Anzeige

Anzeige

Reich Active 1.8, Frage zu Soft Start / Stop

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Reich Active 1.8, Frage zu Soft Start / Stop

      Neu

      Hallo zusammen,

      ich habe mir einen Reich Active 1.8 unter meinen Ww gebaut der auch wunderbar funktioniert.

      Nun habe ich eine Frage zu Soft Start und Stop.

      Mir ist aufgefallen, dass der Ww Soft anfährt (soll er ja auch) aber beim stoppen abrupt anhält, also nicht soft. Da nickt er bei gerade voller Fahrt ganz schön.

      Oder mache ich, wenn ich soft anhalten möchte was falsch? Das der Ww direkt stehen bleibt, wenn man den Finger von den Tasten nimmt, ist ja auch richtig z. B. in einer Gefahrensituation!

      Gruß Ralf
    • Neu

      Wir haben zwar den 2.3er, aber so ganz "soft" ist unserer auch nicht. Das Anfahren geht zwar noch, aber beim Stoppen hält er auch sofort an, sodass das Premium-Bugrad immer kurz aber kräftig eintaucht... Keine Ahnung ob das normal ist bei Reich, aber bei Truma ist das irgendwie "weicher"... ?(
      Gruß
      Bernhard

      Urlaube:
      1993-1995: Rosenfelder Strand, Grube
      2015: Nordseecamping "Seehund", Husum / Camping Unterbacher See, Düsseldorf
      2016: Rhöncamping, Bischofsheim an der Rhön / Camping Süderholz, Sieverstedt / Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Parksee Lohne, Altwarmbüchen
      2017: Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Behnke, Neukirchen / Campingplatz Puttgarden, Fehmarn
      2018: Campingplatz am Nordseestrand, Dornumersiel / Campingpark Kirchzell
      2019: Campingpark Moränasee, Soltau / Camping Lindlbauer, Inzell
    • Neu

      Genau diese Probleme hatten wir mit unserem Reich Mover auch. Wir haben uns eingehend mit dem Thema beschäftigt.

      Bis vor 1 Jahr war das bei uns so:

      Beim Anhalten nickte der Wohnwagen stark und auch das Anhalten war abrupt. Wir kamen damit gar nicht klar, da wir am Berg ankuppeln mussten. Bergauf ist das noch händelbar. Bergab ist das nicht nur eine Herausforderung. Besonders wegen der paar cm zum Heck. Da stand jedes Mal Schweiß auf der Stirn. Mit der Fernbedienung kann man ja nicht wirklich dosieren und beim Nachnicken musste man höllisch aufpassen.

      Einen Soft Stop haben wir nie bemerkt. Er hielt an, nickte stark nach und blieb stehen. Bei uns wurde das entsprechende Modul auf Kulanz getauscht. Das Ergebnis war genau das gleiche wie davor.

      Wir haben folgendes herausgefunden:

      Das sofortige Anhalten ist kein Problem sondern das Nicken.

      Das Nicken hängt mit mehreren (kleinen) Faktoren zusammen:

      1. Reifen.... Wie ist dort die Gummimischung bzw. der Querschnitt bzw. der Luftdruck. Der Reifen darf sozusagen keinesfalls zu weich sein
      2. Anbringung des Movers....Ist der Mover direkt an das Fahrgestell angeschraubt oder gibt es Adapter. Diese geben immer etwas beim Anhalten nach. Es gibt von den Adaptern soweit mir bekannt auch verstärkte Versionen. Das wäre zu testen.
      3. Stützlast... Wie hoch ist die Stützlast. Je mehr Stützlast desto stärker das Nicken. Das haben wir selbst ausprobiert.
      4. Grundriss... Wie ist die Lastenverteilung innerhalb des Wohnwagens bzw. welche Länge hat der Wohnwagen. Auf Grund der Hebelwirkung ist es ein Unterschied ob es ein Reisewohnwagen (war bei uns einer der 390 QD Grundrisse) oder um einen Wohnwagen mit grösserer und gleichmäßiger Verteilung handelt.
      5. Stützrad.... Manche Stützräder fangen auf Grund der Bauart das Nicken etwas ab. Damit ist das Problem zwar noch nicht weg aber nach meiner Meinung nach das Anhalten etwas besser einschätzbar.

      Unser neuer Wohnwagen ist genau in diesen Punkten anders. Wir haben dort einen Truma Mover verbauen lassen. Dieser funktioniert bei den schwierigeren Verhältnissen wie wir Sie haben perfekt. Hier zeigt sich auch unserer Meinung nach auch der Preisunterschied zum Reich Mover. Wenn wir diesen nur in der Ebene benutzt hätten, wäre er vielleicht wieder eine Überlegung wert gewesen.

      Gruss
      Wolfgang
      Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich.
      Joachim Ringelnatz
    • Neu

      Hallo Ralf,

      die Easydriver-Antriebe sind mit einem elektronischen Softstart und Softstopp ausgestattet. Der Softstart ist akustisch erkennbar an dem deutlich zu hörenden Brumm-Geräusch beim Beginn des Rangiervorgangs. Bei einem Stoppen innerhalb der ersten Sekunde nach dem Anfahren bleibt der Antrieb abrupt stehen, bei einem Rangiervorgang mit der Dauer > 1 Sekunde wird über die Elektronik ein sanfteres Stoppen geregelt.

      Solltest du noch weitere Fragen haben, kannst du dich gerne an uns wenden.

      Beste Grüße,
      Dein easydriver-Team
    • Neu

      Mhm, was auch immer Soft in diesem Zusammenhang heißen soll...
      Wir haben ja auch einen 1.8 Easydriver drunter. Aber unter Softstart und-stop stelle ich mir irgendwie auch etwas anders vor. Aber dass die Kiste nicht noch 5 cm nachläuft, wenn ich die Tasten loslasse, ist mir durchaus recht. Wie sollte ich den WW sonst auf den Punkt stoppen? Und dass ein WW mit zentraler Achse immer ein Nickmoment hat, ist doch eigentlich klar. Oder? Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie das bergab in den Griff zu bekommen sein soll, ohne dass der WW nach dem Loslassen der Tasten noch mehr oder weniger lang weiterrollt, weil er eben sanft gebremst wird. Da müssten wir die Physik schon überlisten können...
      Aber ja, wenn es rückwärts runter geht und die Kiste mal eben das Bugrad anhebt, ist das schon doof, hatte ich auch schon. Daher auch meine Einschätzung, dass das Anfahren und Stoppen kaum Soft ist. Und wenn, dann wird dies wohl mehr durch die Massenträgheit gesteuert, als durch eine Elektronik. Oder warum werden die Fahrmodi schnöde durch Relais gesteuert? Was ist daran elektronisch? Ich denke, das hört sich so schöner an...

      Gruß Mirko
      Das Zitieren ganzer Beiträge oder großer Teile davon ist oft völlig unnötig und macht einen Thread schnell sehr unübersichtlich. :w
    • Neu

      Hallo zusammen und Danke für die Antworten!

      Es ist für mich schonmal sehr beruhigend, dass ich nicht alleine mit meinem Eindruck bin. Es ist mein erster Reich Easydriver. Am alten Ww hatte ich einen Enduro 203, auch mit Soft Start und Stop, und das hat er auch so gehändelt. Da hatte ich dieses starke Nicken nicht beim stehenbleiben (gleiches Bugrad).

      @easydriver, also dieses abrupte Stoppen habe ich immer. Da ich eigentlich immer länger als 1 Sek. fahre kann es auch nicht daran liegen. Wie gesagt, es fällt einem schon auf! Ich weiß ja nicht, ob in dem Steuergerät sogenannte Beschleunigungs- und Verzögerungsrampen programmiert werden können, wie bei einem z.B.:Frequenzumformer/richter.

      Gruß Ralf
    • Neu

      Also grundsätzlich bin ich mit der Funktion zufrieden. Das Teil macht, was es soll, nämlich den WW bewegen, wo ich es mit Muskelkraft nicht schaffe. Auch kann ich den WW zum Ankuppeln genau ans Auto bewegen, muss also nicht 5 mal aussteigen und gucken. Die Nummer mit dem Softstart halte ich wirklich eher für Marketing, denn mehr als 1 oder 0 ist beim Fahren mit dem Mover nicht drin. Das ist mit einer Tastensteuerung wohl kaum anders zu machen. Und wie schon beschrieben, würde mich ein langsames Anhalten des Movers eher stören. Spätestens, wenn der WW erst im Stoßfänger zum Stehen kommt, wäre das Geschrei auch recht groß...
      Bei einer Steuerung mit Stick wär das schon gänzlich anders, da könnte eine proportionale Steuerung echter Segen sein.

      Gruß Mirko
      Das Zitieren ganzer Beiträge oder großer Teile davon ist oft völlig unnötig und macht einen Thread schnell sehr unübersichtlich. :w
    • Neu

      easydriver schrieb:

      bei einem Rangiervorgang mit der Dauer > 1 Sekunde wird über die Elektronik ein sanfteres Stoppen geregelt.
      Nun, wie soll ich es sagen? Ich machs mal kurz: Nein, tut er nicht! (sorry)

      Ich weiß ja nicht was man bei Reich unter "soft" versteht, aber ich merke keinen Unterschied, ob der Mover jetzt nur kurz (< 1 Sek) oder länger (> 1 Sek) fährt... Mein alter Herr hat nen 8 Jahre alten Truma 08/15-Irgendwas drunter. DER ist soft und man kann ihn trotzdem präzise steuern.

      Ich bin mit der Leistung des Active 2.3 an unserem Wohnwagen grundsätzlich zufrieden. Ich meine, er movert und ich muss mich nicht mehr abplacken. Ob der allerdings in der Praxis mit echten 2.3 Tonnen zurecht kommt, hinterfrage ich inzwischen. Denn mit unserem reisefertig beladenen Wohnwagen mit rd. 1.800 kg hat er teilweise schon recht stark zu kämpfen. Was mich zum Active geführt hat, war nicht nur der Preis für das 2.3er Modell im Gegensatz zum Truma SX mit "nur" 2 Tonnen (glaube ich), sondern auch die Aussage, dass der Active nun noch besser gekapselt ist als der Basic und andere Movertypen und daher bedenkenlos hinter der Achse montiert werden kann. Was mir aber inzwischen richtig auf den Zeiger geht ist der Lärm den das Ding produziert und eben der praktisch nicht vorhandene Softstop. Mag ja sein, dass da irgendwo irgendwas irgendwie programmiert ist, bemerkbar macht es sich jedenfalls nicht.

      Rückblickend betrachtet hätte ich lieber auf den Truma SX gesetzt. Der kann per Schiebe- und Drehregler wesentlich präziser gesteuert werden und weckt nicht alle Nachbarn auf beim Movern... Und was noch für den Truma spricht, ist die beidseitige Geschwindigkeitsregelung. Der Active will recht häufig auf unebenem Untergrund oder abschüssigen Straßen korrigiert werden. Aber um fair zu bleiben muss man dazu schreiben, dass man den Active mit einer Hand bedienen kann. Beim SX braucht man beide Flossen. Da sehe ich den Vorteil absolut bei Reich...
      Gruß
      Bernhard

      Urlaube:
      1993-1995: Rosenfelder Strand, Grube
      2015: Nordseecamping "Seehund", Husum / Camping Unterbacher See, Düsseldorf
      2016: Rhöncamping, Bischofsheim an der Rhön / Camping Süderholz, Sieverstedt / Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Parksee Lohne, Altwarmbüchen
      2017: Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Behnke, Neukirchen / Campingplatz Puttgarden, Fehmarn
      2018: Campingplatz am Nordseestrand, Dornumersiel / Campingpark Kirchzell
      2019: Campingpark Moränasee, Soltau / Camping Lindlbauer, Inzell
    • Neu

      Wir sind absolute Mover Novizen. Wir haben uns für den Reich entschieden, weil er uns vom Preis/Leistungsverhältnis ausreichend
      erschien und im Großen und Ganzen gut beurteilt ist.
      Bei den ersten Benutzungen war ich aber auch erstaunt, dass die Bezeichnung "Soft" sich nicht so
      richtig bemerkbar macht. Ich war leicht erschrocken, wie abrupt er losfährt und stoppt.
    • Neu

      easydriver schrieb:

      Hallo Ralf,

      die Easydriver-Antriebe sind mit einem elektronischen Softstart und Softstopp ausgestattet. Der Softstart ist akustisch erkennbar an dem deutlich zu hörenden Brumm-Geräusch beim Beginn des Rangiervorgangs. Bei einem Stoppen innerhalb der ersten Sekunde nach dem Anfahren bleibt der Antrieb abrupt stehen, bei einem Rangiervorgang mit der Dauer > 1 Sekunde wird über die Elektronik ein sanfteres Stoppen geregelt.

      Solltest du noch weitere Fragen haben, kannst du dich gerne an uns wenden.

      Beste Grüße,
      Dein easydriver-Team
      Hallo,
      genau so verhält sich unser EasyDriver 1.8 Pro auch.
      LG
      Tom
    • Neu

      tom500 schrieb:

      easydriver schrieb:

      Hallo Ralf,

      die Easydriver-Antriebe sind mit einem elektronischen Softstart und Softstopp ausgestattet. Der Softstart ist akustisch erkennbar an dem deutlich zu hörenden Brumm-Geräusch beim Beginn des Rangiervorgangs. Bei einem Stoppen innerhalb der ersten Sekunde nach dem Anfahren bleibt der Antrieb abrupt stehen, bei einem Rangiervorgang mit der Dauer > 1 Sekunde wird über die Elektronik ein sanfteres Stoppen geregelt.

      Solltest du noch weitere Fragen haben, kannst du dich gerne an uns wenden.

      Beste Grüße,
      Dein easydriver-Team
      Hallo,genau so verhält sich unser EasyDriver 1.8 Pro auch.
      Hallo Tom,

      also verstehe ich das Richtig und dein EasyDriver stop sanft nach länger als eine Sek. rangieren? Das wäre ja prima.

      Dann könnte es ja an der Programmierung der Steuerung bei mir liegen.

      Werde den Ww am Sonntag mal rausholen und nochmal genauer testen, wie ersich bei der Anfahrt und beim Stoppen verhält.

      Gruß Ralf
    • Neu

      Guten Morgen,

      also ich hab am Wochenende unseren Wohnwagen auch ne Zeit lang hin und her gemovert und bin mir immer noch nicht sicher, ob dieser Softstopp nun da ist oder nicht. Richtig ist, dass er bei kurzem Tastendruck sofort stehen bleibt. Aber vergleiche ich den Softstopp mit dem Softstart, der deutlich hör- und erkennbar ist, finde ich da immer noch nix softes. Zumal ich auch das Problem hatte, dass der 2.3er den 1.800 kg schweren Wagen schräg mit einem Rad nicht einen normalen abgerundeten Bordstein hochfahren konnte, wenn der Wagen kurz davor stand. Zack, piepste das Ding und zeigte Überlast an.

      Ich werd den Eindruck nicht los, dass bei meinem Mover nach wie vor irgendwas nicht stimmt. :/
      Gruß
      Bernhard

      Urlaube:
      1993-1995: Rosenfelder Strand, Grube
      2015: Nordseecamping "Seehund", Husum / Camping Unterbacher See, Düsseldorf
      2016: Rhöncamping, Bischofsheim an der Rhön / Camping Süderholz, Sieverstedt / Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Parksee Lohne, Altwarmbüchen
      2017: Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Behnke, Neukirchen / Campingplatz Puttgarden, Fehmarn
      2018: Campingplatz am Nordseestrand, Dornumersiel / Campingpark Kirchzell
      2019: Campingpark Moränasee, Soltau / Camping Lindlbauer, Inzell
    • Neu

      Guten Morgen Bernhard,

      ich habe bis jetzt noch keinen Reich Mover gesehen, bei dem das Wort "Soft Stop" gepasst hätte. Nach unserer Erfahrung sind da alle gleich.

      Was ich allerdings nicht ganz verstehe ist deine Aussage... du kommst einen Bordstein nicht hoch? Du meinst einen niederen Bordstein? Den müsste er mal ganz locker schaffen. Wobei ich den immer "frontal" genommen hab.

      Gruss
      Wolfgang
      Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich.
      Joachim Ringelnatz
    • Neu

      Hallo Wolfgang,

      ja also ich weiß auch nicht, was da los ist. Ich hab jetzt kein Bild vom Bordstein vorm Grundstück, aber es handelt sich um einen normalen Rundbordstein mit davorliegender Rinne zum Ableiten von Regenwasser. Kein Hochbord oder sowas.

      Da ich nicht viel Zeit und Platz hatte, musste ich den Wohnwagen vor der Hofeinfahrt schräg positionieren und bin rückwärts mit dem rechten Rad auf den Gehweg hochgemovert und wollte den Wohnwagen über das linke Rad per Linksdrehung hochmovern. Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll. Damit der Wohnwagen quasi gerade in die Einfahrt fahren konnte, hab ich so gesteuert, dass ich nur das linke Rad rückwärts dreht. Das rechte Rad stand still. Und da ist er am Bordstein hängen geblieben, und hat wegen Überlast abgeschalten.

      Normalerweise nutze ich zwei Gummikeilmatten um ein mögliches Ausschwenken des Wohnwagens beim Überfahren des Bordsteins zu minimieren, aber es hat auch schon ohne funktioniert.

      Ich frag mich immer mehr, wie der Mover tatsächlich mit über 2 Tonnen klar kommen soll... ??? ?( :/
      Gruß
      Bernhard

      Urlaube:
      1993-1995: Rosenfelder Strand, Grube
      2015: Nordseecamping "Seehund", Husum / Camping Unterbacher See, Düsseldorf
      2016: Rhöncamping, Bischofsheim an der Rhön / Camping Süderholz, Sieverstedt / Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Parksee Lohne, Altwarmbüchen
      2017: Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Behnke, Neukirchen / Campingplatz Puttgarden, Fehmarn
      2018: Campingplatz am Nordseestrand, Dornumersiel / Campingpark Kirchzell
      2019: Campingpark Moränasee, Soltau / Camping Lindlbauer, Inzell
    • Neu

      Hallo,
      das hört sich für mich so an, als wolltest du nur mit einem Motor über den Bordstein. Da kann ich mir eine Überlastung schon vorstellen. Ich kenne die Platzverhältnisse an der Stelle natürlich nicht. Gibt es keine Möglichkeit den Bordstein unter Ausnutzung beider Motoren zu überwinden?
      Viele Grüße
      Fränk aus W
      Viele Grüße
      Fränk aus W
    • Neu

      Hallo Fränk,
      hallo Bernhard,

      genau das was Fränk gerade sagte. Ich meine mich noch zu erinnern, dass ich das bei mir auch probiert hatte. Wenn das so ist wie Fränk auch meint, dann kann das nicht funktionieren, da ja ein Rad quasi die ganze Last hochziehen soll. Ich habe künftig immer auf der anderen Seite geparkt und bin dann entsprechend im stumpfen Winkel hochgefahren und das funktionierte wunderbar zumal ... wenn das so ist wie auf dem Bild (und das ist bei dir vorort), dann geht es noch zu alledem den Berg rauf (wie bei uns) dann kann das schon zweimal nicht funktionieren, da der Mover ja auch die Steigung schaffen muss
      Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich.
      Joachim Ringelnatz
    • Neu

      @Fränk aus W und @Anwofa:

      Normalerweise fahr ich nahezu senkrecht auf den Gehweg hoch, aber in diesem Fall hatte ich kaum Platz zum Rangieren und musste es so machen. Aber nochmal zur Verdeutlichung: Das rechte Rad stand bereits auf dem Gehweg, das linke sollte quasi nachgezogen werden. Mir blieb nix anderes übrig, als über eine rückwärtige Linksfahrt den Wohnwagen in Position zu bringen. Der Rundbord ist nicht wirklich hoch, vielleicht fünf bis sieben Zentimeter maximal.

      Vielleicht erwarte ich von dem Mover auch einfach zu viel, aber ist ein Mover nicht genau für solche schwierigen Rangiermanöver eigentlich da?
      Gruß
      Bernhard

      Urlaube:
      1993-1995: Rosenfelder Strand, Grube
      2015: Nordseecamping "Seehund", Husum / Camping Unterbacher See, Düsseldorf
      2016: Rhöncamping, Bischofsheim an der Rhön / Camping Süderholz, Sieverstedt / Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Parksee Lohne, Altwarmbüchen
      2017: Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Behnke, Neukirchen / Campingplatz Puttgarden, Fehmarn
      2018: Campingplatz am Nordseestrand, Dornumersiel / Campingpark Kirchzell
      2019: Campingpark Moränasee, Soltau / Camping Lindlbauer, Inzell
    • Benutzer online 1

      1 Besucher