Anzeige

Anzeige

Routenplanung unter Berücksichtigung der Höhenmeter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Routenplanung unter Berücksichtigung der Höhenmeter

      Hallo,

      kennt jemand von Euch einen Routenplaner, der die Möglichkeit bietet, die zurückzulegenden Höhenmeter der avisierten Strecke anzuzeigen (kumuliert für die gesamte Strecke)?
      Beispiel: Strecke Hannover - München über Würzburg 633 km, über Leipzig 659 km. Die längere Strecke - behaupte ich jetzt einfach mal, in der Hoffnung, dass es tatsächlich so ist - hat den Vorteil, dass ich weniger Höhenmeter zu bewältigen habe. Ich suche also die Möglichkeit, mir diese Vermutung bestätigen zu lassen (natürlich nicht nur für diese ausgewählte Strecke).
      Ich danke schon jetzt für Euren Input.

      Gruß leoleospapa
    • Hallo leoleospapa,
      mit den Höhenmetern hättest Du aber keinen Hinweis auf mögliche Steigungen oder Gefälle auf der geplanten Route. Ich gehe davon aus, dass das dein Anliegen ist.
      Wenn Du Steigungen meiden möchtest, eignen sich die Route Richtung Würzburg (Grund Kassler Berge) oder über München (Bereich von Hof Richtung Nürnberg) nicht. Selbst wenn Du eine günstige Strecke in Richtung Rhein findest und dann am Rhein entlang bis Karlsruhe fährst, kommt der "Pforzheimer Buckel", im späteren Verlauf der Eichelberg und Drackensteiner Hang.

      Gruß
      Römerstein
    • @Helmut-E

      Sagt mir erstmal gar nix, muss ich mir anschauen, danke für den Tipp.

      @Römerstein

      Mir geht es nicht darum, Anstiege zu vermeiden, für unsere Zugkombination ist das alles unkritisch. Es ist für mich einfach ein entspannteres Fahren, wenn es keine Berge gibt, da ich dann nicht überholen „muss“. Tempomat 89 und schön mitschwimnen im Pulk der LKW und kaum Gefahr, auf einen solchen aufzulaufen. Von Hannover bis zum Hermsdorfer Kreuz dümpelt die Strecke so vor sich hin, danach kommen ein paar „Hügel“ und der ein oder andere kräftigere Anstieg. Da fand ich die A7 bedeutend „anstrengender“ (habe aber vor 11 Jahren mit dem LKW-Kutschen aufgehört, vielleicht täuscht mich die Erinnerung).
      Ein anderes Beispiel, damit deutlich wird, worum es mir geht:
      Wir wohnen südlich von Dresden. Nach Cavallino kann ich klassisch über Chemnitz, Nürnberg, München, Salzburg, Villach fahren. Oder über München, Innsbruck, Brenner. Oder Regensburg, Linz, Salzburg, Villach. Oder über Prag, Budweis, Linz, Salzburg, Villach. Oder auch über Prag, Brünn, Wien, Graz, Villach. Zwischen der längsten und der kürzesten hier aufgezählten Strecke liegen +-100 km. Die letzte Strecke über Brünn ist mit die längste, gewinnt aber vielleicht an Attraktivität, da ich unter Umständen einige Höhenmeter spare und somit entspannter unterwegs bin (weil ich, übetrieben gesagt, die Alpen umfahre :) )
      Genau das möchte ich herausfinden.
    • leoleospapa schrieb:

      Mir geht es nicht darum, Anstiege zu vermeiden, für unsere Zugkombination ist das alles unkritisch. Es ist für mich einfach ein entspannteres Fahren, wenn es keine Berge gibt, da ich dann nicht überholen „muss“. Tempomat 89 und schön mitschwimnen im Pulk der LKW und kaum Gefahr, auf einen solchen aufzulaufen.
      Moin,

      wenn Dein Gespann bei Anstiegen unkritisch ist, kannst Du doch entspannt fahren. Es wird immer Situationen geben, wo mal mal überholen muss,

      weil ein LKW, Gespann o.ä. die Steigung nur mit XX km/h "erklimmen" können. Man kann natürlich auch sich mit in die "Schlange" einreihen.

      Entspannt fahren ist für mich sicher kein "Mitschwimmen" in langen LKW-Kolonnen.

      Spätesten wenn ich, wenn vorhanden, die Werbe-Adressaufkleber inkl. aller Telefon- und Faxnummern auswendig kann, bin ich weg. :) :w

      VG
      Heizerknecht
    • Moin @leoleospapa,

      mit GoogleEarth kannst du dir das Höhenprofil mit den wesentlichen Angaben anzeigen lassen.
      Hierzu die Route angeben und anschließend mit der Maus auf den dargestellten Verlauf gehen und rechts klicken.
      Nun nur noch "Höhenprofil anzeigen" bestätigen.
      Die Route kann man durch Fangen und Neusetzen eines Routenpunktes beliebig ändern.

      Allerdings schaue ich nicht so sehr auf das Höhenprofil sondern mehr auf die aktuelle Verkehrsauslastung.
      Diese Informationen erhält man am aktuellsten mit GoogleMaps.
      Auch hier die Strecke mit dem Routenplaner angeben.
      Anschließend mit Optionen (Symbol mit 3 waagerechten Strichen oben links) "Verkehr" anklicken.
      So bekommt man die bestehenden Verkehrsbehinderungen und resultierend daraus die aktuelle Fahrzeit für die Vorzugsroute und mögliche Alternativen angezeigt.

      Alternativ ist auch ADAC Maps interessant.
      Hier kann man zwar keine Alternativen sehen, aber "Wohnwagen"- oder "Wohnmobil"-Einstellungen vorgeben.
      Inwieweit hier aber z.B. Durchfahrtsbreiten /-höhen berücksichtigt werden kann ich nicht sagen.
      Gruß Erni

      Jedem sein Hobby, ich habe mein(en) "Hobby". :0-0:
    • Erni schrieb:

      Moin @leoleospapa,

      mit GoogleEarth kannst du dir das Höhenprofil mit den wesentlichen Angaben anzeigen lassen.
      Hierzu die Route angeben und anschließend mit der Maus auf den dargestellten Verlauf gehen und rechts klicken.
      Nun nur noch "Höhenprofil anzeigen" bestätigen.........

      Alternativ ist auch ADAC Maps interessant.
      Hier kann man zwar keine Alternativen sehen, aber "Wohnwagen"- oder "Wohnmobil"-Einstellungen vorgeben.
      Inwieweit hier aber z.B. Durchfahrtsbreiten /-höhen berücksichtigt werden kann ich nicht sagen.
      GE macht das so wie der Graphhopper; bietet aber eine übersichtlichere Darstellung und mehr Optionen. GE muss installiert werden (keine Browseranwendung).

      ADAC Maps berücksichtigt keine Maße, Gewichte (aber viele 40 EUR- iGO Navi). Aber Geschwindigkeit, fahrzeugabhängige Mautberechnungen, für Gespanne gesperrte Pässe etc.

      Aus Erfahrung schaue ich mir aktuelle Verkehrsmeldungen gar nicht mehr an. Nur mehrstündige Vollsperrungen werden berücksichtigt. Komischerweise wird der Stau, in dem ich stehe, oft nicht gemeldet oder ist die angedrohte Unfallstelle längst geräumt. Dummerweise weiß selbst der schlaue ADAC morgens bei Abfahrt in Hamburg noch nicht, dass sich mittags bei Frankfurt ein schwerer Unfall ereignen wird.
    • @Helmut-E

      ich entschuldige mich hiermit aufrichtig bei Dir, dass ich nicht umgehend nach dem Lesen Deiner gestrigen Antwort Deinen Tipp ausprobiert habe, sodass Du mir umgehend mangelndes Interesse meinerseits bzw. Dämlichkeit unterstellen musstest. Sorry, Sorry, Sorry. Ich werde wohl zukünftig nur noch Anfragen stellen, wenn ich mindestens die auf die darauffolgenden 24 Stunden frei und uneingeschränkten Zugang zu einem Rechner habe. Asche auf mein Haupt. Weiterhin schäme ich mich dafür, dass ich länger als 10 Sekunden benötigt habe, um auf der Seite das zu finden und auszuprobieren, wonach ich gesucht habe, der Grund hierfür ist in meinen kognitiven Fähigkeiten zu suchen und vor allem zu finden.
      Vielleicht schaffst Du es aber auch irgendwann mal, von Deinem hohen Ross aus Deinem Avatar herabzusteigen und Dich unter das einfache Volk zu mischen.

      Unabhängig davon ist Dein Tipp quasi genau das, was ich gesucht habe. Ist ja nicht nur das Streckenprofil sondern auch die Angabe, wieviele Höhenmeter insgesamt überwunden werden müssen. Dafür nochmal meinen ausdrücklichen Dank.

      Gruß leoleospapa

      PS: was OSM bedeutet, weiß ich immer noch nicht, gehe aber davon aus, dass mich dieses Nichtwissen nicht allzu stark einschränkt.
    • Auch OSM kannst du ganz schnell raus finden. Nach dem gleichen Verfahren (dauert nicht 24 h, sondern 3 Sekunden).

      Aber dann steige ich für dich mal vom Ross; obschon der Blick von oben der Übersichtlichkeit sehr dienlich ist. Open Street Map - ein Kartenwerk für vielerlei Anwendungen - gratis für jedermann und auch -frau. Wenn du weitere Fragen hast - meine Hilfsbereitschaft ist schier grenzenlos.

      Einen wunderschönen Tag und ein etwas dickeres Fell. Ob deine Entschuldigung wirklich "aufrichtig" ist? Ich habe da einen Verdacht :w :w :w :w :w :w :w :w :w :w :w :w :w .

      Ich habe mal ein paar Smilies zugefügt, damit es freundlicher wirkt.

      Die Idee, seine Fahrtroute nach dem Höhenprofil auszusuchen (es geht ja nicht um steile Pässe), kann ich aber weiterhin nicht nachvollziehen. Muss ich ja auch nicht können. So hin und wieder mal am Berg runterschalten und eine langsame LKW-Kolonne überholen, lockert doch das eher langweilige Tempomatfahren auf.
    • Mein Vorschlag:
      ladet die Biker-App aufs Handy und fahrt mit dem Rad die Streckke ab, dann habt ihr das exakte Höhenprofil auf dem Handy.
      Auf der Autobahn müßt ihr wegen der 60km/h Mindestgeschwindigkeit eben etwas kräftiger treten :lol:
      Was Hund und Katze denkt, das wirst du niemals raffen,

      der Grund: sie stammen von den Göttern ab, du aber stammst vom Affen!
    • Quadmaster schrieb:

      Mein Vorschlag:
      ladet die Biker-App aufs Handy und fahrt mit dem Rad die Streckke ab, dann habt ihr das exakte Höhenprofil auf dem Handy.
      Auf der Autobahn müßt ihr wegen der 60km/h Mindestgeschwindigkeit eben etwas kräftiger treten :lol:
      Lässt sich auch mit Google Maps gut machen. Aber nur im Fußgänger- oder Fahrradmodus. Und die will Google einfach nicht über die Autobahn routen. Ärgerlich aber auch. Hier hatten wir das Ganze schon einmal.
    • leoleospapa schrieb:

      PS: was OSM bedeutet, weiß ich immer noch nicht, gehe aber davon aus, dass mich dieses Nichtwissen nicht allzu stark einschränkt.
      Ich habe früher mal Geocaching betrieben und muss sagen, OSM war immer die ideale Karte. Da interessieren ja vor allem
      topografische Karten und die waren stets mit ernorm vielen Details ausgestattet. Und das zum Nulltarif. Kann ich nur
      empfehlen. :thumbsup:

      Grüße

      Marcus
      Tabbert Comtesse 545 TE
    • leoleospapa schrieb:

      Attraktivität, da ich unter Umständen einige Höhenmeter spare und somit entspannter unterwegs bin (weil ich, übetrieben gesagt, die Alpen umfahre )
      Genau das möchte ich herausfinden.
      Leider kann ich deinen Gedanken immer noch nicht so ganz folgen. Entweder ich will in den Süden, überfahre die Alpen und passe mich dem

      Verkehrsgeschehen an und überhole auch mal den einen oder anderen LKW, oder fahre ins Flachland.

      Oder man fährt Samstag/ Sonntag, siehe BAG Lkw-Fahrverbote, da besteht dann nur eine geringe Gefahr einen LKW überholen zu müssen.

      Helmut-E schrieb:

      Ich habe da einen Verdacht
      Kevin?

      VG
      Heizerknecht
    • Männers,

      Ich danke für den ganzen Input. Habe ein wenig mit Helmuts Vorschlag rumprobiert, gefällt mir richtig gut, bin mir nur nicht sicher, ob die Tunnel bei den Höhenmetern beachtet werden. Macht Spass und ich habe für mich interessante Erkenntnisse gewonnen.
      Macht Euch nichts draus, wenn Ihr mein Interesse am Thema nicht versteht, ich verstehe Euch ja auch nicht immer und muss damit leben.
      @Heizerknecht,
      Wenn Du tatsächlich glaubst, dass ich die Wiederauferstehung von Kevin bin, jetzt aber in Richtung Süden möchte, dann möchte ich Dich Deiner Träume auf gar keinen Fall entreißen.
    • leoleospapa schrieb:

      Wenn Du tatsächlich glaubst, dass ich die Wiederauferstehung von Kevin bin, jetzt aber in Richtung Süden möchte, dann möchte ich Dich Deiner Träume auf gar keinen Fall entreißen.
      Ich kenne Kevin nicht und habe daher dazu keinen Bezug. Meine Zweifel bezogen sich auf die "Aufrichtigkeit" der Entschuldigung, welche mir nicht zum Kontext der weiteren Ausführungen passen wollte. Nun ist es aber auch nicht so, dass eine Entschuldigung nötig war. Dass meine Art zu formulieren nicht allen gefällt, weiß ich. Macht mir trotzdem mehr Spaß so.
    • leoleospapa schrieb:

      Wenn Du tatsächlich glaubst, dass ich die Wiederauferstehung von Kevin bin, jetzt aber in Richtung Süden möchte
      Kevin hat mit der Alpenüberquerung kein Problem, von Norden kommen dreht der noch vor München um. War ja in Schweden auch nicht anders.
      Was Hund und Katze denkt, das wirst du niemals raffen,

      der Grund: sie stammen von den Göttern ab, du aber stammst vom Affen!
    • Benutzer online 1

      1 Besucher