Anzeige

Anzeige

Sommerurlaub mit (dann) 5 Monate altem Baby - Ideen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Ich danke Euch wirklich VIELMALS für die guten Tipps und Beiträge! :anbet:

      Unentschlossen bin ich aber immer noch etwas … die einen sagen, dass es kein Problem ist und wir nach SE fahren sollen, die anderen, dass eine lange Fahrt für den Zwerg zu anstrengend ist … da ist guter Rat teuer ?(

      Mal sehen, was die Chefin dazu meint … ;)
    • Ich gehe kurz etwas off topic, weil es mir gerade eingefallen ist:

      Bitte macht Euch auch hinsichtlich der Wohni-Schlafstätte und deren Sicherung gedanken. Die Kleine wird sich bald drehen bzw. kann es vielleicht schon.

      Wir haben leider vor ein paar Jahren erleben müssen, wie das Baby der CP-Nachbarn von der Sitzfläche gefallen ist. Das war ein unschönes Geräusch und Erlebnis.

      Die Familie ist dann ins Krankenhaus gefahren und nicht mehr zurückgekehrt. Daher weiß ich nicht, ob hoffentlich alle nur mit dem Schrecken davon gekommen sind.

      Passt auf Euren Schatz also gut auf. Die Kleinen werden schneller mobil, als man mitunter meint.

      Gute Reise für Euch.

      Liebe Grüße von

      DIDI aus Bääärlin mit "mumpitz II"
      [Blockierte Grafik: http://i61.tinypic.com/xnciz6.jpg]



      2016
      1. BBC-Treffen (CP Havelberge)
    • DIDI aus Bääärlin schrieb:

      Bitte macht Euch auch hinsichtlich der Wohni-Schlafstätte und deren Sicherung gedanken. Die Kleine wird sich bald drehen bzw. kann es vielleicht schon.
      Hallo DIDI,

      Danke für den wirklich berechtigten Hinweis...aber ich habe der Kleinen das Babybett so passend in den Wohnwagen gebaut, dass sie da nicht wirklich rausfallen kann. Aber noch mal Danke...man kann nicht genug aufpassen! :/
      Gegenüber dem Foto ist die Liegefläche jetzt auch noch ein Stück tiefer...da kommt sie nicht raus.

      viele Grüße
      Stefan
      Dateien
      • IMG_7478.JPG

        (242,29 kB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Also wir sind seit fast 2 Wochen unterwegs. Startpunkt ganz unten in Bayern. Waren erst Holland und sind jetzt in Schweden. Wir sind eine große Etappe ~600km in der Nacht gefahren. Ich glaub 02:00 war es. Kids schliefen eigentlich wunderbar durch. Der große 4Jahre und der kleine 11 Monate.
      Jetzt sind wir in Schweden aktuell. Wir starten immer so das der kleine kurz drauf einschläft. Perfekt wenn der große auch nochmal schläft ^^ Klappt immer ganz gut. Aber auf Dauer würde ich keine Touren länger wie 4h am Tag machen. Wenn es sein muss wieder Nachtfahrt.

      Mal abwarten wie es sich in den nächsten Wochen entwickelt.
    • unsere Erfahrung mit Urlaub und unserer nun 1,5 Jahre alten Tochter ist, dass alles ging so lange sie noch nicht krabbeln konnte. Als sie dann einen ausgeprägten Bewegungsdrang bekam würde alles komplizierter.
      Wenn ihr Auto fahren nichts ausmacht und es gesundheitlich für sie ok ist, dann macht doch jetzt noch mal eine lange Fahrt. Plant aber unbedingt mehr Zeit ein. Man muss doch wesentlich häufiger eine Pause machen.
    • Ja und die Pausen dauern auch ein wenig länger... Unser großer ist 4, beschäftigt sich während dem Fahren mit TipToy, den Klassen Spielen (ich sehe was was du nicht siehst etc) und Spielzeug und wenn mal über 3,5 geht auch mit Tablet.unsere kleine 1,5, das gleiche nur ohne Tablett. Von daher kommen wir inkl. Schlaf auf bis zu 13h Fahrt, I.d.R 6 - 8h. Wir versuchen unsere Routen aber immer so zu gestalten das wir den Rhythmus der Kinder entsprechend fahren... Wir sind dabei noch nie nachts gefahren, höchstens rein, das wir entwedeter 2std nach der Normalen Bett geh Zeit hielten, oder bei Heimreise max gegen1h Anja en. Damit haben wir bis jetzt immer entspannt Urlaub gemacht...
      Im Forum seit 2016, davor diverse Rundreise im Norden z.B Norwegen.

      Camping 2016: Camping Brunner (AT), Marina de Venezia (IT :ok ), Camping Völlan (IT-Südtirol), Therme Obernsess

      Camping 2017: Camping Union Lido (IT), viele WE Touren ohne CP, Therme Obernsess :thumbup: , Hergamor (AT :thumbsup: ), WE in der Pfalz (privat)

      Camping 2018: Tripsdrill, WE in der Pfalz (privat 2x), Knaus Park Bad Kissingen ( :thumbdown: ), Montroig (E, :thumbsup: ), WE Bad Windsheim (Freilichtmuseum im Winter auf Busspur, nach Hinweis Autark) - zum Testen kurz auf Las Dunas (E, :ok ) und auf Le Brasilia (F, :ok ). Reiseübernachtung: WoMo Stellplatz Dole (F, :thumbsup: )

      Camping 2019: zur Mühle, Zirndorf, zur Perle, Büsum ( :thumbup: ) geplant: MDV (it) Köln (privat), Therme Obernsess, Königsee oder dergleeichen
    • Wir sind damals im Sommer mit unserem im im April geborenen Baby nach Spanien gefahren. Wir hatten uns extra für diesen Trip eine Römer Sleeper Hier (EBay Link, hab auf die Schnelle nix besseres gefunden, sorry) gekauft. War perfekt. Mein Baby hat 4 Std. geschlafen, gegessen und geschlafen. Solange bis wir in spanien waren. Einen Schaden hat sie zumindest vom urlaub :P nicht zurückbehalten.
      Wichtig ist aber auch, dass ihr das Thema entspannt angeht. Seid ihr nicht entspannt, funktioniert das nicht.
      Fazit: Lange Reise mit kleinen Baby geht !!!
    • Hejhej schrieb:

      [..] Wenn die Kleine 2 oder 3 ist, wird's vielleicht "komplizierter" …

      [..]

      Es ist doch wie fast immer im Leben ... Es kommt drauf an.

      Wir sind mit unseren Kindern schon immer weitere Strecken gefahren und machen das noch immer. Freunde von uns haben gesagt, das weitere Strecken mit Kindern definitiv nicht gehen. Unsere Kinder waren da auch sehr unterschiedlich. Die Große hatte zwischendurch mal Stress gemacht, der Lütte dagegen nie. Eher hat er sich gefreut in seinem Römer schlafen zu dürfen :D .

      Also mal eben von der Nordsee in die Alpen, null problemo. Jedenfalls für uns. In der gleichen Zeit schafften unsere Freunde mit ihren Kindern gerade mal Süddänemark.

      Ein bisschen ist es Veranlagung des Kindes und ganz viel ist Gewöhnung und auch Einstellung der Eltern dazu. Also einfach ausprobieren, ihr werdet schnell merken welche Strecken für Euch als Familie noch angenehm ist. Allerdings sind wir auch hinsichtlich Medien eher entspannt, so fahren hinten auch DVD, Tablet und mittlerweile Switch mit (heute sind die beiden 5 und 9). Auch dies ist gemeinsam mit den Kids gewachsen. Erst waren es Bücher und die Finger der Eltern, dann Hörspiele ... usw.

      Zum Kindersitz. Auch hier kommt es drauf an. Unser Arzt wollte bei der Frage die Sitzschale sehen. Er meinte, das es da ergonomisch wie qualitativ extreme Unterschiede gibt. Uns gab er grünes Licht. Aber auch hier ... hat das Kind ggf bereits leichte Probleme mit Knochen, Muskeln, Sehnen oder ist alles okay.

      Also holt euch viele Meinungen, lest Ratgeber aufmerksam durch - dann das Geschwafel ignorieren und auf das Bauchgefühl hören :thumbup:

      Nebenbei ...

      Holland mit Kindern :thumbsup:
      Dänemark mit Kindern :thumbsup:
      Schweden mit Kindern :thumbsup:
      Deutschland mit Kindern - es kommt drauf an.

      Viel Spaß beim Camping mit Kind ... egal wo.

      Greetz

      Dwars
      :anbet:
    • Genau , „ Autofahrer Kinder“ haben da eigentlich keine Probleme, „ Fahrradfahrer Kinder“ , die das nicht gewöhnt sind machen bei sowas eher Stress , habe ich öfter im Bekanntenkreis erlebt .
      LG Axel :0-0:
    • Quatsch, was hat das mit Fahrradfahren Kinder zu tun? Das ist Jetzt wieder Stimmungsmache mit unnötiger Diskussion, kommt zurück zum Thema.
      Im Forum seit 2016, davor diverse Rundreise im Norden z.B Norwegen.

      Camping 2016: Camping Brunner (AT), Marina de Venezia (IT :ok ), Camping Völlan (IT-Südtirol), Therme Obernsess

      Camping 2017: Camping Union Lido (IT), viele WE Touren ohne CP, Therme Obernsess :thumbup: , Hergamor (AT :thumbsup: ), WE in der Pfalz (privat)

      Camping 2018: Tripsdrill, WE in der Pfalz (privat 2x), Knaus Park Bad Kissingen ( :thumbdown: ), Montroig (E, :thumbsup: ), WE Bad Windsheim (Freilichtmuseum im Winter auf Busspur, nach Hinweis Autark) - zum Testen kurz auf Las Dunas (E, :ok ) und auf Le Brasilia (F, :ok ). Reiseübernachtung: WoMo Stellplatz Dole (F, :thumbsup: )

      Camping 2019: zur Mühle, Zirndorf, zur Perle, Büsum ( :thumbup: ) geplant: MDV (it) Köln (privat), Therme Obernsess, Königsee oder dergleeichen
    • Die große ist jetzt 4 Jahre und unsere kleine 8 Wochen.
      Wir fahren jetzt 480 km zu unserem Urlaubsort.
      Ich fahre Nachts los, damit ich eine HOFFENTLICH längere Strecke zurück legen kann :)
      Kommt ganz au den Hunger der kleinen an :)
      Aber wir haben Zeit. Ist ja Urlaub
    • Hejhej schrieb:

      Wir waren bei zwei Ärzten...einer sagte, dass die Babyschalen ("Maxi-Cosi") Gift sind, der andere (Orthopäde) meinte, dass das egal wäre und so lange sie es "mitmacht", man weitere Strecken fahren könnte …. ?(

      ingo1404 schrieb:

      Moin,

      ich würde in dem Alter keine so lange Strecke fahren, vor allem wenn schon ein Arzt abrät.
      Denkt mal an euer Baby und nicht was du gerne möchtest.
      Wir haben selber 2 Mädchen mit 11 Monaten und denken vielleicht mal nächstes Jahr drüber nach
      nucleus-SSW-36-1024x576.jpg

      Noch Fragen?

      Bevor der Maxicosi einem Kind mit 7, 8kg unbequem wird brennt einem normalfetten Erwachsenen der Hintern vom Sitzen im Auto. ;)

      Was man natürlich nicht machen sollte, dass das Kind ständig drin ist, der MC womöglich sogar als "Babybett" im Urlaub missbraucht wird.

      Und worauf man auch achten sollte ist natürlich die Wärmebelastung.. Wir haben die Große mal im MC zu warm eingepackt und zugedeckt und überhaupts. Erste Fahrt halt ins Allgäu damals mit 6 Wochen rum und Ahnung hatte man ja auch nicht wirklich und Baby soll ja immer schön warm und kuschelig sein.... Kurz vorm Ziel großes Geschrei... haben dann schnell gemerkt, dass die überkochte. Aufgedeckt, Mützle runter und gut war wieder.
    • Kealy schrieb:

      nucleus-SSW-36-1024x576.jpg
      Noch Fragen?

      Bevor der Maxicosi einem Kind mit 7, 8kg unbequem wird brennt einem normalfetten Erwachsenen der Hintern vom Sitzen im Auto. ;)

      Was man natürlich nicht machen sollte, dass das Kind ständig drin ist, der MC womöglich sogar als "Babybett" im Urlaub missbraucht wird.

      Und worauf man auch achten sollte ist natürlich die Wärmebelastung.. Wir haben die Große mal im MC zu warm eingepackt und zugedeckt und überhaupts. Erste Fahrt halt ins Allgäu damals mit 6 Wochen rum und Ahnung hatte man ja auch nicht wirklich und Baby soll ja immer schön warm und kuschelig sein.... Kurz vorm Ziel großes Geschrei... haben dann schnell gemerkt, dass die überkochte. Aufgedeckt, Mützle runter und gut war wieder.
      Bist du Arzt oder bist du schon wieder eine Erkenntnisstufe weiter wie die jetzige Forschung :rolleyes:
      Als ob man die Haltung von einem Fötus mit einem 5Monatigen Baby vergleichen kann :xwall:
      Hier geht es darum das eine Babyschale Haltungsschäden/Lungenprobleme verursachen kann, nicht muss.
      Wer so ein Risiko bereit ist einzugehen soll es machen, ich habs und würds nicht machen.
      Aber man sollte darüber informiert sein daß es nicht gut ist länger wie 2 Stunden ein Baby in der Standartschale zu lassen. :!:
      Gruß aus dem Saarland ;)

      Der frühe Vogel fängt den Wurm 8o
    • Asgard schrieb:

      Bist du Arzt oder bist du schon wieder eine Erkenntnisstufe weiter wie die jetzige Forschung :rolleyes: Als ob man die Haltung von einem Fötus mit einem 5Monatigen Baby vergleichen kann :xwall:
      Hier geht es darum das eine Babyschale Haltungsschäden/Lungenprobleme verursachen kann, nicht muss.
      Wer so ein Risiko bereit ist einzugehen soll es machen, ich habs und würds nicht machen.
      Aber man sollte darüber informiert sein daß es nicht gut ist länger wie 2 Stunden ein Baby in der Standartschale zu lassen. :!:
      Nein, aber ich verfalle nicht in panische Hysterie nur weil wir ein Kind haben. Da sind wir nämlich nicht die ersten auf dieser Welt und sicher auch nicht die letzten.

      Wir leben in einem Land, das immer mehr von hysterischen Helikoptereltern übernommen wird für die alles und jedes ein Riesendrama darstellt, die gleichzeitig ihr "Wissen" aus Quellen wie Facebook-Mamis und diversen anderen "Babyforen" beziehen. Was denkst Du rät Dir ein Kinderarzt, wenn Du den fragst, ob Du ein Kind 4h in einem Maxicosi setzen kannst? Der wird sicher nicht sagen, "selbstverständlich" sondern drum rumeiern oder gleich ablehnen. Weil er keinen Bock hat für irgendeine Aussage vor Gericht gezerrt zu werden, weil die Eltern Schmerzensgeld oder sonstwas verlangen weil das Kind einen Schaden am Ende hat. Dass das Kind schon vor den 4h Fahrt ne Stunde drin saß und danach nochmal 2h bis es endlich rauskam spielt ja keine Rolle. "Der Arzt hat gesagt, 4h gehen und jetzt hat unser Kind Rückenprobleme". Zack, Schreiben vom Anwalt, Klage, Berufshaftplicht jubiliert ob eines 15-jährigen Dauerprozesses.

      Der TE will in "3 bis 4 Tagen" vom Saarland nach Malmö fahren. Das sind 1032km von SB aus gerechnet. Oder 260 bis 350km pro Tag. Sind meiner Rechnung nach 3 bis 4h im Auto am Tag.

      Meine Erfahrung ist, dass Kinder auch im jüngsten Alter sehr wohl kundtun können wenn ihnen die Situation nicht passt oder ihnen etwas Schmerzen oder Unbehagen bereitet. Kinder sind weitaus stabiler als viele Leuten denken. Mir war das selbst lange Zeit nicht so wirklich bewusst, bis ich in der einen Stunde bei der Hebamme im Kurs gesehen habe, wie die die Puppe da durch das Beckenmodell geschraubt hat. Das heißt natürlich nicht, dass man deswegen grob sein muss, aber so manche Fürsorglichkeit erscheint einem dann durchaus übertrieben.

      Von daher kann ich mich obigen Postern nur anschließen: Bisschen umhorchen im Bekanntenkreis, auf keinen Fall in speziellen Elternforen und letztlich aufs Bauchgefühl hören und beim Fahren nicht übertreiben. Da muss man keine 12h-Marathons runterreissen, aber das ist wohl ohnehin nicht geplant. Oder einfach mal sich selbst fragen: Was würde meine Oma tun? ;)


      PS: Wenn mir langweilig ist, dann frage ich im Elternforum immer, was man dem Dreijährigen in den Kindergarten zum trinken mitgeben soll: Pepsi oder Coke?

      PS2: Wenn sich dann nach 3 Wochen der Shitstorm gelegt hat, dann frage ich ob die anderen Kinder auch von Bier immer Durchfall kriegen... :P

      PS3: Wenn mir dann immer noch langweilig ist, dann frage ich im Elternforum, ob mein 6-jähriger Neffe im Auto vorne sitzen darf weil ich hinten keine Aschenbecher habe...
    • Du bist anscheinend der Inbegriff der Ignoranz. Nur weil man für sein Kind das beste will ist man noch lange kein Helikopter. Der Begriff scheint dir zu gefallen, wie in dem anderen Thread. Schau mal nach was genau Helikoptereltern sind, vielleicht geht dann ein Licht auf :xwall:
      Früher hat man die Babys auch auf den Bauch gelegt, dann seitlich...bis dann die Erkenntnis da war dass dir Rückenlage am besten ist usw usf...
      Aber du hast deine feste Meinung, die auch mit Fakten nicht geändert werden kann. :rolleyes: Der TE aber weiß anscheinend darüber schon bescheid, zum Glück. :ok
      Dennoch schönen Abend dir.. :w
      Gruß aus dem Saarland ;)

      Der frühe Vogel fängt den Wurm 8o
    • Benutzer online 1

      1 Besucher