Anzeige

Anzeige

Welchen Mover habe ich?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Welchen Mover habe ich?!

      Bei meinem gebrauchten WW ist zwar ein Mover verbaut, leider gibt es aber keine Bedien-An dazu.

      Vielleicht weiß jemand von euch, was für ein Mover das ist:
      IMG_8939.JPEG
      Die Fernbedienung dazu:
      IMG_8940.JPEG

      Sie läßt sich nur sehr "stramm" einlegen und ich weiß nicht, ob sich das so gehört?
      Auch nicht, wie er ein/aus geschaltet wird.
      Fendt 510 TFB (Bj 2004)
    • tom500 schrieb:

      Hallo,
      könnte ein Truma Mover sein.
      Jupp, das ist sie! :ok
      libble.de/truma-mover-caravan-…mover/p/404486/?page=0011

      Wie stramm/schwer muß/darf sie die Antriebsrollen anlegen lassen? Das steht da leider nicht drinn.

      Rauschi schrieb:

      Ich glaube dir bleibt nix anderes übrig wie mal drunter zu kriechen und nach einer Nummer o.ä. zu suchen.
      Habe ich gemacht, da ist leider nix mehr zu lesen...
      Fendt 510 TFB (Bj 2004)
    • Hallo,
      das kann ich dir nicht beantworten. Da sind eher die Kollegen gefragt, die händisch den Mover betätigen. Grundsätzlich schaut das Ganze etwas angerostet zu sein. Mal WD 40 auf alle beweglichen Verbindungen sprühen, ein paar mal bewegen und wirken lassen. Vielleicht geht es dann doch leichter.
      LG
      Tom
    • vielleicht kann ich helfen,
      unser Enduro 203 / Las Mover (Baugleich wie der von ObelinK) wird normalerweise durch mehrfaches drehen mit der Kurbel/Akkuschrauber angeschwenkt. Ein grünes Feld zeigt die notwendige Andruckstärke
      Bei deinem scheint es jedoch mit einem langen Hebel nur 2 Sollstellungen (ab und dran) zu geben. Da muss wohl mit Kraft der Hebel gegeen einen strammen Federmechanismus um ca 180 Grad betätigt werden. Eine Bekannte sagte uns dazu einmal, das sie das nicht schafft und es deshalb immer ihr Mann macht.Selbst hab ich es noch nicht probiert. Ich glaub bei ego Movern gibt es das Prinzip auch. Wenn der Offen-Abstand die meist geforderten 2 cm erfüllt ist, ergibt sich der angeschwenkte Druck auf den Reifen durch den mechanischen vorgegebenen Weg.
      Gruß Ralf
      z.B:
      Um die Antriebsrollen anzulegen, stecken Sie das Ende des Betätigungshebels auf die Achse der linken oder rechten Antriebseinheit.Richten Sie den Betätigungshebel parallel zum Boden aus und drehen Sie ihn dann um ca. 180°.Beachten Sie: Um die Rollen anzulegen, müssen Sie den Hebel – ungeachtet dessen, auf welcher Seite Sie sichbefinden – immer in Richtung Rad bewegen.Der Arretiermechanismus hat einen Totpunktnocken, der die Antriebsrollen auf die Reifen drückt und dann automatischeinrastet. Bei korrekter Montage hat die Rangierhilfe im gelösten Zustand immer einen Abstand von exakt 20 mm zu denReifen. Die Kraft, mit der die Antriebsrollen auf die Reifen einwirken, ist für die meisten Einsatzbedingungen ausreichend().Um die Antriebsrollen zu lösen, stecken Sie den Hebel einfach wieder auf eine der Achsen und bewegen ihn vom Radweg. Beachten Sie bitte, dass Sie beim Lösen der Arretierung zunächst einen leichten Widerstand spüren werden.Anschließend werden die Rollen durch eine Feder vom Reifen gelöst und in ihre Ruhestellung gebracht.
    • liselotte schrieb:

      vielleicht kann ich helfen,
      (...)
      Bei deinem scheint es jedoch mit einem langen Hebel nur 2 Sollstellungen (ab und dran) zu geben. Da muss wohl mit Kraft der Hebel gegeen einen strammen Federmechanismus um ca 180 Grad betätigt werden.


      Ja, genau. Soist das bei mir auch.


      liselotte schrieb:


      Eine Bekannte sagte uns dazu einmal, das sie das nicht schafft und es deshalb immer ihr Mann macht.Selbst hab ich es noch nicht probiert. Ich glaub bei ego Movern gibt es das Prinzip auch. Wenn der Offen-Abstand die meist geforderten 2 cm erfüllt ist, ergibt sich der angeschwenkte Druck auf den Reifen durch den mechanischen vorgegebenen Weg.


      Das hilft mir sehr!
      Fendt 510 TFB (Bj 2004)
    • Das könnte die erste Version vom Truma Euromover sein.
      wie bei allen Movern muss die lichte Weite im enspannten Zustand 20mm +/-1 mm sein. Dann ist der Anpressdruck noch zu händeln. Selbstverständlich sollte alle Gelenke ordentlich geschmiert sein.
      Hier könnte Ihre Werbung stehen