch und ich weiß nicht, ob die Polster das so überbrücken. Jetzt sind Staukästenoberkante und Tisch in gleicher Höhe.
      Ich wäre für Anregungen dankbar.
      Gruß vom Nordlicht Rainer
      Dateien
    • Ja,das wäre eine Möglichkeit. Bei dieser Schiene hätte ich mehr seitliches Spiel und muß nicht nur die 2 ca 3cm langen Schlitze treffen. (Bild 4)
      Das eigentliche Problem ist das Einfädeln der Tischhalterstücke, da in der obersten Postion keine Sicht auf die Teile möglich ist.
      Befestigungsproblem dürfte es nicht geben, da im jetzigen Zustand die Halter auch an der Wand hängen.
      Ich lass mir so etwas mal kommen.
      Gruß vom Nordlicht Rainer
    • Wenn Du Dir ein Stückchen Aluwinkel unter die Halter schraubst, könntest Du die Platte beim einfädeln darauf ablegen.

      Ich hatte in meinem alten TE aus 71 diese Aluschiene zum einhängen an der Rückwand.
      So praktisch war die auch nicht. Wenn man auch nur minimal schräg war, verbog sich der Halter weil der Tisch nicht parallel in der Schiene war.
      Zudem stand die untere Kante etwa 20mm vor und wenn man da kein Polster mehr hat, kann man sich unschön daran weh tun.
      Daher haben wir uns damals ein Hubgestell (Scherenmechanik) gekauft. Das ging aber weit mehr herunter, als es die Sitzbänke vorgegeben hätten.
      Ich meine das wäre damals von Berger gewesen, bin mir aber nicht sicher.
      Insgesamt war es in der Nutzung später unpraktischer. Bei der Wandhalterung hatten wir nur ein Tischbein vorne, welches in einen Plasteschuh gesteckt wurde. Also jede Menge Platz für die Beine. Beim Scherengestell verhedderte man ständig die Beine an der Mechanik unter dem Tisch.
      Anders herum, einfach Hebel ziehen und Tischplatte anheben. Fertig.
      Und in der Endhöhe war das Ganze auch noch variabel.
      Gruß,
      lonee
    • Mion,Moin,
      Die Idee mit dem Ablagewinkel ist gut, das kann man mit geringem Aufwand probieren.
      Die oben erwähnten Profile hätte ich an der Tischkante nicht vollflächig sondern in 2 Abschnitten a. ca. 20 cm Breite montiert um das von dir beschriebene Problem, schräges einfädeln, zu beseitigen.

      Wenn ich mir diese Tischaufnahmeleisten kaufe, dann in Alu-Ausführung, da diese höhere Festigkeit besitzen.

      Gruß vom Nordlicht Rainer
    • Die Aufnahmeleisten waren aus Alu. Nützt aber nix, wenn die Haltekante vom Tisch an dessen Oberkante nicht sauber eingerastet war.
      Auf der Unterkante dieses Profils liegt ja nur die Tischplatte auf.

      Wenn man die vorhandenen Halter abschraubt und einen Schenkel vom Winkel darunter setzt, kann man den anderen Schenkel als die besagte "Auflage" nutzen. Viel breiter als die originalen Halter müssen die Winkelstücke ja nicht sein. Zudem kann man die Ecken auch ein wenig abrunden, um die Verletzungsgefahr zu minimieren. 2-3mm Materialstärke sollten wohl durchaus reichen.
      Gruß,
      lonee