Anzeige

Anzeige

Stromversorgung zuhause normale Steckdose

Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

  • Stromversorgung zuhause normale Steckdose

    Hallo
    Ich möchte meinen zukünftigen Wohnwagen gerne zuhause an den Strom anschließen. Nun habe ich zuhause nicht diese Campingsteckdose sondern eine normale Haushaltssteckdose für aussen.

    Wie verbinde ich optimalerweise den ww mit der Steckdose? Benötigt werden ca 5 m Kabellänge.

    Grüße
  • Passende Adapter sind in jedem Campingladen oder im Online Handel erhältlich.
    Viel Spass mit dem WW :w
    Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
    Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
  • Mhh hättest amazon link auch?

    Am liebsten wäre mir halt ein zweites Kabel für zuhause mit am Stück 5 m... Irgendwie habe ich es noch nicht gefunden...

    Kealy das hat sich jetzt überschnitten..

    Wieso gibt's net einfach 5 m mit cee und am anderen ende einen normalen Stecker

    Und 2. Weiß jetzt net wie man dazu sagt.. Aber damit ich das dann in meine gartensteckdose stecken kann brauch ich ja ein Männchen...? Am Ende der Verbindung..

    Oder 3. Gibts eine gartensteckdose wo man den Campingstecker und eine normale Steckdose hat?
  • Den Adapter braucht man auch auf einige ältere CP.
    Man kann auch das passende Kabel selber basteln :anbet:
    Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
    Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
  • Das Kabel gibts nicht, weil eigentlich soll man so nicht anstöpseln. :undweg:

    Wanderdüne? Wieso Wanderdüne? :_whistling:


    Wer Hilfe bei einem technischen Problem benötigt, sollte in einem Forum niemals angeben, um welches Gerät es sich handelt! So kriegt er viel mehr mögliche Lösungen angeboten! Bilder zu posten scheidet völlig aus! Suchfunktion und Google sind aus datenschutzrechtlichen Gründen zu verurteilen! Ein Hallo verschwendet eine ganze Zeile! Wie das Problem dann gelöst wurde, geht auch keinen was an!
  • Wen du ein vorgefertigtes Kabel mit CEE Stecker hast, kannst du ein Adapter nehmen. Aber achte auf die Phase. Bei CEE kann die Phase nicht vertauscht werden aber mit Schuko ist es möglich.
    Gruß
    Jürgen
  • Surfinboy schrieb:

    Das Kabel gibts nicht, weil eigentlich soll man so nicht anstöpseln. :undweg:
    Die Aussage ist korrekt. Sie gilt nur für Entnahmestellen auf Campingplätze, um das max von 16 Ampere zum Wowa zu gewährleisten, dazu gehörr auch das 2,5 mm2 Kabel.

    Schuko ist ok, da die Polung keine Rolle spielt. Für die Betriebssicherheit am menschlichen Körper sind die Schutzklassen 1 und 2 zuständig in Verbindung mit dem RCD\ Fi.

    Gruss
    Michael
  • Naja, der Sinn ist eigentlich einen industriellen Standard zu haben in dem immer nur eine Sorte in eine Sorte passt. Primär ging und geht es dabei um professionelle Stromversorgung. Dass jemand daheim seinen WW anstecken will der am/im Haus keinen CEE hat, das stand da sicher nicht auf der Agenda. CEE im Campingbereich ist vorallem aufgrund IP44 und der Dauerbelastbarkeit 16A (letztere aber nur wegen 2,5mm²) im Einsatz.

    Für Daheim würde ich mir so eine Geschichte selber passend bauen und fertig. Einen Adapter dazwischen ist wieder nur ne offene Verbindungsstelle.
  • @Kealy

    Das ist so nicht ganz korrekt. Sinn des CEE ist hauptsächlich der Verpolschutz. Wasserdicht nach IPx4 geht auch anders, ebenso wie die 16 A Schuko-Standard sind. Wie nötig das beim Anschluss der Wohndose zuhause ist, steht auf einem anderen Blatt. Am Ende läuft der Mixer dann anders herum und es gibt eine riesige Sauerei, wenn der Milchshake an der Decke hängt. War nur Spaß. :rolleyes:
  • mft schrieb:

    Schuko ist ok, da die Polung keine Rolle spielt.
    Wird erst dann interessant, wenn 230V-LED-Lampen ausgeschaltet blitzen...
    Oder Leuchtstofflampen im dunklen flimmern.
    Weil in Festinstallationen wie auch Wohnwagen Licht nur einpolig geschaltet wird und damit Phase und nicht neutral geschaltet werden soll.
    Die Phasenlage kann mit durchgängig CEE eingehalten werden, da darin die Anschlussfolge festgelegt ist.

    Im Gegensatz zu den ollen Schuko für 127V-Drehstromnetze anno 1929: Da waren ursprünglich beide Pole Phase, 127V mal wurzel(3) sind 220V.
    Wer es nicht glaubt, darf nachrechnen.
    In 400V-Drehstromnetzen ist jedoch EINE Phase gegen NEUTRAL (~"Erde") 230 V.
    --
    Beste Grüße
    توماس

    2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
    mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
    12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
    Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
    Schaudt LA 204Z Ladegerät
  • Moin Haefo,

    Hoefo schrieb:

    Warum kommt eigentlich keiner auf die Idee das man eine CEE Steckdose im
    eigenem Heim anbringen /lassen kann und damit auf der sicheren Art und Weise
    eine Anschlussmöglichkeit hat?

    z.B. Wie solche z.B.

    Gruß
    Hoefo
    weil das für die meisten Techniker zu einfach und zu aufwändig ist.
    Für die anderen wiederum ist es zu kompliziert.
    Gruß Erni

    Jedem sein Hobby, ich habe mein(en) "Hobby". :0-0:
  • tiptel schrieb:

    @Kealy

    Das ist so nicht ganz korrekt. Sinn des CEE ist hauptsächlich der Verpolschutz. Wasserdicht nach IPx4 geht auch anders, ebenso wie die 16 A Schuko-Standard sind. Wie nötig das beim Anschluss der Wohndose zuhause ist, steht auf einem anderen Blatt. Am Ende läuft der Mixer dann anders herum und es gibt eine riesige Sauerei, wenn der Milchshake an der Decke hängt. War nur Spaß. :rolleyes:
    Der Verpolschutz ergibt sich aus den genormten Steckern von allein.

    Hoefo schrieb:

    Warum kommt eigentlich keiner auf die Idee das man eine CEE Steckdose im
    eigenem Heim anbringen /lassen kann und damit auf der sicheren Art und Weise
    eine Anschlussmöglichkeit hat?

    z.B. Wie solche z.B.

    Gruß
    Hoefo
    Ich hab einen zuhause. Aber für 400V. Mal ehrlich, wer denkt an sowas? Die allerwenigsten. Und wenn mir der Hausl auf dem CP dann seine 50m-Trommel in die Hand drückt die ungefähr 100 Jahre alt ist weil der Stromkasten für meine Kabel viel zu weit weg war, dann hat sich das mit Verpolschutz eh erledigt. ;)
    Ok, kann man rausmessen wenn man weiß wie und dann halt den Schuko richtig rum damit man kein LED-Nachtlicht wegen Glimmen hat.

    Erni schrieb:

    Moin Haefo,
    weil das für die meisten Techniker zu einfach und zu aufwändig ist.Für die anderen wiederum ist es zu kompliziert.
    Kompliziert ist das eigentlich nicht. Es denkt halt nur keiner an die "Caravan-Dose" am Haus. Das kann jeder Elektriker blind installieren, CEE 400V ist ja nix anderes und hat nochmal 2 Adern mehr und das ist auch STandard.