Anzeige

Anzeige

2 Tonnen Fahrwerk

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • grisu71 schrieb:

      es könnte Probleme beim Vorzelt geben.
      Wenn Dein Dettleff schon 2.50 Hoch ist dann kann es effektiv Probleme geben.
      Letzthin hatte jemand das geschrieben, soweit ich mich erinnere ging dabei aber um Doppelachser, aber ich kann mich irren.
      Die meisten Vorzelte sind für Kederleistenhöhe von 2.30-2.50 zugeschniten,
      wenn Dein WW schon 2.50 ist und durch das 2T Fahrwerk höher wird dann wird es Probleme geben.
      Frag Al-Ko an ob und falls ja, wieviel der WW höher wird!
      Chris
      2017 Amarok V6 4Motion 224 PS mit 2017 Fendt Saphir 700 SFD mit Mover, keine Gewichtsprobleme, noch kein Autark und Wechselrichter, aber relaxed 8)
      Verkauft: 2014 Tabbert 560 Private Edition (aka P.E.A.T.) mit Autark, zuviel Gewicht, zuwenig Batterie und noch kein Wechselrichter , aber HAPPY! 8o

      Reisen 2019:
      1° Reise Juli/August : Kroatien (Basel - Lago di Iseo - Porec - Pula - Pag - Trogir - Trieste - Bellinzona - Basel)
      2° Reise: August/September/Oktober ( Basel - La Colombiere - L'Estartit - Madrid - Nazaré - Albufeira - L'Estartit)
    • ja, durch die Achse kommt der Wagen ca. 4-5 cm höher. Mein Kampaluftzelt musste ich deshalb in der Wohnmobilversion holen. Beim kompletten Vorzelt muss man dann 10 cm mehr Umlaufmass reinrechnen
    • grisu71 schrieb:

      Hallo,

      lese gerade beim 2 Tonnen Fahrwerk kommt der WW höher und es könnte Probleme beim Vorzelt geben. Kann mich jemand aufklären, hätte gar nicht gedacht, dass es auch Probleme mit sich bringen könnte.

      Grüße
      Dirk
      Ja, der Wohnwagen kann wenige Zentimeter höher kommen - Probleme mit dem Vorzelt sollte es deswegen nicht geben, man muß nur das Umlaufmaß nachmessen und das Vorzelt entsprechend bestellen/aussuchen.
      Ich fahre mittlerweile den vierten Wohnwagen mit 2t (bzw. vorher 2,5 t) Achse - Probleme mit dem Vorzelt hatten wir nie.


      grisu71 schrieb:

      Dann hängt der aber auch komisch am PKW - oder?
      Nein, der hängt ganz "normal" am PKW.
    • TomD schrieb:




      grisu71 schrieb:

      Dann hängt der aber auch komisch am PKW - oder?
      Nein, der hängt ganz "normal" am PKW.
      Da muss ich Dir widersprechen.... Durch die 5cm mehr Höhe an der Achse steht der WW angehängt hinten höher, und zwar ca. 8-9cm, denn die AHK bleibt ja zu vorher in der gleichen höhe... das vermittelt unbewusst den Eindruck einer zu hohen Stützlast....

      Und als Info... Fendt und LMC geben bei der 2T Achse 10 cm mehr Umlaufmaß an... Jedoch dürfte es beim Vorzelt keine Probleme geben, ausser man benutzt auf dieser Seite auch noch einen Auffahrkeil, welcher je nach Benutzung auch mehr als 5cm ausmachen kann....
      :0-0:
    • Gaggel schrieb:

      Durch die 5cm mehr Höhe an der Achse steht der WW angehängt hinten höher, und zwar ca. 8-9cm, denn die AHK bleibt ja zu vorher in der gleichen höhe... das vermittelt unbewusst den Eindruck einer zu hohen Stützlast....
      Das ist richtig, bloss wird sich die Stützlast etwas erhöhen da der Wohnwagen leicht nach vorne gekippt ist und daher mehr Stützlast produziert.


      @grisu71 Wie hoch ist Dein Wohnwagen den nun?

      Ich hab lange mein Vorzelt gesucht, vor allem wegen dem Problem mit der Höhe.
      Entweder Du suchst ein Vorzelt mit 2.55 (wie mein Dorema) oder du suchst ein WoMo Vorzelt, die haben üblicherweise eine Kederleistenhöhe von 2.50-2.70
      Wie schon geschrieben wurde, das Hauptproblem ist der Kederdurchmesser der oft kleiner ist und 600 Keder würde bei meinem Fendt rausrutschen.
      Je nach Deiner Kederleiste müsstests Du in Betracht ziehen entweder sehen ob du eine mit 7mm Keder bestellen kannst oder halt eben eine 7mm Keder vom Sattler annähen lassen.
      Das neue Umlaufmass misst Du am besten mit einer 7mm Schnur (oder dem alten Vorzelt) in der Kederleiste aus.
      Bei meinem Fendt ist die Kederleiste 2.45 hoch, da passt das Dorema eben noch, das Kampa oder andere mit 2.30-2.50 würden da schon knapp werden.
      Steh ich aber hoch auf dem Keil dann wird der Faulstreifen wohl nicht mehr umzuschlagen sein und auf den Boden hängen.
      Das ist in meinem Fall kein grosses Problem da ich eh nur in heissen oder gemässigten Zonen unterwegs bin, wenn Du aber in kalten Ländern bist dann ist das natürlich blöd.

      Das Problem mit der Höhe ist grösser bei Luftzelten da die Luftschläuche eine feste Höhe haben, bei Stangenvorzelten kann die Höhe bei unebenem Boden ausgeglichen werden


      WaldSee schrieb:

      Das Prinzip "Maximal Auflastung bestellen" hat sich bewährt und das Vorzeltthema ist beherrschbar. Also
      Absolut richtig, ich war erstaunt das in der Schweiz und bei Burmeister die meisten neuen Fendt Tandemachser alle schon aufgelastet auf 2500 da stehen.
      Offenbar begreifen die Händler wenn sie Wohnwagen zum Ausstellen bestellen diese gleich aufgelastet zu bestellen da viele mit Originalfahrgestell und
      dem heutigen "normalem" Zubehör wie Mover und Klima schon am Limit sind.

      Chris
      2017 Amarok V6 4Motion 224 PS mit 2017 Fendt Saphir 700 SFD mit Mover, keine Gewichtsprobleme, noch kein Autark und Wechselrichter, aber relaxed 8)
      Verkauft: 2014 Tabbert 560 Private Edition (aka P.E.A.T.) mit Autark, zuviel Gewicht, zuwenig Batterie und noch kein Wechselrichter , aber HAPPY! 8o

      Reisen 2019:
      1° Reise Juli/August : Kroatien (Basel - Lago di Iseo - Porec - Pula - Pag - Trogir - Trieste - Bellinzona - Basel)
      2° Reise: August/September/Oktober ( Basel - La Colombiere - L'Estartit - Madrid - Nazaré - Albufeira - L'Estartit)
    • Sorry TomD,
      da muss ich Dir aber wiedersprechen, ein Monoachser der durch die neue Achse höher ist MUSS etwas mehr nach vorne gekippt sein.
      Wenn er vorher perfekt horizontal war dann wird er einige Grade zur Deichsel hin gekippt sein, das ist einfache Geometrie.
      Es handelt sich dabei aber wohl um wenige Grade das der Effekt schwer sichtbar ist.
      Chris
      2017 Amarok V6 4Motion 224 PS mit 2017 Fendt Saphir 700 SFD mit Mover, keine Gewichtsprobleme, noch kein Autark und Wechselrichter, aber relaxed 8)
      Verkauft: 2014 Tabbert 560 Private Edition (aka P.E.A.T.) mit Autark, zuviel Gewicht, zuwenig Batterie und noch kein Wechselrichter , aber HAPPY! 8o

      Reisen 2019:
      1° Reise Juli/August : Kroatien (Basel - Lago di Iseo - Porec - Pula - Pag - Trogir - Trieste - Bellinzona - Basel)
      2° Reise: August/September/Oktober ( Basel - La Colombiere - L'Estartit - Madrid - Nazaré - Albufeira - L'Estartit)
    • WorldCruiser1964 schrieb:

      Gaggel schrieb:

      Durch die 5cm mehr Höhe an der Achse steht der WW angehängt hinten höher, und zwar ca. 8-9cm, denn die AHK bleibt ja zu vorher in der gleichen höhe... das vermittelt unbewusst den Eindruck einer zu hohen Stützlast....
      Das ist richtig, bloss wird sich die Stützlast etwas erhöhen da der Wohnwagen leicht nach vorne gekippt ist und daher mehr Stützlast produziert.
      Was ein Quatsch.... Natürlich wird die Stützlast durch die Beladung angepasst....
      :0-0:
    • Gaggel schrieb:

      Was ein Quatsch.... Natürlich wird die Stützlast durch die Beladung angepasst....
      Bei gleichbleibender Beladung!
      Schraub mal die Stützlastwaage 5 cm runter oder rauf und miss die Stützlast, dann wirst Du merken was ich meine...

      Natürlich kann und muss das durch eine Veränderung der Beladung korrigiert werden!

      Chris
      2017 Amarok V6 4Motion 224 PS mit 2017 Fendt Saphir 700 SFD mit Mover, keine Gewichtsprobleme, noch kein Autark und Wechselrichter, aber relaxed 8)
      Verkauft: 2014 Tabbert 560 Private Edition (aka P.E.A.T.) mit Autark, zuviel Gewicht, zuwenig Batterie und noch kein Wechselrichter , aber HAPPY! 8o

      Reisen 2019:
      1° Reise Juli/August : Kroatien (Basel - Lago di Iseo - Porec - Pula - Pag - Trogir - Trieste - Bellinzona - Basel)
      2° Reise: August/September/Oktober ( Basel - La Colombiere - L'Estartit - Madrid - Nazaré - Albufeira - L'Estartit)
    • Und wieso sollte ich das tun? (hab ich natürlich irgendwann schon mal getan... und die 3 kg mehr oder weniger bei 5cm machen den Bock nicht fett...)
      Wenn sich da durch die 2 t Achse etwas ändern sollte an der Stützlast, dann müsste man ja den WW mit einer kleinen Achse und kleinem Rahmen! beladen, und dann die Achse und Rahmen austauschen... Ja Du hörst richtig, auch der Rahmen ist bei der 2t Achse ein anderer....

      Du siehst also, Quatsch was Du da erzählst...
      :0-0:
    • Oh Gott Gaggel,
      es ist leider so das wenn ein Monoachser hinten hochkommt dann kommt er vorne runter, sind wir uns da einig?
      Es ist ebenfalls so das wenn die Kupplung runterkommt erhöht sie die Stützlast, sind wir uns da einig?
      Werder hab ich geschrieben das sich die Stützlast um hunderte von Kilos erhöht, noch hab ich geschrieben das TE dann Probleme mit der Stützlast hat,
      ich hab aber - da ich es für selbsterklärend hielt - vergessen hinzuschreiben das er die Stützlast je nach dem durch anderes beladen wieder ausgleichen kann (wie wir alle machen)
      ich habe schlicht und einfach geschrieben das sein Wohnwagen zwangsläufig vorne runterkommt und das dadurch die Stützlast erhöhen wird.

      Gaggel schrieb:

      auch der Rahmen ist bei der 2t Achse ein anderer....
      Das ist falsch!
      Der Rahmen ist der selbe, der WW wird nicht vom bestehenden Rahmen abgelöst und auf einen neuen Rahmen gesetzt!
      Bei meinem Tabbert wäre bei 1700 -> 1800 Kilo mur die Achse ausgetauscht worden, bei Auflastung auf 2 Tonnen auch "einige" Rahmenteile.
      Da wir nicht wissen welcher Wohnwagen TE hat können wir auch nicht wissen was bei der Auflastung vom TE alles ausgetauscht wird.

      Sollten die "einige" Rahmenteile nur hinter der Achse angeschraubt werden und diese auch schwerer sein (als die vor der Achse) dann wird sich die Stützlast wieder verringern.

      Chris
      2017 Amarok V6 4Motion 224 PS mit 2017 Fendt Saphir 700 SFD mit Mover, keine Gewichtsprobleme, noch kein Autark und Wechselrichter, aber relaxed 8)
      Verkauft: 2014 Tabbert 560 Private Edition (aka P.E.A.T.) mit Autark, zuviel Gewicht, zuwenig Batterie und noch kein Wechselrichter , aber HAPPY! 8o

      Reisen 2019:
      1° Reise Juli/August : Kroatien (Basel - Lago di Iseo - Porec - Pula - Pag - Trogir - Trieste - Bellinzona - Basel)
      2° Reise: August/September/Oktober ( Basel - La Colombiere - L'Estartit - Madrid - Nazaré - Albufeira - L'Estartit)
    • WorldCruiser1964 schrieb:



      Gaggel schrieb:

      auch der Rahmen ist bei der 2t Achse ein anderer....
      Das ist falsch!Der Rahmen ist der selbe, der WW wird nicht vom bestehenden Rahmen abgelöst und auf einen neuen Rahmen gesetzt!
      Bei meinem Tabbert wäre bei 1700 -> 1800 Kilo mur die Achse ausgetauscht worden, bei Auflastung auf 2 Tonnen auch "einige" Rahmenteile.
      Da wir nicht wissen welcher Wohnwagen TE hat können wir auch nicht wissen was bei der Auflastung vom TE alles ausgetauscht wird.

      Sollten die "einige" Rahmenteile nur hinter der Achse angeschraubt werden und diese auch schwerer sein (als die vor der Achse) dann wird sich die Stützlast wieder verringern.

      Chris
      Nö, das ist nicht Falsch!!!
      Der Alko Rahmen geht bis 1800 kg, und bis dort hin reicht zur Auflastung je nach verbauter Achse die Unbedenklichkeitsbescheinigung oder es muss evtl. die Achse alleine getauscht werden.
      Eine Auflastung dieses Rahmens auf 1900kg oder 2000 kg ist nicht möglich! So die Auskunft von AL-Ko...
      Einzig Hobby hat da einen anderen Rahmenhersteller, und auch dort geht es meines Wissens bis 1750 kg, danach anderer Rahmen.
      :0-0:
    • WorldCruiser1964 schrieb:

      Sorry TomD,
      da muss ich Dir aber wiedersprechen, ein Monoachser der durch die neue Achse höher ist MUSS etwas mehr nach vorne gekippt sein.
      Wenn er vorher perfekt horizontal war dann wird er einige Grade zur Deichsel hin gekippt sein, das ist einfache Geometrie.
      Es handelt sich dabei aber wohl um wenige Grade das der Effekt schwer sichtbar ist.
      Chris
      Einen "perfekt horizontalen" Wohnwagen gibt es wohl nur, wenn er abgekoppelt im Wasser steht. Je nachdem, hinter welchen Zugwagen ich ihn hänge, ist er vorn oder hinten etwas höher, unabhängig von der Achslast. Das sehe ich, wenn ich unseren aktuellen Wagen hinter eines der sechs Zugwagen hänge, die derzeit auf unserem Hof stehen.
      Und je nach Beladung, gefahrener Geschwindigkeit und Strassenzustand verändert sich das noch einmal. Denn ein auf 2 t aufgelasteter Wohnwagen wird selten leer gefahren, ist er jedoch beladen, geht er auch mehr "in die Knie", bei meinem macht daher im beladenen Zustand der tatsächliche Höhenunterschied etwa 1,5 cm aus.

      Daher - und darum ging es ausgangs - sieht ein angehängter Wagen mit 2t Auflastung nicht anders aus wie ein Wohnwagen ohne diese Auflastung.
    • WorldCruiser1964 schrieb:

      Das ist richtig, bloss wird sich die Stützlast etwas erhöhen da der Wohnwagen leicht nach vorne gekippt ist und daher mehr Stützlast produziert.
      Das ist mitnichten so.
      Die höchste Stützlast ergibt sich bei horizontaler Lage der gedachten Linie vom Radmittelpunkt zum Kugelmittelpunkt.
      Schräge gedachte Linien (im Uhrzeigersinn oder dagegen, z.B. bei höher liegender WW-Achse) verringern die StL wieder.
      Die Differanz findet sich als erhöhte Last an der Achse wieder.

      Gruß Friedel
    • Gaggel schrieb:

      Nö, das ist nicht Falsch!!!
      Der Alko Rahmen geht bis 1800 kg, und bis dort hin reicht zur Auflastung je nach verbauter Achse die Unbedenklichkeitsbescheinigung oder es muss evtl. die Achse alleine getauscht werden.
      Eine Auflastung dieses Rahmens auf 1900kg oder 2000 kg ist nicht möglich! So die Auskunft von AL-Ko...
      Das ist gleich wieder Falsch!

      Je nach Wohnwagen und Fahrgestell kann sehr wohl der selbe Rahmen auf 2 Tonnen aufgelastet werden.
      Dies hängt aber vom Wohnwagen und des originalen Fahrwerks ab.

      Hier ist die Antwort von Frau Stöckle von Al-Ko wegen der Auflastung meine alten Tabbert
      Sehr geehrter Herr xyz,
      der Aufwand für die Auflastung auf 1900 kg und 2000 kg ist der gleiche.
      Bei einer Auflastung auf 1900 kg, bzw. 2000 kg müssen die Rahmenteile vom Wohnwagen getrennt werden und neue Rahmenteile angebaut werden.
      Die Zeichnungsnummer 1421660 ist nicht in den Papieren und auch nicht am Fahrzeug abzulesen. Es handelt sich um
      eine interne Zeichnung. Es sind hier angegebenen Maße mit dem aktuellen Fahrgestell abzugleichen um sicherzugehen,
      dass die richtige Grundlage vorliegt.


      Freundliche Grüße
      Kind regards


      Brigitte Stöckle


      Da Frau Stöckle von Rahmenteile schreibt verstehe ich entweder was falsch oder es werden nur einige Teile des Rahmens ausgetauscht.
      Der Mehrpreis von ca. 2000€ für die Auflastung von 1800 (2300€) auf 1900/2000 4300€) Kilo ist wohl auch zu wenig für ein Tausch mit einem komplett neuen Rahmen, Achse, Stossdämpfer, etc

      Chris
      2017 Amarok V6 4Motion 224 PS mit 2017 Fendt Saphir 700 SFD mit Mover, keine Gewichtsprobleme, noch kein Autark und Wechselrichter, aber relaxed 8)
      Verkauft: 2014 Tabbert 560 Private Edition (aka P.E.A.T.) mit Autark, zuviel Gewicht, zuwenig Batterie und noch kein Wechselrichter , aber HAPPY! 8o

      Reisen 2019:
      1° Reise Juli/August : Kroatien (Basel - Lago di Iseo - Porec - Pula - Pag - Trogir - Trieste - Bellinzona - Basel)
      2° Reise: August/September/Oktober ( Basel - La Colombiere - L'Estartit - Madrid - Nazaré - Albufeira - L'Estartit)
    • TomD schrieb:

      bei meinem macht daher im beladenen Zustand der tatsächliche Höhenunterschied etwa 1,5 cm aus.
      Die 1.5 cm erklären warum DEINER an der Deichsel kaum niedriger ist, die Frage oder besser bei LMCOlli war aber 4-5 cm.

      Die Frage stellt sich ob die von LMCOlli genannten 4-5 cm im leeren oder beladenen Zustand höher sind

      Da der Wohnwagen ja beladen gezogen und das Vorzelt auch am beladenen Wohnwagen benutzt wird ist die beladenen Höhe relevant!

      Chris
      2017 Amarok V6 4Motion 224 PS mit 2017 Fendt Saphir 700 SFD mit Mover, keine Gewichtsprobleme, noch kein Autark und Wechselrichter, aber relaxed 8)
      Verkauft: 2014 Tabbert 560 Private Edition (aka P.E.A.T.) mit Autark, zuviel Gewicht, zuwenig Batterie und noch kein Wechselrichter , aber HAPPY! 8o

      Reisen 2019:
      1° Reise Juli/August : Kroatien (Basel - Lago di Iseo - Porec - Pula - Pag - Trogir - Trieste - Bellinzona - Basel)
      2° Reise: August/September/Oktober ( Basel - La Colombiere - L'Estartit - Madrid - Nazaré - Albufeira - L'Estartit)
    • Friedeldiddl schrieb:

      Das ist mitnichten so.
      Die höchste Stützlast ergibt sich bei horizontaler Lage der gedachten Linie vom Radmittelpunkt zum Kugelmittelpunkt.
      Das wiederspricht meiner Erfahrung mit der Sensotec Digitalen Stützlastwaage.
      Bevor ich abfahre wieg ich jedes mal die Stützlast und die SensoTec ist genau auf die Höhe der Kugel bei angehängtem WW tariert und so markiert.
      Aus Neugier hatte ich mal die Höhe verstellt und dabei veränderte sich das angezeigte Gewicht.

      Aber da ich eh morgen weiterfahre werd ich die Deichsellast nochmals messen und das Resultat hier posten.

      Chris

      P.S. Da ich nun ja einen Doppelachser habe kann es sein das der Effekt bei diesem WW kleiner ist als beim vorherigen Monoachser,
      sollte jemand eine digitale Stützlastwaage und ein Monoachser haben kann er das ja selber messen.
      2017 Amarok V6 4Motion 224 PS mit 2017 Fendt Saphir 700 SFD mit Mover, keine Gewichtsprobleme, noch kein Autark und Wechselrichter, aber relaxed 8)
      Verkauft: 2014 Tabbert 560 Private Edition (aka P.E.A.T.) mit Autark, zuviel Gewicht, zuwenig Batterie und noch kein Wechselrichter , aber HAPPY! 8o

      Reisen 2019:
      1° Reise Juli/August : Kroatien (Basel - Lago di Iseo - Porec - Pula - Pag - Trogir - Trieste - Bellinzona - Basel)
      2° Reise: August/September/Oktober ( Basel - La Colombiere - L'Estartit - Madrid - Nazaré - Albufeira - L'Estartit)
    • jetzt verstehe ich gar nichts mehr
      wir haben einen Fendt opal 515 sg mit original 2 t. das Vorzelt hierzu musste extra bestellt werden ,weil der ww höher ist.
      ja der ww wird beladen gezogen. doch warum sollte ich mein Vorzelt an einem beladenen ww benutzen. der wird weitgehends geleert was soll denn sonst ins Vorzelt?
      ja der ww steht etwas höher, hat aber bei mir keine direkte Auswirkung auf die stützlast, und auch optisch nicht bemerkbar.