Anzeige

Anzeige

Gaskastenklappe Dethleffs 530 TK 1994 aus dem Alurahmen "gerutscht"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Gaskastenklappe Dethleffs 530 TK 1994 aus dem Alurahmen "gerutscht"

      Hallo zusammen,

      ich hab wohl eine etwas kompliziertere Frage. Kompliziert deswegen, weil ich echt NICHTS finde, was mir hier weiterhelfen kann.

      Wir haben einen Dethleffs 530 TK von 1994. Dieser wurde von innen von uns komplett renoviert, das Dach mehr oder weniger runderneuert (die Kederleisten und Dichtungen), aufgelastet, auf LED umgerüstet, Klima (Staukasten) eingebaut etc.
      Von innen wie neu, von außen immer noch im Charme der frühen 90er.

      Jetzt ist mir auf der Rückfahrt von Kroatien die Gaskastenklappe oben rechts aus der (eigentlich) umlaufenden Aluschiene gerutscht und ich hab keine Ahnung wie ich die wieder fest bekomme.

      Die Klappe ist in Sandwichbauweise hergestellt. Außen und innen Alu, mittig Styropor. Der Alurahmen ist ein umlaufendes U-Profil.
      Eine von den Ecken ist nun aufgegangen und die Klappe rutscht aus dem Aluprofil.

      Da ich weder Schrauben noch irgendwelche Haltewinkel sehe, und die Platte auch nicht mit Gewalt aus dem Rest des U-Profils rausziehen will, suche ich nach Info´s über die generelle Befestigung bzw Konstruktion der Klappe und wie man das am besten wieder fix machen kann.

      Da ich auch an den anderen Ecken keinerlei Hinweise auf innenliegende Eckwinkel als Verstärkung etc finde, und nicht eine einzige Schraube zu sehen ist, frage ich mich wie das Profil ursprünglich befestigt wurde.

      Meine Idee bis jetzt wäre:
      - Entweder die Platte wieder in Position schieben, dann durch das Aluprofil von vorne und hinten kleine Blechschrauben drehen. Hier ist allerdings das Problem, das ich nur das sehr dünne Alublech der Plattenverkleidung habe, in der die Schrauben Halt finden müssen und natürlich ist die Gefahr von Wassereinbrüchen sehr groß. Ist zwar "nur" der Gaskasten, aber dennoch. Seitlich kleben macht keinen Sinn, da die Füllung Stypor ist und das Dekalin auch extrem an den Seiten rausquellen würde.
      - Oder flache Aluwinkel besorgen, die ich dann von außen seitlich auf das U-Profil kleben würde, um das Profil wieder zu halten. Zusätzlich ganz wenig Dekalin als Füller benutzen. Nur welchen Kleber nehme ich dann für Alu auf Alu, der auch dauerhaft hält?
      - Oder mit nem Heißluftföhn die ganze Klappe auseinander nehmen, in der Hoffnung das sich das U-Profil nicht so dermaßen verbiegt, das ich am Ende die Klappe nicht mehr gerade zusamen bekomme.

      Hat irgendwer Erfahrung bei solchen Arbeiten? Oder kann mir nen Tip geben wo ich nachgucken kann?

      Grüße
      Henry
    • Hallo Schleckermaul

      Was hast du denn für eine Idee?

      Hier ein Foto von der Klappe (innenseite) ohne obere Aluschiene.
      Und ein Foto von der Aluschine, an der noch ein dünner Blechwinkel klebt.

      Ich war inzwischen nicht untätig, habe das Profil sauber gemacht und mit Dekaseal 8936 eingeschmiert und wieder drauf gesetzt.
      Hält aber nicht. Entweder hab ich zu wenig genommen, oder die Klappe ist zu schwer.

      Nun würde ich mir Dekasyl MS5 bestellen. Damit hält es dann hoffentlich.

      Aber lass mal hören bzw lesen, was dir so vorschwebt.

      Gruß

      Henry
      Dateien
    • Müsste klappen...

      Du nimmst eine Hartholzleiste, z. B. Buche, die so breit ist, wie die Styroporfläche zwischen den dünnen Blechen (von links nach rechts). Jetzt entfernst Du das Styropor auf der gesamten Breite in der Tiefe so, dass die Hartholzleiste dort hineinpasst. Die Hartholzleiste verkleben (Baukleber?). Nun hast Du zwischen den dünnen Blechen eine stabile Fläche, an der Du die Aluleiste verschrauben kannst. Natürlich Niroschrauben und reichlich Schrauben nehmen, da das Blech allein nichts hält. Das sollte halten.

      Gruß Schleckermaul :0-0: