Anzeige

Anzeige

Schutzdach beim Wintercamping

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Schutzdach beim Wintercamping

      Hallo zusammen,

      wir haben uns ein neuen Wohnwagen gekauft (Bürstner Premio Plus 510TK) und machen auch immer Wintercamping.

      (Österreich Zell am See)

      Bei unserem alten Wohnwagen haben wir nie ein Schutzdach aufgebaut nun überlegen wir ob wir es beim neuen machen sollen.

      Was meint ihr Wintercamping mit Schutzdach oder ohne? Falls ja habt ihr ein Schutzdach Favoriten? Bzw. könnt ihr eins empfehlen?

      Der Wagen steht zirka 7 Monate vor Ort Nov.- Mai, aus unserer Familie und bekannten Kreis ist nicht immer jemand vor Ort. Es kann dort schonmal einen halben Meter Neuschnee an einem Tag geben.

      Schöne Grüße freuen uns über Nachrichten.
    • Hallo,

      wir standen auch die letzten beiden Winter für 6 Monate auf dem Woferlgut in Bruck.
      Im Januar lag zeitweise auch 1 Meter auf dem WW (2,5 M, Breit), war kein Problem, stabiles Winterzelt und Bugplane, mehr braucht man meiner Meinung nach nicht.
      Problematisch wird es erst wenn es anfängt auf die große Schneeschicht auf dem WW zu regnen und zu tauen.
      Gruß Thorsten
    • Hallo qwertz,

      Das von Anwofa beschriebene Schutzdach hatten wir an unserem letzten Wohnwagen verbaut. Nutzt für Energieeinsparungen (Gasverbrauch) und man hört den Regen
      nur noch ganz leise. Das Problem der Dachlast durch getauten und wieder gefrorenen Schnee löst diese Schutzdach nicht. Normaler Schnee ist für ein Wohnwagendach
      kein Problem.
      Viele Grüße aus Westfalen
      Uwe
    • Ich dachte zum Teil auch daran wenn man es räumt, dass man sich das Wohnwagen Dach nicht zerkratzt und da ich jetzt nicht sagen kann wie gut die Qualität bei Bürstner ist hatte ich was Angst das sich was Feuchtigkeit reindrückt über das Dach.
    • Vermutlich ist die Qualität wie bei allen anderen auch... und Wohnwagen sollten zum draussen stehen gebaut sein.

      Wegen Feuchtigkeit würd ich mir niemals solch ein hässliches Dach drüber bauen. Und Energie spart man auch nicht, Schnee isoliert. Ist es richtig kalt, bläst die kalte Luft direkt übers Dach. Beim Regen prasseln geh ich mit.

      Ansonsten was für dauercamper die den Wagen das ganze Jahr nicht bewegen.
    • Stimmt, die sieht man da oft, oft auch mit netten Rahmen und Blenden. Fragt doch mal mach dem zusätzlichen Gewicht von so einem Dach, der Schwerpunk wandert weite nach oben und der Premio Plus ist ohnehin schon höher und hat das Hochbett mit seinem Gewicht weit oben...
      Julianahoeve, Renesse NL, ganz lang und oft
      Camping International, Nieuwvliet NL, lang
      De wijde Blick, Renesse NL, ganz lang
      Südseecamp, Wietzendorf D
      Heldense Bossen, Helden NL, 2x
      Camping Südstrand, Fehmann D, 3x
      Ferienpark Leukermeer, Well NL, 3x
      Campingplatz Laasphetal D
    • Das fahrbare Schutzdach ist, denke ich bei einem Wagen mit Hochdach, nicht wirklich realisierbar. Es werden vor dem anbringen des Daches ja alle Aufbauten entfernt , dann das Dach verspannt befestigt und alle Aufbauten auf dem Dach neu abgedichtet wieder eingebaut.

      Das hohe Dach mit Unterkonstruktion ist nicht für kurzes Wintercamping. Das bleibt ja auch dauerhaft auf dem Wagen.
      Grüßle aus dem schönen Kraichgau Sylvia :0-0:
    • Haben eine Freye Schutzdach. Werden auch nie wieder ohne im Winter Campen.
      Gründe:
      Der Schnee sammelt sich nicht so stark da es glatt ist und ein es Neigung hat.
      Man kann die Luken öffnen und Lüften.
      Man kann die Dachklima an machen und entfeuchten.
      Bei Regen ist es leise.
      Es schützt das Dach vor Hagel und andere Witterungsbedingungen.
      Man kann es schnell auf- und abbauen (jeweils 2,5 h zu zweit).
      und vorallem: ich kann beruhigt zu Hause sein und mache mir nicht immer wegen Wind und Wetter Gedanken wie es dem Wohnwagen wohl geht...

      Mein Tipp: Schaut mal nach gebrauchten Dächern falls euch ein neues zu teuer ist. Haben unseres auch gebraucht gekauft, 6 Jahre jung, zu 20 % vom Neupreis.