Anzeige

Anzeige

Bremsen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Keine Ahnung,was du so beim wechseln von den Bremsbelägen alles anstellst, aber zeitlich nimmt sich das wenig bis gar nichts.

      Üblicherweise nimmt man bei der Trommelbremse beim öffnen der Trommel eine komplette Reinigung und Schmierung der beweglichen Teile vor. Das kostet dann etwas Zeit, ist aber auf der anderen Seite die Gewährleistung, dass eben nichts weiter kaputt gehen kann.

      Ihr könnt ja gern darüber philosophieren, warum eine Scheibenbremse jetzt besser wäre, aber rein von den Kosten bezüglich Wartung und möglicher Defekte ist alles andere als eine Trommelbremse Blödsinn.
      Anhänger, die auch Mal gern im Salz gefahren werden und dann Monate mit den Rückständen bis zur nächsten Regenfahrt leben müssen.....da kann man bei normalem Gebrauch ziemlich regelmäßig mit richtig hohen Kosten leben.

      Die Scheibenbremse bei den Weipert war auch nicht von Weippert selbst entwickelt worden, die kam von einem Zulieferer. Nach den Erfahrungen wurde sie aber eingestellt.
    • bego schrieb:

      bastl-axel schrieb:

      Na dann repariere mal einen undichten oder festgerosteten Kolben im Bremssattel einer hydraulischen Scheibenbremse oder den Geberzylinder.
      Wo ist denn da das Problem ? Technisch schon garnicht und zeitlich vermutlich schneller, als die Bremsbeläge einer Trommelbremse zu wechseln... ?(
      Wenn ein Kolben festgerostet ist, bekommt man den oft nur mit dem hohen Druck einer Fettpresse raus. Dafür gibt es Adapter, den man anstelle der Entlüftungsschraube reindreht. Und nein, Pressluft mit maximal 10 Bar langt da nicht, da braucht es schon die möglichen 400 Bar einer Fettpresse.
      Aber dann hat der festgerostete Kolben immer noch Rostnarben und muss ersetzt werden, weil auf der Kolbenoberfläche ja der Quadring abdichtet. Aber nicht mal in Deutschland bekommt man einen Kolben und/oder den Quadring für jeden Sattel einzeln als Ersatzteil. Dann hilft nur Sattel neu oder im Austausch. Kann abseits der Ballungszentren schon ein Problem werden.
    • worschtsopp schrieb:

      aber rein von den Kosten bezüglich Wartung und möglicher Defekte ist alles andere als eine Trommelbremse Blödsinn.
      Grober Unfug, erkläre mir doch mal bitte, warum bei allen PKWs und LKW fast nur noch Scheibenbremsen verbaut werden, selbst Sattelauflieger sind mittlerweile komplett scheibengebremst, und das bestimmt nicht, weil sie in der Wartung so teuer sind...
    • bego schrieb:

      Grober Unfug..
      Das könnte ich eher von dir sagen. Wieviel Erfahrung hast du denn generell von Bremsanlagen,
      außer Bremsklötze zu wechseln?

      bego schrieb:

      erkläre mir doch mal bitte, warum bei allen PKWs und LKW fast nur noch Scheibenbremsen verbaut werden...
      Die stehen ja auch nicht ca 11 Monate nur rum und rosten vor sich hin. Was habe ich denn von Scheibenbremsen, wenn die wegen den langen Standzeiten festrosten? Dann doch lieber Trommelbremsen, auch wenn die angeblich eine geringere Bremswirkung haben sollen.
    • worschtsopp schrieb:

      Ich denke wir können uns die weitere Diskussion sparen. Führt eh zu nichts.

      Für manche wäre es besser, wir würden noch in Höhlen leben.
      Für die ist Fortschritt die Pest. Da darf man noch nicht mal drüber reden.
      Oh heiliger Hersteller, spare weiter und strafe die Hersteller.

      Und wenn Fortschritt, dann vielleicht ein bißchen Bling-Bling, ein größeres Fenster, oder gar, oh Graus, Alufelgen am Wowa.
      Wobei, das sieht wenigstens noch gut aus.

      Wolfgang
      Je größer der Horizont, desto kleiner der Himmel.
    • Ja natürlich sind Scheibenbremsen effektiver als trommelbremsen, aber hat man sich mal mit Verstand ne Scheibenbremse angeschaut die 6 monate in freien rum stand. Das ist quasi ein Klumpen flugrost macht unheimliche Geräusche, Rubbelt dann wie sau und im schlimmsten Fall kann ich dann den ganzen Kram rauswerfen und neu machen. Wenn das fzg ständig bewegt wird ist das Problem nur marginal, aber es gibt auch genug pkw wo die Scheibenbremse hinten anläuft riefen ziet usw, nur weil die bremsleistung hinten oft nicht ausreicht um die Bremse sauber und funktionsbereit zu halten. Ich finde trommeln für wohndosen wie sie hier liebevoll genannt werden vollkommen ausreichend, effizient und wsrtungsarm.
      Touran 1T3 + C`Go495QSK
    • bego schrieb:

      Grober Unfug, erkläre mir doch mal bitte, warum bei allen PKWs und LKW fast nur noch Scheibenbremsen verbaut werden...
      Du vergleichst jetzt ernsthaft die erforderliche Bremsleistung eines modernen PKW oder einen 40 Tonner mit einem Wohnwagen?
      Dir ist schon klar, dass ein Wohnwagen immer noch Hilfe beim Bremsen hat?

      bastl-axel schrieb:


      bego schrieb:

      Grober Unfug..
      Das könnte ich eher von dir sagen. Wieviel Erfahrung hast du denn generell von Bremsanlagen,außer Bremsklötze zu wechseln?
      Ich vermute, bego hat maximal dabei zugesehen, wie der Nachbar die Scheibenbremsbeläge gewechselt hat.
      Welche hydraulischen Drücke nötig sind, oder welche Besonderheiten eine hyr. Bremsanlage hat, davon hat er sicherlich nicht so den Durchblick. Ansonsten würden nicht solche seltsamen Aussagen (Vergleich Bremse am Wohnwagen <-> Motorrad) kommen.

      Ab 2020: Unterwegs mit Womo.
    • Übrigens gibt es auch noch Anhänger mit Scheibenbremsen. Zumindest habe ich das bei den Pferdeanhängern gesehen.
      Und diejenigen die das hatte, hätten gerne wieder Trommelbremsen gehabt weil sie mit ihren Schebenbremsen im Schnitt 1 - 2 x im Jahr in der Werkstatt sind..

      Ich bin ebenfalls der Meinung, dass die Trommelbremse derzeit das sinnvollste Bremssystem für die WW´s ist.
      Ich meine, besser geht immer und wenn man das ganze Jahr unterwegs wäre, würde eine Scheibenbremse auch sinnvoll sein.
      Die E-Bremse wäre ja auch ganz nett, aber die Trommel bliebe dabei ja immer noch.
      Gruß,
      lonee
    • Trommelbremsen sind da schon ok. Mir wäre lieber die Achsen hätten eine andere Federung. Blattfedern, Spiralfedern oder sogar Luftfederung um das absenken oder anheben zu können.
      Eines muss man aber festhalten, im Dauerbetrieb und Offroad (Schlamm usw.) sind Scheibenbremsen besser.
      Lg Alfred
    • bego schrieb:

      treckertom schrieb:

      Persönlich bin ich froh über die übliche, buschtaugliche, durch jeden Dorfschmied leicht wartbare, rein mechanische Trommelbremstechnik.
      Verstehe ich jetzt nicht, die Wartung bei Scheibenbremsen ist doch noch wesentlich einfacher als bei Trommelbremsen... ?( ?( ?(
      Verbleiben wir so: Wenn Wartung, ist es etwa gleich viel Arbeit.
      Preislich ebenso.
      Und nicht wenige Neufahrzeuge in der 1,5t-Gewichtsklasse, die vor 15 Jahren an der Hinterachse Scheibenbremsen verpasst bekamen, bremsen jetzt wieder mit: Trommelbremsen.
      Warum nur.
      Aus eigener Anschauung waren/sind die Scheibenbremsen auf der Hinterachse unter dem Strich Wartungs- und Kostenträchtiger als Trommelbremsen.

      Paul 1200 schrieb:

      worschtsopp schrieb:

      Ich denke wir können uns die weitere Diskussion sparen. Führt eh zu nichts.
      Für manche wäre es besser, wir würden noch in Höhlen leben.
      Für die ist Fortschritt die Pest. Da darf man noch nicht mal drüber reden.
      Oh heiliger Hersteller, spare weiter und strafe die Hersteller.

      Und wenn Fortschritt, dann vielleicht ein bißchen Bling-Bling, ein größeres Fenster, oder gar, oh Graus, Alufelgen am Wowa.
      Wobei, das sieht wenigstens noch gut aus.

      Wolfgang
      Einige Tage oder Woche an der Küste mit waagerechten Niederschlag und Salzgischt könnte die Ansichten einer Scheibenbremse revidieren.
      --
      Tom
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Selten mehr Blödsinn hier im Forum als in den letzten Beiträgen gelesen. An der Trommel kommt man beim Anhänger nicht vorbei.. Scheibenbremsen taugen im Offroad rein gar nichts ohne aufwendige Kappselung. Ansonsten werden im NFZ Bereich weiterhin dort Trommel Bremsen verbaut.

      Mechanische Scheibenbremsen sind durch aus lieferbar im ANH Bau, aber nicht in der benötigten Tonnage.
      Hydraulisch ist ne Katastrophe, sind im Pferde Anhänger Bau ne Weile verwendet wurden. Wer einmal ne Reparatur hatte will keine mehr.

      Kanten an den Belägen brechen bei neuen Achsen?... was soll da an einer Rostkante schleifen.
      Das Quietschen hat meist andere Gründe.
      Und dieses abwertende Geschreibsel über Mechaniker von Leuten mit 10 linken Daumen übertrifft alles.

      Ihr seit es die bei mir winselnd am Telefon hängen, bereit sind jeden Preis zu bezahlen um Ihre Kiste schnell noch durch den TÜV zu bringen weil der Urlaub vor der Tür steht.

      Mit dem mund oder hier besser Tastatur seit ihr die Helden, leider überwiegt wie immer nur das gefährliche Halbwissen...
    • Call555 schrieb:

      Ihr seit es die bei mir winselnd am Telefon hängen, bereit sind jeden Preis zu bezahlen um Ihre Kiste schnell noch durch den TÜV zu bringen weil der Urlaub vor der Tür steht.
      Bist du in einer Werkstatt?
      Dann werden wir uns leider nie kennen lernen.
      Schade.

      Ansonsten muß man zugeben, es ist eine Diskussion um Kaisers Bart.
      Unterschiedliche Meinungen, unterschiedliche Interessen und keiner von uns wird hier den Markt / die Hersteller in irgend einer Form beeinflussen.

      Also, was solls?


      Wolfgang :prost:
      Je größer der Horizont, desto kleiner der Himmel.