Anzeige

Anzeige

Nieten an der Sitzbank ausgebrochen.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • lonee schrieb:

      :lol:
      sowie einem kleinen Schreitbagger.
      Servus,
      jeder Junge braucht einen Bagger :D . X( Ich will auch einen X( . Bevor ich den aber daheim durchsetze, brauch ich aber noch eine Rüstung, wegen meiner Frau. :D :D
      Servus
      ...........Big Harry
    • Neu

      *lach* ja, nee, der ist nicht nach meinem "Gusto" angeschafft worden.
      Der soll noch eine Tank für die Trinkwasserzisterne am Wochenendhaus in den Boden bringen.
      Dummerweise ist der Platz dafür oben am Hang und mitten im Wald. Dorthin kommt man weder mit großem Arbeitsgerät, noch mit kleinen Kettenbaggern.
      Wir hatte es zunächst mit einem 0,8t versucht, weil wir diesen noch an den ganzen Bäumen gegen Abrutschen sichern konnten.
      Nix ging! Ab der Hälfte des Hangs hatten wir keine Traktion mehr und einen Kettenzug hatten wir da gerade nicht parat.

      Also habe ich mich nach einer Alternative umgesehen, aber es war zu dem Zeitpunkt nichts gebrauchtes zu finden.
      Dieser ist es dann geworden->
      Und wenn er schonmal da ist, wurde er gleich hier zusammengebaut und auch im Garten getestet. Ein paar alte Baumstümpfe ausgraben und ein bisschen Graben für Eisenbahnschwelleneinbau oder einebnen von kleinen Hügeln auf der Wiese hat er schon hinter sich. Ging eigentlich ganz gut, sofern man sich einmal daran gewöhnt hat sich mittels des Arms fortzubewegen. Ein Bagger mit Antrieb ist natürlich um Welten komfortabler aber auch nicht so flexibel wie so ein komisches Gerät.
      Sieht übrigens recht witzig aus, wenn das Teil am Mini-Gartentraktor hängt.
      Gruß,
      lonee
    • Neu

      Naja, halt Mittel zum Zweck. Und soweit praktisch wenn man ansonsten die Schüppe nehmen müsste.
      Ist aber bei dieser Technik nicht immer leicht, das Gerät so hinzubuchsieren das man vernünftig arbeiten kann.
      Vor allem nicht, wenn man Kettenbagger gewöhnt ist. Ich werde an die "Beine" nich Halter anbringen, wo dann einstellbare Stützen eingesetzt werden können. So kann ich den "Schaufelmax" in eine horizontale Position bringen. Ansonsten steht man bei unebenem Untergrund immer schief.
      Meist macht das nichts aus, aber wenn die Wände der Grube senkrecht sein sollen, bekommt man das so nicht hin.
      Mit der größeren Räumschaufel zu planieren geht so auch nicht sehr gut. Bisher habe ich dann immer die Beine mit Holzklötzen unterlegt.
      Ist mir aber auf Dauer zu wackelig.
      Mal sehen, was mir dazu noch einfällt. Ganz so leicht ist das Teil ja auch nicht. Möglicherweise verwende ich auch Kurbelstützen ähnlich den Stützrädern beim WW. Kommt gerade darauf an, was mir zuerst in die Finger gerät und auch noch finanzierbar ist.

      Übrigens kann ich das für den normalen Hausgebrauch auch nicht empfehlen, denn das Teil nimmt schon ordentlich Platz ein!
      Brauchst Dir also auch kein Rüstung anschaffen! ;) Es sei denn Du hast Platz en Mass und hast eine sinnvolle Verwendung dafür.
      Gruß,
      lonee
    • Benutzer online 1

      1 Besucher