Anzeige

Anzeige

Wir suchen etwas „Neues“ :)

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Wir suchen etwas „Neues“ :)

      Hallo zusammen,

      Nachdem wir Anfang 2017 auf der CMT waren und dort unseren Knaus Lifestyle 550 LK gekauft haben (mit relativ Sonderauststattung), haben wir nun quasi die dritte Camping Saison „hinter uns“ gebracht. Dabei sind uns einige Dringe aufgefallen die wir in 2017 beim Kaufe des Knaus nicht auf dem „Schirm“ hatten. Zudem haben sich einige Dinge auch geändert und nun überlegen wir den relativen neuen Knaus gegen etwas anderes zu tauschen.

      Gerne würde ich euch dabei auch im eine Meinung bitten, was ja der Grund ist warum ich hier schreibe :)

      Fangen wir mit den Dingen an die mir / uns am Knaus Lifestyle nicht so gefallen:

      • Die Stockbetten: Wir haben zwei Kinder 1 und 3 Jahre alt. Beide schlafen aktuell nicht in den Stockbetten. Aus Platzgründen „wandere“ ich derzeit immer in das untere Stockbetten aus was aber nicht unbedingt für Erwachsene gedacht ist. Hauptgrund ist sicher noch das Alter. Aber auch der Rausfallschutz des oberen Bettes (nur ein in meiner Sicht zu kurzes Brett) ist mehr als dürftig. Daher denke ich, dass sich an der Schlafsituation in absehbarer Zeit nichts ändern wird (Größter Nachteil für mich)


      • Verarbeitung: Natürlich haben wir keinen „Hochpreis Wohnwagen“ mit dem Knaus erstanden aber in Summa hat er uns mit Zubehör doch auch 28.000 Euro gekostet. Dafür finde ich die Verarbeitung nicht sonderlich gelungen. Es sind schon etliche Schrauben rausgebrochen / lose geworden und fast alle aufgeklebten Schrauben „Verblendungen“ sind abgefallen.


      • Die Heizung: Die Truma wärmt gut - keine Frage. Aber die Umluft bzw. Die Luftverteilung ist eine Katastrophe. Manche Bereiche sind kalt, zum Beispiel das Bad / WC wird nie warm oder andere Bereiche zu heiß. Auch die Fußbodenerwärmung ist eher mäßig - zumindest weit entfernt von gleichmäßig.
      Das sind aktuell meine Hauptkritikpunkte. Über den zweiten und dritten Punkt könnte ich ja noch absehen, aber der erste Punkt ist für mich entwischen so schwerwiegend, dass ich über einen neuen Wohnwagen nachdenke. So nun diskutieren meine Frau und ich schon seit einigen Zeit wie denn ein neuer Wohnwagen aussehen müsste - und hier hoffe ich nun noch auf Vorschläge eurerseits.

      Ich sage Euch mal welche Wohnwägen uns bisher gut gefallen würden:

      • Eriba Nova SL 545
      • Tabbert Vivaldi 560 TDL 2.5
      • Fendt Opal 560 SRF
      Allerdings dachten wir an eine Zuzahlung von maximal 10.000 Euro (eher weniger) bei ähnlicher bis gleich Ausstattung. Das würde bedeutet:

      • Mover
      • Klimaanlage
      • Gasaußensteckdose
      • (Bessere) Fußbodenerwärumg / Heizung
      Nun kommen die neuen Gegebenheiten dazu:

      Wir wollen unseren Wohnwagen zukünftig nicht mehr in das Winterquartier (Großes Garagenzelt) stellen, sondern eine Saisonstellplatz für Winterurlaube mieten. Somit sollte der „Neue“ auch gute Wintereigenschaften haben.

      Das mit dem Umbauen einer Sitzgruppe in ein „Kinder“ Bett wäre kein Problem. Da wir aktuell ja auch immer umbauen müssen im Knaus. Das stört uns nicht. Neu soll auch sein, dass wir einen Fernseher für die Winterzeit am Abend wollen wenn die Kleinen im Bett sind. Da müsste man dann schauen wie man das organisiert.

      Zudem wäre es ein Ziel den „Neuen“ dann länger zu haben - aber hier sehe ich ggf. Probleme auf uns zukommen, wenn die Kinder größer sind und ggf. Nicht mehr im gleichen Bett zusammen schlafen wollen. Auch wenn das Problem noch dauern kann.

      Ich möchte es vermeiden wenn es geht in zwei Jahren wieder feststellen zu müssen - verdammt war der falsche. Mit dem heutigen Wissen hätte ich 2017 den Knaus nicht gekauft. Das waren einfach Erfahrungen die ich sammeln musste - war unser erster Wohnwagen überhaupt.

      Ich freue mich auf Euren Input.

      Liebe Grüße

      Benny
    • Ich würde hier keinen anderen Wohnwagen kaufen, sondern die Sache anders angehen.
      Du möchtest maximal 10.000€ draufzahlen.
      Rechnen wir mal:

      Die Stockbetten: Wenn du es nicht selbst machen möchtest, dann fahr in eine Werkstatt und lass dir einen wirkungsvollen Rausfallschutz einbauen. Kosten dürften bei maximal 300€ liegen

      Die Verarbeitung: Über diesen Punkt könntest du noch hinwegsehen schreibst du, kostet also nichts.

      Die Heizung: Wenn einige Bereiche zu warm sind und andere zu kalt, dann legt man einfach noch Heizungsschläuche zu den betreffenden, zu kalten, Bereiche. Wenn du das selbst machen kannst, dann bist du mit maximal 100€ dabei. Wenn du es machen lassen musst, dann lass es halt noch einmal 300€ kosten.

      Einen Fernseher zu installieren sollte jetzt wirklich kein Problem sein.
      Der Knackpunkt kommt jetzt evtl. bei den Wintereigenschaften. Hier solltest du mal schreiben was dir so vorschwebt. Wenn die Isolierung so gut sein soll, wie z.B. bei den Kabe Wohnwagen, dann wirst du mit den anvisierten 10.000€ nicht hinkommen. Was missfällt dir denn aktuell an den Wintereigenschaften deines WW? Nur die ungleichmäßige Heizverteilung? Das lässt sich leicht ändern. Schafft es deine Heizung nicht, den WW im Winter Warm zu bekommen? Sind die Wände zu kalt? Ich wage stark zu bezweifeln, dass das bei anderen "normalen" Wohnwagen besser sein wird. Wie bereits geschrieben, es gibt da ein paar edle "polargeeignete" Wohnwagen, die aber über deinem Budget liegen. Im Zweifel würde ich, wenn dir euer aktueller Wohnwagen, vom Schnitt her zusagt, eher in eine stärkere Heizanlage, als in einen neuen WW investieren.
      Sprite Cruzer SR 492, EZ 09/2014
    • Hallo Michael,

      Schonmal vielen Dank für Deinen Input.

      (Michael) schrieb:


      Was missfällt dir denn aktuell an den Wintereigenschaften deines WW? Nur die ungleichmäßige Heizverteilung?
      Aktuell missfällt mir an den Wintereigenschaften unseren aktuellen Wohnwagens ga nichts, weil ich diese nicht kenne :) Bisher war der Wohnwagen ja immer im Winter in der Garage.


      (Michael) schrieb:


      Im Zweifel würde ich, wenn dir euer aktueller Wohnwagen, vom Schnitt her zusagt, eher in eine stärkere Heizanlage, als in einen neuen WW investieren.
      Ich denke da genau liegt das Problem. Mir gefällt insofern der Grundriss nicht (mehr) da ich im Kinderbett / Stockbett schlafe - aber auch der Umgebaute Bereich des Wohnwagens ist noch 2,5 Jahren darin liegen mir schlicht zu unbequem. Was am Anfang noch toll wirkte - scheint es leider auf Dauer nicht zu sein.

      Ich vermute mal, dass es mit einem Besseren Rausfallschutz nicht getan ist, da ich aktuell denke dass die Kinder aktuell nicht alleine in dem Bett schlafen / wollen. Das wird sich im laufe des alters sicher bessern, aber ....

      Und da kommt ja das Problem - den Grundriss bauen ich leider nicht eben mal komplett um.
    • Wenn man sich mal den Grundriss ansieht, kann man die Beweggründe verstehen.
      Es gibt kein vollwertiges Bett für die Eltern.
      Ich persönlich würde da auch nach Veränderung streben.
      Vielleicht ein Grundriss mit vorn 2 Längsbetten + herausziebarem Roll-Lattenrost, und einer U-Sitzgruppe hinten.
      Der Schlafbereich lässt sich per Schiebetür separieren.
      Wer dann wo schläft, ist ja flexibel handzuhaben.
      Die Liegewiese mit dem erweiterbaren Mittelteil ist ideal für Kinder und es kann auch keiner herausfallen.
      Vor vielen Jahren hatten wir das in Spanien mal mit 4 Kindern im Schlafabteil praktiziert.
      Genial!
      Aber genauso ist es für die Erwachsenen geeignet ;) .
      Der Fernseher kann in beiden Bereichen montiert werden.
      Es ist Zufall, aber im Grunde der Grundriss, den wir z.Zt. wieder haben.

      Gruß Friedel
    • Hallo!
      Steht zwar nicht auf deiner Liste, aber nur mal so als Gedanke:
      Unsere Kinder sind 1 und 4. Die Kleine, aber manchmal auch der Große, schlafen gerne ab und zu bei uns. Wir haben einen Ww gesucht, der außer einem breiten Elternbett und Stockbetten auch eine gescheite Sitzgruppe hat, aus der sich ein ordentlich breites Notbett bauen lässt. So kamen wir auf den Hobby 560 kmfe. Wir waren bis vorgestern 3 Wochen unterwegs und haben das mit dem Schlafen immer gut hinbekommen. Der Große schlief im Stockbett oben und obwohl er sich immer viel bewegt, ist er immer vor Ort geblieben. Die kleine schlief meist unten und manchmal bei uns.
      Den gibt es ja auch mit Winterausrüstung etc. Wobei wir mit dem Wintercamping warten werden, bis wir keine 1000 Spielzeugautos mehr mitführen müssen ;)
      Allerdings gibt es bei uns niemanden, der größer als 1.72 und schwerer als 70kg ist, daher haben wir mit dem Ausweichen in die Kinderbetten wenig Probleme.
      Ich wünsche euch gutes Hirnschmalz beim Entscheiden. Vielleicht mietet ihr mal was zur Probe?
      Viele Grüße,
      Judith
      Ps: das mit dem alleine schlafen wird dann ganz plötzlich sehr viel besser... v.a. wenn ihr Wintercamping plant und nicht ständig neu kaufen wollt, würde ich feste Betten für alle einplanen....
    • Die von dir ausgesuchten Wohnwagen sind alle in ähnlicher Kategorie und auch Qualität.

      Der Hymer ist allerdings 2,40 Meter breit im Gegensatz zur Konkurrenz. Das merkt man natürlich im Innenraum. Der 545 SL wird nicht mehr gebaut (alle SL Modelle). Also könnte man evtl. ein Schnäppchen ergattern, welches noch auf dem Hof steht. Auch in entsprechend gewünschter Ausstattung. Gerade jetzt zum Winter hin, wo sich die WW sowieso schlecht verkaufen. Wer gut handeln kann ist hier klar im Vorteil.

      Alde Heizung ist toll, eine Fussbodenerwärmung reicht m.E. nach auch aus, wenn eine 5000er Serie von Truma verbaut ist. Die bekommt auch jede Ecke warm. Das ist zumindest bei uns so.
      Eine Fussbodenerwärmung würde sich.... wenn nicht verfügbar... auch nachträglich mit etwas Geschick einbauen lassen.

      Beispiel ebay.de/itm/Calorique-Infrarot…id=p2385738.c100677.m4598

      Entsprechender Teppich drüber und passt. Es gibt auch vorgefertigte Teile.

      Wenn du Raumgefühl und Platz brauchst, kommst du aber m.E. nicht um den Tabbert oder den Fendt drumherum. Die Breite macht es einfach.

      Auch wenn der Hymer durch die XPS Isolierung wirklich gut für den Winter gerüstet ist. Möglich ist das Wintercamping auf jeden Fall auch mit den beiden anderen. Ob nun meine Erfahrungen Aussagekräftig oder nicht sind, kann ich nicht sagen, aber wir brauchen durchaus weniger Gas als das im Tabbert der Fall war.

      Auch wenn mir ein Kabe gefällt, der ist einfach zu teuer und bei einem Einachser ist die Zuladung für mich ein Problem.

      Die drei genannten WW sind alles keine Leichtgewichte, daran solltest du beim Kauf denken. Alle so ca. mit 1600 Kilo Leergewicht. Deshalb würde ich das Zubehör immer je nach Bedarf kaufen, wenn du dir sicher bist, dass die Zuladung reicht (2 Tonnen ist eh ein Muss bei allen).

      Also erst den WW... dann nach und nach aufrüsten. Mit 2 Kindern wird auch noch mit der Zeit Gewicht dazukommen. Das solltest du auch Bedenken.

      Es lässt sich natürlich auch Gewicht sparen. z.B. anstatt der Alde die normale Truma (Bsp. Combi 6) oder die Moverbatterie, oder mit einer Alugasflasche.

      P.S.... ich würde mal den Gedanken von @Friedeldiddl aufgreifen und auf einen Einzelbettwagen mit grosser Rundgruppe suchen (wir selbst haben einen solchen)
      So hast du
      1. Ein grosses Bett, wenn du den Rollrost ausziehst (bei uns ca. 2,10 x2,20)
      2. Eine grosses Bett, wenn du die Sitzgruppe umbaust (dauert wirklich nur ein paar Minuten ca. 1,60 x 2,20)
      3. Genügend !!! Platz zum Sitzen auf der Sitzgruppe
      Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich.
      Joachim Ringelnatz
    • Vielen Dank schon mal an alle für die zahlreichen guten Informationen :)

      Ich gehe jetzt einfach mal durcheinander auf ein paar Punkte ein:

      • Einzelheiten und Rollrost für die Mitte ist ein sehr guter Hinweis ... ich werde mir das mal anschauen, hatte ich so bisher nicht auf dem Schirm.

      • 2,5 Meter breite wären schon schön, da wir diese aktuell auch haben und ein Rückschritt ist immer schwer :P


      • Zwei mal ALU Gas haben wir bereist drin, und in dem Zusammenhang fällt mir auch noch ein weiterer Nachteil des aktuellen ein - die Zuladung. Ich würde auf jeden Fall keinen neuen unter 2 Tonnen kaufen - mit den aktuellen 1700 haben wir es schon aktuell sehr schwer - auch dank der Kinder :P


      • Die ALDE Heizung hatte ich auch schon auf dem Schirm und wäre sicher super - allerdings wird es dann erst recht nicht mit dem Budget - vielleicht dafür die Klimaanlage weglassen? Kann man im Zweifel eine Dachklimaanlage gut nachrüsten?


      • Aktuell hat von den vier angeschrieben Händlern erst einer mit einem Angebot für meinen aktuellen Wohnwagen geantwortet, dieser würde 17.000 zahlen - wobei ich das für zu niedrige empfinde. Zumal ich dann nicht hinkomme. Egal wie ich kalkuliere ein Neuer (von denen drei oben) kosten laut Homepage mit gewünschter Ausstattung so um die 35.000 Euro. Wobei ich auch nicht glaube, das mein jetziger 25.000 hergeben wird. Die Frage wieviel Spiel da noch bei einem neuen nach untern wäre.


      • Aktuell würde ich den Eriba samt Alde zwar bevorzugen aber ich glaube das heut preislich nicht ganz hin.

      Vielen Dank Euch schon mal für die wirklich hilfreichen Beiträge!
    • Hallo,

      ich würde mir ebenfalls WW mit Einzelbetten anschauen, wenn die Kids zum schlafen ins Elternbett kommen (dürfen).

      Habe ich gerade erst in einem anderen Thread geschrieben:
      Wir nutzen zB mit unserer 6-jährigen Tochter keinen Stockbettwagen.
      Wir haben einen Grundriss mit Einzelbetten, die zu einer 2x2 Meter Liegefläche umgebaut werden.
      Dort schlafen wir dann zu dritt, das geht wegen der grossen Fläche natürlich sehr bequem (allerdings "arbeitet" unsere Tochter nachts auch nicht, wie manch andere Kinder...)
      Das würde zu viert natürlich ebenso gut gehen...

      Viele Grüße,
      Steffan
      :0-0:

      2018: De Kleine Wolf (NL) - TerSpegelt (NL) - Sonnensee, Versmold
      2019: De Wildhoeve (NL) - Blauer See, Lünne - TerSpegelt (NL) - Pommernland, Usedom - Arterhof, Bad Birnbach
    • Nochmal.. .beim Eriba ist Handeln das A und O..... Die neuen Modelle sind bereits da. Die alten werden nicht mehr gebaut.

      Unsere Klima kam nachträglich drauf.... 0 Problemo. Das Dach ist begehbar und trägt ohne Verstärkung
      Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich.
      Joachim Ringelnatz
    • Zwei Dinge knapp:

      Lass die Stockbetten - in zwei bis drei Jahren sind die der Renner bei deinen Kindern. Ich spreche da aus Erfahrung.
      Nimm keinen Caravan mit Hochglanzfronten wie

      pjfry schrieb:

      Fendt Opal 560 SRF
      Ihr ärgert euch schwarz!

      Aldeheizung und die anderen Extras müsst ihr für euch ausmachen. Uns hat die angeblich schlechte Truma nie gestört, sondern wir favorisieren sie sogar, da sie erstens ohne Gebläse arbeitet und zweitens sehr schnell den Caravan aufheizt.


      LG
      Mi-go
      Auszeit
    • Dann werfe ich auch mal 3 WW in den Raum:
      1)
      Sprite Cruzer 635 SR (ca. 32.000€)
      Eltern und Kinder schlafen in getrennten Räumen. Die Länge der Dinette ist so groß, dass 2 Personen, ohne Umbau, darauf schlafen können. Beide Schlafplätze können aber auch, wenn gewünscht, durch einen ausziehbaren Latterrost verbunden werden

      2)
      Sprite Super Quattro FB (ca. 25.000€)
      https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=284165504&lang=de&utm_source=DirectMail&utm_medium=textlink&utm_campaign=Recommend_DES

      3)
      Sprite Super Quattro DB
      https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=283407620&lang=de&utm_source=DirectMail&utm_medium=textlink&utm_campaign=Recommend_DES

      Bei den Super Quattro kann man die Dinette durchgängig als Schlafplatz umgebaut lassen, denn es gibt noch eine separate Rundsitzecke. Die Schlafplätze der Dinette können natürlich ebenfalls durch einen Lattenrost verbunden werden. FB und DB unterscheiden sich im Elternbett in einem Doppelbett, bzw. in Stockbetten. Gerade die Super Quattros kommen eurem Budget sehr zu Gute, denn der Preis ist erstaunlich niedrig. Als Goodie habt ihr bei all diesen Sprite echte Duschen!
      Sprite Cruzer SR 492, EZ 09/2014
    • Hallo zusammen,

      zu Erst möchte ich mich bei Euch nochmals herzlich für die vielen Anregungen, Informationen und Vorschläge bedanken. Wir waren nun Freitag und Samstag auf großer Reise und haben uns sehr viele Wohnwagen bei verschiedenen Händlern angeschaut. Wir haben uns verschiedene Wohnwagen von:

      • Tabbert
      • Adria
      • Eriba
      • Fendt
      angesehen. Mit vielen verschiedenen Modellreihen und Grundrissen. Durch das viele "abfahren" der einzelnen Händler hatten wir dann im Auto immer Zeit für Diskussionen was und gefallen hat und was wir uns vorstellen können. Schlussendlich sind wir dann fündig geworden und es gab aus den vielen Modellen nur noch zwei die uns überzeugt hatten:

      • Fendt Tendenza 515 SF
      • Fendt Opal 560 SRF
      Alle anderen Marken haben uns nicht so sehr überzeugen können. Nicht das ein Eriba, Tabbert oder Adria schlecht wären (immerhin spielen alle in einer ähnlichen Liga) aber es waren immer wieder ein paar Dinge dabei die wir als nicht optimal erachteten. Zudem war natürlich auch das jeweilige Angebot für einen Neuen bzw. der Preis für unseren "Alten" eine nicht unwichtige Größe.

      Geworden ist es schließlich der Opal 560 SRF.

      Das hatte für uns mehrere Gründe:

      • Das Raumgefühl ist bei 250 cm breite für uns einfach das angenehmere vor allen wenn wir nun Wintercamping machen und dadurch auch öfters im Wohnwagen sind
      • Der Grundriss 560 SG mit zwei Einzelbetten hatten wir uns auch angesehen, aber durch das WC in der Wohnwagen-Mitte fehlte uns ein wenig, die Weite / das weitläufige.
      • Uns hat die Verarbeitung von allen Herstellern bei Fendt am besten gefallen. Nicht das die anderen schlecht waren, aber gerade von Tabbert hatte ich ein wenig mehr erhofft. Bitte nicht falsch verstehen, die Qualität in einem Tabbert ist auch auf einem sehr hohen Niveau, aber zum Beispiel dass die Schrauben dort wie in unserem jetzigen Knaus auch mit so Dekor-Klebern abgedeckt werden hat mich doch verwundert. Das sieht nach zwei Jahren in unserem Knaus schon unschön aus und wir sicher beim Tabbert nach zwei Jahren nicht besser aussehn.
      Weiterer Pluspunkt bzw. Bonbon oben drauf. Der Fendt Händler hat uns einen guten Preis für unseren "Alten" geboten und zweitens ist der Opal "sofort" lieferbar.

      Ich bin nun gespannt wenn wir dann in 4 Wochen den neuen Opal abholen dürfen und freue mich schon sehr darauf.

      Vielen Dank nochmals an alle für Euren Input!

      Viele Grüße

      Benny