Anzeige

Anzeige

Zugangsklappe in Bettkasten einbauen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Zugangsklappe in Bettkasten einbauen

      Hallo,
      in unserem recht kleinen Wohnwagen Fendt 435SF haben wir "nur" Stauraum unter dem Doppelbett und in zwei kleinen Sitzkästen (und natürlich oben die Stauraumklappen).
      Wobei ein Sitzkasten durch Wassertank und Batterie schon voll ist.
      Der Stauraum unter dem Doppelbett ist auch von aussen zugänglich, von ihnen durch hochklappen des Bettes.
      Das Bett ist recht schwer (liegt auch ein Topper drauf), so dass das hochklappen fast nur möglich ist, wenn Bettzeug weggeräumt wird.

      Meine Idee nun, eine kleine Zugangsklappe innen einbauen, siehe Bild.
      Der Bereich, wo die Klappe sein wird, ist "leer", dort liegt nichts großes im Stauraum.
      Wäre Platz um das Stativ reinzuschieben, Plastikbox, Akkuschrauber vom Mover, ...
      Die Öffnung wird (innen) ca. 20x30cm groß sein.

      Habt ihr das schon mal gemacht?
      Stabilität sollte ja trotz dem "Loch" ausreichen, würde um die zu erstellende Öffnung noch ca. 10cm Holz lassen und das Brett von innen mit einem 1cm, dicken Brett / Leisten verstärken.

      Oder wird so etwas wenig bringen? Wie schauts aus wenn man den WW wieder verkaufen will? Praktisch oder "Oh Gott, nein. Geht ja gar nicht"
      EVtl. kann man die Klappe ja auch mit einer Buche-Folie überziehen und fällt dann weniger auf. Wobei wenn das "sauber" eingebaut ist es ja nicht schlecht ausschauen muss, oder?

      Eure Meinungen?
      Dateien
      ---------------------
      VG,
      Martin

      www.mmblog.de
    • Du kannst doch den Ausschnitt gleich als Klappe wieder einsetzen, dann brauchst du ihn nicht bekleben. Wenn du eine Tauchsäge oder Multitool zum Sägen einsetzt, brauchst du kein Loch zu bohren wie für die Stichsäge. Damit die Klappe hält, kannst du rundherum innen Leisten setzen und oben und unten unsichtbar verschrauben. Noch ein Pushlock Schloss rein, und alles ist fein. ^^
      Viele Grüße, Christiane


      Freiheit bedeutet …dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen
      – Astrid Lindgren
    • Christiane59 schrieb:

      Du kannst doch den Ausschnitt gleich als Klappe wieder einsetzen, dann brauchst du ihn nicht bekleben. Wenn du eine Tauchsäge oder Multitool zum Sägen einsetzt, brauchst du kein Loch zu bohren wie für die Stichsäge. Damit die Klappe hält, kannst du rundherum innen Leisten setzen und oben und unten unsichtbar verschrauben. Noch ein Pushlock Schloss rein, und alles ist fein. ^^
      Hatte ich auch übelegt ...

      Gibt es so eine Art buchefarbenes "U" Band (oder zumindest "L"-Form) , welches ich in den Ausschnitt sowie um den ausgeschnittenen Bereich legen kann?
      So das die Schnittkanten und evtl. kleine "Schwankungen" verdeckt werden?
      ---------------------
      VG,
      Martin

      www.mmblog.de
    • Such mal nach Umleimer. Das wird aufgebügelt und dann beigeschnitten. Gibt auch gute youtube Videos dazu, da es auf die Temperatur und das richtige Werkzeug zum Entgraten ankommt.
      Viele Grüße, Christiane


      Freiheit bedeutet …dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen
      – Astrid Lindgren
    • Wenn du vorher abklebst, ein feines Sägeblatt nimmst bzw. das Multitool entlang einer Leiste führst, franst kaum etwas aus. Falls es das doch ein kleines bisschen tut, würde ich erst den Umleimer aufbringen und dann mit farblich passendem Holzspachtel nacharbeiten. Ich glaube aber nicht, dass das nötig ist, wenn richtig gesägt wird.

      Für den T-Umleimer brauchst du sonst eine Fräse bzw. Fräsaufsatz. Da kenne ich sowas für die Bohrmaschine. Könnte bei innenliegenden Kanten aber schwierig bis unmöglich sein, es sei denn, du sägst abgerundete Ecken aus. Das geht in den Ecken aber wieder nur mit der Stichsäge.

      Da du die Bank vermutlich nicht ausbauen willst und daher am Boden wenig Platz hast, würde ich die erste Methode bevorzugen.
      Viele Grüße, Christiane


      Freiheit bedeutet …dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen
      – Astrid Lindgren
    • Schublade ist keine Option, weil der restliche Stauraum ja dann durch die starre Schublade zu sehr eingeschränkt wird.

      Das Klappfach könnte ja, wenn der Ausschnitt selbst gesägt wird, auch etwas grösser werden (26x36cm, das ist schon was).

      Hat jemand mal so ein Fach in einen Bettkasten gesägt, würde gerne mal Bilder sehen...
      ---------------------
      VG,
      Martin

      www.mmblog.de
    • ..blöde Frage, würde eine Außenklappe nicht mehr bringen?...

      Bei uns ist es ja ähnlich, nur das unser Bett vorne Quer ist.
      Daher konnte bei uns die Außenklappe zur Vorzeltseite hin.
      Das Bett klappen wir nur noch in den seltensten Fällen hoch.
      Mein Stativ liegt hinten im Heck gleich neben der Drachentasche, da sollte wohl nach Fendt das Vorzeltgestänge hin. (*Stirntippts*)


      Wenn Du ein sehr schmales Sägeblatt nimmst, kann man durchaus das herausgesägte Material wieder als Klappe verwenden.
      Man darf nur nicht den Fehler machen und sich Löcher zum Eintauchen des Sägeblattes machen.
      Auf einer Geraden klappt das hervorragend mit einem Multitool, wie Christiane ja schon schrieb.
      Bei Radien hat man dann allerdings die A-Karte. Es sei denn Du beherrscht noch die Handhabung einer Laubsäge.
      Gruß,
      lonee
    • lonee schrieb:

      .blöde Frage, würde eine Außenklappe nicht mehr bringen?...
      Hat er doch schon drin -> siehe nächstes Zitat.

      topcamper schrieb:

      Der Stauraum unter dem Doppelbett ist auch von aussen zugänglich, von ihnen durch hochklappen des Bettes.
      @topcamper: Unser WW ist von 2002 und wir haben auch ein französisches Bett. Irgendwann waren die Gasdruckfedern müde und das Bett hielt nicht mehr richtig oben. Vielleicht hilft ein Wechsel derselben. Das hat bei uns einiges gebracht, da die neuen auch ein stückchen stärker ausgelegt sind. Bettaufstellen geht jetzt mit einem kleinen Ruck aus der Ausgangsposition und danach ganz einfach nach oben. Das Bettzeug kann drauf bleiben. Allerdings haben wir keinen Topper drauf, aber der kann ja nicht so schwer sein.
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Das hatte ich glatt überlesen...

      Aber vielleicht eine Idee, die wir bei einem Freund im damaligen Campinclub umgesetzt haben.
      Er hatte einen ziemlich schlimmen Bandscheibenvorfall. Demzufolge hat er das Bett auch nicht mehr hochklappen können.
      Es bliebt zwar noch oben, aber ein winziger Druck sorgte dafür das es mit Geschepper runterkrachte.
      Nachdem dann bei seinem Frauchen der Dachschaden nur durch Glück nicht eintrat, wollte er sogar das campen aufgeben.

      Ein anderer Freund und ich haben dann die Autoschrottplätze unsicher gemacht, auf der Suche nach Kabrios mit automatischer Schließvorrichtung.
      Bei einem wurden wir dann fündig und haben uns 2 Hydraulikzylinder von der Dachmechanik und die Hydraulikpumpe ausgebaut.
      Diese Pumpe läuft mit 12V und pumpt seitdem nach Knopfdruck das Bett hoch. Strom bekommt sie von der Bordbatterie.
      Zum Schließen reichte ein Magnetventil mit Durchflussmengenminderer (mit dem kann man einstellen wie schnell das Bett zuklappen soll.)
      Wir haben zwar auch noch mit Endschalter in der Endstellung expetimentiert, aber der Rahmen war zu labberig. Da hätten wir an den Scharnieren ansetzen müssen. Aber es ging letztlich auch ohne. Man muss nur eben ein wenig aufpassen.
      Gruß,
      lonee
    • topcamper schrieb:

      Habt ihr das schon mal gemacht?
      Moin,
      wir haben je eine ähnliche Aufbaugrösse / Aufgteilung. ( Vorher hatten wir den 450SQB mit ähnlicher Aufteilung - nur mit Querbett )
      Bei uns ist allerdings eine Schublade ( heisst bei uns "Zalando-Schublade" da für Schuhe) in der Wand eingelassen.
      wohnwagen-forum.de/index.php?a…b3cf5b8e3aeb794c7ebfa2ef6 - wohnwagen-forum.de/index.php?a…b3cf5b8e3aeb794c7ebfa2ef6

      Klar nimmt die einiges an Innenraum, aber durch die Aussenstauklappe passen Tisch & Stühle sowieso nur "gerade" hinein,
      somit ist der winkelige Raum von aussen eher nicht nutzbar, nur von Innen durch Hochklappen des Bettes.
      Wir finden diese Lade sehr praktisch

      topcamper schrieb:

      Oder wird so etwas wenig bringen?
      Wie schauts aus wenn man den WW wieder verkaufen will? Praktisch oder "Oh Gott, nein. Geht ja gar nicht"
      So eine graue Plastikklappe geht mal garnicht. Optisch eine Katastrope ( finde ich ) <X

      Durch die schräge Rückwand kann man nur kleine Teile durchreichen, was viel einfacher/besser von oben geht.
      Das Bett ist doch "mal eben" angehoben ( wenn keiner draufliegt ;) )

      Ich würde es auf keinen Fall so und auch dort verbauen

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: KLICKST DU HIER
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Hallo,
      wie sieht es denn aus, wenn Du neue und kräftige Stossdämpfer verbaust, oder sogar die elektrischen von der Heckklappe, wie bei den "Luxuxautos"?

      Ist alles auf 12V und noch überschaubar vom Preis.

      12V Linearantrieb mit 75 KG Hebekraft und 500 mm Hub kosten 75€.

      amazon.de/dp/B076QDC545/ref=ss…d3-11e9-a129-79ba9ae217da

      2 Stück sollten das Bett problemlos liften. Ein Schalter und 2 Stück öffnen wie von Zauberhand den Stauraum.

      Keine Löcher sägen und bei einem Verkauft eher Vorteilhaft!

      Es gibt sie sogar mit 75 cm Länge.


      Gruß Sebi