Anzeige

Anzeige

Leasing, Kaufen oder Finanzierung

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Leasing, Kaufen oder Finanzierung

      Servus,

      in letzter Zeit stellt sich mir immer öfter die Frage wie zeitgemäß ist es ein Auto noch bar zu bezahlen.
      Meine klare Meinung war bisher Bar bezahlen und das Auto ist dir und fertig.

      Doch je mehr ich die Leasing und teilweise sogar finanzierungsangebote überfliege und für und wieder eines Leasing oder sogar einer Finanzierung überdenke bemerke ich das ich mal einen Termin im Autohaus benötige um näher Informationen zu erhalten.

      Wie handhabt ihr das denn so mit euren neuen Zugfahrzeugen und wie sind eure Erfahrungen.

      Grüße Zinge :w
    • Ich gehöre noch weitgehend der Generation der Barzahler an.
      Kredit gab es nur für den Hauskauf, zum Glück abgezahlt.

      Leasen rechnet sich für Privatleute eher nicht, mögen die Angebote auf den ersten Blick auch noch so verlockend erscheinen. Genaues nachrechnen ist da sehr zu empfehlen.

      Meine Frau hat ihr neues Auto als Tageszulassung mit Null Kilometer, und als Barzahlerin mit einem zusätzlichen ordentlichen Preisnachlaß erstanden. :D
    • Littlecamper schrieb:

      ...... gebe ich nur Geld aus das ich habe.....
      100% Zustimmung!

      Aus meiner Sicht lohntr sich Leasing nur für Selbstständige oder als Firmenleasing (Dienstwagenvariante). Für mich wäre das nichts.

      Ich bezahle mein Auto und fertig. Ich weiß aber das das die Ausnahme ist. Minis werden z.B. laut Information einer Verkäuferin zu 70 % Finanziert und zu 30% geleast. Barverkauf ist zwar möglich, ihr aber noch nier vorgekommen.....

      Hier die Ausnahme: Als ich meinen letzten Zweitwagen gekauft habe habe ich den 800€ billiger bekommen weil ich ihn zinsfrei finanziert habe statt bar zu bezahlen..... Seltsame Welt, blieb das Geld eben auf dem Konto! (Keine Bange, ich verstehe die Hintergründe schon!)


      Gruß
      Ralf
      Leben ist das, was abläuft während man etwas anderes plant.
      James Patterson in "Alex Cross - Blood"
    • Na zum Beispiel:

      Ein Leasing Fahrzeug gehört nicht mir das heißt hat das Fahrzeug größere Probleme, die die Werkstatt nicht in den Griff bekommt gebe ich es zurück, spätestens nach Ende der Laufzeit. Politische Entscheidungen sind einem egal siehe Dieselkrise....

      Angespartes Geld verliert momentan auf der Bank an Wert. Wenn das Leasing entsprechend günstig ist steht man sich vielleicht besser.

      Ich fahre immer ein neuwertiges Auto mit Garantie.

      Ich gebe es nach Ende der Laufzeit einfach zurück und habe keinen Stress beim Privaten Verkauf.

      Vielleicht ist dann ein Finzieren, Leasen einfach billiger als sparen und selber kaufen.

      Aber ganau das wäre ja meine Frage, welche Form der Finanzierung des Zugfahrzeuges wählt Ihr.???
    • zinge81 schrieb:

      Angespartes Geld verliert momentan auf der Bank an Wert. Wenn das Leasing entsprechend günstig ist steht man sich vielleicht besser.

      Ich fahre immer ein neuwertiges Auto mit Garantie.

      Ich gebe es nach Ende der Laufzeit einfach zurück und habe keinen Stress beim Privaten Verkauf.

      Vielleicht ist dann ein Finzieren, Leasen einfach billiger als sparen und selber kaufen.
      Bei Dir kommt oft das Wörtchen "Vielleicht" vor.
      Zum angesparten Geld: Ich habe es weder im Nachttopf unterm Bett noch klassisch bei der Bank liegen. Da gibt es viele Anlagemöglichkeiten.

      Ich fahre auch immer ein neuwertiges Auto mit Garantie, aber es gehört mir.

      Finanzieren oder leasen ist keinesfalls "billiger" als kaufen, denn dafür wollen bei diesen Varianten viel zu viele noch mitverdienen.
    • Aus meiner Sicht das böse Erwachen meist bei der Leasingrückgabe, wenn dir der Leasingeber jeden Kratzer in Rechnung stellt.

      Wenn dumm läuft hast du dann eine Rechnung über ein paar Tausend Euro.

      Unsere Autos sind auch bar bezahlt worden.
    • Das vielleicht schreibe ich, weil ich mich mit diesem Thema nicht 100% auskenne. Deshalb habe ich auch dieses Thema aufgegriffen.

      Ubertino: Hast du dich mit dem Thema Leasing befasst oder sind das pauschale Aussagen?
      Es gibt durchaus andere Geschäfte die sind über einen 2 oder 3 Person günstiger z. B. eine Übernachtung im Hotel die bekommst du über einen Anbieter teilweise günstiger als im direkt Hotel oder bei Verivox die haben teilweise bessere Konditionen bei den Gas und Stromversorgern als man es direkt bekommmt. Deshalb sind mir solche Aussagen zu pauschal.

      Zafira A: Da habe ich gerade andere Dinge gehört denn wenn du wieder einen neuen Wagen in diesem Autohaus leasen würdest wären die Händler mit Beulen und sonstigen Kleinigkeiten sehr kulant. Du kannst natürlich den Wagen auch übernehmen und selber direkt wieder verkaufen, falls es zu kompliziert mit dem Händler wird.

      Also ich sehe es gibt in diesem Bereich sehr viel Halbwissen. Wovon ich mich selbst nicht ausschließen möchte......
    • zinge81 schrieb:

      Ubertino: Hast du dich mit dem Thema Leasing befasst oder sind das pauschale Aussagen?
      Ich mache keine pauschalen Aussagen: Meine Empfehlung: Schau Dir doch mal die diversen Leasingangebote für Privatleute jenseits der marktschreierischen Angebote in den Medien genauer an, oder lass Dir einfach mal ein Angebot machen.
      Dann rechne mal nach, und vergleiche die dort gebotenen Konditionen mit denen eines Ratenkaufs mit Bankkredit, bzw. eines Kaufs mit Barzahlung beim Händler, mit oder ohne Inzahlungnahme des Altfahrzeuges.
      Kostet alles etwas Zeit, vor allem das Lesen des Kleingedruckten in den Verträgen, anschließend erübrigt sich aber Deine Frage. :D
    • Littlecamper schrieb:

      Abgesehen vom Wohneigentum gebe ich nur Geld aus das ich habe.Die Vorteile einer Finanzierung erschliessen sich für mich nicht.
      Schnell erklärt: Du kannst sofort konsumieren und nach und nach bezahlen. Bezogen auf mich heißt das: Wir haben mit unseren Kindern nun schon zwei tolle Jahre voller wunderschöner Campingurlaube gebracht. Hätte ich nicht finanziert, würde ich jetzt im momentan noch sparen und hoffen, in 3-4 Jahren das Geld zusammen zu haben. Insgesamt betrachtet hätten wir dann bereits 5 Jahre verloren, in denen die Kinder älter geworden sind. Also campe ich lieber im Hier und Jetzt!
    • Genau das werde ich tun Ubertino
      und vielleicht hast du sogar Recht.

      Aber deine Aussage ist leider schon wieder nicht konkret sondern einfach pauschal.
      Deshalb vermute ich einfach mal das du dich noch nicht mit diesem Thema befasst hast

      Solche Aussagen bekomme ich auch heute Abend am Stammtisch.
      Sorry, aber das ist leider so.

      Ich suche Leute die sich konkret mit solchen Themen auskennen und beschäftigt haben.

      Ich glaube nämlich Aussagen zu treffen mit ist zu teuer und nur was für Geschäftsleute ist in der heutigen Zeit zu einfach. Fakt ist: Es gibt kaum bis gar keine vernünftigen Anlageformen für angespartes Geld und die Zinsen sind so günstig wie nie.

      Deshalb versuche ich mich zu informieren und interessiere mich konkret für dieses Thema.
    • Ich lease seit Beginn meiner Selbständigkeit (also über 20 Jahre). Leasing macht bei mir Sinn, da ich 30 tsd KM pro Jahr fahre und bei einem Kauf würde ich den RW schon damit deutlich senken und muss den Kauf über Jahre abschreiben, während Leasingraten zu 100% sofort absetzbar sind.

      Aktuell zahle ich für ein gewerbliches Leasing inkl. Wartung und Verschleiß Paket (36 Monate/30.000 km p.a.) brutto 570 € mtl...ohne Anzahlung. Kfz Wert brutto Listenpreis 54.000 €.
      Beim Kauf hätte ich ggf. 15% NL bekommen = 45.900 € Kaufpreis...nach 3 Jahren und 90 tsd KM, gehe ich mal locker von -50 % Wertverlust aus = 22.950 €
      Dazu müsste ich den Wagen aber über 5-7 Jahre abschreiben und habe neben dem sofortigen Kapitalverlust auch noch Inspektion und Verschleiß zu bezahlen und muss auch eine Garantieverlängerung für das Jahr 3 bezahlen.
      Beim Leasing zahle ich 20.520 € in 36 Monaten und kann diese Kosten sofort absetzen.

      Wenn ich mir jedoch die Kohle anschaue, welche Jahr für Jahr und das seit über 20 Jahren in die Autos fließt, wird mir anders...ich überlege halt schon, wie ich diese Kostenspirale mal durchsprengen kann. Ich wollte eigentlich 01.2019 meinen T5 raus kaufen -aber 26000 € für einen 5 Jahren alten T5 mit ATM, 125.000 km und Euro 5 Diesel...das war es mir nicht Wert...2022 kann ich den aktuellen Wagen für um die 18-20 tsd. haben...mal sehen, welche Abgasnorm da dann aktuell ist und wie sich der Franzose bis dahin schlägt...

      Wo ich eigentlich immer skeptisch bin ist diese Ballonfinanzierung...meist kommt laut Bekannten kurz vor Ablauf der Anruf des "Freundlichen" mit dem Inhalt: "Wir können für die gleiche mtl. Belastung Ihnen das neue Modell hinstellen...!"....und dann dreht man ggf. wieder eine Runde - oder im schlimmsten Fall hat man die Kohle am Ende nicht zusammen und steht dann ganz ohne Auto dar.

      Ob sich ein Privatleasing lohnt kann ich nicht sagen, da ich das nie gemacht habe...Privat habe ich immer gekauft.

      Ich habe hier in den letzten Jahren schon gewerbliche Leasingangebote gesehen, da schnallt man echt ab:
      S8 plus - 699 € netto pro Monat
      Skoda Octavia - 59 € pro Monat (fast Basisausstattung)
      VW New Beetle Cabrio - 99 € pro Monat
      Tuareg - 399 € pro Monat (auch schon mal für 499 € inkl. VW Up zusätzliche)

      Also Angebote (gerade im Bereich der Auslaufmodelle) sind dann immer immens...man darf sich im Leasing nur noch auf einen Hersteller versteifen und sollte mindestens 3-5 Angebot für das Zielfahrzeug einholen.
      Ich nutze gerne mal einen Blick bei Sixt und kann zumindest einschätzen, wo und welches Kfz gerade stark subventioniert wird.
      Gruß

      Sebastian

      _____________

      Gier frisst Hirn
    • Leasing für Selbstständige und Unternehmen ist sicherlich die kostengünstigere Variante.
      Die Angebote lagen schon immer deutlich unter Listenpreis und je nach Automarke gibt es auch keinen Streß bei der Rückgabe.

      Finanzieren hat einen großen Vorteil: du bist der Besitzer des Fahrzeugs von Anfang an. Wichtig bei Um- und Anbauten, wie z.B. AHK.
      Und, du kannst jederzeit verkaufen und den Kredit ablösen, was manche Leasingverträge ausschließen.
      Finanzieren kannst du wo du willst, bei Oma oder einem Fernsehanbieter, das ist egal.
      Beim Kauf bist du Barzahler mit allen Vorteilen und Rabatten.
      Und du hast sofort die Nutzung.

      Barzahlung hat natürlich auch was für sich. Vor allem für das eigene Selbstwertgefühl.
      Wirtschaftlich finde ich es unökonomisch. Da bringt das Geld u.U. klug angelegt weit mehr, als die Zinsen heute kosten.
      Und vor allem, man bleibt finanziell beweglich.

      Wolfgang
      Je größer der Horizont, desto kleiner der Himmel.
    • schrubber schrieb:

      Littlecamper schrieb:

      Abgesehen vom Wohneigentum gebe ich nur Geld aus das ich habe.Die Vorteile einer Finanzierung erschliessen sich für mich nicht.
      Schnell erklärt: Du kannst sofort konsumieren und nach und nach bezahlen. Bezogen auf mich heißt das: Wir haben mit unseren Kindern nun schon zwei tolle Jahre voller wunderschöner Campingurlaube gebracht. Hätte ich nicht finanziert, würde ich jetzt im momentan noch sparen und hoffen, in 3-4 Jahren das Geld zusammen zu haben. Insgesamt betrachtet hätten wir dann bereits 5 Jahre verloren, in denen die Kinder älter geworden sind. Also campe ich lieber im Hier und Jetzt!
      Diese risikoreiche Lösung kann ja die individuell passende für Dich sein, es ist aber ein campen sozusagen auf Pump, nicht jedermanns Sache.
      Ein anderes Beispiel: Ich habe einmal ein Auto in jungen Jahren auf Kredit gekauft, und nach kurzer Zeit einen Unfall mit Totalschaden gebaut.
      Auto weg, aber den Kredit habe ich noch lange abgestottert.

      Ich lebe und campe auch im Hier und Jetzt, allerdings ohne Leasing- oder Kreditraten plus Zinsen zahlen zu müssen, und ich drucke mein Geld auch nicht im Keller, sondern einen gewissen Geduldsfaktor muß man dann schon für die Umsetzung von Vorhaben einplanen.
      In meinem Fall: Ich schlafe damit einfach besser!! :D
      Möglicherweise spielen ja auch das Lebensalter und die gemachten Erfahrungen bei diesen Entscheidungen eine Rolle, und da ich viele jahre ehrenamtlich in einer Schuldnerberatung aktiv war, kenne ich viele "Karrieren", die harmlos mit einem Autokredt angefangen haben.
    • zinge81 schrieb:

      Aber deine Aussage ist leider schon wieder nicht konkret sondern einfach pauschal.
      Deshalb vermute ich einfach mal das du dich noch nicht mit diesem Thema befasst hast
      Ist Deine Sicht der Dinge!
      Ich übe hier keine Beratertätigkeit in Deinem speziellen Fall aus, und die wäre, täte ich es nicht kostenlos :D
      Etwas Eigeninitiative und viel Zeit mußt Du schon investieren, und da Du hier sehr allgemeine Fragen stellst ohne weitere Dich betreffende Informationen zu liefern, sind die Antworten hier im Forum wie beim Stammtisch eben auch allgemein gehalten.