Anzeige

Anzeige

Tipps zur Tour de France ohne Autobahnen im Hochsommer- Normandie - Bretagne - Loire - Vendee - Gironde

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Tipps zur Tour de France ohne Autobahnen im Hochsommer- Normandie - Bretagne - Loire - Vendee - Gironde

      Hallo Forumsfreunde,

      wir verbringen regelmässig unseren Urlaub in der Provence....und kennen die Gebiete in der Mitte und im Osten FRankreichs durch die Anreise von NRW ziemlich gut.....

      Für diese Jahr haben wir uns mal was ganz anderes vorgenommen. Wir planen eine Tour de France für Juli/August im Norden und an der Westküste. Also von NRW über Normandie, Bretagne, Loire, Vendee bis maximal Gironde/Bordeaux.

      Auch erstmalig wollen wir es in Frankreich möglichst ganz ohne Autobahnen versuchen, sonst haben wir es immer eilig.. das änderst sich zum Sommer.

      Unser Campingplatzprofil hat den absoluten Schwerpunkt auf "schöner Lage" + ruhig + Sanitär ok bis (sehr)gut + Hunde erlaubt.

      Wir wechseln ungern jeden Tag den Standort, sondern haben lieber ein "Basislager" , von wo wir die Gegend erkunden können...

      Meine Fragen:

      Gerne hätten wir natürlich schöne Basislager in den angesprochenen Regionen am Meer. Sind die schönen Plätze dort im Hochsommer auch so knallvoll wie im Süden Frankreichs, sprich: ohne Reservierung geht da gar nix? (was unsere flexible Routenplanung natürlich stark einschränkt). Müssen wir eher auf die ungezählten Inlandscampings ausweichen?

      Gibt es ausser den Michelin-Karten mit eingezeichneten grünen (sehenwerten) Strecken weitere Tipps für meine Routenplanung? Schöne Strecken, wo man trotzdem halbwegs zügig voran kommt.....

      Freue mich natürlich auch über jeden Tipp zu super schönen Campingplätzen als Basislager in den angesprochenen Regionen...

      Gruß aus Ostwestfalen
      Klaus
    • Moin,
      Ab dem 06. Juli beginnend, bis zum Stakato ab 22.07., dann sind franz. Ferien in den diversen Regionen.

      Normandie und Bretagne.....Hast du 6 Monate Zeit ;)
      Unendlich viele Plätze in den beiden Regionen, mit total anderer Landschaft wie an der Cote / Mittelmeer.
      Mittelmeer ist natürlich prima, aber ich liebe die Bretagne/Normandie

      Wir fahren allerdings im in der NS, in diesem Jahr leider, weil ich nicht drauf geachtet habe, auch in die Teil-Ferien-Zeit bis zum 15.07.

      Deshalb kann ich nur von dieser Zeit berichten
      Im Gegensatz zu anderen Regionen, ist es dort sehr überschaubar gewesen.
      Auswahl an Plätzen besteht fast überall zur genüge, somit kann man auch ausweichen

      Letztes Jahr Juni die Atlantikküste, runter bis San Sebastian, haben ( und hatten) uns die grossen Strände nicht gereizt.
      Die Plätze die wir besucht hatten, waren z. T. nicht mal kompl. geöffnet.

      Besuchte Campingplätze
      Normandie
      F-50760 Reville – Camping Municipal - auf Steilküste
      F-14710 Vierville sur Mer – Camping Omaha Beach - einer meiner Lieblingsplätze auf Steilküste
      F-50760 Gatteville-le-Phare – Camping La Ferme Du Bord De Mer - direkt am Meer
      F-50290 Saint-Martin-de-Bréhal – Camping de la Vanlee - grosser Platz direkt am Meer ( in Dünen )
      F-76111 Yport – Camping Le Rivage - super Lage auf der Steilküste ( Sani damals nicht so gut ) - gute Lage für Etretat
      F-35350 Saint-Coulomb – Camping des Chevrets - liegt etwas Abseits bei St. Malo
      F-29241 Locquirec – Camping municipal du Fond de la Baie - mein Lieblingsplatz - direkt am/auf dem Strand
      F-14810 MERVILLE-FRANCEVILLE-PLAGE – Camping Oasis - direkt am Strand - waren wir nur eine Nacht auf der Rcükfahrt (zuviele Mobile-Homes )

      Bretagne
      F-35800 Dinard – Le Port Blanc - direkt am Strand in Bucht
      F-22560 Pleumeur-Bodou – Camping du Port- direkt am Strand ( Ausflüge an die Cote Rose )
      F-29870 Landéda – Camping des Abers - in den Dünene am Meer - liegt etwas abseits
      F-29550 Plonévez-Porzay – CAMPING LA PLAGE DE TREGUER - direkt am Meer -
      F-56340 Plouharnel – CAMPING MUNICIPAL LES SABLES BLANCS - sehr grosser Platz, auf dem Strand / direkt am Meer - nahe Carnac etc.

      Atl.- Küste
      F-56760 Pénestin – Camping Les Iles - direkt am Meer
      F-17570 Les Mathes Maritime- Camping Parc de la Cote Sauvage - grosser schöner Platz am Meer - zum Strand ca. 800 m durch Dünen
      F-40660 Moliets-et-Maa – Camping Le Saint Martin - am Sandstrand - ca. 300 m durch die Dünen an den endlosen Sandstrand
      F-64500 Saint-Jean-de-Luz – Camping Le Bord de Mer - kleiner Platz auf Steilküste - sehr schön gelegen - gut für Ausflüge

      nicht am Meer & nicht komfortable, aber Lage direkt in einer Festung
      F-33390 Blaye – Campingplatz CAMPING MUNICIPAL

      Sollte erstmal reichen.
      Bei Fragen zu den Plätzen, einfach nur stellen - kann ich dir auch Bilder schicken......

      Ich nutze immer noch die Michelinkarten zur groben Planung der Ausflüge - vor Ort immer mit NAVI

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: KLICKST DU HIER
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Hallo Klaus,
      da habt ihr euch leider eine ziemlich ungünstige Reisezeit für Frankreich "ausgesucht" (ja, ich bin auch an die Schulferien gebunden...).
      Juli bis zur letzten Augustwoche ist in F absolute Hochsaison, da sind neben den Franzosen (zumindest gefühlt) auch alle anderen Europäer da - so zumindest mein Eindruck aus den Jahren, als wir dort waren. Insofern wird dir - wenn es wirklich Plätze am oder nahe dem Meer sein sollen - nix übrigbleiben, als dich bei eurem CP-Wunschkandidaten zu melden und ggf. zu reservieren. "Frei Schnauze" - ich mache das auch am liebsten - wird dann nur eingeschränkt klappen.
      Zum Thema "ohne Maut": Ist auch immer unsere erste Option, und das geht gut auf den RNs, oft auch auf den größeren D-Straßen. Da sehe ich keine Probleme. Ob das dann allerdings "schöne Strecken" sind - das kann, aber muß nicht sein. Wir sind erst Ostern (meist) mautfrei quer durch F nach Spanien gefahren. Es gibt quasi autobahnähnliche RNs, die sich allerdings genauso "malerisch" durch die Landschaft ziehen wie ABs. Da wirst du dich wahrscheinlich entscheiden müssen - "schön" oder "halbwegs zügig". Beides zu schaffen, wird schwer sein.
      CP-Tipps zur fraglichen Zeit mag ich dir nicht geben - die sind mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit proppevoll und damit eher ungemütlich. Wir halten es zwischenzeitlich so, daß wir nur noch zu frz. Nebensaisonzeiten in den Westen fahren - also in den bayerischen Oster- oder Pfingstferien.
      Grüße nach HF!
      Grüße aus Friedberg in Bayerisch-Schwaben,

      Der Geograph




      One more voyage to go! (Nightwish)
    • DerGeograph schrieb:

      CP-Tipps zur fraglichen Zeit mag ich dir nicht geben - die sind mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit proppevoll und damit eher ungemütlich.
      Dem kann ich mich nur anschließen. Dies trifft vor allem auf Plätze am Meer zu!!
      Wenn man allerdings flexibel ist, kann man immer noch ein freies Plätzchen irgendwo ergattern.
      Einfach vorher anrufen.
      Die beste Zeit dafür ist am späten Vormittag.
      Ansonsten empfehle ich für abseits der Autobahn die sog. "BIS-Straßen". Sie sind mit diesem Symbol gekennzeichnet, und auf den Michelin-Karten eingezeichnet.
      Sie sind meist gut ausgebaut und führen durch landschaftlich schöne Gegenden.
      Wenn man die Autobahnen nicht nutzen möchte, sollte man allerdigs viel Zeit haben, so Tagesetappen zwischen zwei bis dreihundert Kilometer reichen da voll aus.
    • Camper-Toby schrieb:

      Moin,
      Ab dem 06. Juli beginnend, bis zum Stakato ab 22.07., dann sind franz. Ferien in den diversen Regionen.

      Normandie und Bretagne.....Hast du 6 Monate Zeit ;)
      Unendlich viele Plätze in den beiden Regionen, mit total anderer Landschaft wie an der Cote / Mittelmeer.
      Mittelmeer ist natürlich prima, aber ich liebe die Bretagne/Normandie

      Wir fahren allerdings im in der NS, in diesem Jahr leider, weil ich nicht drauf geachtet habe, auch in die Teil-Ferien-Zeit bis zum 15.07.


      Gruß Thomas
      hallo thomas,

      danke dür deine tipps..... nee, leider haben wir nur 1 - 2 monate zeit :rolleyes: , im september müssen wir nämlich schon wieder am mittelmeer in slowenien sein..... von daher muss das (leider) im juli/august stattfinden...... wenn ich richtig hier und da lese, wird da zumindest nicht so der ausnahmezustand sein wie an der französischen mittelmeerküste zu jener zeit...... normalerweise fahren wir in den sommerferien nie mit dem wohnwagen in den süden ans mittelmeer, weil mit hund viel zu warm und zu voll.....zur not findet man im norden frankreichs bestimmt eine grüne wiese für unseren kleinen wohni...wenns noch schön da ist, noch besser :0-0:

      gruß aus ostwestfalen
      klaus
    • Ubertino schrieb:

      Wenn man die Autobahnen nicht nutzen möchte, sollte man allerdigs viel Zeit haben, so Tagesetappen zwischen zwei bis dreihundert Kilometer reichen da voll aus.
      Genau...Routen - hatte ich vergessen. :rolleyes:

      Wir reisen immer via Autobahn an, was dann durch Bip&Go :thumbup: sehr vereinfacht wird.
      Verlegungen von Platz zu Platz geht da meist über die gut Ausgebauten (ehemaligen) RN,
      da dabei meist nicht mehr als 100/200 KM zurückgelegt werden. Anreisezeit möglichst bis 14/15 Uhr, da danach auch noch die WoMo's einfallen

      Weitere Entfernungen legen wir immer auf der Autobahn zurück, da wir zeitlich meist eingegrenzt sind.

      Tanken immer an Supermärkten,
      meist mit aussen liegender Tanksäule, die auch mit Gespann/LKW angefahren werden können.
      prix-carburants.gouv.fr/

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: KLICKST DU HIER
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Ubertino schrieb:


      Ansonsten empfehle ich für abseits der Autobahn die sog. "BIS-Straßen". Sie sind mit diesem Symbol gekennzeichnet, und auf den Michelin-Karten eingezeichnet.
      Sie sind meist gut ausgebaut und führen durch landschaftlich schöne Gegenden.
      von diesen BIS-Strassen hatte ich hier im Forum auch schon gelesen.....Hab hier die eine oder andere Frankreich-Karte 1:200.000 in gelb und orange von Michelin rumliegen, finde BIS aber weder in der legende noch auf Anhieb irgendwo auf der Karte ?( Oder findet man die nur in einer anderen Michelin-karte?
      Gruß aus Ostwestfalen
      Klaus
    • willkomm2000 schrieb:

      von diesen BIS-Strassen hatte ich hier im Forum auch schon gelesen
      Sind die nicht auch ausgeschildert ?

      Autobahn-Stau etc. kann man gut hier nachsehen:

      vinci-autoroutes.com/fr/autoroutes-temps-reel

      weitere Reiseinfos
      bison-fute.gouv.fr/maintenant.html

      nur im Raum Normandie
      sanef.com/en/my-journey/real-time-traffic

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: KLICKST DU HIER
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Parallel zur Autobahn ausgeschildert! Wir haben sie aber auch auf den regionalen Michelin-Autokartenkarten gekennzeichnet gefunden. Gibts an Tankstellen oder im Supermarkt vor Ort.
      Ansonsten gibt es im Netz für Frankreich auch ein Verzeichnis der Nationalstraßen nach Nummern und Strecke gekennzeichnet.
    • Ubertino schrieb:

      Wir verwenden den Michelin-Autoatlas-Frankreich mit Spirale.
      Moin,
      der ist immer gut :ok

      Ich habe noch einen DIN A3 mit Spiralbindung aus den 90'ern :rolleyes: zur Planung Fahrrad oder zu Fuss.
      Nix für im Auto :)

      Beim recherchieren bin ich gerade auch auf den hier, aus dem Jahre 2018 gestossen

      France Atlas Camping Car A4 2018

      Sieht auch nicht schlecht aus, aber noch von 2019 gefunden

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: KLICKST DU HIER
      hier klicken = besuchte Campingplätze