Anzeige

Anzeige

Grundabsicherung für unsere alte Wohndose

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Grundabsicherung für unsere alte Wohndose

      Hallo Zusammen !

      letzte Woche haben wir unsere fast 30 Jahre alte Wohndose abgeholt. Im Moment bin ich die am fertig machen und war heute so überlegen welche Dinge für die Grundsicherheit würdet ihr Empfehlen ?

      Eingebaut ist ein Feuerlöscher und sonst nix, was macht am meisten sinn ?, Gaswarner ?, CO Warner, Rauchmelder ?, was habt ihr so verbaut ?

      LG

      Eric
    • Rauchmelder zur Sicherheit. Sonst nichts.
      Feuerlöscher ist wirklich nur fürs Gewissen.
      Einen Brand kann man damit nicht löschen, höchstens einen Entstehungsbrand im Frühstadium.
      Dann braucht man aber auch eine Löschdecke für Fettbrände beim Kochen.
      Ich glaube wichtig ist der Rauchmelder um im Schlaf geweckt zu werden, wenn ein Brand entsteht.

      gruß
      Frank
      :undweg:
    • Ein Rauchmelder ist in jedem Fall empfehlenswert, grade wenn man sieht wie schnell sich ein Brand im Wohnwagen ausbreitet - sind ja überwiegend brennbare Materialen verbaut.

      Anstelle einer Löschdecke kann man auch einen (trockenen!) Kochtopfdeckel nehmen.

      Weiß nicht ob das für Dich @Imagedude auch zur Grundabsicherung zählt, aber ich würde mir auch um Diebstahlschutz Gedanken machen, auch bei einem älteren Wohnwagen. Wenigstens ein Kupplungsschloss, möglicherweise auch eine Radkralle. Dazu mal im Forum suchen, da gibt's genügend Beiträge - u.a. diesen: Wohnwagen Gestohlen - Zusammenfassung
      Die letzten Jahre...
      2012: Eisenach / GermanRaceWars - Bensersiel / Nordsee - Stover Strand International / Hamburg - Hohegeiß / Harz
      2013: Eisenach / GermanRaceWars - Tecklenburg-Leeden / Tecklenburger Land
      2014: Wermelskirchen / Bergisches-Land - Eisenach / GermanRaceWars - Silz-Nossentin / Müritz - Monzingen / Nahemühle
      2015: Wesel / Grav-Insel - Zeven / VW-Nordderby - Norddeich / Nordsee - Waldböckelheim / Nahetal - Eisenach / GermanRaceWars
      2016: Burg / Spreewald - Zeven / VW-Nordderby - Cottbus / Lausitz - Wermelskirchen / Bergisches-Land - Rerik / Ostsee

      Hier gibt es nach und nach ein bißchen was zum Wohnwagen QEK Junior
      Ideen, Informationen und Reparaturanleitungen
    • spk.florian schrieb:

      w211 schrieb:

      ..... eine große MacLite 4D Cell. Fürs Licht wenn mal was ist......
      Stimmt, die ist auch immer dabei und griffbereit.Für ALLE Fälle.
      Sehr gute Idee. Ich habe auch noch solch ein Monstrum in der Schublade. Zwischen den Sitzen liegt zwar seit Urzeiten ein Knüppel, den die Rottis mal angeschleppt haben. Altes Erinnerungsstück. Der leuchtet aber nicht. :D
      Viele Grüße, Christiane


      Freiheit bedeutet …dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen
      – Astrid Lindgren
    • spk.florian schrieb:



      Dann braucht man aber auch eine Löschdecke für Fettbrände beim Kochen.
      löschdecken sind nach aktueller Norm nicht mehr ausreichend um fettbrände zu löschen. Das Problem ist das diese durchbrennen und das Fett meist noch so heiß ist das dieses sich sofort wieder entzündet. Großküchen müssen jetzt nachrüsten. Zumal die Decken meistens so groß sind das man sich damit eher auf die Nase legt oder den brennenden Topf auch noch umreist und dann bringt einem kein Löschmittel mehr was, dann fackelt der Wohnwagen ab.

      Pulverlöscher sind auch so eine Sache, diese machen eine unglaubliche sauerei. Ich gebe zu wenn das Feuer aus ist ist die Sauerrei erstmal nebensächlich. Das Problem an dem Pulver ist das dieses in jede kleine Ritze zieht. Das Pulver selber bindet Feuchtigkeit so das ihr langfristig alle Elektrogeräte tauschen müsst da dieses alle kaputt gehen.

      Was aber eine wirklich gute Alternative ist, sind ABF wasser-Schaumlöscher.
      Beispiel: amazon.de/Feuerlöscher-Schaum-…58547984&s=gateway&sr=8-3

      Dieser ist für feste und flüssige Stoffe zugelassen und an dem „F“ zu erkennen auch für fett. Also bestens geeignet in für den Wohnwagen. Der Vorteil an dem Wasser-schaungemisch ist das dieses mehr oder weniger Wasser mit Spülmittel ist, dieses lässt sich völlig problemlos wieder entfernen so das man diesen auch völlig ohne Hemmungen einsetzten kann.
    • Hallo Jan,

      es mag ja sein, dass Löschdecken nach Norm nicht mehr zugelassen sind, aber ich glaube, es ist immer noch sinnvoller eine Löschdecke für wenige Euronen imWohni zu haben als gar nichts.
      Und außerdem glaube ich nicht, dass das Feuer sich an eine Norm hält. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass eine Löschdecke bei einem Fettbrand (Bratpfanne hat Feuer gefangen) ein durchaus
      wirksames Löschmittel ist. Und bevor ich eine brennende Bratpfanne aus dem Haus, bzw. aus dem Wohnwagen trage, lege ich lieber eine Löschdecke drüber.

      Ich möchte hier auch keine Diskussion über Normen und Löschmittel anzünden. Es ging mir nur darum, ein effektives Mittel für die brennende Bratpfanne zu haben. :anbet:

      Aber danke für den Link mit dem Feuerlöscher, den habe ich mir erst mal für das Auto zugelegt. :ok
      War mir so nicht bekannt. Ist eine gute Alternative zu Pulver. (Pulver ist eine richtige Sauerei)

      Gruß
      Frank

      :undweg:
    • Gibt es tatsächlich Camper, die ohne eine Maglite unterwegs sind? =O
      Die hängt bei uns verdeckt rechts neben der Türverkleidung. Wenn also unverhofft jemand an der Türe klopft....
      Bekommt der einen Herzinfarkt, weil die Hunde Rabatz machen! ;)

      Wir haben so eine Sophos eingebaut. War vom Vorbesitzer uns soll Gasmelder + Alarmanlage sein. Er hatte das Ding nur als Melder verkabelt und ich habe die Luken und Türe dann noch nachverdrahtet und einen Bewegungsmelder nachgerüstet. Letzterer lässt sich abschalten, wenn sich Personen im WW befinden.
      Co-Melder haben wir nicht und der Rauchmelder flog wegen ständiger Fehlauslösung zunächst raus. Muss ich noch ersetzen.
      Ansonsten noch ein Feuerlöscher gleich neben dem Eingang. Aber eigentlich nicht um den WW innen zu löschen, sondern im Falle eines "Problems" mit dem Grill im Vorzelt. Ich habe es bisher noch nie hinbekommen, eine Pfanne auf dem Herd so lange zu vergessen das ich einen Fettbrand hatte.

      Ansonsten haben wir zwar auch ein Deichselschloss, was aber einem "tüchtigem" Kriminellen nicht lange Widerstand leisten wird.
      Das kommt aber auch auf Touren dran, zumindest hindert das Teil einen Deppen daran den WW mal spaßeshalber abzukuppeln.

      Ich glaube, so richtig kann man den WW nicht sichern, es sei denn man hat einen klappbaren, der in eine Garage passt.
      Wenn man mal so liest wo WW´s überall gemopst werden, Hallen, Scheuen, abgeschlossene und umzäunte Bereiche oder auch gleich reisefertig vor der Türe.
      Die Herren des "Umverteilungsgewerbes" sind ja auch nicht doof. Es hat schon seinen Grund, warum bei den Engländern eine aufwändigere Diebstahlsicherung vorgeschrieben ist. Und das auf einer Insel, wo man mit dem WW ja nicht mal eben wegschwimmen kann.

      Vermutlich ist wohl so, dass je älter die Wohndose ist, die Gefahr des Diebstahls sinkt.
      Gruß,
      lonee
    • lonee schrieb:

      Gibt es tatsächlich Camper, die ohne eine Maglite unterwegs sind?
      Tja. Eigentlich hatte ich die vor Jahren durch die Bosch Taschenlampe ersetzt, in die meine 10,8 V Akkus passen. Sie hat eine LED, ist kleiner, leichter, robust, der Akku hält ewig und sie leuchtet super weit. Aber wenn ich jetzt noch mal überlege, hat groß, lang und schwer unbestrittene Vorteile :rolleyes:

      Welcher Leuchtmittel-Umbau ist denn sinnvoll für eine Maglite mit 4 D Zellen?

      Dieses wäre mir definitiv zu teuer.
      Viele Grüße, Christiane


      Freiheit bedeutet …dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen
      – Astrid Lindgren
    • genau die habe ich auch. Sie leuchtet auch gut. Aber beim Camping brauche ich abends ständig eine Taschenlampe. Also entweder auf LED umbauen oder einen Akku rein. Die gabs glaube ich auch. Wäre sicher die besser Methode.
      Viele Grüße, Christiane


      Freiheit bedeutet …dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen
      – Astrid Lindgren
    • Mal sehen. Erst einmal kümmere ich mich um den Strom. Wegwerf Batterien will ich nicht mehr haben. Für D Akkus habe ich kein Ladegerät. Wenn es mit Adaptern für AA Akkus auch ginge, wäre das prima. Davon habe ich jede Menge, und die kann ich sogar im Auto laden.
      Viele Grüße, Christiane


      Freiheit bedeutet …dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen
      – Astrid Lindgren
    • Es gab mal LED-Umbausätze für die großen mit 3 Monozellen.
      Ich habe mal wieder nicht genau gelesen und dieses in meine 4-Zeller reingebappt.
      Und sie funktioniert immer noch. Wobei eine mit 4 Zellen schon recht schwer ist.

      Fest im WW haben wir eine 3er Mono mit LED und auch im WIndfang neben der 4er.
      Die Monozellen halten ja so irre lange. Ich glaube, wir wechseln diese 1 x jährlich. Selten öfter, obwohl wir die Lampen auch Zuhause beim Gassigehen nutzen.
      Sollte sich mal die Möglichkeit ergeben dort A123 einzubauen und man bekäme das entsprechende Leuchtmittel... Ich wäre vermutlich einer der Ersten der sich so ein Flutlicht umbaut.

      Für die Hosen- oder Jackentasche gibt es andere, kleinere. Aber den "Respekt" gewisser Personen, kann man damit nicht gewinnen.
      Ich habe in unbekannter Umgebung jedenfalls lieber ein "Schwergewicht" in der Hand.
      Meine letzte Maglite war eine Akku-Kopflampe, welche via USB geladen werden kann.
      Gruß,
      lonee
    • Meinst du denn, die oben verlinkten Adapter würden mit Eneloop AA Akkus in der Lampe funktionieren?

      Ich will jetzt nicht ausgerechnet bei der Taschenlampe teuer aufrüsten. Aber praktisch wäre die Maglite schon deshalb, weil ich sie irgendwo an den Schrank clipsen könnte. Wieder ein Teil weniger, das in eine Schublade muss und das ich dauernd suche, wenn ich unterwegs bin. 4 Stück von diesen Adaptern nachzurüsten wäre vertretbar.

      Das Gewicht ist ok für mich. Im Auto eh egal, und zum Tragen hat meine 4 D einen Neoprenmantel mit Gurt und Karabiner. Die liegt gut in der Hand, ohne dass man sie die ganze Zeit sehr festhalten muss.
      Viele Grüße, Christiane


      Freiheit bedeutet …dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen
      – Astrid Lindgren