Anzeige

Anzeige

Pickup: Langstreckenkomfort und Verbrauch im Gespannbetrieb

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Naja nach meiner Testfahrt fand ich nichts besonderes am kleineren Motor wie angepriesen von Ford.Der Raptor ist halt Optisch nicht schlecht,gefällt mir schon.
      Lachhaft

      StGB § 328 Absatz 3:
      Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
      eine nukleare Explosion verursacht.
    • Ja das ist doch ein Witz für über 60K,eben Spaßmobil.
      Lachhaft

      StGB § 328 Absatz 3:
      Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
      eine nukleare Explosion verursacht.
    • Nix Hotel schrieb:

      Naja nach meiner Testfahrt fand ich nichts besonderes am kleineren Motor wie angepriesen von Ford.Der Raptor ist halt Optisch nicht schlecht,gefällt mir schon.
      Yepp, eigentlich sehr emotionslos. Geht garnicht. Die techn. Zutaten und die Optik sind prima. Das wars aber schon.....
      Ich komme mir darin total eingefercht vor.
    • Aber um einmal etwas zum Thema zu sagen, wir hatten schon viele Autos, unter anderem auch Mercedes CDI Kombi mit Luftfederung und Valentin hat auch oft ein Firmanfahrzeug ein MB E 350CDI gefahren, er war abends immer froh wenn er wieder in seinem PickUp steigen konnte, unserer jetziger Ranger hat ausgezeichnete Sitze und die 1200km zum Urlaub kommen uns nicht unkomfortabel vor, Verbrauch mit WW 11,7 ltr, ohne zwischen 8,5-10ltr, und das mit Automatik, wir sind sehr zufrieden.

      Gruß von der TC
    • Nix Hotel schrieb:

      mopeto schrieb:

      Wenn man das Teil mal den Europäischen Straßenverhältnissen anpasst und einen auf der Höhe der Zeit "vernünftigen" Dieselmotor einpflanzt wäre das Fahrzeug ja als wirkliche Alternative zu nennen.

      Kraftstoff preise, Abmessungen sind halt die größten KO Kriterien für dieses Fahrzeug.
      So wird es halt für Enthusiasten ein Nischenfahrzeug bleiben.
      Der Ram passt doch in den Abmessungen finde ich.Rundumkamera usw.das sollte wohl jeder dann hinbringen.
      Darfst halt kein Smart gewöhnt sein.
      Das einzigste ist der Spritverbrauch und der Preis mit paar Extras.
      Irgendwann steigt meine Frau um auf Ram 100% und mit LPG Umbau geht der Verbrauch dann wieder.
      Mein Bruder hat sich vor einem halben Jahr so ein Teil gekauft :)
      Ein Anfall der Schwäche würde ich behaupten, nur wohnt und arbeitet er in Essen, die anfängliche Euphorie weicht so laaaaangsahm aber sicher der Realität bei der täglichen Parkplatzsuche :)

      PS. Wo ist den der GMA hin hat der wieder gestänkert in irgend einem Thread, ich hab mich schon gewundert wo die Gegenantwort auf den X bleibt.
    • mopeto schrieb:

      Nix Hotel schrieb:

      mopeto schrieb:

      Wenn man das Teil mal den Europäischen Straßenverhältnissen anpasst und einen auf der Höhe der Zeit "vernünftigen" Dieselmotor einpflanzt wäre das Fahrzeug ja als wirkliche Alternative zu nennen.

      Kraftstoff preise, Abmessungen sind halt die größten KO Kriterien für dieses Fahrzeug.
      So wird es halt für Enthusiasten ein Nischenfahrzeug bleiben.
      Der Ram passt doch in den Abmessungen finde ich.Rundumkamera usw.das sollte wohl jeder dann hinbringen.Darfst halt kein Smart gewöhnt sein.
      Das einzigste ist der Spritverbrauch und der Preis mit paar Extras.
      Irgendwann steigt meine Frau um auf Ram 100% und mit LPG Umbau geht der Verbrauch dann wieder.
      Mein Bruder hat sich vor einem halben Jahr so ein Teil gekauft :-)Ein Anfall der Schwäche würde ich behaupten, nur wohnt und arbeitet er in Essen, die anfängliche Euphorie weicht so laaaaangsahm aber sicher der Realität bei der täglichen Parkplatzsuche :)

      PS. Wo ist den der GMA hin hat der wieder gestänkert in irgend einem Thread, ich hab mich schon gewundert wo die Gegenantwort auf den X bleibt.
      Die Erkenntnis hatten wir mit dem Ram leider auch. Platz wie im Bus mit Luftfahrwerk einen super Komfort, der 3L Diesel aus dem Jeep GC lief super, Verbrauch war wirklich OK. Nun... 1. Händler die das Fahrzeug Kennen oder Servicen könne sehr überschaubar. 2. Leasing und Garantiebedingungen zum davonlaufen.
      Beim Parken gehen schon mal Rewe oder Aldi im der Breite nicht, außer man benutzt 2 auf einmal. In der Garage ist er einfach zu lang, daher müsste ds Auto draußen stehen und wir müssen immer hoffen, dass da die Nachbarn mit dem Polo nicht zu ungünstig parken.
      Wenn man sehr ländlich wohnt geht das alles schon, je städtischer desto massiver die Nachteile. Optisch ist der F150 bei der ganzen Familie der Favorit. Der Ram ist hier besser verfügbar. Der Ranger war der realistische Kompromiss zwischen Alltag und den Fullsize bzw. der V Klasse
    • Frag mich auch weshalb GMA als Gast geführt wird.
      Zumindest hat TC. sein PU.Avatar wieder. :ok :prost:
      Lachhaft

      StGB § 328 Absatz 3:
      Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
      eine nukleare Explosion verursacht.
    • Daran erkennt man halt den Valentin. :w
      Lachhaft

      StGB § 328 Absatz 3:
      Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
      eine nukleare Explosion verursacht.
    • GMA hat nirgendwo gestänkert, ist auch nirgendwo rausgeflogen, lediglich Account gelöscht und kommt nicht mehr rein.
      Von daher nun Camperer.
      Hatte mir selbst Internetabstinenz verordnet, funktioniert prinzipiell gut, man lebt ruhiger.
      Bin mit meinem Hundi ohne Wowa unterwegs, vorwiegend in Hotels, zur Not haben wir ein Zelt dabei.
      Zurück zum Thema, der X in Topausstattung schlägt sich prima, manchmal hoppelt er Pickup mässig, da wir nur auf 250kg Zuladung kommen. Dank Schraubenfedern ist das durchaus komfortabel, die All Terrain Reifen taugen im Sand durchaus. Wir sind momentan in Tansania, ab und zu gibt's Internet, hatte ich eigentlich gar nicht erwartet.. Entgegen des Posts von Mopeto schlägt sich der X bravourös.
      In zwei Wochen wollen wir wieder in Deutschland sein, die Arbeit ruft.
      LG vom Camperer ex GMA

      Beitrag von mopeto ()

      Dieser Beitrag wurde von Madness aus folgendem Grund gelöscht: Aufgeräumt ().

      Beitrag von Schmitzer ()

      Dieser Beitrag wurde von Madness aus folgendem Grund gelöscht: Aufgeräumt ().

      Beitrag von mopeto ()

      Dieser Beitrag wurde von Madness aus folgendem Grund gelöscht: Aufgeräumt ().

      Beitrag von Morphantro ()

      Dieser Beitrag wurde von Madness aus folgendem Grund gelöscht: Aufgeräumt ().

      Beitrag von Camperer ()

      Dieser Beitrag wurde von Madness aus folgendem Grund gelöscht: Aufgeräumt ().
    • Na Hauptsache bleibst uns erhalten!!! :prost:
      Nun 200 km die Scorpions drauf und sehr angenehm überrascht.
      Liegen sehr ruhig und angenehm auf der Straße.
      Selbst bei 170 keine erwartete Einbußen,bereue es nicht.
      Lachhaft

      StGB § 328 Absatz 3:
      Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
      eine nukleare Explosion verursacht.
    • In Afrikas Wildnis, vielmehr unbesfestigtem Untergrund gehen die Pirelli ganz gut, wir sind zu viert, Jeep Wrangler, Grand Cherokee, VW Touareg und ich, haben unterwegs mal die Fahrzeuge getauscht, der Grand Cherokee ist schon eher die Sänfte, der VW bügelt quasi alles weg, Luftfederung, dann kommt mein X und der Wrangler ist wohl mehr Geländewagen als ein Hummer, hart und schrecklich. Nun müssen wir wieder heim, sind ja paar Kilometerchen. Bisher hat sich der Trip jedenfalls gelohnt, da merkt man erst, was die Autos wirklich können.
      LG
    • Neu

      Nun bin ich wieder daheim, der X wurde gestern in einen Container gesperrt und kommt per Schiff nach Europa.
      Den hole ich dann mit meinem LKW in Griechenland ab.
      Zu dem Afrikatrip ist es gekommen, weil wir, vier Schulfreunde, nach der Wende beschlossen hatten, Afrika von Nord nach Süd zu durchqueren.
      Jahrelang haben wir immer davon gesprochen, es passte nie, irgendwas war immer, Ausbildung, Studium, Familie, Kinder, wie das Leben eben so spielt.
      Nun haben alle einen guten Job, keine Kinder daheim, also wann wenn nicht jetzt.
      Für eine komplette Afrikatour hat selbstverständlich niemand Zeit, außerdem hatten wir unabhängig voneinander schon einiges bereist.
      Am Ende haben wir uns für ein relativ sicheres Gebiet mit viel Natur und der Möglichkeit des Offroadfahrens entschieden.
      Pauschalreisen mit Mietoffroadern wollten wir auch nicht, kosten auch viel zu viel.
      Also haben wir unsere eigenen Autos verschifft und sind nach Tansania geflogen.
      Drei Wochen sind wir durch Nationalparks und zum Usambaragebirge gefahren mit einem Abstecher nach Kenia.
      Übernachtungen in Camps oder Hotels, zur Not hatten wir auch Zelte dabei, haben wir nur einmal gemacht, da ein Dickhäuter Gefallen an den Zelten hatte( während unserer Abwesenheit.).
      Es war recht anstrengend aber auch wunderschön, vier Freunde von früher, die ihren Traum zumindest teilweise erfüllen durften
      LG