Anzeige

Anzeige

Lifepo 4 für Mover

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Neu

      zemso schrieb:

      Ich glaub hier wird was mit Blei verwechselt.
      Wenn ein "korrekter" Ladevorgang bis 14.4v geladen hat, dann fällt die Spannung maximal auf 14,0-14,1v wieder ab.
      (und das auch nur wenn der Lader die CV Phase recht früh abbricht)

      Wenn ein Lifepo Akku bis 14,4v geladen wurde und dabei auf 13,4-13,6v abfällt war er nicht voll. (Stichwort CC/CV Phase)
      Irrtum, 13.6V passt exakt zu der Ruhespannung von LiFePo4, 3.6- 3.65V. Wenn die höher wäre würde ich mir Sorgen machen das die Zellen schon gekocht wurden.

      Einfach mal ein Datenblatt lesen und dann Ruhespannung x4 .....
    • Neu

      Was ist denn genau mit einer Ruhespannung gemeint?
      Ich kenne: Nennspannung, Ladeschlussspannung, Entladeschlussspannung...

      Gruß Mirko
      Das Zitieren ganzer Beiträge oder großer Teile davon ist oft völlig unnötig und macht einen Thread schnell sehr unübersichtlich. :w
    • Neu

      Mirko schrieb:

      9 A Ladestrom sind vielleicht wenig, wenn du den Akku komplett aufladen musst. Aber in der Regel wirst du doch nur ein paar wenige Ah entnommen haben, so dass sich normale Ladezeiten ergeben.
      Nachgefragt: Die Batterie ist nun eingebaut. Es funktioniert soweit alles. Der Lageregler Toptron liefert ja nur 9 A. Im Panel und in der App des BMS werden aber nur 6,3 A Ladestrom angezeigt. Wie ist die Differenz zu den 9 A zu erklären? Die Batterie ist zu 67 % geladen.
    • Neu

      Mhm, ein Stück Messungenauigkeiten, ein Stück Willkommen in der Realität (Werbeversprechen vs. tatsächliche Ladeleistung)...
      Mein Solarpanel wird wohl auch nie den Strom liefern, der auf dem Zettel steht. Ist mir aber wurscht, der Akku wird trotzdem voll, während ich faulenzend in der Sonne liege oder mit dem Köter den Strand unsicher mache...

      Gruß Mirko
      Das Zitieren ganzer Beiträge oder großer Teile davon ist oft völlig unnötig und macht einen Thread schnell sehr unübersichtlich. :w
    • Neu

      damfino schrieb:

      zemso schrieb:

      Ich glaub hier wird was mit Blei verwechselt.
      Wenn ein "korrekter" Ladevorgang bis 14.4v geladen hat, dann fällt die Spannung maximal auf 14,0-14,1v wieder ab.
      (und das auch nur wenn der Lader die CV Phase recht früh abbricht)

      Wenn ein Lifepo Akku bis 14,4v geladen wurde und dabei auf 13,4-13,6v abfällt war er nicht voll. (Stichwort CC/CV Phase)
      Irrtum, 13.6V passt exakt zu der Ruhespannung von LiFePo4, 3.6- 3.65V. Wenn die höher wäre würde ich mir Sorgen machen das die Zellen schon gekocht wurden.
      Einfach mal ein Datenblatt lesen und dann Ruhespannung x4 .....
      da ham wirs ja =)
      Ruhespannung kannst du mit Blei machen. Aber nicht mit Lithium.
      3.6-3.65v ist übrigens die Ladeschluss-Spannung (ich bin 100% voll) -> 14.4v
      3.2v ist die Nominal-Spannung -> 12.8v

      Einfach mal Datenblatt lesen ;)

      14,4v : 4 sind ? .....3.6v

      Ein geladener Lithium (Egal ob Lifepo4 oder Lithium Ionen) fällt eben nicht ab (nach einer Stunde)

      Es sei denn du schaltest noch vor der Constant Voltage Phase ab (CC/CV)

      Wenn du als Ladeschluss-Spannung 14.4v einstellst und die auch bis 0.0x Ampere durchziehst fällt da nichts ab.
      Wenn du als Ladeschluss-Spannung 14.4v einstellst und die bei 1-2 Ampere abbrichst fällt die Zelle auf die imaginäre Ruhespannung ab.

      :w
    • Neu

      dolphin1908 schrieb:

      Mirko schrieb:

      9 A Ladestrom sind vielleicht wenig, wenn du den Akku komplett aufladen musst. Aber in der Regel wirst du doch nur ein paar wenige Ah entnommen haben, so dass sich normale Ladezeiten ergeben.
      Nachgefragt: Die Batterie ist nun eingebaut. Es funktioniert soweit alles. Der Lageregler Toptron liefert ja nur 9 A. Im Panel und in der App des BMS werden aber nur 6,3 A Ladestrom angezeigt. Wie ist die Differenz zu den 9 A zu erklären? Die Batterie ist zu 67 % geladen.
      Hast du mal die Anleitung zu dem Regler?
      Vielleicht ist er "Leistungs-begrenzt"......

      100w Ladeleistung =
      100w:9,0a = 11,1v (Batterie leer leer leer)
      100w:14,4v = 6,9a Ladestrom. (mit Verlusten dann ~6.3a)

      Würde ja ungefähr passen.

      Zeigt dein Display auch die Spannung an? Die wäre hilfreicher als eine Prozentangabe.
    • Neu

      Also mal so ganz grundsätzlich: Wir schreiben hier die ganze Zeit von Lithiumakkus, welche für den Mover genutzt werden. Der hier besprochene Laderegler ist offensichtlich für Bleibatterien vorgesehen, nicht für Lithiumakkus!!! Da wird also Ladetechnik zusammen geworfen, die so nicht füreinander gedacht ist. Ich finde das bedenklich, würde ich so nicht machen.

      Gruß Mirko
      Das Zitieren ganzer Beiträge oder großer Teile davon ist oft völlig unnötig und macht einen Thread schnell sehr unübersichtlich. :w
    • Neu

      Grund zu Bedenken sind berechtigt. Hatte ich auch. Beim Toptron kann man einstellen AGM, STD oder GEL. Nach Aussagen des Batterieherstellers und Empfehlungen hier im Forum wäre STD = Nass die beste Option. Habe ich gemacht. Tatsächlich ist das Toptron nicht für Lithium ausgelegt. Sollte aber nach Aussage auch von Hobby funktionieren, was auch so ist. Aber eben nicht optimal.

      Ich würde dennoch den Laderegler gegen einen anderen leistungsfähigeren und für Lithium geeigneten tauschen. Der Toptron hat noch einen Booster integriert und hat eine CI-Steuerung. Meine Frage an Euch:

      1. kann mir jemand einen alternativen Laderegler mit CI Bus empfehlen und
      2. ist zwingend ein Booster erforderlich bei meiner Konstrunktion (also 100 Ah Lithium)?

      Eine Solaranlage habe ich nicht und werde auch in naher Zukunft wohl auch keine nachrüsten.

      VG Thomas
    • Neu

      dolphin1908 schrieb:

      Tatsächlich ist das Toptron nicht für Lithium ausgelegt. Sollte aber nach Aussage auch von Hobby funktionieren, was auch so ist. Aber eben nicht optimal.
      Wenn Du die teure LiFePo Batterie lange benutzen möchtest solltest Du auch einen Ladegerät für LiFePo benutzen, daran gibt es wohl nix zu rütteln.
      Wenn kein LiFePo Ladegerät mit CI-Bus auf dem Markt ist, würde ICH den CI Bus halt eben nicht anschliessen.

      Ist Google den nicht dein Freund? Meiner ist er und in 10 Sekunden hat Google für mich DAS gefunden....

      Chris
      2017 Amarok V6 4Motion 224 PS mit 2017 Fendt Saphir 700 SFD mit Mover, keine Gewichtsprobleme, noch kein Autark und Wechselrichter, aber relaxed 8)
      Verkauft: 2014 Tabbert 560 Private Edition (aka P.E.A.T.) mit Autark, zuviel Gewicht, zuwenig Batterie und noch kein Wechselrichter , aber HAPPY! 8o

      Reisen 2019:
      1° Reise Juli/August : Kroatien (Basel - Lago di Iseo - Porec - Pula - Pag - Trogir - Trieste - Bellinzona - Basel)
      2° Reise: August/September Spanien/Portugal/Bretagne???
    • Neu

      Danke für den Hinweis. Google ist schon ganz ok. Ich dachte an eine konkrete Empfehlung. Da gibt es u.a. Votronic und Victron. Habe aber keinerlei Erfahrungen welche "der beste" ist für LiFePo... Ich mach mich mal weiter schlau. Was ich bisher gefunden habe stand immer in Verbindung mit Solar, was ich nicht benötige. Danke.
    • Neu

      Mirko schrieb:

      Also mal so ganz grundsätzlich: Wir schreiben hier die ganze Zeit von Lithiumakkus, welche für den Mover genutzt werden. Der hier besprochene Laderegler ist offensichtlich für Bleibatterien vorgesehen, nicht für Lithiumakkus!!! Da wird also Ladetechnik zusammen geworfen, die so nicht füreinander gedacht ist. Ich finde das bedenklich, würde ich so nicht machen.

      Gruß Mirko
      Das ist wie gesagt nicht zwingend "schlimm". Ein Ladegerät ist oftmals weniger intelligent als die Bedienungsanleitung einem glaubhaft machen will :D
      (Gern wird "Mikroprozessor gesteuert blablabla geschrieben, was nichts anderes heißt als 5 zeilen Code....schweift aber in die umweiten des Offtopics ab ;-))

      Man muss das nur einfach klären wie denn genau die Ladekennlinie aussieht.
      Diese steht ja nun im Datenblatt.

      Und in diesem Fall passt es nicht 100% zur Lithium Zellchemie.

      Ausgangsspannung: 14.2 V / 13.8 V

      Die CV Phase erfolgt nur bis 14.2v und es schaltet auch auf Erhaltungsladung.



      dolphin1908 schrieb:

      Grund zu Bedenken sind berechtigt. Hatte ich auch. Beim Toptron kann man einstellen AGM, STD oder GEL. Nach Aussagen des Batterieherstellers und Empfehlungen hier im Forum wäre STD = Nass die beste Option. Habe ich gemacht. Tatsächlich ist das Toptron nicht für Lithium ausgelegt. Sollte aber nach Aussage auch von Hobby funktionieren, was auch so ist. Aber eben nicht optimal.

      Ich würde dennoch den Laderegler gegen einen anderen leistungsfähigeren und für Lithium geeigneten tauschen. Der Toptron hat noch einen Booster integriert und hat eine CI-Steuerung. Meine Frage an Euch:

      1. kann mir jemand einen alternativen Laderegler mit CI Bus empfehlen und
      2. ist zwingend ein Booster erforderlich bei meiner Konstrunktion (also 100 Ah Lithium)?

      Eine Solaranlage habe ich nicht und werde auch in naher Zukunft wohl auch keine nachrüsten.

      VG Thomas
      Es funktioniert auch. Aber wie du selbst schon sagst nicht Optimal. Theoretisch reicht es, weil:
      - Der Ladestrom ist gering = lange Ladezeit bei einer 100Ah Batterie. Genug Zeit? = kein Problem.
      - Die Ladespannung reicht nicht für eine 100% Ladung. Faktisch lebt dein Akku damit länger, kostet dich aber ~15% deiner Kapazität.

      Bei einem 100Ah Lithium Akku hast du aus meiner Sicht genug Saft für 10Tage dauer-campen ohne Landstrom
      (Wenn kein Fön, Kaffemaschine, Klima oder sonstwas für Stromverbraucher im 4 stelligen Bereich genutzt werden)

      Faktisch geht auch absolut nichts kaputt wenn man einen Lithium Akku nicht 100% lädt. Im Gegenteil. Es verlängert die Lebensdauer wesentlich.
      Es ist wirklich so das eine Bleibatterie komplizierter zu laden ist als so ziemlich jede andere Batterie.

      Für (alles andere als Blei) brauchst du nur eine passende Spannungsquelle.
      Wenn du ein Laptop Netzteil hast wo hinten zb 13.2v steht, kannst du damit jeden Akku laden bis eben 13.2v
      Bei Lifepo wäre das dann auf Nominalspannung = 50%

      Es folgt nur keine Begrenzung des Stroms. Im Laptop Beispiel wird halt mit dem maximalen Strom geladen was des Netzteil hergibt.
      1-2A ca....was natürlich bedeuten würde mehrere Tage laden :)

      Nimmt man ein Industrie Netzteil was 70a liefert, wird der Akku recht fix voll, überschreitet ggf. den Maximalen Ladestrom des Akkus oder das BMS macht zu wegen zu hohem Ladestrom.
      (das mal zur Sensibilisierung falls jemand experimentierfreudig ist :D )
    • Neu

      Alles bestens? Ja wenn du mt ~~75-80% Kapazität leben kannst.

      Mein Vorschlag um nicht eventuell Sinnlos Geld zu verbrennen für deinen Anwendungszweck:

      Probier es aus. Du hast jetzt mit 13.6v equivalent eine volle 140Ah Bleibatterie an board.
    • Neu

      Voll wäre der Akku bei einer Spannung von 14,4 V.
      Ein Lithiumakku hat keine "Ruhespannung". Was soll das sein? Da werden Begriffe eingeworfen, die es nicht gibt, das verwirrt. Wenn ein Lithiumakku voll ist,bleibt der auch voll, d.h., die Spannung bricht nicht auf einen niedrigeren Wert ein. Außer unter Last natürlich...

      Gruß Mirko
      Das Zitieren ganzer Beiträge oder großer Teile davon ist oft völlig unnötig und macht einen Thread schnell sehr unübersichtlich. :w
    • Neu

      Die BMS App zeigt 100% Ladung an, aber auch "nur" 13,6 V. Das Hobby Panel zeigt ebenfalls 13,6 Volt (U) an. Geladen (Ursprung wa ja 67 %) über 12 Stunden.

      Wenn ich das nun richtig verstehe, müssten im vollen Zustand 14,4 V angezeigt werden? Auch auf der App des BMS?
    • Neu

      Na ja, wenn mein PPP voll geladen ist, habe ich 14,4 - 14,5 V auf der Anzeige. Ob das aufs 1/10 V hinkommt, weiß ich nicht, da die Anzeige eher preiswerter Natur ist. Aber das ist dann eben voll.
      Warum du nur 13,6 V hast, weiß ich nicht. Wenn das an verschiedenen Stellen angezeigt wird, wird das schon stimmen. Hast du Verbraucher an?

      Gruß Mirko
      Das Zitieren ganzer Beiträge oder großer Teile davon ist oft völlig unnötig und macht einen Thread schnell sehr unübersichtlich. :w