Anzeige

Anzeige

Kompressor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Hi,
      ich mache immer wieder die Erfahrung, dass die "Luft- Versorgung" an den Tankstellen mangelhaft ist.

      Ich habe zwar im Zugfahrzeug einen Kompressor, der schafft aber die für den Wohnwagen nötigen 4,5bar nicht bzw. nicht in annehmbarer Zeit.

      Deshalb überlege ich die Anschaffung eines Kompressors für den Wohnwagen. Kompakt soll er sein, mit 12V laufen und 4,5 bar problemlos schaffen. Noch besser wäre es, er lieferte auch 8bar für das Fahrrad.

      Habt ihr einen Kompressor im Wohnwagen mit? Konkrete Empfehlungen?

      LG
      Gernot
    • Hi,

      wir haben den Akku-Kompressor von Ryobi der Schafft die 4,5 bar vom WW Problemlos und kann bis 10,7Bar.

      Macht aber wahrscheinlich nur Sinn wenn man noch andere Geräte zum 18V One+ Akkusystem nutzt... (wir haben im WW noch den Akkuschrauber und den Handstaubsauger mit... zu Hause noch diverse andere Geräte)

      LG

      Thomas
    • Nein.

      Ein Grund ist, dass ich den beschriebenen Mangel an den 2 Tankstellen, die ich bei Abfahrt passiere, nicht kenne. An anderen im In- und Ausland auch nicht.

      Kurz nach Abfahrt wird der Druck geprüft/ eingestellt (3,4 bar bei uns). Kontrolliert wird unterwegs nach optischem Eindruck. Bei Zweifeln würde mit dem kleinen Druckmesser aus dem Kofferraum kontrolliert. War bisher nicht nötig.

      Ich hatte früher aus anderen Gründen so Baumarkt--12 V Kompressoren. Die hielten nicht lange. Diese Fußtreter dito. Wenn ich Bedarf hätte, würde ich mich auf jeden Fall nach etwas quasi-professionellem umschauen.
    • Da ich auch einen Kompressor für die Pedelecs benötige, die wollen 5 Bar sehen, nutze ich seit mehreren Jahren das Teil. Sehr zuverlässig und schafft locker 5 Bar.

      Letztens habe ich mir beim Zugwagen eine Schraube in den Reifen eingefahren, bemerkt habe ich das aber erst deutlich später auf dem CP. Kompressor raus und locker den völlig platten 245/40R18 auf 3,8 Bar aufgepumpt.
    • Da hänge ich mich ran. Ich könnte mein großen Kesselkompressor gut verkaufen, jetzt suche ich was kleineres/kompakteres.
      Der alte stand wirklich nur rum und brauchte zuviel Platz.
      Es gibt ja heutzutage schon richtig kompakte die auch als LED genutzt werden können. Z. B. Link
      . :0-0: ......... adios........
    • Hallo,
      für die beschriebenen Zwecke habe ich mir für 10€ vom Autoschrottplatz einen Kompressor gekauft.
      Die liegen ja bei einigen Fahrzeugen serienmässig bei, da am Reserverad gespart wird. Das Gerät war in einen MB zuhause.
      Grosse Einsätze haben diese Geräte nicht hinter sich.
      Da der Schlauch sehr hart war, habe ich gleich einen etwas längeren montiert. Schlauch und Schlauchschellen gab es bei Ebay.
      Klar, das dauert damit etwas - aber 10€ plus 5 € für den Schauch.

      Gruss Axel R
    • bastl-axel schrieb:

      ERIBA 530SL schrieb:

      Da ich auch einen Kompressor für die Pedelecs benötige, die wollen 5 Bar sehen...
      A bisserl viel. Nur, weil auf dem Reifen wahrscheinlich ein Maximaldruck von 5 Bar steht,muss man die nicht unbedingt reinpumpen.
      Je nach Hersteller und Rad werden sogar 6bar als ideal vorgeschlagen.

      Früher hatten Autoreifen viel weniger Druck als heute. 2,8 bar sind ja fast schon Standard. Mein erster Polo hatte wenn mich nicht alles täuscht noch gut ein Bar weniger als Vorgabe.
    • Danke für die Antworten! Den Kompressor im Auto aus dem Pannenset habe ich - wie gesagt, die 4,5 bar des Wohnwagenreifens schafft er nicht, obwohl die Skala bis 9 bar geht. Also liegt die Idee nahe, dieses Gerät gegen ein besseres zu tauschen. Das vorgeschlagene Mannesmann ist etwas groß, mal sehen.

      Eines meiner Fahrräder benötigt übrigens eine Reifendruck von 8-9bar. Aber dieses Thema sollten wir hier nicht ausbreiten.

      LG
      Gernot
    • Ich hab das selbe/sehr ähnliche Modell wie das von Mannesmann und der funktioniert gut.
      Meine Auto und Wohnwagenreifen brauchen maximal 4.5 bar, da reicht der bei weitem.

      Reifenkompressoren müssen zwangsläufig "gross" sein, anderfalls geht er entweder sofort kaputt da er endlos arbeitet oder schafft den Druck eh nicht.
      Unter DIESEM LINK fndest Du viele tests von 12V Kompressoren

      Chris
      2017 Amarok V6 4Motion 224 PS mit 2017 Fendt Saphir 700 SFD mit Mover, keine Gewichtsprobleme, noch kein Autark und Wechselrichter, aber relaxed 8)
      Verkauft: 2014 Tabbert 560 Private Edition (aka P.E.A.T.) mit Autark, zuviel Gewicht, zuwenig Batterie und noch kein Wechselrichter , aber HAPPY! 8o

      Reisen 2019:
      1° Reise Juli/August : Kroatien (Basel - Lago di Iseo - Porec - Pula - Pag - Trogir - Trieste - Bellinzona - Basel)
      2° Reise: August/September/Oktober ( Basel - La Colombiere - L'Estartit - Madrid - Nazaré - Albufeira - L'Estartit)
    • Die eierlegende Wollmilchsau wird man bei den üblichen 12V Kompressoren auch kaum finden.

      Ein hoher Druck würde einen kleinen Pumpenkolben erfordern, was dann bei größerer Füllmenge zum Geduldsspiel werden würde.
      Ansonsten bei größerem Kolben mehr Motorleistung, was bei den relativ dünnen Kabeln und der Leistungsbeschränkung der "Steckdosen" auch nicht ganz unproblematisch ist. Für die meisten WW´s reichen die 5 Bar des von mir genannten AEGs. Mehr habe ich bisher nie gebraucht oder ausprobiert.
      Ich kann also nicht sagen, ob der noch mehr kann bzw. ob er die Werksangaben erfüllt.
      Er funktioniert jedenfalls noch mit einer 5m Verlängerung in der Stromleitung, auch wenn man merkt das die Drehzahl der Pumpe etwas geringer wird.
      Ich missbrauche den Kompressor übrigens auch wenn ich beim Faltboot die Kenterschläuche aufpume. Bisher keine Ausfälle oder extreme Hitzeentwicklung wie ich es von den Vorgängern kannte. Ein Kompressor aus einem Passat 3C hat dies nicht geleistet / leisten können. Der kam schon beim WW an seine Grenzen und hat den Druck nicht erreicht.
      Gruß,
      lonee
    • ERIBA 530SL schrieb:

      Das sind doch keine Tests, das ist Werbung pur.
      Nun, wer's glaubt und gut recherchiert wird selig, wers nicht glaubt kauft was ihm am besten gefällt und fällt vieleicht auf die Nase.
      Recherchen im Internet und Forums wie dieses sind meiner Meinung eine gute Hilfe zum treffen von Entscheidungen.
      Chris
      2017 Amarok V6 4Motion 224 PS mit 2017 Fendt Saphir 700 SFD mit Mover, keine Gewichtsprobleme, noch kein Autark und Wechselrichter, aber relaxed 8)
      Verkauft: 2014 Tabbert 560 Private Edition (aka P.E.A.T.) mit Autark, zuviel Gewicht, zuwenig Batterie und noch kein Wechselrichter , aber HAPPY! 8o

      Reisen 2019:
      1° Reise Juli/August : Kroatien (Basel - Lago di Iseo - Porec - Pula - Pag - Trogir - Trieste - Bellinzona - Basel)
      2° Reise: August/September/Oktober ( Basel - La Colombiere - L'Estartit - Madrid - Nazaré - Albufeira - L'Estartit)
    • bastl-axel schrieb:

      Das stimmt schon, ändert aber nix daran, das deine verlinkte Seite fast nur Werbung enthält.
      Nun, wenn Du damit andeutest das Google nur Werbung aufzeigt, dann kann das so sein (oder nicht).
      Heute ist eh alles Werbung ...
      Das sind die Suchergebnisse welche Ich nach "12V Kompressor" suche bei Google erhalte.
      Ich habe meinen VIAIR Kompressor aufgrund der guten Tests und Empfehlungen in diversen offroad Foren gekauft und bin damit zufrieden.
      Hätte ich nicht erst online und mit Google rumrecherchiert dann hätt ich vieleicht billigen Mist oder total überteuerten Mist gekauft.

      Chris
      2017 Amarok V6 4Motion 224 PS mit 2017 Fendt Saphir 700 SFD mit Mover, keine Gewichtsprobleme, noch kein Autark und Wechselrichter, aber relaxed 8)
      Verkauft: 2014 Tabbert 560 Private Edition (aka P.E.A.T.) mit Autark, zuviel Gewicht, zuwenig Batterie und noch kein Wechselrichter , aber HAPPY! 8o

      Reisen 2019:
      1° Reise Juli/August : Kroatien (Basel - Lago di Iseo - Porec - Pula - Pag - Trogir - Trieste - Bellinzona - Basel)
      2° Reise: August/September/Oktober ( Basel - La Colombiere - L'Estartit - Madrid - Nazaré - Albufeira - L'Estartit)