Anzeige

Anzeige

Luftzelt für Eriba Living 555 XL

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Luftzelt für Eriba Living 555 XL

      Hallo Leute,

      wir haben uns gerade einen Eriba Living 555 XL für das nächste Frühjahr bestellt und brauchen jetzt ein passendes Vorzelt.
      Wir würden uns gerne ein Luftzelt zulegen und wollten dazu einmal Eure Erfahrungen hören.
      Mir würde das Kampa Club Air 2020 und das Vango Varkala Connect ganz gut gefallen - wegen der optionalen Anbauten, sind aber auch für anderes, ggf. Vollzelt offen.
      Folgende "Randbedingungen" hätten wir:
      * Wir würden gerne aus dem Zelt heraus auf unsere große Garagenklappe vorne rechts zugreifen
      * Die ist leider nicht mehr vollends unter dem geraden Teil der Kederleiste - deshalb auch der Anbau. :)
      * Da der Wohnwagen ein Hubbett hat, ist er auch höher als die anderen Wohnwagen (2,74m) - ich finde übrigens nirgendwo wie hoch die Kederleiste ist.
      * Der Wohnwagen ist, soweit ich weiß, relativ baugleich mit dem LMC Style Lift 500 K, dem Dethleffs c'go 525 KR und dem Bürstner Premio und Averso Plus 510 TK

      Könnt Ihr uns diesbezüglich helfen?
      Viele Grüße!
    • Ohne das Du den Wohnwagen richtig Ausmessen kannst wird das raten nix schlaues.
      ich habe mit mit Klebeband und einer Schnur das genaue Mass wie lang das Teileingezogene sein darf damit es so passt wie ich es will und nix verdeckt.
      Ein Volleingezogenes ist da einfacher da der ganze Wohnwagen abgedeckt wird und daher nix verdeckt, gibts aber kaum für meine Länge.

      Kann Eurer Händler nicht mit den gewünschten Daten helfen?

      Kampa Wohnwagenvorzelte haben maximum Kederleiste von 2.50, Dorema Vorzelte 2.55
      Kampa WoMo Vorzelte sind zwar für höhere Kederschienen gemacht, der Kederdurchmesser ist aber 3-5mm und das ist zu dünn für die 7mm von Wohnwagen

      Chris
      2017 Amarok V6 4Motion 224 PS mit 2017 Fendt Saphir 700 SFD mit Mover, keine Gewichtsprobleme, noch kein Autark und Wechselrichter, aber relaxed 8)
      Verkauft: 2014 Tabbert 560 Private Edition (aka P.E.A.T.) mit Autark, zuviel Gewicht, zuwenig Batterie und noch kein Wechselrichter , aber HAPPY! 8o

      Reisen 2019:
      1° Reise Juli/August : Kroatien (Basel - Lago di Iseo - Porec - Pula - Pag - Trogir - Trieste - Bellinzona - Basel)
      2° Reise: August/September/Oktober ( Basel - La Colombiere - L'Estartit - Madrid - Nazaré - Albufeira - L'Estartit)
    • @'WaldSee: Danke für den Link, habe viele weitere Erkenntnisse gewonnen. Und dass Kampa auch eine zusätzliche größere Keder bei den Wohnmobilzelten verbaut, habe ich auch schon gehört.
      @'WorldCruiser1964': Die einzige Möglichkeit einen Zugang zur Garage im Zelt zu haben, wird wohl ein Vollzelt sein - Doréma. Und ja, ich habe unseren Händler schon nach den genauen Maßen gefragt. :)

      Aber es wird wohl entweder ein Kampa Rally Air Pro 330 XL ( da 390 vermutlich die Garage verdeckt) oder ein Outwell Ripple Motor SA 380 L werden.
      Das Outwell ist oben 3,10 breit und unten 380 - könnte also vielleicht vorbei passen an der Garage.

      Hat jemand Erfahrung mit dem Outwell an einem Wohnwagen mit diesen Maßen? Wisst Ihr ob man Ripple Anbau auch an das WoMo Ripple anbauen kann?

      Viele Grüße
    • hschwarz schrieb:

      Die einzige Möglichkeit einen Zugang zur Garage im Zelt zu haben, wird wohl ein Vollzelt sein
      Nicht unbedingt,je nach der Kunfiguration DEINES Eriba,
      ich hab die Stauklappe unter der Sitzgruppe, nicht am Heck wo das Bett ist.
      Da Deiner ebenfalls die Stauklappe am Bug hat wird es auch bei Deinem funktionieren
      a) Tür und Stauklappe im Zelt - wenn ich das Teilzelt ganz vorne montiere
      b) Tür im Zelt, Stauklappe ausserhalb, wenn das eine Ende des Zeltes zwischen Tür und Stauklappe ist
      b) Tür und Stauklappe ausserhalb, wenn ich das Zelt ganz am Heck installiert ist

      Ich hab zuerst mittels der Schnurmethode verschiedene Vorzeltgrössen abgemessen um zu sehen welches so passen würde das es weder Fenster noch Stauklappe blockiert.

      Wenn der 6mm Keder bei Eriba Wohnwagen unter Zug nicht aus der Kederschiene flutscht dann wird das funktionieren, bei meinem Fendt mit 7 mm Schiene würde das nicht wirklich halten.

      Chris
      2017 Amarok V6 4Motion 224 PS mit 2017 Fendt Saphir 700 SFD mit Mover, keine Gewichtsprobleme, noch kein Autark und Wechselrichter, aber relaxed 8)
      Verkauft: 2014 Tabbert 560 Private Edition (aka P.E.A.T.) mit Autark, zuviel Gewicht, zuwenig Batterie und noch kein Wechselrichter , aber HAPPY! 8o

      Reisen 2019:
      1° Reise Juli/August : Kroatien (Basel - Lago di Iseo - Porec - Pula - Pag - Trogir - Trieste - Bellinzona - Basel)
      2° Reise: August/September/Oktober ( Basel - La Colombiere - L'Estartit - Madrid - Nazaré - Albufeira - L'Estartit)
    • Hallo Chris,

      meines Erachtens geht bei mir nur b). Ich habe mal ein schematisches Bild angehängt. Das habe ich auch meinem Händler geschickt zum Ausmessen. Dieses Bild hattest du ja auch nicht. :)
      a) geht nicht da die gerade Kederschiene mitten auf Höhe der Garage aufhört.
      c) geht nicht, da die Tür eher Richtung Heck ist, es sei denn ich nehme ein sehr Schmales was ja nicht nötig ist.
      Das mit der Schnurmethode ist aber ein echt gute Idee, nur dass ich das wohl mehr oder weniger virtuell machen muss, oder beim Händler vor Ort, da ich den Wohnwagen ja erst im Frühjahr bekomme. :)

      Viele Grüße,
      Henning
      Dateien
    • hschwarz schrieb:

      meines Erachtens geht bei mir nur b)
      Ja, da wirst Du wohl recht haben, oder ein volleingezogenes.
      Ich habe an meinem ebenfalls die Lösung B, je nach Ort, Wind und Wetterlage ist das Vorzelt ganz hinten, in der Mitte oder ganz am Bug.
      Wegen der Länge meines Dicken sind nur wenige volleingezogene auf dem Markt, das alleine einzuziehen ist mir zu mühsam und ich bin eh nur im Süden unterwegs.
      Wenn Dir die Länge vom Heck bis zur Stauklappe reicht und Du ein geignet langes teileingezogenes findest dann ist alles gut,
      ansonsten ein volleingezogenes, dann hast Du richtig Platz drin und Hilfe beim Einziehen scheinst Du ja zu haben.
      Welches Du brauchst kann ich nicht beurteilen, da Du aber Kinderbetten hast brauchst Du wohl mehr Platz als ein Pärchen und je nach Aufenthaltsorten auch was Wind und Regendichtes.
      Aussenküche, Kinderfahrräder und Spielzeug, etc, etc braucht halt eben viel Platz und in meinem 4.40 breiten würde es dann schon eng werden.
      Was ich Dir empfehlen kann ist eines zu kaufen was 3 Meter tief ist, das limitiert etwas auf engen Stellplätzen, dafür ist der halbe Meter drinnen doch sehr angenehm.
      Gemäss Aussagen von Dorema wurde mir die teurere 4 Jahrezeiten Serie empfohlen da bei meinem Aufenthaltsoren im Süden plus den monatelangen Gebrauch haltbarer ist als ein Vorzelt
      aus einfachem, leichteren Stoff. Vielcamper bemäklen darum auch das die Kampa Vorzelte ausbleichen, was ein Ueichen für schlechte UVschutz des Materials ist.

      Für Deinen sollte die Wahl gross sein, das einzogene Limit setzt Dir wieder die offenbar extrem hohe Kederschiene.
      Wie geschrieben, WoMO Kederschienen haben einen kleineren Durchmesser und daher die WoMO Vorzelte einen kleineren Keder.
      Die Kampa kaben auch 6mm Keder angenäht, das könnte je nach dem passen oder eben nicht, wenns nicht passt resp. der Keder unter Zug rausrutscht dann
      musst Du halt von einem Sattler einen 7mm Keder annähen lassen, das wird nicht viel kosten.
      Kleinere Produzenten wie Dorema könnten Dir eventuell ein WoMo Vorzelt mit 7mm Keder machen, Zeit bis der neue ankommt hast Du ja.

      Chris
      2017 Amarok V6 4Motion 224 PS mit 2017 Fendt Saphir 700 SFD mit Mover, keine Gewichtsprobleme, noch kein Autark und Wechselrichter, aber relaxed 8)
      Verkauft: 2014 Tabbert 560 Private Edition (aka P.E.A.T.) mit Autark, zuviel Gewicht, zuwenig Batterie und noch kein Wechselrichter , aber HAPPY! 8o

      Reisen 2019:
      1° Reise Juli/August : Kroatien (Basel - Lago di Iseo - Porec - Pula - Pag - Trogir - Trieste - Bellinzona - Basel)
      2° Reise: August/September/Oktober ( Basel - La Colombiere - L'Estartit - Madrid - Nazaré - Albufeira - L'Estartit)
    • Hallo Zusammen,

      @Chris: Danke für Deine ausführlichen Antworten.
      Ja, ich werde mir noch ein bisschen Zeit nehmen. Da ich in der Nähe von Stuttgart wohne, kann ich mir auch noch auf der CMT im Januar ein paar Zelte ansehen und mit den Herstellern sprechen.

      Für die Fragen bzgl. des Outwell Zeltes mache ich wohl mal einen neuen Thread auf bzw. suche noch einmal im Forum.

      Viele Grüße,
      Henning
    • Ich habe auch mit dem Outwell Motor Ripple geliebäugelt. Allerdings habe ich sehr viele negative Berichte über undichte Nähte und verdrehte Poles gelesen, so dass ich davon abgekommen bin. Die Facebookgruppe Luftzelt-Camper hat mir da ziemlich weitergeholfen.
      Obelink hat die outwell Luftzelte nicht mehr im Programm, lediglich das Zubehör. Das wird wohl nicht ohne Grund so sein...
      In deiner Fahrzeughöhe gibt es nicht all zu viele passende Luftzelte. Mit Volleinzug hat Dorema ein paar Modelle (TenCate Gewebe) im Sortiment.
      Als Teilzelte gibts von Kampa die Motor Rally... Versionen, von outwell die Motor Ripple Modelle, von Inaca das Atmosphere und die Firmen DWT, Walker und Outdoor Revolution bieten auch noch Luftzelte in der für Hubbettcaravans passenden Höhe an.
    • @Companero: Habe mittlerweile auch Von Outwell direkt erfahren, dass sie ihre Ripple Erweiterung nicht für das WoMo Ripple passt - sehr komisch und unverständlich. Damit ist es sowieso nicht mehr relevant für uns. Wir wollen die Erweiterung für unseren „Fuhrpark“ unserer Kinder verwenden und vielleicht später den Großen oder Papa ;) ausquartieren.
      Schaue mich noch einmal um, wird aber wohl ein Kampa werden, da wir kein Vollzelt wollen.
    • @hschwarz Ich hab vor ein paar Tagen das Kampa Motor Rally... in XL bestellt. Wir werden vor dem Jahreswechsel sicher noch ein oder zweimal wegfahren. Wenn das Wetter dann passt, werde ich es noch aufstellen. Ich messe dir dann die genauen Maße von Wandhöhe und Erdstreifen. Anhand der Maße kannst du sicher entscheiden, ob das für deinen Wagen gut passen wird oder nicht. (falls dir der Händler die Höhe vor dem Frühjahr noch verrät)
    • Companero schrieb:

      @hschwarz Ich hab vor ein paar Tagen das Kampa Motor Rally... in XL bestellt. Wir werden vor dem Jahreswechsel sicher noch ein oder zweimal wegfahren. Wenn das Wetter dann passt, werde ich es noch aufstellen. Ich messe dir dann die genauen Maße von Wandhöhe und Erdstreifen. Anhand der Maße kannst du sicher entscheiden, ob das für deinen Wagen gut passen wird oder nicht. (falls dir der Händler die Höhe vor dem Frühjahr noch verrät)
      Hallo @Companero,

      wieso hast du eigentlich das XL, laut Spezifikation ist doch das L für bis 2,65m und Deine Kederschiene ist wie meine 2,61m hoch?
    • Hi, im oberen Grenzbereich werden die Kampa-Zelte sehr kurz. Hab schon öfter gelesen, dass bei leichtem Gefälle der Anschluss an den Boden nicht mehr möglich ist. ( zum Beispiel hier wohnwagen-forum.de/index.php?t…zelte-erfahrungssammlung/ )
      Hab dir in dem anderen Thread die Größenempfehlung von Outwell geschickt. Die Höhen sind mit denen der Kampa-Modelle identisch, nur dass die Größe M bei Outwell der Größe L bei Kampa entspricht...
      Outwell rät, bei den Plus Modellen zur Größe L zu greifen, was dann bei Kampa XL entspräche.
      ( Die beiden haben auch XL Vorzelte für Bürstner "plus"-Modelle )
      Erfahrungsgemäß fallen die Parzellen meist zum Weg hin ab, so dass ich sowieso fast immer auf den Keil auffahren muss, wodurch das Fahrzeug an Höhe gewinnt. Sollte es wirklich mal ganz eben sein, kann ich ggf. auf beide Keile auffahren, um Höhe zu gewinnen. Zur Not kann ich das Zelt auch in die Dachmarkise einziehen, gibt auch 2 oder 3 Zentimeter. Also mit dem Mover und den Keilen sollte ich immer in der Lage sein mindestens 265cm herzustellen, das Zelt länger machen geht hingegen nicht. Ich kann mir schon vorstellen, dass die Topographie einmal so ungünstig sein könnte, dass sich das Zelt etwas verspannt und ggf. Nicht faltenfrei abspannen lässt, das ist aus meiner Sicht aber besser als Zugluft von untern.
      Ich denke, nächste Woche wissen wir es genau. Falls es nicht schneit.
    • Naja, der direkte Vergleich fehlt natürlich und diesmal war die Parzelle nahezu ideal. So wie es sich am Wochenende dargestellt hat, bin ich klar beim XL. Wie gesagt, hab viele Berichte gelesen, dass die Kampa Zelte im Grenzbereich gerne zu kurz werden.
      Was die Höhe der Wand über der Grasnabe angeht, so sieht es für mich wie aus dem Prospekt aus. Bei starkem Gefälle der Parzelle könnte es wohl theoretisch schon so sein, dass eine Seite sich nicht optimal nach unten abspannen lässt. Dann bleibt aber immer noch die Flucht auf die Keile. So grobes Gefälle wird aber mit dem Luftzelt generell (zumindest beim Kampa, wo die Poles innen auf einer gemeinsamen Schürze stehen) nicht ideal sein.
      Theoretisch sollte die Wandhöhe bei Größe L 240cm betragen. In dem Fall gehen schon mal über 20cm des Faulstreifens an die Wand über. Wenn man dann mit dem Keil noch ausgleichen muss und die Parzelle etwas fällt, dann werden die Abspanner aber schnell ganz schön kurz bzw. bleibt nicht mehr viel Faulstreifen übrig. Und der lässt sich ja nicht abspannen, sondern wird nur nach innen gelegt.
      Mit dem XL habe ich einen wirklich guten Anschluss zum Boden hinbekommen, so dass sich unser Kleiner, der noch auf allen Vieren unterwegs ist, auch bei Sauwetter mit seinen Spielsachen richtig breit machen kann. Das war den Hauptgrund für den Kauf und hat auch gut funktioniert.
      Meine Einschätzung ist, dass es in bestimmten Konstellationen mit Größe L und XL zu jeweils nachteiligen Situationen kommen kann. Wie gesagt, den Wagen höher fahren geht, das Zelt länger machen nicht. Deswegen sehe ich persönlich das XL als die bessere Lösung an.
      PS: Falls du dir ein Kampa zulegst, die mitgelieferten Alu-Andruckstangen sind etwas fragil und haben am oberen Ende einen Saugnapf, für die Anbindung an das Markisengehäuse. Hab ich direkt gegen Stahlstangen aus dem Kellerfundus ersetzt.
    • Hallo zusammen,

      jetzt will ich mich doch noch einmal melden und für die Tipps und den Aufwand (insbesondere von @Companero) bedanken.
      Was mache ich jetzt:
      Ich habe mit Outwell noch nicht ganz abgeschlossen. Ich liebäugele ja immer noch mit dem Anbau von Outwell, da der komplett vorne und hinten aufgemacht werden kann. Somit könnte ich sowohl unseren Fuhrpark unterbringen als auch an die große Garage vorne ran. Leider gibt es den Anbau nicht für die Wohnmobilgrößen des Ripple.
      Habe auch mal bei einem Händler, der auch Outwell Vorzelte hat, angerufen. Der hat mir auch gleich Kampa empfohlen, weil Outwell Qualitätsprobleme hat. Hat mir aber erzählt, dass die Qualitätsprobleme auch der Grund sei, warum Outwell noch keine 2020 Modelle vorgestellt hat. Die wollen wohl erst Ihre Qualitätsprobleme hinbekommen. Er meinte auch, dass Outwell ziemlich sicher auf der CMT sein werde, wenn sie es bis dahin hinbekommen.
      Da ich in der Nähe von Stuttgart wohne, werde ich da wohl mal hingehen und mir dann erst im Frühjahr ein Vorzelt zulegen. Der Wohnwagen kommt ja auch erst dann.

      Viele Grüße!
    • Gerne geschehen,
      eine Messebesuch bringt bestimmt Licht ins Dunkel. Bin gespannt, was du letztendlich kaufen wirst. Im Thread für die plus Zelte wäre ja noch Platz für einen Erfahrungsbericht. ;)
      Da hast du einen fairen Händler erwischt. Mir wurden die derzeit supergünstigen outwell Motor ripple auch angeboten. Mit zusätzlich gratis Nahtdichter
      Hab das XL übrigens mittlerweile nochmals benützt. Die Parzelle war so schräg, dass ich den Spielraum der Stützen ungefähr zu zwei Dritteln ausschöpfen müsste. Gleichzeitig musste ich ungefähr den Keil bis auf halbe Höhe befahren. Der Aufbau, das Abspannen... hat immer noch super funktioniert. Da geht auch noch mehr.
      Soweit ich weiß, hättest du beim Motor Rally die Wahl zwischen 3 bzw. 4 verschiedenen Anbauten. Siehe Punkt 7, obelink.de/blog/beratung/welch…sbares-kampa-vorzelt.html