Anzeige

Anzeige

Unser Bürstner Averso Plus 410, Umbauten, Reparaturen, Probleme

    • Einen elektrischen Antrieb für das Hubbett in meinem Averso 500TS wünsche ich mir auch. Konnte man aber nicht mitbestellen. Es ist jeden Morgen eine ordentliche Quälerei, das Bett hochzudrücken.

      Selbst basteln, wie hier beschrieben, kann ich leider nicht. Weiß denn jemand, ob das irgendwo angeboten wird? Ich wäre bereit, dafür auch ordentlich was auszugeben.
    • Einstellen wurde schon geprüft. Geht seitdem etwas leichter, aber immer noch ziemlich schwer. Zum Schmieren ist da nichts. Ist ja auch noch ziemlich neu. Das System ist wohl auch ein anderes als bei den älteren Modellen. Ein Antrieb wäre schon super.
    • Alfons2017 schrieb:

      ...Die Umsetzung vom Motor zum Gurtwickler ist das ein komplettes Bauteil oder ist das deine Idee?

      Auf jeden Fall eine tolle Leistung!
      Gruß Claus
      Danke für dein Lob, Claus.
      Der komplette Antrieb ist meine Idee und meine Bastelei, auch die Umsetzung vom Motor zum Gurtwickler.
      Grüße Klaus
      „Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
      Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus."
      (Siddharta Gautama)
    • Hallo Walter47 und schrubber.
      Das Hubsystem bei meinem 410er ist ein komplett anders wie beim 500TS Bj. 2019.
      Bei mir sind Gasdruckfedern eingebaut die das Hubbett mit enormer Kraft nach oben drücken, wenn denn diese Gasdruckfedern neu sind und die volle Leistung haben.

      Das neue System arbeitet komplett anders in Führungsschienen und mit einem Seilsystem. Die genaue Funktion konnte ich bei einem kurzen Besuch in einem Ausstellungsraum nicht ermitteln, das Bett war aber ohne Bettzeug sehr leichtgängig nach oben zu drücken.
      Eventuell gibt es dort auch eine Unterstützung mit Gasdruckfedern, und die sind bei dir Walter47, schon etwas erlahmt?

      Allerdings habe ich auch festgestellt das mein Hubbett ohne Bettzeug und aufgelegter Aufstiegsleiter mit noch erträglichem Kraftaufwand nach oben zu schwenken ist.
      Reisertig, also im Alltagsgebrauch mit Bettzeug und aufgelegter Leiter geht mir das ganze System definitiv zu schwergängig. Deswegen mein Bastelwahn mit elektrischem Antrieb. Der große Vorteil bei meinem System ist, ich kann meine komplette selbstgebaute Verriegelung und Motorisierung ausbauen und ich habe wieder den Originalzustand.

      Grüße Klaus
      „Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
      Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus."
      (Siddharta Gautama)
    • Hallo @Hoersturz
      So ist es. Ich habe auf dem Hubbett noch eine 4 cm Auflage, die auch ein paar Kilo wiegt. Ohne diese war mir das zu unbequem. In den Hängeschränken darunter sind auch noch ein paar Kleinigkeit. Allerdings habe ich darauf geachtet, dass das nicht viel ist.

      Das neue System wird - soviel ich weiß - nicht von einer Gasdruckfeder, sondern von einer Spiralfeder unterstützt. Man kann aber, auch wenn man die Matratze entfernt, nicht wirklich was erkennen. Man müsste wohl auch den Lattenrost oder einige Latten erst entfernen. M.E. hätte man ein solches System ohne großen Mehraufwand mit einer Einstellmöglichkeit versehen können.

      Erlahmt sein kann die Feder m.E. noch nicht. Als ich den Wagen im letzten Jahr nagelneu - ohne meine o.g. Dinge - übernommen habe, ging das auch ziemlich leicht. Aber jedes Kilo mehr merkt man ganz deutlich.
    • Toddi72 schrieb:

      ... da kann ich mir gleich mal Anregungen holen. :thumbup:
      Hallo Toddi72,
      genau deswegen habe ich meinen Bastelwahn hier dokumentiert :D
      Wenn du eventuell Fragen hast zu meinen Umbauten, nur zu ^^

      Grüße Klaus
      „Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
      Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus."
      (Siddharta Gautama)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher