Anzeige

Anzeige

Winter Camping und Fußbodenheizung ein MUSS??

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Wäre bei der Alde die FB elektrisch oder auch mit Wasser ?

      E wirste arm im Winter weil die Plätze dann nach KW abrechnen ..

      Ansonsten möchten wir , auch wenn wir noch keinen Winter weg waren , die Alde nicht missen .
      Es ist einfach ein schöneres Klima .
      Kann es aber such nur mit dem alten Heissluftföhn 5002 vergleichen den wir vorher hatten .
      :0-0:
    • Kein Must have, aber eine tolle Sache wenn man die hat. Auch von der Warm -Wasser-Bereitung her eine gute Sache.
      Kommt evtl. auch darauf an, welchen Wagen du möchtest: bei einem kleineren WW reicht der Warmluffön sicher, aber je größer der Wohni, desto schwieriger die
      gleichmäßige Luftverteilung. Da ist mir unser Alde jeder cent wert.
    • Im Bereich der Laufwege und der Sitzgruppe.
      Ob es das Geld wert ist muss jeder für sich entscheiden:
      Zu der Zeit wo Du die brauchen kannst rechnen alle Campingplätze nach Verbrauch ab und das wird doch eher ein teures Vergnügen.

      Mir reicht schon die Stromrechnung von der elektrischen Abwasserheizung...
      2018: De Kleine Wolf/NL; Freizeitpark am Emsdeich, Westoverleding; Hyidbjerg Strand Camping, Blavand/DK; Tropical Island Camping; Campotel Bad Rothenfelde; Camping Hopfensee, Füssen

      2019: Alfsee Camping, Rieste; Campotel, Bad Rothenfelde; Sprookjes Camping de Vechtstreek, Rheeze/NL; Beerze Bulten, Beerze/NL; Dethleffs Family Treff, Isny; Camping Vidor, Dolomiten/Italien; Union Lido, Cavellio/Italien; Komfort Campingpark Burgstaller, Döbriach/Österreich; Mohrenhof Franken, Geslau; De Zandstuve, Rheeze/NL
    • Die elektrische Fußbodenerwärmung im 560 fmk braucht ca. 0,2 Kilowatt die Stunde. Wie man da auf 12 € kommt weiß ich nicht. Wir haben unseren Wohnwagen im Winter fest in den Bergen. Da ist das schon eine feine Sache. Wem man ankommt zwei Stunden mitlaufen lassen und wenn der Wohnwagen aufgeheizt ist brauchst du die nicht mehr. Wir haben bei 60 Übernachtungen insgesamt ca. 100 kW Strom verbraucht.
      2017: Hell´s Ferienresort, Levico Therme, Schlosshof Lana, Valle Gaia, Agricampeggio Borghetto Park, Gitzenweiler Hof, Scharzfelder Hof, Grubhof
      2018: Camping Rossatz, Caravanpark Sexten, Villaggio Touristico Internationale, Levico Therme, Grubhof
      2019: Grubhof, Camping Steiner, Villaggio Touristico Internationale, Levico Therme, Grubhof
    • Moin

      wir hatten damals 2015 auch überlegt ob sich der Mehrpreis für die Alde lohnt
      unser Plan ist den Wohnwagen mindestens 10Jahre zu nutzen also Alde mit Fußbodenerwärmung dazu :) inkl der Fernsteuerung
      unsere 2 Zwerge finden es toll :) und ich vermisse dann immer Daheim den warmen Fußboden :(
      auch im Herbst bzw im Juni in Dänemark ist ein warmer Fußboden einfach seehr angenehm
      die Fernsteuerung hab ich seit 4Jahren nur 3mal genutzt ... die würde ich mir eher einsparen

      Gruß
      Holger
    • 12 € sind ein bisschen hoch gegriffen aber das sind schon kosten die sich läppern.
      Unsere FH brauch ca. 350 Watt wenn man die jetzt 24 Std laufen lassen würde bei einem Strompreis von 90 Cent / KW wären das 7,56 € / Tag.
      Im Sommer verbrauchen wir unter 1 KW / Tag, im Winter mind. 4 KW.
      Ich hätte auch lieber die Warmwasserfußbodenheizung genommen, gab es aber leider nicht in unserem Modell sondern nur die elektrische.
      Wenn man die Wahl hat dann lieber warmes Wasser durch den Fußboden pumpen aufgrund der hohen Strompreise auf den CP.
    • ben1982 schrieb:



      Daher meine wichtige Frage

      Wintercamping ohne Fußbodenheizung und ohne Abwasserheizung und ohne spezieller Isolierung machbar?
      .... Alles ist machbar nur eine Frage des Komforts.

      Wir haben eine Fussbodenerwärmung, ich bin Sau froh das ich sie habe, im Winter ist sie immer an. Und im Frühjahr und Herbst so gut wie auch immer. Für alles-ach der Strom ist doch so teuer: Es gibt ja auch noch Länder die kalt sind und bei denen der Strom pauschal bezahlt wird.

      Wenn ich mir heute einen konfigurieren würde, würde ich die alde nehmen.

      Abwasserheizung hab ich nicht, ich habe zwei Eimer und die funktionieren auch bei - 19 Grad.

      Eine gute Isolierung ist immer gut, egal ob Sommer oder Winter. Aber die führenden Hersteller haben schon recht ordentliche Isolierungen.
      . :0-0: ......... adios........
    • Ich mach jetzt seit 12 Jahren Wintercamping! Am Anfang mit einem 2000er Südwind mit kleiner Truma Heizung und jetzt einen neuen Fendt mit großer Truma 5004. Wichtig ist ein guter Teppichboden im Winter. Ich laufe da bei Minus 20° Barfuss und leicht bekleidet rum.
      Wenn die Truma auf voller Lautstärke läuft gibts 30° im Wohnwagen (fehlt nur noch der Aufguss).


      Gruß Robert
    • redd_muc schrieb:

      Hallo,

      eventuell mal ein paar Worte eines Neucampers:

      Wir waren letzte Weihnachten/Silvester in den Bergen in Österreich, teils auch bis -20°C nachts mit generell viel Schnee.
      Wir haben uns vor einem Jahr einen Wohnwagen (Neuwagen) gekauft. Hier handelt es sich um Adrias einfachste Modellreihe, also wirklich nur Standardisolierung, nichts besonderes.
      Truma S-Heizung mit Umluftgebläse.
      Wir hatten in den 10 Tagen Winterurlaub nicht ein einziges Mal kalte Füße, ich bin meist barfuß gelaufen. Meine Frau friert sonst doch recht schnell an den Füßen, hatte aber den ganzen Urlaub über keinerlei beschwerten :)
      Erwähnen sollte ich, dass wir vorher schon unseren Wohnwagen komplett mit Teppich (aus einem großen schwedischen Mödelhaus, Preis gesamt ca. 70€) ausgekleidet hatten. Das aber nur, weil wir es generell schöner finden, nicht extra für den Winter.

      Fazit: Nein, eine Fußbodenheizung ist definitiv KEIN MUSS. Ich glaube allen, die davon überzeugt sind, dass die Alde super ist. Würde ich nie anzweifeln, bringt sicher nochmal etwas mehr Wohlfühlfaktor. Ob sie jedoch soviel Aufpreis wert ist, musst du dir wohl selbst beantworten. das hängt sicher auch etwas davon ab, wie oft du vor hast im Winter campen zu gehen oder auf wie viel Luxus du wert legst.

      Viele Grüße,
      Jens
      Das kann ich genau so unterschreiben. Aviva von 2017 von der Stange, 2 Erwachsene und 2 Kinder 50% davon Skibegeigstert.
    • Nein,

      Wintercamping ist kein muss. Macht aber viel Spaß.

      Fußbodenheizung ist auch kein muss. Soll aber schön sein.

      Ob für dich eine Fußbodenheizung ratsam wäre oder nicht, hängt wohl von mehreren Faktoren ab. Wie groß ist der Wohnwagen, wie oft macht ihr Wintercamping und was für Wintercamping? Wie ist sonst die Nutzung?

      Und die persönlichen Befindlichkeiten spielen auch eine Rolle. Was der geneiigte Camper braucht oder glaubt zu brauchen, ist vollkommen unterschiedlich. Es gibt Wohnwagenbesitzer, die bauen ihr Klo aus und machen einen Schrank rein. Andere brauchen auf jeden Fall ein Bad mit extra Duschkabine. Es gibt bestimmt auch Mitmenschen, die im Sommer kalte Füße kriegen, wenn im Fernsehen was übern Winter läuft. Und Menschen, die laufen im Winter barfuß.

      Ob du Fußbodenheizung brauchst, kann ich dir klar sagen. Nein, brauchst du nicht. Die Truma S funktioniert und macht gut warm. Ob es besser wäre, eine teurere, schwerere und technisch Aufwändigere Heizung zu verbauen, kann dir wohl niemand wirklich beantworten. Das mußt du selber entscheiden. Der Komfort ist auf jeden Fall größer, wie sehr du den Komfort wirklich willst hängt wahrscheinlich von der Art der Nutzung ab. Wenn du Rentner bist und viel Zeit im Wohnwagen verbringst, kannst du den Komfort auch viel nutzen. Dann kann man sich den Luxus eines besseren Heizungskomforts auch sicherlich gönnen. Wenn du als normaler Arbeitnehmer deine komplette Freizeit im Wohnwagen verbringst, sprich jedes Wochenende und den kompletten Urlaub, dann hast du auch noch einen passenden Nutzwert. Wenn du allerdings nur die üblichen 5 bis 6 Wochen Urlaub pro Jahr im Wohnwagen verbringst und davon das meiste im Sommer, hast ned wirklich viel von der Warmwasserheizung.

      Es gibt für mich persönlich ein wichtiges Argument, das für die normale Truma S spricht. Die geht auch ohne Strom. Ich steh im Herbst gern frei auf Wanderparkplätzen und hab nur eine kleine 60Ah Autarkbatterie ohne Solaranlage. Da läuft abends die Truma S mit Gebläse und nachts dann ohne Gebläse auf kleiner Stufe. Hätt ich eine Heizung, die zwingend Strom braucht, dann müßte ich da elektrisch stark aufrüsten für viel Geld und das wiegt dann auch wieder. Somit kommt bei mir nix anderes in den WW als eine Truma S. Die sind altbewährt und die macht auch im Winter schön warm.

      Im richtigen Winter hab ich ein kleines Vorzelt als Temperaturschleuse und für nasse Schuhe und Jacken, das bringt viel. Dann zieh ich unten am Wohnwagen noch so Windplanen ein. Das ist zwar nicht zwingend notwendig, senkt aber den Gasverbrauch spürbar. Auf dem Fußboden liegen ganz profan so Flickenteppiche. Die find ich da optimal, weil die passen zu Hause in die Waschmaschine. Das reicht mir für warme Füße und die brauchen auch keinen Strom. Nein, ich bin kein Vierjahreszeitenbarfußwanderer. Mein Kälteempfinden ist glaub ich eher durchschnittlich.

      Grüße

      Andi

      Wanderdüne? Wieso Wanderdüne? :_whistling:


      Wer Hilfe bei einem technischen Problem benötigt, sollte in einem Forum niemals angeben, um welches Gerät es sich handelt! So kriegt er viel mehr mögliche Lösungen angeboten! Bilder zu posten scheidet völlig aus! Suchfunktion und Google sind aus datenschutzrechtlichen Gründen zu verurteilen! Ein Hallo verschwendet eine ganze Zeile! Wie das Problem dann gelöst wurde, geht auch keinen was an!
    • sitzheizug in 2019 ein fahrzeug ist auch kein muss, finde aber sehr angenem.... gerade in winter wenn kalt ist:-)
      (denke das im miami wird es nicht oft bestelltt dafür ist dort klimaautomatic angesagt)

      genau so ist das mit fussbodenheizug in ein Wohnwagen wenn mann es in winter benutzen will...
      ... kein muss ist aber sehr sehr angenem!

      ich habe elektrisches FBH schaltet jeden morgen gegen 6 Uhr automatisch ein und abend wieder aus.

      probieren muss mann es bevor man ein meinung bildet
      ich finde ein super sache, würde es sehr vermissen!