Anzeige

Anzeige

Sterckeman Easy 340 CP - Ladeleitung & Kühlschrankverkabelung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Sterckeman Easy 340 CP - Ladeleitung & Kühlschrankverkabelung

      Hallo in die Runde,

      dies ist mein erster Thread und daher beginne ich mit ein paar Worten zu meinem Gespann & mir. Ich heiße Philipp, komme aus Dresden und bin seit diesem Jahr mit einem Sterckeman Easy 340 CP unterwegs. Gezogen wird dieser von einem VW Polo 1,9 TDI mit 101 PS und die beiden kommen gut zurecht.

      Nun bin ich diesen Sommer mit Frau und Baby gereist und habe dabei stets den Eindruck gehabt, dass der Kühlschrank problemlos über die Ladeleitung mit 12V versorgt wird, da er gefühlt immer noch kühl war, wenn wir am Campingplatz angekommen sind (sind ca. 4.500km und ca. einen Monat unterwegs gewesen). Auf der Reise habe ich die Entscheidung getroffen, eine Zusatzbatterie einzubauen und nun habe ich kürzlich das Projekt umgesetzt.

      Dabei ist mir aufgefallen, dass am verbauten NE324 die Kühlschrankbelegung nicht so ist, wie ich es erwartet habe. An Pin J6 (EF - Entree Frigo) kommt erwartungsgemäß die Spannung der Ladeleitung an. An Pin J8 (SF - Sortie Frigo) hing jedoch kein Abnehmer dafür. Stattdessen war an J10 eine rote Leitung angeschlossen (siehe Fotos anbei). Aus dem zugehörigen Schaltplan (auch im Anhang) geht für mich hervor, dass die Spannung, die an J6 (EF) hängt, ausschließlich für J8 (SF) bestimmt und mit 30A abgesichert ist. Im Umkehrschluss würde das bedeuten, dass meine Ladeleitung bisher keineswegs den Kühlschrank mit 12V versorgt hat, sondern ins Leere lief. Eine Leereleitung sozusagen ;) .

      Nun meine Frage an Euch: Welchen Sinn hat es, dass das Kühlschrank-Plus an J10 (20A Sicherung) hängt und nicht J8? Ich möchte mit meiner nachträglich eingebauten Batterie definitiv NICHT den Kühlschrank betreiben, sondern Licht und Wasserpumpe versorgen. Zum Freistehen stelle ich den Kühlschrank auf Gas. Aber: Ich möchte, dass während der Fahrt mein Kühlschrank mit 12V versorgt wird. Die Ladeleitung dazu liegt im Auto, ist fachgerecht verlegt, angeklemmt und abgesichert.

      Nach meinem Verständnis stecke ich die rote Leitung von J10 auf J8 (und vor mir aus auch die Masse von J9 auf J7) und gut ist. Was meint Ihr?

      Und noch eine Detailfrage am Rande: Die Kühlschrankbeleuchtung ist nach dem Studium aller mir zur Verfügung stehenden Schaltpläne unabhängig vom "Energiemodus" des Kühlschranks (also 12V, 230V, Gas). Das klingt auch logisch. Kann es sein, dass die Beleuchtung in meinem Fall an J14 hängt? Ich kann auch einfach die Leitung abziehen und schauen, ob das Licht dann noch brennt. Aber im Moment ist der PC näher als der WoWa ;)

      Viele Grüße
      Philipp
      Dateien
      • IMG_1776.jpg

        (385,71 kB, 17 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_1706.jpg

        (518,72 kB, 31 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo Phillip,
      willkommen im Forum und viel Spass beim Mitlesen und Mitschreiben.
      Von Strom habe ich leider wenig Ahnung aber da hilft dir sicher einer :camping: wolli :w
      Grüßle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen klein aber fein :anbet:
    • Hallo und willkommen hier.

      Prinzipiell wäre umstecken nach Schaltplan richtig.

      Ich würde aber vorsichtshalber mal mit einem Meßgerät prüfen, ob das NE auch macht, was es soll.

      Grüße

      Andi

      Wanderdüne? Wieso Wanderdüne? :_whistling:


      Wer Hilfe bei einem technischen Problem benötigt, sollte in einem Forum niemals angeben, um welches Gerät es sich handelt! So kriegt er viel mehr mögliche Lösungen angeboten! Bilder zu posten scheidet völlig aus! Suchfunktion und Google sind aus datenschutzrechtlichen Gründen zu verurteilen! Ein Hallo verschwendet eine ganze Zeile! Wie das Problem dann gelöst wurde, geht auch keinen was an!
    • @philipp460

      Hallo Philipp

      Eine erste Frage. Wurde der Stercki neu gekauft oder hatte er einen Vorbesitzer?
      Zum Kühlschrank. Wenn dir der Kühlschrank im Stand nicht die Autobatterie leersaugen soll, was gerne vorkommen kann, sollte der Kühlschrank definitiv und wie es im Neuzustand auch sein sollte auf J8 angeschlossen sein.
      Die Kühlschrankbeleuchtung ist bei meinem auf Dauerplus bzw. Batteriestrom (möglicherweise J14) wenn ich mich richtig erinnere.
      Die Masseanschlüsse sind laut Schaltplan eh gebrückt, also egal.

      Beim Anschluss einer Versorgungsbatterie im Wagen auf die richtige Absicherung der Leitungen zu den Anschlüssen J2 und J26 achten. Ausreichenden Querschnitt zum J2 verlegen.

      Gruß Wolfgang
      :w Tschüß Stress. :prost:
      :0-0:
    • Zur Versorgungsbatterie noch ein Tip,

      wenn du die ab und an rausnehmen willst bei längerem Nichtgebrauch ist ein Stecker oder werkzeuglose Polklemmen angenehm.

      Wanderdüne? Wieso Wanderdüne? :_whistling:


      Wer Hilfe bei einem technischen Problem benötigt, sollte in einem Forum niemals angeben, um welches Gerät es sich handelt! So kriegt er viel mehr mögliche Lösungen angeboten! Bilder zu posten scheidet völlig aus! Suchfunktion und Google sind aus datenschutzrechtlichen Gründen zu verurteilen! Ein Hallo verschwendet eine ganze Zeile! Wie das Problem dann gelöst wurde, geht auch keinen was an!
    • Na huch, so schnell so viele Antworten - das freut mich.

      Zu euren Fragen:

      1. Nein, der Wohnwagen wurde ohne Batterievorbereitung bestellt.

      2. Was genau müsste ich am Ladegerät messen? Ich habe bisher festgestellt, dass an J6 bei Motorlauf ca. 14 Volt anliegen, aber nur solange J8 unbeschaltet ist. Stecke ich von J10 auf J8 um, fällt die Spannung am selben Messpunkt auf 12,3 Volt ab. Also irgendwas passiert da. Das ist ja an sich schon mal ein gutes Zeichen.

      3. der Wowa ist nagelneu und ich bin Erstbesitzer, er kam also so ab Werk.

      4. die Ladeleitung ist ein Nachrüstsatz von Jaeger Automotive. Dieser hat ein eigenes Voltage Control Element, dass u.a. ein Leersaugen der Autobatterie verhindert wird.
      An J4 liegt bei mir keine Spannung an, da im Auto kein Dauerplus verlegt ist.

      5. als Sicherungen habe ich 40A für die Leitung zu J2 (wie auch im Schaltplan) und 1A für J26. Leiterquerschnitte sind beim 1. 6mm2 und beim 2. 2,5mm2 .

      Hab ich was vergessen? ;)

      Viele Grüße
      Philipp
    • Ups,

      da könnt der Fehler liegen. Zugfahrzeug falsch verkabelt. Darum war der Kühlschrank umgesteckt.

      Schau mal auf deinen Schaltplan. Das Zündungsplus schaltet da ein Relais von der Dauerplusleitung.

      Ich würd da an der AHK Dose nacharbeiten, damit an J4 Strom ankommt. Dann müßte alles im Sinne des Erfinders funktionieren.

      Wanderdüne? Wieso Wanderdüne? :_whistling:


      Wer Hilfe bei einem technischen Problem benötigt, sollte in einem Forum niemals angeben, um welches Gerät es sich handelt! So kriegt er viel mehr mögliche Lösungen angeboten! Bilder zu posten scheidet völlig aus! Suchfunktion und Google sind aus datenschutzrechtlichen Gründen zu verurteilen! Ein Hallo verschwendet eine ganze Zeile! Wie das Problem dann gelöst wurde, geht auch keinen was an!
    • Leider geht aus dem Schaltplanauszug nicht hervor wie RE2 und RE3 geschaltet werden. Wäre interessant.
      Die Ursache der einbrechenden Spannung wird die hohe Stromaufnahme des Kühlschranks sein. Wird passen.
      Am J4 keine Spannung? Kann nicht sein. Normalerweise wird zur Standardverdrahtung am Zugfahrzeug mindestens Dauerplus verlegt. Die nächste Stufe ist Dauerplus mit zusätzlicher Ladeleitung oder auch als geschaltener Zündungsplus bezeichnet.
      Laut deinem Schaltplan schaltet Zündungsplus nur ein Relais welches die 12V vom Auto von J4 auf J6 durchschaltet.
      Gruß Wolfgang
      :w Tschüß Stress. :prost:
      :0-0:
    • Kein Dauerplus am Auto steht da oben

      Re2 und Re3 werden vermutlich vom Miicrocontroller gesteuert. Gibts da eine Beschreibung zum Schaltplan?

      Wanderdüne? Wieso Wanderdüne? :_whistling:


      Wer Hilfe bei einem technischen Problem benötigt, sollte in einem Forum niemals angeben, um welches Gerät es sich handelt! So kriegt er viel mehr mögliche Lösungen angeboten! Bilder zu posten scheidet völlig aus! Suchfunktion und Google sind aus datenschutzrechtlichen Gründen zu verurteilen! Ein Hallo verschwendet eine ganze Zeile! Wie das Problem dann gelöst wurde, geht auch keinen was an!
    • Danke für euer Feedback!

      Das im Schaltplan eingezeichnete Relais für das Zündungsplus ist aus meiner Sicht eindeutig außerhalb des Ladegeräts. Da das Ladegerät wahrscheinlich auch in Wohnmobilen verbaut wird, würde es in diesem Zusammenhang passen, aber bei Wohnwagen mit „beliebigem“ Zugfahrzeug ist dieser Bereich für mich erst mal außen vor und ich wüsste auch nicht, wo dieses Relais im Wohnwagen verbaut wird. Ebenso wie die Batterie des Zugfahrzeugs, die ja auch im Plan eingezeichnet ist.

      An der Anhängerdose ist Pin 10 mit der Ladeleitung beschaltet, die Masse liegt dafür auf Pin 13. Und es kommt ja auch was hinten an, eben jene 14V, die ich annähernd auch an der Batterie das Zugfahrzeugs messen kann.

      Die Anhängerkupplung und die Ladeleitung wurden übrigens nachträglich an das Zugfahrzeug montiert, auf die Dauerplus-Leitung wurde bewusst verzichtet, da sie in meinem Fall nicht notwendig erscheint und noch ein paar Euronen extra gekostet hätte. Ich möchte ja nur den Kühlschrank während der Fahrt mit 12V versorgen. Dazu ist die Ladeleitung mit 15A abgesichert (der Kühlschrank hat bei 12V 120W, also 10A Strom) und der Leiterquerschnitt ist bis zur Dose mit 2,5mm2 bemessen.

      Und noch eine Info: der Kühlschrank war nicht aufgrund der Zugfahrzeugverkabelung umgesteckt - ich habe den Wohnwagen so neu gekauft.

      Eine Beschreibung zum Schaltplan gibt es leider nicht. Auch die Funktionsweise des Microcontrollers ist nirgendwo beschreiben, also eine Blackbox.

      Viele Grüße
      Philipp
    • @LOWO

      Drum funktionierts ja nicht.

      Deshalb war wahrscheinlich der Kühli umgesteckt, der lief dann über die Bordbatterie.

      Wanderdüne? Wieso Wanderdüne? :_whistling:


      Wer Hilfe bei einem technischen Problem benötigt, sollte in einem Forum niemals angeben, um welches Gerät es sich handelt! So kriegt er viel mehr mögliche Lösungen angeboten! Bilder zu posten scheidet völlig aus! Suchfunktion und Google sind aus datenschutzrechtlichen Gründen zu verurteilen! Ein Hallo verschwendet eine ganze Zeile! Wie das Problem dann gelöst wurde, geht auch keinen was an!
    • Zündungsplus mußt du an J6 anschließen und Dauerplus an J4, nur so funktioniert das Teil richtig. Es benötigt für korrekte Funktion beide Anschlüsse.

      Behelfsweise könntest Du J6 und J4 mit Zündungsplus beschalten.

      Nur funktioniert dann die Nachladung der Batterie nicht richtig, da die Leitung überlastet.
      Es wird normal von dem Dauerplus Batterie geladen (macht RE3) und vom Zündungsplus wird der Kühlschrank betrieben. RE2 schaltet bei Netzversorgung mit 230V das interne Netzteil an die Wohnwagenbatterie und Verbraucher. übrigens mit Wohnwagenbatterie geht die Spannung des Netzteils von 12,7V auf Lademodus 14,4 V/13,8V nach 2 Std. Siehst du an Helligkeit der Lampen.
      Das kannst du probieren wenn Du den Meßanschluß J26 mal abziehst, dann denkt das Teil es ist keine Batterie angeschlossen.
      Sicherungen für Kühlschrank würde ich max 20A einsetzen und sonst 15 A reicht völlig aus, auch wenn mehr angegeben. So dick sind die Leitungen auch nicht. Batterie des WW mit 6 mm² plus und Masse anschließen und 30 A absichern. Unbedingt J26 mit einer separaten Leitung mit 1A Sicherung zum Batterie + Pol , das ist die Meßleitung !

      Bei Fragen gerne.
      :w

      Alice 8)
      VCDS Raum Z
      WW - Elektro
      per PN
    • philipp460 schrieb:

      Danke für euer Feedback!
      Bitte gerne
      Das im Schaltplan eingezeichnete Relais für das Zündungsplus ist aus meiner Sicht eindeutig außerhalb des Ladegeräts.
      Nein, das ist drinn. EF müßte der Eingang vom Zündungsplus sein

      Da das Ladegerät wahrscheinlich auch in Wohnmobilen verbaut wird, würde es in diesem Zusammenhang passen, aber bei Wohnwagen mit „beliebigem“ Zugfahrzeug ist dieser Bereich für mich erst mal außen vor und ich wüsste auch nicht, wo dieses Relais im Wohnwagen verbaut wird. Ebenso wie die Batterie des Zugfahrzeugs, die ja auch im Plan eingezeichnet ist.

      An der Anhängerdose ist Pin 10 mit der Ladeleitung beschaltet, die Masse liegt dafür auf Pin 13. Und es kommt ja auch was hinten an, eben jene 14V, die ich annähernd auch an der Batterie das Zugfahrzeugs messen kann.

      Die Anhängerkupplung und die Ladeleitung wurden übrigens nachträglich an das Zugfahrzeug montiert, auf die Dauerplus-Leitung wurde bewusst verzichtet, da sie in meinem Fall nicht notwendig erscheint und noch ein paar Euronen extra gekostet hätte.
      War glaub ich keine gute Idee

      Ich möchte ja nur den Kühlschrank während der Fahrt mit 12V versorgen. Dazu ist die Ladeleitung mit 15A abgesichert (der Kühlschrank hat bei 12V 120W, also 10A Strom) und der Leiterquerschnitt ist bis zur Dose mit 2,5mm2 bemessen.
      Dann mußt du das NE umgehen, weil der sonst den Kühlschrank betreibt und gleichzeitig B2 mit Ladestrom versorgt
      Und noch eine Info: der Kühlschrank war nicht aufgrund der Zugfahrzeugverkabelung umgesteckt - ich habe den Wohnwagen so neu gekauft.
      Könnte der Händler das gemacht haben?
      Eine Beschreibung zum Schaltplan gibt es leider nicht. Auch die Funktionsweise des Microcontrollers ist nirgendwo beschreiben, also eine Blackbox.
      Es müßte was in der Beschreibung stehen, was EF, SF, B1,B2 usw bedeutet

      Das reicht eigentlich aus wenn man alles richtig ansteckt und bei der AHK das richtige rauskommt.

      Viele Grüße
      Philipp
      Du solltest jetzt so wie das grad ist am Anschluß B1 Strom haben, wenn der Motor vom PKW läuft. Theoretisch könntest du versuchen, von B1 zu EF zu überbrücken. Mit einer 3A Sicherung dazwischen könnte das gehen. Ich weiß aber nicht, ob das mit der 15A Sicherung an deiner AHK noch geht.

      Besser wäre es, das ganze richtig nach DIN zu verkabeln.

      Wanderdüne? Wieso Wanderdüne? :_whistling:


      Wer Hilfe bei einem technischen Problem benötigt, sollte in einem Forum niemals angeben, um welches Gerät es sich handelt! So kriegt er viel mehr mögliche Lösungen angeboten! Bilder zu posten scheidet völlig aus! Suchfunktion und Google sind aus datenschutzrechtlichen Gründen zu verurteilen! Ein Hallo verschwendet eine ganze Zeile! Wie das Problem dann gelöst wurde, geht auch keinen was an!
    • Alice420 schrieb:

      Zündungsplus mußt du an J6 anschließen und Dauerplus an J4, nur so funktioniert das Teil richtig. Es benötigt für korrekte Funktion beide Anschlüsse.

      Behelfsweise könntest Du J6 und J4 mit Zündungsplus beschalten.

      Nur funktioniert dann die Nachladung der Batterie nicht richtig, da die Leitung überlastet.
      Es wird normal von dem Dauerplus Batterie geladen (macht RE3) und vom Zündungsplus wird der Kühlschrank betrieben.
      Darf ich da einwerfen, daß ich den Schaltplan da anders lese. Zündungsplus gibt Dauerplus nur frei, aber der Kühli läuft da nicht drüber Und bei 3A Absicherung dürfte das auch nicht gehen.

      RE2 schaltet bei Netzversorgung mit 230V das interne Netzteil an die Wohnwagenbatterie und Verbraucher. übrigens mit Wohnwagenbatterie geht die Spannung des Netzteils von 12,7V auf Lademodus 14,4 V/13,8V nach 2 Std. Siehst du an Helligkeit der Lampen.
      Das kannst du probieren wenn Du den Meßanschluß J26 mal abziehst, dann denkt das Teil es ist keine Batterie angeschlossen.
      Sicherungen für Kühlschrank würde ich max 20A einsetzen und sonst 15 A reicht völlig aus, auch wenn mehr angegeben. So dick sind die Leitungen auch nicht. Batterie des WW mit 6 mm² plus und Masse anschließen und 30 A absichern. Unbedingt J26 mit einer separaten Leitung mit 1A Sicherung zum Batterie + Pol , das ist die Meßleitung !

      Bei Fragen gerne.
      Ansonsten geb ich dir schon recht

      Wanderdüne? Wieso Wanderdüne? :_whistling:


      Wer Hilfe bei einem technischen Problem benötigt, sollte in einem Forum niemals angeben, um welches Gerät es sich handelt! So kriegt er viel mehr mögliche Lösungen angeboten! Bilder zu posten scheidet völlig aus! Suchfunktion und Google sind aus datenschutzrechtlichen Gründen zu verurteilen! Ein Hallo verschwendet eine ganze Zeile! Wie das Problem dann gelöst wurde, geht auch keinen was an!
    • Zur Erklärung der Abkürzungen:

      B1 = Batterie des (Zug-) Fahrzeugs
      B2 = Batterie des Wohnwagens bzw. Zusatzbatterie des Wohnmobils
      EF = Entree Frigo (Eingang für Kühlschrank)
      SF = Sortie Frigo (Ausgang für Kühlschrank)

      Zum Relais zwischen J4 und J6:
      Ich bin der festen Überzeugung, dass das nicht im Ladegerät ist. Die Batterien B1 und B2 sowie das Zündschloss sind im Schaltplan ebenso eindeutig außerhalb des NE324-Gehäuses eingezeichnet. Wieso sollte es innerhalb sein, aber außerhalb eingezeichnet sein?

      Dass B2 mit Ladestrom versorgt wird, würde nur dann zustande kommen, wenn J4 Spannung hat. Hat es aber bei mir aufgrund der fehlenden Dauerplus-Leitung nicht. Zwischen J6 und dem für B2 relevanten Anschluss J2 gibt es laut Schaltplan innerhalb des NE324 keine Verbindung. Somit kann die Batterie darüber nicht geladen werden... wenn der Schaltplan die Wahrheit ist.

      Wie dem auch sei, so wie ich die Antworten lese, ist es nicht verkehrt, den Kühlschrank auf J8 zu stecken. :)

      Viele Grüße
      Philipp
    • Achso, Nachtrag: ich möchte die Batterie des Wohnwagens nicht während der Fahrt laden. Mir ist bewusst, dass das mir Dauerplus gehen würde, aber ich kann gut damit leben, kein Dauerplus zu haben.

      Unser Polo hat auch schon 260.000km auf der Uhr, da investiert man auch nicht mehr in alle Features :D
    • Benutzer online 1

      1 Besucher