Anzeige

Anzeige

Wohnwagenfenster aus Acryl reinigen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Das Spiritus problematisch sein soll, kann ich fast nicht glauben: Mein Caravan Händler hat mir das als Tipp gegeben. =O
      Habe ich aber bei meinen weißen Flecken letztes Jahr auf dem Acryl nicht genommen, sondern die Politur von Cleanofant. Ist eine Politur extra für den Caravan Bereich. Da schwöre ich drauf. Die Fenster sahen danach aus wie neu. 8o
      Unterwegs mit einem weißen Tiguan Allspace 2.0 TSI 4 Motion DSG Highline, verfolgt vom Knaus Südwind 500 FU Silver Selection (Mod. 2017).
    • Micha_O schrieb:

      Das Spiritus problematisch sein soll, kann ich fast nicht glauben: Mein Caravan Händler hat mir das als Tipp gegeben. =O
      Habe ich aber bei meinen weißen Flecken letztes Jahr auf dem Acryl nicht genommen, sondern die Politur von Cleanofant. Ist eine Politur extra für den Caravan Bereich. Da schwöre ich drauf. Die Fenster sahen danach aus wie neu. 8o
      Zumindest Isopropanol greift Plexiglas übelst an.
      In den 80ern hatte ich mal in der Disco eine Tanzfläche mit 20x20cm Acrylglasscheiben in 12mm Dicke gebaut.
      Die Innenseite wurde mit Glühlampentauchlack eingefärbt und beleuchtet.
      Der Schreck war groß, als die ersten Gäste regelrecht einbrachen.
      Das Propanol im Lack hatte die Scheiben angegriffen und total brüchig gemacht.
      Propanol ist auch ein Alkohol.
      Wir ersetzten damals die Scheiben gegen dickes Echtglas, die hielten.
    • Das Isopropanol für Acrylglas nicht geeignet ist, ist mir bekannt. Aber reiner Spiritus geht meines Wissens. Und ich denke, mein Händler hätte mir das sonst nicht empfohlen.
      Unterwegs mit einem weißen Tiguan Allspace 2.0 TSI 4 Motion DSG Highline, verfolgt vom Knaus Südwind 500 FU Silver Selection (Mod. 2017).
    • Die Frage ist ja, welche Verschmutzung entfernt werden soll.
      Den üblichen Schleier wird man mit milder Seife abbekommen.
      Ethanol wäre was für Baumharz, Benzin für Wachsflecken.
      Eignung für Acrylglas aber zweifelhaft.
      Unser Hobby vor 5 Jahren hatte in der Dachhaube Mikrorisse.
      Vermutlich wegen dem Alkoholgehalt im Scheibenreiniger.
      Heute sind da wohl verbreitet Tenside drin.
      Hab ich gerade gefunden:
      Die Beständigkeit ist auch ein Stückweit abhängig vom Marerialmix.

      google.com/url?q=https://www.p…Vaw0IvCqqqO12qnn4g3RzkgEy
    • --------------------------------------------------------------------------------
      Die Welt ist ein Buch und wer nicht reist, sieht nur eine Seite ...
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Das verbrennt der
      Ford Ranger Wildtrak 4x4 - 10-Gang Automatik - 2.0 l BI-Turbo 212 PS- 3,5 to Anh-Last
      GUCKST DU HIER
    • Ich hab mir von Yachticon Wash und Wax für die anstehende Frühjahrsreinigung grkauft.
      Damit wollte ich den Wohnwagen einmal von außen komplett waschen.
      Auf der Flasche steht, eignet sich für alle Kunststoffe.
      Nun lese ich auf der Rückseite, dass da Fettalkohol enthalten ist.
      Meines wissens nach sollte man Mittel mit Alkohol nicht für Wohnwagenfenster verwenden.
      Dies wiederspricht sich mit der Beschreibung?
      Was meint Ihr?
      Dateien
    • Unti02 schrieb:

      Ich hab mir von Yachticon Wash und Wax für die anstehende Frühjahrsreinigung grkauft.
      Damit wollte ich den Wohnwagen einmal von außen komplett waschen.
      Auf der Flasche steht, eignet sich für alle Kunststoffe.
      Nun lese ich auf der Rückseite, dass da Fettalkohol enthalten ist.
      Meines wissens nach sollte man Mittel mit Alkohol nicht für Wohnwagenfenster verwenden.
      Dies wiederspricht sich mit der Beschreibung?
      Was meint Ihr?
      Hab jetzt nicht gegoogelt.
      Was ist Fettalkohol?
      Es mag ja durchaus Alkohole geben, die Acrylglas nicht angreifen.
      Glycerin ist auch ein Alkohol, aber wohl kein Fettlöser ;( .
    • Ich hab gegoogelt, kann nur mit dem Ergebnis nichts anfangen, weil ich davon überhaupt nichts verstehe.
      Möchte mir aber nicht meine Fenster zerstören oder beschädigen.
      Evtl. versteht ja hier jemand mehr davon und kann mir sagen, ob die Zusammensetzung wie lt. Beschreibung unbedenklich ist.
      Mich schreckt lediglich Alkohol ab. Fettalkohol damit kann ich nichts anfangen.
    • Hallo,
      ich wasche meinen Wohnwagen mit normalem Autoshampoo und die Fenster poliere ich, wenn nötig, mit einer guten Autopolitur.
      Die Politur entfernt die feinen Kratzer und versiegelt für eine gewisse Zeit die Fenster. Zum polieren immer einen weichen Lappen nehmen, keine Watte. Die entzieht der Politur nur die Feuchtigkeit.

      Gruß!

      Thorsten
    • T.Scheel schrieb:

      Hallo,
      ich wasche meinen Wohnwagen mit normalem Autoshampoo und die Fenster poliere ich, wenn nötig, mit einer guten Autopolitur.
      Die Politur entfernt die feinen Kratzer und versiegelt für eine gewisse Zeit die Fenster. Zum polieren immer einen weichen Lappen nehmen, keine Watte. Die entzieht der Politur nur die Feuchtigkeit.

      Gruß!

      Thorsten
      Bei neuen Fenstern bitte keine Politur verwenden, es sei denn, sie sind zerkratzt.
      Lackpolitur hat winzigste Schleifkörper, die Mikrokratzer hinterlassen können.
      Das sieht man nicht gleich, erst wenn die Sonne ungünstig steht.
      Besser ist Wachskonservierung, also ohne Schmirgelstoffe.
    • Da hast Du bedingt recht!
      Neue Fenster brauche ich auch nicht polieren, sondern nur versiegeln! Richtig polieren können auch nur wenige. selbst Lackierer polieren frisch lackiertes nach und hinterlassen mehr Hologramme als sonst was. Bei Kunststoffen ist das noch schlimmer, da dieser weicher ist als 2K Lack.
      Ich würde auch nur verkratzte Wowa-Scheiben mit der ´richtigenˋ Politur behandeln, damit diese verschwinden. Übrigens haben die meisten nicht professionellen Polituren nicht mehr wirklich Schleifmittel in der Politur, zumindest nicht das Sonax und co Zeug.
    • Ich benutze in solchen Fällen die Standard-Autopolitur von Sonax. Habe damit wunderbar einige Kratzer in den fast neuen WoWa-Fenstern wegbekommen. Ohne Hologramme oder feinere Kratzer...
      Signatur? Kann man machen - muss man aber nicht.

      Camping gebucht für 2020:
      -Camping am Deich Nordsee, Upleward/Krummhörn, D - wg. Corona zwangsstorniert -
      -Camping de Kleine Wolf, Stegeren, NL - wg. Corona zwangsstorniert -
      -Camping Hopfensee, Füssen, D
      -Camping de Kleine Wolf, Stegeren, NL
    • Hendricks schrieb:

      Ich benutze in solchen Fällen die Standard-Autopolitur von Sonax. Habe damit wunderbar einige Kratzer in den fast neuen WoWa-Fenstern wegbekommen. Ohne Hologramme oder feinere Kratzer...
      Bei Acrylglas kann das höchst unterschiedlich ausfallen.
      Es gibt halt sehr viele verschiedene Materialmischungen.
      Ich habe mal eine Plattenspieler-Haube poliert, es war ein gigantischer Aufwand!
      Lackpolitur erreichte da gar nichts.
      Erst das Anschleifen mit 5000er und dann 8000er Wasserschleifpapier und Nachbehandlung mit Xerapol schuf eine praktisch neue Haube.
      Und Muckis in den Armen ;) .
    • Benutzer online 1

      1 Besucher