Anzeige

Anzeige

Fünf Personen, drei Kindersitze und ein Wohnwagen.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Fünf Personen, drei Kindersitze und ein Wohnwagen.

      Ahoi!

      Da ich brandneu in diesem Forum bin, möchte ich die Gelegenheit nutzen und kurz hallo sagen. Mein Name ist Michel, ich werde in ein paar Tagen zum dritten Male Vater, und bin seit diesem Jahr Besitzer eines Bürstner WoWa. Wir fahren zurzeit einen Dacia Lodgy, der für vier Personen ohne WoWa absolut super war bzw. ist. Allerdings wird es zu fünft mit dem Bürstner hinten auf der Kugel alles etwas beschwerliche. Der Lodgy darf 1400 kg ziehen, der Bürstner ist auf 1700 kg aufgelastet, wird aber natürlich bis max. 1400 bepackt. In diesem Jahr habe ich das komplette mobile Interieur und Gepäck per Hand verwogen. Dabei haben wir bis auf ca. 60 Kilo das zulässige Gewicht des Pkw und des WoWa ausgereizt. Der Dacia kam von der Stelle und wir kamen ohne besondere Schwierigkeiten an.

      Aber man merkt, dass der Dacia am Limit war. Es gab keinerlei Reserven mehr. Wenn nun bald Kind 3 da ist und die ersten beiden größer und anspruchsvoller werden, sodass wir bspw. Fahrräder mitnehmen oder so, ist es absehbar, dass wir entweder auf Gepäck verzichten müssen - oder ein neues Auto her muss. Auf Gepäck zu verzichten fällt meiner Frau schwerer als Geld auszugeben :D Also wirds ein neues, gebrauchtes Auto.

      Ich bin kein Technik-Experte und auch kein Autonarr. Daher erschlägt mich das Angebot ein wenig und ich hoffe, ihr könnt mir ein paar Tipps geben.

      Also: WIr suchen ein alltagstaugliches Zugfahrzeug, dass mit dem 1700 kg Bürstner gut zurechtkommt. Am liebsten wäre uns ein Van (Multivan oder Mercedes V-Klasse oder so). Aber das ist nicht realistisch. Wir möchten etwa 23000 für einen guten gebrauchten investieren. Es kann ein SUV werden, ein Kombi... da sind wir recht emotionslos. Es müssen halt drei Kindersitze auf die Rückbank passen.

      Wir wollen erst im kommenden Jahr ein neues Auto kaufen, wir haben also keinen Druck. Ich habe nun schon einige Zeit gelesen und mir einige Modelle online angeschaut. Octavia Combi, Nissan X-Trail, Subaru Outback, Hyundai Tucson, Mazda CX 5, Kia Sportage... das Angebot erschlägt uns.

      Lange Rede, kurzer Sinn: Habt ihr Tipps?

      Viele Grüße,

      Michel
    • Sehe ich auch so, die ganzen SUVs sind innen deutlich kleiner als von außen zu erwarten. Inbesondere 3 Kindersitze sind nicht nebeneinander möglich, auch nicht bei Dickschiffen wie Q7. Für das Geld sollte ein guter Alhambra, Sharan, S-Max oder Galaxy zu bekommen sein. Alle genannten Modelle sind gute Zugfahrzeuge und sehr familiengeeignet.
    • Moin,
      Wir waren sehr zufrieden mit unserm Caddy Maxi. der Caddy darf allerdings je nach Motor nur Max 1500kg. Ford Turneo Custom hat ein schönes Sitzkonzept, VW Multivan und Caravelle sind recht teuer in der Anschaffung und Unterhält. Große Kombis, Zafira und Co passen 3 Kindersitze schlecht nebeneinander. Stimme hier Sharan, Alhambra oder S-Max zu.
    • Oh, in Richtung S-Max, Alhambra etc. habe ich noch gar nicht geschaut. Warum auch immer - vermutlich dachte ich, dass die mit unserem Budget nicht machbar sind. Aber auf den bekannten Gebrauchtwagenportalen findet man tatsächlich gute Gebrauchte, auch Euro-6d-temp diesel, Modelle unter 250000 €.

      @libero return: Ein Bus wäre super, aber entweder waren die uns vorschwebenden Modelle zu alt, zu verbraucht oder zu teuer. Die Tage bin ich auf den Hyundai H1 Travel gestoßen. Der sieht recht interessant aus.

      Danke für die Tipps bis hierher :)
    • Servus,

      hatten uns wegen des Platzbedarfes bzw. der notwendigen Anhängelast auch in der Fahrzeugklasse umgeschaut.
      Vorheriges Fahrzeug war ein SUV (Nissan Quasquai 2.0 Allrad). Irgendwann ist dann aber der Platz ganz schnell ausgegangen.
      Dann neu umgeschaut: Sharan/ Alhambra haben die praktische Schiebetüre, sind aber dann aufgrund des Fahrverhaltens (subjektives Gefühl)
      rausgefallen. Geworden ist es dann ein Galaxy 2.0 Diesel als Jahreswagen (liegt in eurem Limit). Fahrverhalten mit
      und ohne Wohndose (Anhängelast zul. 2t, Wohndose hat aufgelastet 1700 kg) :ok
      Viel Spaß bei der Entscheidungsfindung!
      2017: Klosterneuburg/ Wien; Camping Mentl am Ossiacher See; Campingplatz Kasten, Donau; Hegi Camping; Camping Moosbauer, Bozen + Camping Fornella, San Felice d. B.; Camping Piantelle, Moniga d. G.
      2018: Koningshof, Rijnsburg; Mentl, Ossiacher See; Schlosshof, Lana; MdV, Cavallino; Zur Perle, Büsum; ...
      2019: Piantelle, MdV, Berghof, Garden Paradiso, ...
    • Die neue 2018er Version vom Citroen Berlingo / Opel Combo life / Peugeot Rafter könnte noch interessant sein. Preislich bei neu bei 20-25k und immerhin 1.500 kg Anhängelast und jeder Menge Laderaum, zwei Schiebetüren und platz für drei Kindersitze.
    • Wir haben einen Skoda Octavia. Ein wirklich tolles Auto, dass ich nur empfehlen kann - aber nicht euch. Sorry. Wir haben zwei Kids und zwei Kindersitze und ein dritter Kindersitz passt da auf keinen Fall mehr rein. Echt schade. Vielleicht wäre ein Skoda Superb noch eine Möglichkeit. Freunde von uns haben den mit 3 Kidnersitzen und das klappt. Ich persönlich würde aber auch eher Richtung (mini) VAN schauen. S-Max / Galaxy / Alhambra / Sharan / Touran / Gran Picasso / ... (Bitte schaue vorher was die ziehen dürfen. Das weiß ich nicht. Mir ging es in erster Linie um die 3 Sitzplätze für die Kids)
      Ich würde euch allerdings empfehlen kein Auto zu kaufen, dass dann "nur" 1.500 kg ziehen darf. Eure Wohndose darf 1.700 kg wiegen, dann sollte das Auto das auch ziehen können/dürfen. Ansonsten wäre das verschenkte Kapazität und ihr seid, was das Gewicht angeht, sorgenfrei.
    • mireri schrieb:




      Die Tage bin ich auf den Hyundai H1 Travel gestoßen. Der sieht recht interessant aus.
      Hatte ich auch mal auf dem Schirm. Mein letzter Stand ist, das die Rückbänke sich nicht zusammenklappen lassen, also mal eben schnell die Rückenlehne nach vorne geklappt auf die Sitzfläche um z.B. mal eben 4 Matratzen zu transportieren oder einen zusammengebauten Pax Korpus.

      Da hat man einen großen Van und kann ihn nicht flexibel nutzen...
    • mireri schrieb:




      Die Tage bin ich auf den Hyundai H1 Travel gestoßen. Der sieht recht interessant aus.
      Hatte ich auch mal auf dem Schirm. Mein letzter Stand ist, das die Rückbänke sich nicht zusammenklappen lassen, also mal eben schnell die Rückenlehne nach vorne geklappt auf die Sitzfläche um z.B. mal eben 4 Matratzen zu transportieren oder einen zusammengebauten Pax Korpus.

      Da hat man einen großen Van und kann ihn nicht flexibel nutzen...
    • Hallo Michael,

      unser Zugfahrzeug Peugeot 807 darf 1850 kg ziehen , hat 163 PS 2l diesel. 7 vollwertige Sitze ( im Urlaub bleiben zwei sitzt zuhause , dan hat man Platz ohne ende) .
      Der 5008 von Peugeot ist auch interrisant ABER du mußt auf die Zuladung und auf die Anhängelast / Motorisierung - Schalter oder Automatik achten.
      Wir sind zu fünft. Mama, Papa, unsere Zwilling 9 Jahre und die Kleine 7,5 Jahre.

      Der nächste Zugwagen : Peugeot Traveller 180 PS / EAT 8 - 8 Gang Automatik / 2300 KG Anhängelast / L3 - lange Version / euro 6d temp

      Wie alt sind denn deine drei Kinder ?
    • Wir hatten den Alhambra 4drive 150 als Handschalter und jetzt den neuen Berlingo. Klappt beides prima mit 3 Kindern und Wohnwagen. Berlingo allerdings nur deshalb, weil unser WW nur 1.300kg hat.
    • Was wäre denn mit einem Citroen Spacetourer (oder den Brüder von Toyota/Peugeot)?

      In den SUV´s ist einfach wenig Kofferraum vorhanden, wie ich bei dem Kauf des Touaregs feststellen musste.

      Perfekt sind sie natürlich mit Allrad, 3,5to Anhängelast und 140kg Stützlast in der Disziplin des Anhängerziehens.
      :0-0:
    • mireri schrieb:




      @libero return: Ein Bus wäre super, aber entweder waren die uns vorschwebenden Modelle zu alt, zu verbraucht oder zu teuer. Die Tage bin ich auf den Hyundai H1 Travel gestoßen. Der sieht recht interessant aus.

      Danke für die Tipps bis hierher :)
      ...für dein Budget bekommst du zb Renault Traffic , die seine 1-2 Jahre alt und passabel ausgestattet...würde ich mir mal anschauen.
      Merke: ein heißes Backblech sieht aus wie ein Kaltes... :D
    • Wow, so viele hilfreiche Antworten, da tun sich ja eine Menge neuer Optionen auf. Ich bin begeistert :)

      Die SUV-Idee wird nun beiseite gelegt. Van/Bus oder Mini-Van werden die Vehikel der Wahl. Wenn wir uns jetzt schon verändern, dann werden wir auch in Richtung 1800 kg Anhängelast oder mehr gehen. WIe oben geschrieben wurde: Der WoWa verpackt 1700 und bei drei Kindern möchten wir kein potentielles Gramm verschenken :)

      Die Kids sind übrigens 6, 3 und ... SSW 39 :)