Anzeige

Anzeige

TriGasAlarm ohne Batterie möglich ?

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • TriGasAlarm ohne Batterie möglich ?

      Hallo ;)

      ...mal wieder eine Gaswarnerfrage :

      Ich will mir einen TriGasAlarm in meinen TEC '72 einbauen - damit ich die alte Truma Heizung ohne Angst laufen lassen kann ....
      Jetzt habe ich probiert, den TriGas an den alten 12 V Umwandler anzuschließen - er geht aber so immer wieder aus, beim Loslassen des Tasters ...

      Ist es richtig, dass man diesen Gaswarner NUR an eine Bordbatterie anschließen kann ? Dann muss ich mir noch eine einbauen ... auch wegen der neuen Druckpumpe fürs Wasser ....

      Habt Ihr da eine Empfehlung - wie groß (Ah) muss die Batterie sein ? Und was muss ich zwischen der 230 V Zuleitung und der Batterie zum selbstständigen Laden schalten (gegen Überladung etc.)

      Danke für Eure Hilfe ^^

      Ingo
    • Ringoho schrieb:

      die alte Truma Heizung ohne Angst laufen lassen
      Der ist gut!
      _____________________________________________________________
      Ja, der 3Gaswarner benötigt 12V-Dauerstrom, das haste richtig erkannt.

      Wie groß nun der benötigte Akku sein soll, hängt davon ab,
      was Du wie lange ohne Nachladen dran hängen möchtest.
      Das mußt Du erst mal ermitteln.
      Dann entscheidest Du Dich, welche Art von Batterie zu möchtest,
      was ja am möglichen Budget festgemacht wird ...
      Wenn das dann feststeht, brauchst Du ein geeignetes Ladegerät.

      Die Exel hast Du schon gefunden, mit der Du nach Eingabe Deiner geplanten Verbraucher
      auf die benötigte Batterie-Kapazität kommst?

      Dir da etwas zu empfehlen, fällt mir schwer.
      Meines Erachtens mußt Du Dich erstmal grundlegende Gedanken darüber machen,
      was Deine Wünsche sind, was Du finanziell stemmen kannst bzw. möchtest
      und ob Du genügend Fachkenntnisse besitzt, das dann auch zu realisren zu können.
      Auch 12 Volt können es in sich haben - wenn was falsch läuft: Totalschaden!

      Zu Deinem Trigaswarner sei gesagt:
      !. Er kann Dich vor austretendem Flaschengas warnen,
      wenn er dort verbaut wurde, wo dieses austreten könnte.

      2. Er kann vor umherschwebendem Kohlenmonoxid warnen,
      ein Gas, das unsichtbar ist, geschmacklos, geruchlos, explosiv und durch Einatmen den Tod bringen kann.
      Den Einbauort muss man dann allerdings so wählen, daß er warnt, bevor das Gas Unheil anrichten kann.

      3. Gegen Narkosegase ... lassen wir das - geht nicht.
      Siehe dazu die Literatur im Internet,

      Den richtigen Montageort für den 3gaswarner zu finden ist
      eine Zwickmühle, wie ich finde.

      Meines Erachtens wäre die Investition in einzelne Warngeräte zielführender:
      Je einen Warner für Flaschengas (im WoWa verbaut), einen für CO und einen für Rauch.
      Je nach WoWa-Größe vielleicht auch den einen oder anderen Warner mehr.

      Edit:
      Bzgl. einer Minimal-12V-Stromversorgung mit Akku und ladegerät dazu
      und einer 12V-Versorgung via Netzteil wüßte ich schon was UHU (unter Hundert Euro),
      lasse es aber hier aus diversen Gründen. Siehe Fachkenntnisse ...
      Rüdiger aus dem Bayerischen Nizza
      ______________________________________________
      ... ehem. mit einem alten Esterel CC34 am Haken
      Jetzt Upgrade auf einen Knaus Südwind 395 T ...