Anzeige

Anzeige

Rechts ranfahren mit dem Gespann auf der Landstraße

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Rechts ranfahren mit dem Gespann auf der Landstraße

      Fahrt ihr mit dem Gespann bei entsprechender Möglichkeit rechts ran, um die Fahrzeuge hinter euch vorbeifahren zu lassen? 248

      Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

      Hallo zusammen!

      Nachdem in einem anderen Trööt der Fahrer eines Treckergespanns aufgefordert wurde, die Landstraße möglichst freizuhalten, bin ich jetzt mal neugierig wie ihr das so macht! Man ist ja für andere Verkehrsteilnehmer vielleicht auch mal im Weg, wenn die grad zur Arbeit fahren oder sonstwohin mal in Eile sind.

      Fahrt ihr auch mal rechts ran, wenn eine Möglichkeit da ist? Bushaltestelle, Parkplatz, Haltebucht?

      Grüße

      Andi

      Wanderdüne? Wieso Wanderdüne? :_whistling:


      Wer Hilfe bei einem technischen Problem benötigt, sollte in einem Forum niemals angeben, um welches Gerät es sich handelt! So kriegt er viel mehr mögliche Lösungen angeboten! Bilder zu posten scheidet völlig aus! Suchfunktion und Google sind aus datenschutzrechtlichen Gründen zu verurteilen! Ein Hallo verschwendet eine ganze Zeile! Wie das Problem dann gelöst wurde, geht auch keinen was an!
    • Ich setze den Blinker wenn frei ist und nehm auch mal Gas weg dabei damit alle durch kommen. Man merkt ja wenn hinter einem einer dichter auffährt und vorbei will. Ich lass hinter mir keine Kolonne entstehen. Das klappt gut. Wenn es eine Kurvenreiche Strecke ist, dann fahr ich auch mal ran wenn ich nicht so schnell kann und lass die von hinten durch.
    • Surfinboy schrieb:

      Hallo zusammen!

      Nachdem in einem anderen Trööt der Fahrer eines Treckergespanns aufgefordert wurde, die Landstraße möglichst freizuhalten, bin ich jetzt mal neugierig wie ihr das so macht! Man ist ja für andere Verkehrsteilnehmer vielleicht auch mal im Weg, wenn die grad zur Arbeit fahren oder sonstwohin mal in Eile sind.

      Fahrt ihr auch mal rechts ran, wenn eine Möglichkeit da ist? Bushaltestelle, Parkplatz, Haltebucht?

      Grüße

      Andi
      Kurz und knapp... Nöööö :undweg:
      Es sei denn es hat Blaulicht und ein Martinshorn ;)
    • In der Regel bin ich nicht so langsam ;)
      Wenn es hinter mir einer eilig hat, geb ich schon mal ein Zeichen, wenn Platz ist. Anhalten tu ich aber nicht.

      Der Unterschied ist: Für den Treckerfahrer gibt es eine in der StVO verankerte Verpflichtung, für uns als Wohnwagenzieher nicht.
    • Ich hab mir das angewöhnt weil ich weiss wie beschissen das ist wenn man mit dem PKW hinter einem Wowa oder Womo hängt. Da hat man die Wand vor sich und man sieht absolut nix. Jetzt kann man die Leier bringen mit Abstand und Zeit lassen, Relaxt und laber laber laber. Wenn du aber 40km Landstrasse gondelst und kommst nicht vorbei, dann nervt das. Gerade hier in Norwegen kann das dauern bis du dann vorbei kommst.
    • Hallo ,

      wenn die Möglichkeit besteht nach rechts zu fahren mache ich das grundsätzlich - besonders wenn ich im Spiegel sehe , das sich eine Schlange hinter uns gebildet hat - für ein oder zwei Fahrzeuge natürlich nicht unbedingt .

      Kurz mal rechts ran oder einfach an geeigneter Stelle langsamer werden , ganz nach rechts fahren und die Schlange an einem vorbeifahren lassen , schont auch meine Nerven - nicht nur die der Verkehrsteilnehmer , die schneller vorankommen wollen / möchten .

      Besonders bei Kurvenreichen Strassen / Pässen ist sowas angebracht - auch wenn Motorradfahrer hinter einem sind und die fahren da ja extra diese Pässe weil sie " Spass " haben wollen .

      Einfach mal in die Lage der anderen versetzten und dann überlegen wie man sich an deren Stelle verhalten würde !

      LG Seadancer
    • Jan-Papa schrieb:

      In der Regel bin ich nicht so langsam ;)
      Wenn es hinter mir einer eilig hat, geb ich schon mal ein Zeichen, wenn Platz ist. Anhalten tu ich aber nicht.

      Der Unterschied ist: Für den Treckerfahrer gibt es eine in der StVO verankerte Verpflichtung, für uns als Wohnwagenzieher nicht.
      Da muß ich dich leider korrigieren.

      STVO Paragraph 5 Absatz 6

      Wer überholt wird, darf seine Geschwindigkeit nicht erhöhen. Wer ein langsameres Fahrzeug führt, muss die Geschwindigkeit an geeigneter Stelle ermäßigen, notfalls warten, wenn nur so mehreren unmittelbar folgenden Fahrzeugen das Überholen möglich ist. Hierzu können auch geeignete Seitenstreifen in Anspruch genommen werden; das gilt nicht auf Autobahnen.

      Da steht nicht Trecker.

      Und auf einer Landstraße mit 100 km/h Beschränkung ist ein Wohnwagengespann ein bauartbedingt langsameres Fahrzeug, da nur 80 km/h erlaubt. Ebenso LKW, da nur 80 km/h bzw ab 12t 60 km/h.

      Nur mal so zur Rechtslage, aber das soll bitte das Umfrageergebnis nicht beeinflussen. Es geht ja um diie Praxis.

      Wanderdüne? Wieso Wanderdüne? :_whistling:


      Wer Hilfe bei einem technischen Problem benötigt, sollte in einem Forum niemals angeben, um welches Gerät es sich handelt! So kriegt er viel mehr mögliche Lösungen angeboten! Bilder zu posten scheidet völlig aus! Suchfunktion und Google sind aus datenschutzrechtlichen Gründen zu verurteilen! Ein Hallo verschwendet eine ganze Zeile! Wie das Problem dann gelöst wurde, geht auch keinen was an!
    • Du irrst gleich mehrfach... sorry.

      Die Geschwindigkeitsdifferenz eines Wohnwagengespanns im Vergleich zum Solo-PKW reicht nicht aus, um das Gespann als langsameres Fahrzeug i.S.d. § 5 Abs. 6 StVO einzustufen. Du bist zwar langsamer als ein Solo-PKW, ja, aber nicht so langsam, dass du unter diese Vorschrift fällst.

      Die 60 Km/h für LKW gelten ab 7,5 t, nicht ab 12 t.
    • Zum Thema.
      Obwohl nicht untermotorisiert unterwegs fahre ich oft möglichst rechts, gebe Blinkzeichen wenn es frei ist und nehme auch mal das Gas raus.
      Gehört sich meiner Meinung nach, denn egal wieviel PS man hat, als Gespann ist man meist ein Hindernis.
      :w Tschüß Stress. :prost:
      :0-0:
    • Wenn ich merke, dass ich zu langsam....bzw ein Verkehrshinderniss bin, weil ich nicht schneller will oder kann, dann fahr ich auch mal in einer Bucht kurz auf die Seote und lass den eiligen den Vortritt. Üblicherweise passiert das sowieso selten und wenn bleibe ich da entspannt.
      Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich.
      Joachim Ringelnatz
    • Hallo ,

      wenn man mit dem WW enge Strassen oder gar Alpenpässe befährt ist man deutlich langsamer unterwegs als mit dem Solo PKW - teilweise muss man sogar anhalten um den Gegenverkehr passieren lassen um durch die Kurven zu kommen .

      Ok die meisten hier fahren wohl nur auf breiten , gut ausgebauten Strassen wenn sie ein WW am Haken haben .

      Wer mal ausprobieren möchte das es echt eng und langsam vorangeht kann ja mal die Route Napoleon von Cannes nach Grenoble mit dem WW am Haken fahren .

      Aber bitte nicht mit einem 9,50 meter langen und 2,50 m breiten Tandem am Haken - mit einem kleinen WW ist es aber echt ein sehr schönes Erlebniss - wenn man sich die Zeit dafür nimmt !

      LG Seadancer
    • Moin,

      Ich fahre nicht rechts ran, wo ich bin ist vorne.
      Sollte die Situation allerdings so sein, das ich durch mein Gespann einen vorausfahrenden Trecker oder LKW Aufgrund der Gegebenheiten nicht überholen kann, halte ich ausreichend Abstand zum Vordermann 50-100m je nach Situation, damit die PKW´s beim Überholen einscheren können.
    • Sorry,

      da hast du recht, 7,5 Tonnen.

      Bei dem anderen Punkt jedoch geb ich dir nicht recht. Im Gegenteil.

      Auch wenn hier nicht die bauartbedingte Geschwindigkeit angeführt ist, beschränkt diese doch deine maximale Geschwindigkeit auf 80 km/h. Und der PKW hinter dir darf 100. Das sind 20 km/h Unterschied und das reicht als Grund zum Überholen.

      Die Stvo nennt als erste Maßnahme, die Geschwindigkeiit zu verringern. Das trifft auf den Trecker nicht zu. Der ist schon so langsam, daß er leicht überholt werden kann. Wenn der trotz der niedrigen Geschwindigkeit nicht überholt werden kann, muß er bei gegebener Möglichkeiit ausweichen.

      Als Gespannfahrer betrifft dich der Paragraph 5 Absatz 6. Andere Fahrzeuge dürfen 20 km/h schneller, haben also einen Grund zu überholen. Somit müßtest du an geeigneter Stelle deine Geschwindigkeit reduzieren, gegebenenfalls anhalten.

      Theorie und Praxis klaffen da natürlich weit auseinander. Und wenn ein Paragraph der Stvo weder kontrolliert noch geahndet wird, irrt man sich natürlich gern zu seinem Vorteil. Ist nur menschlich.

      Wanderdüne? Wieso Wanderdüne? :_whistling:


      Wer Hilfe bei einem technischen Problem benötigt, sollte in einem Forum niemals angeben, um welches Gerät es sich handelt! So kriegt er viel mehr mögliche Lösungen angeboten! Bilder zu posten scheidet völlig aus! Suchfunktion und Google sind aus datenschutzrechtlichen Gründen zu verurteilen! Ein Hallo verschwendet eine ganze Zeile! Wie das Problem dann gelöst wurde, geht auch keinen was an!
    • @ERIBA 530SL

      Benimm dich bitte

      Wanderdüne? Wieso Wanderdüne? :_whistling:


      Wer Hilfe bei einem technischen Problem benötigt, sollte in einem Forum niemals angeben, um welches Gerät es sich handelt! So kriegt er viel mehr mögliche Lösungen angeboten! Bilder zu posten scheidet völlig aus! Suchfunktion und Google sind aus datenschutzrechtlichen Gründen zu verurteilen! Ein Hallo verschwendet eine ganze Zeile! Wie das Problem dann gelöst wurde, geht auch keinen was an!
    • Ich bin eigentlich ein höflicher Mensch, aber rechts ranfahren, um andere vorbei zu lassen tue ich nicht Bisher habe ich aber auch noch nicht die Erfahrung gemacht, das die nötig ist.
      Das Thema finde ich eigentlich auch unrealistisch.


      Nichts bewegt sich wie ein Citroën

      viele Grüße
      vom Willipitschen
    • Mir fehlt da eine Auswahlmöglichkeit, ich kann leider nichts ankreuzen:

      Ich lasse gern mal andere vorbei wenn sie schneller dürften als ich fahren kann und/ oder anderweitig nicht an mir vorbeikommen können oder dürfen.

      Beispiel: auf einer Landstraße ist 100 km/h freigegeben, weil die aber eng oder buckelig ist, entscheide ich mich, lieber nur 70 zu fahren. Womöglich herrscht noch Überholverbot.


      Die Aussage "Ja, sobald hinter mir schnellere Fahrzeuge folgen, nutze ich jede Möglichkeit und laß die vorbeifahren." kann ich so einfach nicht unterschreiben. Die meisten Fahrzeuge sind schneller als mein Gespann (jetzt mal egal, ob gedurft oder gekommt). Nur dass jemand schneller KÖNNTE ist für mich kein Kriterium. Kann ich aber mit dem fließenden Verkehr nicht mithalten, bremse ihn aus, dann mache ich den Weg frei. Wenn ich 70 km/h fahre wo die Geschwindigkeit auch auf 70 km/h beschränkt ist, ist mir ehrlich gesagt egal, ob jemand schneller KÖNNTE.
      And as a blade of sunshine cuts across my chest,

      the blood beneath boils with unrest 8)
    • Seadancer schrieb:

      wenn man mit dem WW enge Strassen oder gar Alpenpässe befährt ist man deutlich langsamer unterwegs als mit dem Solo PKW - teilweise muss man sogar anhalten um den Gegenverkehr passieren lassen um durch die Kurven zu kommen .
      nicht immer, laufe oft auf langsamere Solo PKW auf. Nicht auf Einheimische, die fahren gewöhnlich wie wenn sie wüssten das hinter der nächsten Kurve nichts steht. Aber auf Touristen die die Landschaft genießen wollen und so einen Stau provozieren.