Anzeige

Anzeige

Stützlatz beim Hobby 495 UL mit Deichselfahrradträger

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Stützlatz beim Hobby 495 UL mit Deichselfahrradträger

      Hallo zusammen,

      möchte bei unserem Hobby 495 UL Bj. 2017 (1.800 kg) und Mercedes C220 CDI Kombi (S204) Zugwagen einen Thule Superb Short Deichselfahrradträger montieren und damit 2 eBikes transportieren.

      Ist das überhaupt bei einer Stützlast von 75 kg möglich? Oder komme ich da trotz Gewichtverlagerung ins Heck immer über die 75 kg?

      Vielen Dank!
    • Moin,

      was hat der WW denn jetzt an Stützlast?

      Wenn die Fahrräder vorhanden sind, einfach mal auf die Deichsel stellen und die Stützlast messen.

      Oder etwas Schweres, ungefähr dem Gewicht der E-Bikes + Fahrradträger entsprechendes, auf die Deichsel stellen und

      die Stützlast messen.

      Eine Gewichtsverlagerung ins Heck müsste man mal ausprobieren, wobei natürlich auf die Ladungssicherung geachtet werden muss.

      Ich würde aus Gründen der Fahrstabilität grundsätzlich davon abraten.

      Muss aber jeder für sich selbst entscheiden.

      VG
      Heizerknecht
    • Bei meinen 540ul (fast baugleich) hab ich I. d. R. 50kg-60kg stutzlast und versuche immer Gewicht drauf zu bringen, da wäre ein Fahrradträger nicht so schlecht...
      Im Forum seit 2016, davor diverse Rundreise im Norden z.B Norwegen.

      Camping 2016: Camping Brunner (AT), Marina de Venezia (IT :ok ), Camping Völlan (IT-Südtirol), Therme Obernsess

      Camping 2017: Camping Union Lido (IT), viele WE Touren ohne CP, Therme Obernsess :thumbup: , Hergamor (AT :thumbsup: ), WE in der Pfalz (privat)

      Camping 2018: Tripsdrill, WE in der Pfalz (privat 2x), Knaus Park Bad Kissingen ( :thumbdown: ), Montroig (E, :thumbsup: ), WE Bad Windsheim (Freilichtmuseum im Winter auf Busspur, nach Hinweis Autark) - zum Testen kurz auf Las Dunas (E, :ok ) und auf Le Brasilia (F, :ok ). Reiseübernachtung: WoMo Stellplatz Dole (F, :thumbsup: )

      Camping 2019: zur Mühle, Zirndorf, zur Perle, Büsum ( :thumbup: ) geplant: MDV (it) Köln (privat), Therme Obernsess, Königsee oder dergleeichen
    • andyk schrieb:

      möchte bei unserem Hobby 495 UL Bj. 2017 (1.800 kg) und Mercedes C220 CDI Kombi (S204) Zugwagen einen Thule Superb Short Deichselfahrradträger montieren und damit 2 eBikes transportieren.

      Ist das überhaupt bei einer Stützlast von 75 kg möglich? Oder komme ich da trotz Gewichtverlagerung ins Heck immer über die 75 kg?
      Wenn Du 2 volle Gasflaschen mitführst, zus. andere Dinge im Gaskasten etc. und 2 E-Bikes (dda wiegt doch ein Rad bestimmt über 18 kg?) wirst Du wohl drüber liegen. Hat denn der Mercedes nur 75 kg Stützlast? Der Hobby hat 100 kg. Bei voller Ausstattung mit 2 Flaschen etc., Thule Fahrradträger und 2 normale Räder komme ich schon in Richtung 100 kg
    • Ja, mein Mercedes hat 75 kg Stützlast, der Wowa 100 kg. Auf eine 11 kg Gasflasche könnte ich notfalls verzichten, aber bringt das viel.

      @homemb’s Meinung nach müsste es ja eher förderlich sein, mit dem Fahrradträger und Fahrrädern zu fahren.

      Leider habe ich im Moment keine Gewichte die dem Fahrradträger mit Rädern entsprechen und keine Stützlastwaage, um die Stützlast zu messen.
    • Da hilft nur ausprobieren. Ich hatte da bei unserem 495 UL (2016) wenig Probleme. Z.B Wassertank voll/leer, Stauraum unter den Betten nicht mit den schweren Sachen bestücken ...und eine oder zwei Kisten Bier im Heckbereich bewirken beim 495 Wunder. Eine Stützlastanzeige hast Du doch serienmäßig im Stützrad. Bei mir hat das immer recht gut gepasst und in Sachen Zuladung ist der 495 auch recht großzügig.
      Es gibt nichts Gutes, außer man tut es! (Erich Kästner) :thumbup:
    • Mit der Zuladung an sich kommen wir auch aus. Mir geht es halt nur um die Stützlast und die Montage eines Deichselfährradträger und die Mitnahme von zwei eBikes sowie möglichst zwei 11er Gasflaschen.

      Wie messe ich eigentlich ordentlich mit der Stützlastanzeige? 40cm vom Boden gekurbelt?
    • Hallo zusammen,
      ich habe ja schon mal zu dem Thema berichtet und Umschichtungen vorgenommen. So war z.B. werkseitig (!) die Batterie vom Autarksystem, die auch für den ReichMover verwendet wird, unter dem Bett in Richtung Deichselkasten verbaut. Das haben wir in Richtung Achse umgebaut
      Zudem wird der Wassertank befüllt und im Heckkasten ein Gegengewicht untergebracht (davon wird teilweise im Forum abgeraten, wg. Pendelbewegungen....?).
      So konnte ich die Stützlast von 100 kg maximal in den Griff bekommen, beim Transport von 2 normalen MTBs und 2x 5kg Gasflaschen.
      in Kürze wird der Test mit 2 E-Bikes erfolgen. Ich bin gespannt ob das hinhaut....eher leicht skeptisch!
      Somit wäre ich über Erfahrungen und einen weiteren Austausch dankbar.... :)

      Gruß
      Michael
    • Hallo
      Wofür braucht man 2 Stück 11Kg Gasflaschen ? Die wiegen doch jeweils gefüllt ca 22/23 kg .
      Dann ist es kein Wunder das die Stützlast 75kg nicht ausreicht um Fahrräder auf der Deichsel zu transportieren .
      Gruß, Horst
    • Meine ‚normale‘ Stützlast liegt bei 90 KG, mit vollem Gasstaukasten (inkl. 11-KG Alugas, 5-KG Stahlflasche, Notrad und viel Campergedöns), mit Fahrradträger(Thule Superb Short) inkl. 2 E-Bikes (ohne Akku) habe ich ca. 125 KG Stützlast. Dann liegt das Gespann wie ein Brett auf der Straße.
      Viele Grüße "dercamper96" :w
    • Da die ca. 125 KG Stützlast keinen legalen Dauerzustand darstellen können (der GLE hat zwar 140 KG Stützlast, aber der Wohni darf nur 100 KG), muss/werde ich im Gasstaukasten abspecken. Eine Gasflasche und das Reserve-/Notrad werden weichen (müssen).
      Der Wassertank im vorderen Sitzstaukasten ist ohnehin schon leer (während der Fahrt), der Mover ist auch hinter der Achse und der Bettstaukasten hinten ist zum Ausgleich schon gut gefüllt.
      Viele Grüße "dercamper96" :w
    • schneemann_61 schrieb:

      Für was?? - Ist doch eher bequemlichkeit, oder?
      Es kommt darauf an, wo und wann man unterwegs ist. Wir haben auf einigen Touren auch schon 3 Flaschen dabei gehabt und auch verbraucht.
      Wer natürlich nur in der warmen Jahreszeit für 2 bis 4 Wochen in den Süden fährt, kann sich das nicht vorstellen.
      Wir planen z.b. für nächstes Frühjahr eine längere Tour durch Polen und Russland. Da rechne ich auch mit 3 x 11kg Gas, zumal wir einen Gas Inverter dabei haben, um bei Bedarf unsere Batterien aufzuladen.
      Viele Grüße, Tom
      ..
      "Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant!"
      (Hoffmann von Fallersleben)
      ..
      2017:
      CP L'Albanou, CP L'Amfora, CP Le Clos du Rhône, CP Les Pinèdes, CP Le Rossignol, CP Airotel Le Puits de l'Auture, CP Le Paradis, CP Bonporteau, CP Parc des Maurettes, CP Den Molinshoeve
      2018:
      CP Municipal de Loupian, CP Bagatelle, CP Le Neptune, CP Les Tropiques, CP Blue Bayou, CP du Port d'Arciat, CP Le Rivage, CP des Chevrets, CP Lakolk, KNAUS CP Oyten, CP de l'Ile Verte, CP Le Moulin de Kermaux
      2019:
      CP Trittenheim/Mosel; SP Pocking, CP Lakolk Strand-Rømø, CP Fährhaus Melk, Thermalcamping Papa, CP Balatonakali, CP Putterersee, CP Paartal, SP Weingut Bornerhof
    • Jetzt habe ich mal die Stützlast (100kg WW/ 100kg Auto) mit E-bikes getestet: im Gaskasten 2x5kg, 2 E-bikes ohne Akku, Stauraum unter den Längsbetten moderat beladen,Wassertank mit ca. 10 l befüllt, unter der hinteren Sitzbank ca. 30 kg Campingzubehör, Subwoofer von Soundanlage und Ausgleichsgewicht....damit bin ich bei 95kg.

      Man sollte also in jedem Fall seine individuelle Beladung testen!
      Gruß Michael