Anzeige

Anzeige

Hagelschaden abgerechnet - "lohnt" sich Vollkasko noch?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Hagelschaden abgerechnet - "lohnt" sich Vollkasko noch?

      Hallo,

      bei unserer Wohndose Bj 2017 mit NP 18.000 Euro hatten wir einen Hagelschaden, der nicht repaiert sondern mit 8000 Euro abgerechnet wurde. "lohnt" sich in dem Fall denn noch die Vollkasko-Versicherung da bei einem Schaden ja vom aktuellen Listenwert die 8.000 Euro abgezogen werden würden. So wäre ein wirtschaftlicher Totalschaden ja recht schnell da und würde nicht mehr repariert werden, obwohl das Fahrzeug ja eigentlich "nur" 3 Jahre alt ist.

      Oder denke ich da falsch?

      LG
    • Ich bin der Meinung, daß eine Vollkasko immer lohnenswert ist wenn man sich die Ersatzbeschaffung nicht leisten kann.
      Zudem werden "nur" alle Schäden was das Dach angeht von der Vollkasko nicht übernommen. Wenn du also irgendwo hängen bleiben solltest und den Schaden reguliert haben möchtest - geht das.
      Alle Teile die im Gutachten aufgeführt sind, sind von zukünftigen Schadensregulierungen ausgeschlossen. Es sei denn der Wohnwagen wird "repariert"

      Wenn dein Wohnwagen vor 3 Jahren einen Neupreis von 18.000€ hatte hat er jetzt nach 3 Jahren einen theoretischen wert von ca 13.000€ ohne Hagel. Ziehst du die 8.000€ ab, dann bist du bei 5000€ !!!
      2019:
      Ostern: dahoim :cursing:
      Pfingsten: FeWo in Cornwall / GB :thumbsup:
      Sommer: Camping Sobec in Slowenien - :thumbdown:
      Sommer: Marina di Venezia in Italien :thumbsup:
      Über den 03.Oktober: Alpencamping in Nenzing

      2020
      Ostern: Zugspitz Resort in Österreich :thumbsup:
      Pfingsten: Marina di Venezia in Italien
      Sommer: Camping Astrid in Belgien
    • far-lands schrieb:

      Ich bin der Meinung, daß eine Vollkasko immer lohnenswert ist wenn man sich die Ersatzbeschaffung nicht leisten kann.
      Zudem werden "nur" alle Schäden was das Dach angeht von der Vollkasko nicht übernommen. Wenn du also irgendwo hängen bleiben solltest und den Schaden reguliert haben möchtest - geht das.
      Alle Teile die im Gutachten aufgeführt sind, sind von zukünftigen Schadensregulierungen ausgeschlossen. Es sei denn der Wohnwagen wird "repariert"

      Wenn dein Wohnwagen vor 3 Jahren einen Neupreis von 18.000€ hatte hat er jetzt nach 3 Jahren einen theoretischen wert von ca 13.000€ ohne Hagel. Ziehst du die 8.000€ ab, dann bist du bei 5000€ !!!
      Das bedeutet doch, der wirtschaftliche Totalschaden, ab dem nicht mehr repariert sondern nur die Summe ausbezahlt werden würde, liegt dann bei 5.000 Euro.
      Schaut man aber vergleichbare Wohnwagen MIT Hagelschaden AUF DEM MARKT an, dann ist die Ersatzbeschaffung viel höher. (weil viele Händler Hagel abkassieren aber kaum was ab Preis machen)
    • Was Händler verlangen ist eine andere Sache....... Wer einen Hagelwohnwagen kauft, muss damit rechnen daß es bei einem Unfall zu Problemen kommt....... Der Preis reguliert nun mal alles !!!
      2019:
      Ostern: dahoim :cursing:
      Pfingsten: FeWo in Cornwall / GB :thumbsup:
      Sommer: Camping Sobec in Slowenien - :thumbdown:
      Sommer: Marina di Venezia in Italien :thumbsup:
      Über den 03.Oktober: Alpencamping in Nenzing

      2020
      Ostern: Zugspitz Resort in Österreich :thumbsup:
      Pfingsten: Marina di Venezia in Italien
      Sommer: Camping Astrid in Belgien
    • butterkeks schrieb:

      Hallo,

      bei unserer Wohndose Bj 2017 mit NP 18.000 Euro hatten wir einen Hagelschaden, der nicht repaiert sondern mit 8000 Euro abgerechnet wurde. "lohnt" sich in dem Fall denn noch die Vollkasko-Versicherung da bei einem Schaden ja vom aktuellen Listenwert die 8.000 Euro abgezogen werden würden. So wäre ein wirtschaftlicher Totalschaden ja recht schnell da und würde nicht mehr repariert werden, obwohl das Fahrzeug ja eigentlich "nur" 3 Jahre alt ist.

      Oder denke ich da falsch?

      LG
      Ob sich die VK lohnt, hängt davon ab, ob Du im Falle eines Falles den Verlust des Restwertes locker verkraften kannst oder nicht.
      I
      Viele Grüße, Tom
      ..
      "Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant!"
      (Hoffmann von Fallersleben)
      "Es ist nicht reicher, wer mehr hat, sondern derjenige, der weniger braucht."
      ..
      2018:
      CP Municipal de Loupian, CP Bagatelle, CP Le Neptune, CP Les Tropiques, CP Blue Bayou, CP du Port d'Arciat, CP Le Rivage, CP des Chevrets, CP Lakolk, KNAUS CP Oyten, CP de l'Ile Verte, CP Le Moulin de Kermaux
      2019:
      CP Trittenheim/Mosel; SP Pocking, CP Nordsee/Büsum, CP Lakolk Strand-Rømø/DK, CP Rangau, CP Bad Griesbach, CP Fährhaus Melk/A, CP Mesteri/H, ThermalCP Papa/H, CP Heviz/H, CP Napfeny/H, CP Putterersee/A, CP Staufeneck, CP Paartal, SP Weingut Bornerhof
      2020:
      CP Mosel; CP Büsum; CP Melk; CP Szeged/H; CP Enigma/SRB; CP Chalkidiki/GR; CP Athens/GR; CP Nafplio/GR, CP Peloponnes/GR;
    • Wir haben unseren Wohnwagen mit Teilkasko versichert. Wenn wir in Urlaub fahren lasse ich ihn für diese Zeit Vollkasko versichern. Das kann ich bei der Württembergischen ohne Probleme machen und ist viel billiger als die Vollkasko das ganze Jahr.
      Grüße vom Bodensee

      2007 Jesolo International (Wohnmobil)
      2008 Marina di Venezia (Wohnmobil)
      2010 Spiaggia D'Oro Gardasee (Wohnmobil)
      2012 Kanada Westküste Rundreise (Wohnmobil), Bannwaldsee Camping Allgäu (Wohnmobil)
      2013 Ostsee und Nordsee Rundreise (Wohnmobil)
      2014 La Quercia Gardasee (Wohnmobil)
      2015 Campingplatz Grafenlehen Berchtesgaden (Wohnmobil)
      2016 Isolino Camping Lago Maggiore (Wohnmobil)
      2017 Schweden - Norwegen - Dänemark Rundreise (Wohnmobil), Marina di Venezia (Wohnmobil)
      2018 Drei-Länder-Camp Lörrach (Wohnwagen), La Quercia Gardasee (Wohnwagen)
      2019 Gitzenweiler Hof Lindau (Wohnwagen), Marina di Venezia (Wohnwagen)
      , La Quercia (Wohnwagen)
    • mellorsi schrieb:

      Wir haben unseren Wohnwagen mit Teilkasko versichert. Wenn wir in Urlaub fahren lasse ich ihn für diese Zeit Vollkasko versichern. Das kann ich bei der Württembergischen ohne Probleme machen und ist viel billiger als die Vollkasko das ganze Jahr.
      Und was machst du wenn dich auf deinem Stellplatz einer anfährt aber nicht dazu bekennt und abhaut? Einen Vandalismusschaden hast z.B. Steine gegen die Seitenwand geworfen? Dann bleibst du mit deiner "billigen" VK Variante selber auf dem Schaden sitzen.
    • TomD schrieb:

      Ob sich die VK lohnt, hängt davon ab, ob Du im Falle eines Falles den Verlust des Restwertes locker verkraften kannst oder nicht.
      Korrekt.
      Versicherungen sind im Schnitt immer ein Minusgeschäft. Die Versicherer wollen ja auch Gewinne machen.
      Daher lohnt es sich auf Dauer nur das zu versichern was man nicht selbst bezahlen kann.
      Meine Autos haben immer nur zwei Jahre VK danach nur noch Haftpflicht.
      Beim Wohni ab dem vierten Jahr dasselbe.
      Allerdings fahre ich nur sehr günstige Geräte, so dass ich bei einem Totalverlust problemlos einen Neuen kaufen kann.

      Natürlich kann man mit der Strategie auch Pech haben. ;)
    • Ein Hinweis für die Abrechnung im Schadenfall.
      Im Falle eines zukünftigen Vollkasko Schadens wird ein vorhanden Altschaden, in dem hier angenommen Fall ein Hagelschaden, bei der Findung des Wiederbeschaffungswertes nicht 1 zu 1 in Abzug gebracht, sondern prozentual anteilig gestaffelt nach dem Fahrzeugalter (je älter umso geringer der Abzug).

      Gruß Andreas
    • Tapsi schrieb:

      mellorsi schrieb:

      Wir haben unseren Wohnwagen mit Teilkasko versichert. Wenn wir in Urlaub fahren lasse ich ihn für diese Zeit Vollkasko versichern. Das kann ich bei der Württembergischen ohne Probleme machen und ist viel billiger als die Vollkasko das ganze Jahr.
      Und was machst du wenn dich auf deinem Stellplatz einer anfährt aber nicht dazu bekennt und abhaut? Einen Vandalismusschaden hast z.B. Steine gegen die Seitenwand geworfen? Dann bleibst du mit deiner "billigen" VK Variante selber auf dem Schaden sitzen.
      Nein bleib ich nicht, denn der Wohnwagen steht den Rest der Zeit bei uns in seiner Garage.
      Grüße vom Bodensee

      2007 Jesolo International (Wohnmobil)
      2008 Marina di Venezia (Wohnmobil)
      2010 Spiaggia D'Oro Gardasee (Wohnmobil)
      2012 Kanada Westküste Rundreise (Wohnmobil), Bannwaldsee Camping Allgäu (Wohnmobil)
      2013 Ostsee und Nordsee Rundreise (Wohnmobil)
      2014 La Quercia Gardasee (Wohnmobil)
      2015 Campingplatz Grafenlehen Berchtesgaden (Wohnmobil)
      2016 Isolino Camping Lago Maggiore (Wohnmobil)
      2017 Schweden - Norwegen - Dänemark Rundreise (Wohnmobil), Marina di Venezia (Wohnmobil)
      2018 Drei-Länder-Camp Lörrach (Wohnwagen), La Quercia Gardasee (Wohnwagen)
      2019 Gitzenweiler Hof Lindau (Wohnwagen), Marina di Venezia (Wohnwagen)
      , La Quercia (Wohnwagen)
    • Unsere Wohndose kostet gerade mal 310€ im Jahr. Da wäre mir die ständige VK an - VK aus Geschichte viel zu aufwendig......
      Leben und Leben lassen. Dafür hat unsere Versicherung schon mehr an Leistungen ausbezahlt als ich bisher einbezahlt habe ( Hagelschaden )
      Also bleib ich bei der Dauer VK......
      2019:
      Ostern: dahoim :cursing:
      Pfingsten: FeWo in Cornwall / GB :thumbsup:
      Sommer: Camping Sobec in Slowenien - :thumbdown:
      Sommer: Marina di Venezia in Italien :thumbsup:
      Über den 03.Oktober: Alpencamping in Nenzing

      2020
      Ostern: Zugspitz Resort in Österreich :thumbsup:
      Pfingsten: Marina di Venezia in Italien
      Sommer: Camping Astrid in Belgien
    • Naja bei mir reicht eine Nachricht an meinen Versicherungsvertreter mit von und bis aus und die Differenz wird abgebucht. Für rund 300€ Ersparnis im Jahr nehme ich den "Nichtaufwand" gerne in Kauf.
      Aber muss jeder für sich selber wissen, wenn man für Leistungen bezahlt, die man unter Umständen fast das ganze Jahr nicht braucht. Viele wissen nur nicht, dass es diese Möglichkeit bei den Versicherungen gibt.
      Grüße vom Bodensee

      2007 Jesolo International (Wohnmobil)
      2008 Marina di Venezia (Wohnmobil)
      2010 Spiaggia D'Oro Gardasee (Wohnmobil)
      2012 Kanada Westküste Rundreise (Wohnmobil), Bannwaldsee Camping Allgäu (Wohnmobil)
      2013 Ostsee und Nordsee Rundreise (Wohnmobil)
      2014 La Quercia Gardasee (Wohnmobil)
      2015 Campingplatz Grafenlehen Berchtesgaden (Wohnmobil)
      2016 Isolino Camping Lago Maggiore (Wohnmobil)
      2017 Schweden - Norwegen - Dänemark Rundreise (Wohnmobil), Marina di Venezia (Wohnmobil)
      2018 Drei-Länder-Camp Lörrach (Wohnwagen), La Quercia Gardasee (Wohnwagen)
      2019 Gitzenweiler Hof Lindau (Wohnwagen), Marina di Venezia (Wohnwagen)
      , La Quercia (Wohnwagen)
    • Wir haben für unter 200 Euro unseren das ganze Jahr versichert. Gelöst wird das über 1.000 Euro Selbstbehalt statt der üblichen 300 oder so. Es soll ja lediglich den Totalverlust abdecken und das an 365 Tage im Jahr! Möchte ja spontan losfahren.

      Über diesen Move haben wir jetzt in 6 Jahren ca. 300 Euro p.a. gespart. In Summe also schon 2x die Differenz zwischen den beiden Selbstbehalten.
    • abrabo schrieb:

      Ein Hinweis für die Abrechnung im Schadenfall.
      Im Falle eines zukünftigen Vollkasko Schadens wird ein vorhanden Altschaden, in dem hier angenommen Fall ein Hagelschaden, bei der Findung des Wiederbeschaffungswertes nicht 1 zu 1 in Abzug gebracht, sondern prozentual anteilig gestaffelt nach dem Fahrzeugalter (je älter umso geringer der Abzug).

      Gruß Andreas
      Vielen Dank, genau so eine Antwort habe ich erhofft.
    • wirreparieren schrieb:

      Ich war bisher der Auffassung, das Hagelschäden über die Teilkasko abgegolten werden, hat sich das geändert?
      Nein.
      Grüße vom Bodensee

      2007 Jesolo International (Wohnmobil)
      2008 Marina di Venezia (Wohnmobil)
      2010 Spiaggia D'Oro Gardasee (Wohnmobil)
      2012 Kanada Westküste Rundreise (Wohnmobil), Bannwaldsee Camping Allgäu (Wohnmobil)
      2013 Ostsee und Nordsee Rundreise (Wohnmobil)
      2014 La Quercia Gardasee (Wohnmobil)
      2015 Campingplatz Grafenlehen Berchtesgaden (Wohnmobil)
      2016 Isolino Camping Lago Maggiore (Wohnmobil)
      2017 Schweden - Norwegen - Dänemark Rundreise (Wohnmobil), Marina di Venezia (Wohnmobil)
      2018 Drei-Länder-Camp Lörrach (Wohnwagen), La Quercia Gardasee (Wohnwagen)
      2019 Gitzenweiler Hof Lindau (Wohnwagen), Marina di Venezia (Wohnwagen)
      , La Quercia (Wohnwagen)
    • butterkeks schrieb:

      Hall. "lohnt" sich in dem Fall denn noch die Vollkasko-Versicherung
      Ich habe die bisherigen Antworten nicht gelesen.

      Eine Versicherung - egal, gegen welches Unbill - ist immer über drei Faktoren zu entscheiden.

      1. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es mich trifft?
      2. Wie weh tut es mir, falls es mich trifft.
      3. Was kostet es, wenn ich das Risiko versichere.

      Und das beurteilt ausschließlich der, der über seine Versicherungen nachdenkt.

      PS: Hagelschäden sind Teilkasko-Schäden. Nicht 100% instand gesetzte Hagelschäden mindern den zu ersetzenden Zeitwert bei einem Vollkaskoschaden.
    • Littlecamper schrieb:

      Meine Autos haben immer nur zwei Jahre VK danach nur noch Haftpflicht.
      Beim Wohni ab dem vierten Jahr dasselbe.
      Hallo,

      Gehört jetzt nicht unbedingt nur unter die Kategorie ,, Hagelschäden"
      Für mich ist eine Vollkaskoversicherung, sofern das Auto und der WW noch einen gewissen Wert darstellt, auch aus anderen Gründen, als Hagelschäden, sehr wichtig.

      Ich, für meinen Teil, der ca. 15 Wochen im Jahr im Ausland unterwegs ist, fahre keinen Meter ohne VK aus Deutschland raus.
      Wer einmal einen größeren Schaden im Ausland erlitten hat, wird mir diesbezüglich beipflichten.
      Andere Länder, andere Sitten, kann ich da nur sagen, was die Mentalität von Rechtsanwälten, Gerichten und dortigen Versicherungen betrifft. :cursing:
      Da braucht man gute Nerven und noch mehr Zeit.
      Aber jeder muss selbst wissen, wo er das Sparen anfängt und seine Erfahrungen sammeln.

      Grüße
      Roli
    • Rol1 schrieb:

      Ich, ..............., fahre keinen Meter ohne VK aus Deutschland raus.
      Ich fahre noch nicht einmal vom Dauerstellplatz weg ohne Vollkasko versichert zu sein. Das geschieht allerdings nur ca. 1 - 2x pro Jahr, daher also immer nur Kurzzeit Vollkasko. Dazu bedarf es lediglich eines kurzen Anrufs bei meinem Versicherer, mehr nicht.
      Unseren Wagen haben wir mit einem bereits vorhandenen, leichten, Hagelschaden gekauft. Das ist aber für mich kein Grund auf eine Vollkasko zu verzichten. Der Wagen ist immer noch zu viel wert um einfach auf dieses Geld, im Fall der Fälle, zu verzichten. Teilkasko besteht sowieso das ganze Jahr.
      Sprite Cruzer SR 492, EZ 09/2014