Anzeige

Anzeige

Zugfahrzeug (Opel Meriva A 2006) aufgrund Mängel verkaufen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Zugfahrzeug (Opel Meriva A 2006) aufgrund Mängel verkaufen?

      Hallo zusammen,
      ich hoffe ihr könnt mir bei folgendem Thema helfen:
      Es geht um einen Opel Meriva A (EZ 2006, ca. 98000 km, Easytronic). Dieser wurde gebraucht für 4000 Anfang Januar gekauft. Bis jetzt hat er mich 560 Euro an Reparatur etc. gekostet, was noch halbwegs zu verkraften war.
      Im September steht der TÜV an, habe ihn beim Opel-Händler diese Woche auf Mängel testen lassen. Ergebnis: Mängelliste mit TÜV-Relevanz relativ lang, Kostenvoranschlag 1600 Euro vom Opel-Händler.

      Ursprünglich geplant war zudem die Montage einer Anhängerkupplung für einen kleinen WW mit 800 kg, da würden noch einmal mind. 600 Euro anfallen, wenn man es anständig haben möchte.

      Meine Fragen sind nun: Lohnt sich da die Reparatur? Oder sollte man sich lieber nach einem anderen gebrauchten umschauen, der bereits eine Anhängerkupplung montiert hat? Bei Verkauf: Welchen Preis kann man noch erwarten und auf welchem Weg sollte man ihn verkaufen? Nach welchen gebrauchten Autos sollte man sich (auch in Hinblick auf die Verwendung als Familienauto und mit Wohnwagen) in der Preisklasse um 4000 Euro umsehen? Wie kann man vermeiden, dass man wieder in die gleiche Situation mit einem Gebrauchtwagen gerät?

      Da ich ratlos bin, würde ich mich sehr über hilfreiche Antworten freuen.
      Vielen Dank schon jetzt und herzliche Grüße,
      almich90
    • almich90 schrieb:

      77 kW 105 PS 1598 ccm
      Also vermutlich ein Z16XEP-Motor. Der ist eigentlich erste Sahne.
      Die Easytronic hingegen ist für Gespannbetrieb nur bedingt geeignet.
      Rangierbetrieb mit hohen Lasten werden mit extremen Kupplungsverschleiß
      quittiert, ähnlich wie bei den Doppelkupplungssystemen mit Trockenkupplungen.
      Mal abwarten, was die Mängelliste sagt.

      Grüße

      Marcus
      Tabbert Comtesse 545 TE
    • Finde die 4000€ Kaufpreis schon schmerzhaft , dann gleich viel Geld reinoperiert..

      Jetzt dann noch 1600€ Mängelliste.

      Würde sagen war ein Fehlkauf und bevor Dir nach der Tüv Reparatur noch das Getriebe und sein Kupplungsaktuator Probleme macht , trenne dich davon ..

      Einen Anhänger würde ich an ein Easytronic Getriebe auch nicht anhängen ..


      Was kannst du tun ..

      Bei dem Opelhändler für einen geprüften Gebrauchten mit Garantie Inzahlung geben ..

      Über irgendein Portal als Bastlerkiste verkaufen und dann wieder was neues suchen ..

      Auf jedenfall würde ich einen Fachmann mitnehmen , von den Tüv Mängeln sollte ja im Januar schon was zu sehen gewesen sein..

      Ich gehen davon aus das du den privat gekauft hast ..
      :0-0:
    • Ich finde den Kaufpreis für einen 13 Jahre alten Meriva mit 4.000,--
      äußerst sportlich !

      In dem von dir gesteckten finanziellen Rahmen ist es ähnlich wie bei
      WW in dem Alter, ( negative) Überraschungen sind quasi vorprogrammiert,
      da schützt auch die vergleichsweise niedrige KM - Leistung wenig.

      Günstig wird es bei den Modellen die zuvor durch Neueinführung quasi
      über Nacht alt geworden sind, und wovon es volumenmäßig viele auf
      den Straßen gibt, und da fällt mir spontan die Mercedes B - Klasse ein,
      durchaus Modelle aus 2.006-2008, 1,8 D oder 2.0 Diesel sollten
      je nach Ausstattung zwischen 3.000-5.000 kosten. AHK haben einige davon.

      Eine Familie mit 2 Kids kommt da zurecht, der Kofferraum ist eher groß.

      Die alte B - Klasse ist kein Heizerauto es ist ein typisches " Alt - Herren - Auto"
      mich hat es keineswegs gestört, da diese Fahrer / Eigentümer zumeist sehr
      pfleglich mit ihrem Auto umgehen und Inspektion als wichtig erachtet werden.

      Die beste Plafform sehe ich in : mobile.de

      Viel Glück
      Micha
    • Vielen Dank für Eure Antworten ! Auch was die Easytronic betrifft, hatte da auch schon meine Zweifel. Zu welchen Autos würdet ihr stattdessen generell greifen, also welche Ausstattungsmerkmale sollten vorhanden sein?

      Zu DevilInside:
      Der Kauf war blind und voreilig, ich hatte 2 Tage vor der Geburt meiner Tochter einen Unfall mit Totalschaden und musste schnell ein Auto kaufen, und überdies war es tatsächlich ein freier Händler ohne Gewährleistung.
      Aus Fehlern lernt man natürlich, allerdings wüsste ich beim nächsten Gebrauchtwagenkauf auch nicht richtig, wie ich auf "Nummer sicher" gehen kann. Leider kenne ich keinen Fachmann, den ich einfach so mitnehmen könnte :/. Wie könnte man dieses Problem umgehen?

      Und ich fürchte fast, dass ich bei geprüften Gebrauchtwagen vom Opelhändler einfach nicht in der richtigen Preisklasse unterwegs bin?

      Gibt es vielleicht eine Alternative?


      Vielen Dank für die Hilfe!
    • Micha 2 schrieb:

      Ich finde den Kaufpreis für einen 13 Jahre alten Meriva mit 4.000,--
      äußerst sportlich !

      In dem von dir gesteckten finanziellen Rahmen ist es ähnlich wie bei
      WW in dem Alter, ( negative) Überraschungen sind quasi vorprogrammiert,
      da schützt auch die vergleichsweise niedrige KM - Leistung wenig.

      Günstig wird es bei den Modellen die zuvor durch Neueinführung quasi
      über Nacht alt geworden sind, und wovon es volumenmäßig viele auf
      den Straßen gibt, und da fällt mir spontan die Mercedes B - Klasse ein,
      durchaus Modelle aus 2.006-2008, 1,8 D oder 2.0 Diesel sollten
      je nach Ausstattung zwischen 3.000-5.000 kosten. AHK haben einige davon.

      Eine Familie mit 2 Kids kommt da zurecht, der Kofferraum ist eher groß.

      Die alte B - Klasse ist kein Heizerauto es ist ein typisches " Alt - Herren - Auto"
      mich hat es keineswegs gestört, da diese Fahrer / Eigentümer zumeist sehr
      pfleglich mit ihrem Auto umgehen und Inspektion als wichtig erachtet werden.

      Die beste Plafform sehe ich in : mobile.de

      Viel Glück
      Micha
      Danke dir! Ich habe Bedenken mit dem Diesel, ich wohne und arbeite im Raum Köln und habe Sorge wegen eventuellen Sperrzonen.
    • Diesel Problem in deiner Gegend kann ich nicht einschätzen, der Gipfel
      der Negativ behafteten Diesel Diskussion war im Dezember, hier im Osten
      interessiert das Diesel Thema keine Sau :)

      Aber die B- Klasse gibt es ja auch mit unterschiedlichen Motorisierungen
      als Benziner, wenn du willst bis zu 190 PS.....aber der schluckt ganz gut,
      meiner kann 1.500 ziehen bei 75 Stützlast

      Grüße
      Micha
    • Micha 2 schrieb:

      Diesel Problem in deiner Gegend kann ich nicht einschätzen, der Gipfel
      der Negativ behafteten Diesel Diskussion war im Dezember, hier im Osten
      interessiert das Diesel Thema keine Sau :)

      Aber die B- Klasse gibt es ja auch mit unterschiedlichen Motorisierungen
      als Benziner, wenn du willst bis zu 190 PS.....aber der schluckt ganz gut,
      meiner kann 1.500 ziehen bei 75 Stützlast

      Grüße
      Micha
      Die angebotenen Fahrzeuge befinden sich mit dem KM-Stand alle etwa um die 150000 bis 200000. Ist dies ein Problem? Würdest du eine Automatik fahren mit WW?

      Der Hänger den wir ins Auge gefasst haben ist im Übrigen folgender:

      suchen.mobile.de/wohnwagen-ins…5536.html?action=parkItem

      LG
    • Wo soll eine 2.006-2.008 B Klasse 15.000 Riesen kosten ?????

      Wenn du natürlich unter 2.016-2.018 guckst, klar dann passt das, das wäre
      der Nachfolger der jetzt vor wenigen Monaten durch die neue B Klasse
      abgelöst wurde.

      Ich bin kein Wihnwagen Experte, wie auch, ich befinde mich ja erstmalig
      im Kaufstadium .....aber eines weiß ich sicherlich, das ich mit meinem
      140 Ps Diesel Automatik bei einem Leuchtgewicht von 7xx, und einer
      Auflastung ä gen 1.000 damit keine Pribkeme haben werde, das mag
      bei " schweren und längeren Schiffen" anders aussehen ???

      Jetzt sag' mir keiner ihr fahrt alle einen Benziner :)
    • Zu Deinem in Augenschein genommen Wohni wäre es hilfreich wenn
      sich ein paar Experten hier zu äußern würden.

      Ich kann nur Fotos beurteilen und das ist natürlich zu wenig, deshalb werde ich
      ja auch einen neuen kaufen da ich vermutlich sehr schnell einem Verkäufer
      auf dem Leim gehen würde.

      Für mich sieht der zunächst einmal gepflegt aus, 1. Hand ist ja schonmal
      nicht schlecht, dafür das er so klein ist und immerhin schon 15 Jahre auf
      Dem Buckel hat, darf er gefühlt ruhig etwas günstiger werden...

      Grüße
      Micha
    • 1 und 2 sehen für mich ok aus, von Nr3 würde ich die Finger lassen....

      Ein Händler der nur eine Handvoll Bewertungen hat ( Nr.3 bringt es gerade mal auf 1)
      ist entweder ein schlechter Höndler oder er ist erst gestern angefangen :-))
      beides muß man nicht haben.

      Händlergarantie hört sich zunächst einmal beruhigend an, aber der Teufel liegt
      der gerade bei so alten Modellen Mit hoher Km Leistung im Detail.

      Wobei 150.000 für einen ordentlich gewarteten Stern im Normalfall nicht das
      geringste Problem ist.

      Silberne B - Klassen sind zu 95 % Herren ab 60 gefahren, quasi
      Silber zur Silberlocke :)

      Vorsicht bei der Aussage Scheckheftgepflegt..... das Scheckheft würde ich mir
      Seite für Seite genau ansehen,es kann sein das Opa Fritz den ständig
      in die Mercedes Insoektion schickte, irgendwann wechselte der Benz in 2.Hand
      und dieser zweitbester Sparte an Inspektionen, dann kann es sein das er
      Viele Jahre keine ordentliche Werkstatt gesehen hat, oder es hat jahrelange
      Lücken im SH gegeben und zum Zwecke des Verkaufes knallt zum Schluß
      ein befreundeter Schrauber da einen Stempel rein ....

      Also mir sind alte private Verköufer aus 1.Hand am liebsten, sofern sie
      Ihren Wagen nicht zu sehr als Liebhaberwagen deklarieren und den
      Preis eines Oldtimers ansetzen.

      Besonders toll finde ich wenn ein Arzt seinen Wagen verkauft und das
      sodann explizit in der Anzeige reinschreibt.....fahren die besser
      als alle anderen ????

      Wenn du einen Kumpel hast der wirklich Ahnung vom Auto hat dann nimm den
      mal mit, man darf Schwachpunkte eines Autos durchaus bemängeln mit dem
      Ziel ihn günstiger zu bekommen, aber übers Ziel hinausschießen würde ich
      nicht wenn die wesentlich Dinge o.k, sonst fällt bei Ooa Fritz die Klappe :)
    • Hallo,

      versuch den Meriva zu verkaufen wenn du dafür einen noch akzeptablen Preis bekommen kannst.

      Lass dir bei deiner Suche Zeit bzw bereite dich gut vor. Wenn du dir eine B Klasse vorstellen kannst dann finde alles über das Modell heraus!
      Was wird über den Motor berichtet?
      Was sind Schwachstellen?
      Welche Wartungen oder Rückrufaktionen sollten gemacht worden sein.
      Lies dich da ein damit du bei der Besichtigung mehr Ahnung hast als der Verkäufer.
      Bei der Besichtigung nimm dir Zeit und überprüfe alle Punkte.
      Stelle Fragen an den Verkäufer und sei dabei nicht schüchtern.
      Warum wird das Fahrzeug verkauft?
      Wer waren die Vorbesitzer?
      Wann war er das letzte mal beim Service? Und wo?
      Was gibt es für Extras, bspw neue HU oder neue Reifen, evtl 8fach bereift.
      Frag den Verkäufer ob es okay ist wenn du mit dem Auto einmal zum nächstgelegenen TÜV oder Vertragshändler fährst. Lehnt er ab, fahr nach Hause.

      Bestehe auf 1 Jahr Gewährleistung wenn du von einem Händler kaufst.

      In der Preisklasse musst du doppelt hinschauen. Aber es dennoch machbar mit etwas Zeit und Vorbereitung ein Auto zu finden an dem du lange Freude hast und das zu einem günstigen Kurs sowohl in der Anschaffung als auch im Unterhalt.

      Wenn ich jetzt nur kurz google sehe ich schon das ich von einer B Klasse abraten würde das die wohl rosten sollen, müsste ich mich jetzt natürlich mehr einlesen... empfehlen würde ich eher einen Golf Plus mit dem unaufgeregten 1.6er mit 102 PS.
      Bspw
      suchen.mobile.de/fahrzeuge/det…aredAd&utm_medium=android

      Dieses Angebot habe ich bei mobile.de gefunden:

      Volkswagen Golf Plus 1.6United AHK Alu GJR MODELL 2009 TOP
      Erstzulassung: 12/2008
      Kilometerstand: 175.363 km
      Kraftstoffart: Benzin, E10-geeignet
      Leistung: 75 kW (102 PS)

      Preis: 5.925 €

      Alles ohne Gewähr, ich rate nur lange genug zu suchen/sich in das Thema einzulesen, dank Internet kein Hexenwerk.
    • Omegafan schrieb:

      almich90 schrieb:

      77 kW 105 PS 1598 ccm
      Also vermutlich ein Z16XEP-Motor. Der ist eigentlich erste Sahne.Die Easytronic hingegen ist für Gespannbetrieb nur bedingt geeignet.
      Rangierbetrieb mit hohen Lasten werden mit extremen Kupplungsverschleiß
      quittiert, ähnlich wie bei den Doppelkupplungssystemen mit Trockenkupplungen.
      Mal abwarten, was die Mängelliste sagt.

      Grüße

      Marcus
      Moin Marcus

      Ich kann dir bezüglich des Easytronic Getriebe voll zustimmen , meine Frau Hatte einen Opel Tigra Twintop 1.4 L mit 90 PS und Easytronic Getriebe , das Auto war top nur das Getriebe ist sehr Störanfällig so das wir den Wagen nach 2,5 Jahren wieder verkauft hatten und dafür einen Tigra Twintop mit 1,8 L und 125 PS und Schaltgetriebe zugelegt haben . Wir haben das Fahrzeug immer noch und der läuft Problemlos , außer Verschleissteile wurde bis dato nichts erneuert :ok
      *Du krichs den Jungen aussem Pott, aber niemals den Pott aussem Jungen. Glück Auf*
      Viele Grüsse, Michael 8)
    • Mit der B-Klasse kaufst Du Dir wieder Mechanikers Liebling

      Vieles was da kommt , gerade in Verbindung mit der Laufleistung , ist übel zu reparieren ..
      Das kann wieder böse Folgekosten haben ..

      Wenn ich ein paar Eckdaten eingebe , fällt mir dieser ins Auge ..


      m.mobile.de/fahrzeuge/details.…Pasteboard&utm_medium=ios

      Der hat eine richtige Automatik , hier muss man aufpassen den es gibt auch Easytronic ..
      :0-0:
    • Die Vorgehensweise von WW -P ist ein gutes Beispiel wie man die Sache angehen sollte...der Faktor Zeit lassen und bereit
      sein auch mal 100 km oder mehr umsonst gefahren zu sein, ist besser als voreilig irgendwo zu zu schlagen.
      Kläre möglichst viel vorab am Telefon, das erspart Frust bei einer eventuellen Besichtigung. Schreibe dir wichtige Fragen zum
      Auto auf und frage die dann auch per Telefon schon mal ab, z.b. die mit dem Scheckheft...

      Ja, und du darfst auch bluffen...werfe einfach mal relativ am Anfang des Telefonates ein, das zur Besichtigung ein
      befreundeter KFZ Meister mitkommt, und dann achte genau auf die Reaktion.....daraus ergeben sich eigentlich immer
      3 Reaktionen:

      x Er ist in seiner Auto -Pflege- Ehre gekränkt und zählt jetzt so ziemlich alles auf was er für die gute Pflege getan hat
      wenn er sich sodann noch echauffieren sollte, dann ist das eher ein gutes Zeichen ;)
      x kommt in dem Moment eine Art " Kunstsprechpause" und er sagt nichts zu dem avisierten KFZ- Meister,sollte man das
      weitere Gespräch genau beobachten
      x oder es kommt in Anbetracht der demnächst bei ihm auftauchenden, geballten KFZ Kompetenz, zu einem :" ach was ich noch sagen wollte, oder
      mir fällt gerade ein "...ein Schelm wer böses dabei denkt :D

      Achte darauf, das er möglichst kurz zuvor beim >TÜV war, dann weißt du zumindest schon mal das er den strengen Augen des Prüfers stand
      gehalten hat.

      Ich habe noch keine vom Rost befallene B-Klasse gesehen, und die sind immerhin schon 15 Jahre auf dem Markt.

      Golf PLus Fahrer sind nahezu identisch mit B-Klasse Fahrer....auch älteres Semester, insofern greift auch hier die Vermutung, das ein Golf PLus
      eher pfleglich behandelt wurde....Inspektionen inklusive.

      Beide zeichnen sich ja durch eine erhöhte Sitzposition aus, ein trifftiger Grund warum Senioren diese Modelle wegen ihrer besseren
      Übersicht bevorzugen.

      Ich würde den Meriva auch verkaufen....von Franzosen, Italienern in dem Alter würde ich generell die Finger lassen.

      Außerdem solltest du eine gute , freie Werkstatt haben, damit du nicht jedesmal VW oder Benz Tarife hinblättern mußt.

      Ist natürlich insgesamt auch schon auch ein gewisses Risiko, sowohl beabsichtiger Wohnwagen, als auch das Zugauto befinden sich jenseits
      der 10 Jahre.Ich hoffe du /ihr habe dann noch im Falle eines Falles Reparaturreserven ?.....kann eines von beiden nicht wirklich bewegt
      werden, ist der Campertraum schnell dahin...

      Ich wünsche viel Glück !

      Gruß
      Micha