Anzeige

Anzeige

Welche Versicherung bei Vollkasko

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • TomD schrieb:

      Ich habe gerade einmal bei der oft genannten DEVK nachgesehen, dort steht als Merkmal des "Komfortpakets" der Kaskoversicherung:

      "Mitversicherung von Reifenplatzern und Rangier- oder Schlingerschäden"

      Das ist m.E. nicht trennscharf und leicht irreführend, denn Reifenplatzer und Rangier- oder Schlingerschäden können sowohl mit, als auch ohne Einwirkung von außen stattfinden.

      Diejenigen "Reifenplatzer und Rangier- oder Schlingerschäden", die mit Einwirkung von außen stattgefunden haben, sind Unfallschäden und damit durch die ganz "normale" VK abgedeckt.

      Reifenplatzer und Rangier- oder Schlingerschäden ohne Einwirkung von außen, sind meiner Erfahrung nach eher selten.
      Das ist schon sehr interessant!
      Wenn ich also penne und den WW rückwärts gegen den Zaun setze, ist es ein Unfall.
      Bin ich zu dämlich zum Rangieren und knicke zu stark ein, ist es kein Unfall und ist offenbar nur gegen Zuschlag versicherbar, oder gar nicht.
      Wenn man's genau betrachtet, war das beim PKW bislang auch nicht anders.
      Man muss es nur für den WW sinngemäß übertragen.
    • Nun habe ich auch noch mal bei der HUK24 nachgesehen und - siehe da - auch da gibt es eine "Kasko Plus", die Betriebsschäden einschließt - allerdings, nach meinen oberflächlichen ersten Recherchen, abzuschließen nur für das Zugfahrzeug.
      Diese inkludiert jedoch selbstverschuldete Schäden an anderen eigenen Fahrzeugen - damit wären dann Rangier- und Schlingerschäden ohne äussere Einwirkung ebenfalls abgedeckt, wie bei der DEVK.

      kasko.jpg

      Damit hätte man durchaus eine weitere sinnvolle Variante, wenn man diesen Schutz einschließen möchte.
    • @TomD vielen Dank für den Hinweis. Mein ZugFahrzeug ist bei der HUK24 versichert. Der Aufpreis für die KaskoPlus beträgt lediglich 13,39 Euro p.A.. Das ist eine lohnende/sinnvolle Investition.

      Noch eine Anmerkung zu meinen letzten Beiträgen in dieser Sache. Es ging hier hoch her am letzten Wochenende. Es war nicht meine Absicht, jemanden zu beleidigen. Daher bitte ich hier vorsorglich um Entschuldigung. Einige Beiträge wurden gelöscht. Darüber hinaus habe ich eine Verwarnung durch einen Moderators erhalten und gelobe Besserung. Ich bin kein Versicherungsexperte. Das Kleingedruckte in den jeweiligen Versicherungsbedingungen ist für selbst für manche Juristen nicht immer sofort zu durchblicken und ein objektiver, detaillierter Vergleich dieser manchmal auch unmöglich.
    • TomD schrieb:

      Wer nur an wenigen Wochen im Jahr unterwegs ist, kann bei einigen Versicherungen den VK-Anteil wochenweise dazu buchen, anstatt das komplette Jahr zu zahlen.

      Zum Thema Unfallschaden vs Betriebsschaden: Der Begriff Unfall ist wie folgt definiert. " Ein Unfall liegt vor, wenn es sich um ein „unmittelbar, von außen, plötzlich mit mechanischer Gewalt auf das Fahrzeug, einwirkendes Ereignis“ handelt."
      Bei einem Betriebsschaden fehlt die Einwirkung von außen - typisches Beispiel für Wohnwagenzieher: Man fährt mit dem Gespann rückwärts, knickt dabei zu weit ein und beschädigt dadurch Anhänger und/oder Zugwagen.
      Da dabei keine Einwirkung von außen stattgefunden hat, ist das kein Unfallschaden, sondern ein Betriebsschaden.

      Ob eine Versicherung neben Unfallschäden auch solche Betriebsschäden abdeckt, muß in den dem Vertrag zugrunde liegenden Geschäftsbedingungen beschrieben sein.
      Steht´s im o.a. Fall nicht drin, zahlt man den "Knickschaden" selbst.

      Platzt ein Reifen, weil der Luftdruck zu gering ist und er das Walken nicht vertragen hat - Betriebschaden. Platzt er, weil eine Schraube auf der Strasse lag (=äussere mechanische Einwirkung)- Unfallschaden.
      So habe ich das bisher zumindest verstanden.
      Alles richtig beschrieben. Wobei die mögliche Fremdeinwirkung eines Reifenschadens schwer nachweisbar ist, wenn der Reifen auf der Autobahn -aus welchen Gründen auch immer- kollabiert. Beim Wohnwagen besteht dann eben das relativ teure Risiko, dass die Reifenteile den Holzboden beschädigen.
      Ergänzend vielleich noch:
      die HUK versichert zwischenzeitlich auch Reifenschäden bei Wohnwagen. Allerdings nur den Reifen an sich als Teil des Schadens, wenn dieser im Rahmen eines versicherten Unfalls mit beschädigt wird. Ist der Reifen Ursache eines Unfalls, bleibts bei der obigen Definition. Das ist weiterhin nur über die DEVK gedeckt.
    • Wobei, wenn man vergleichbare Urteile betrachtet, die Beschädigung des Holzbodens wieder durch die Kasko abgesichert sein müsste.
      Diese ganze Betriebsschadengeschichte kommt ja hauptsächlich aus dem Bereich gewerblicher Verkehr - und da hat es in letzter Zeit einige interessante Urteile gegeben, die die Haftung der VK ausgeweitet haben.

      edit by Madness : direktzitat entfernt. Wenn ihr direkt auf einen Beitrag antwortet dann lasst bitte die Zitate raus. Es zieht den Beitrag in die Länge und macht es unübersichtlich. danke
    • Moin,
      auch sehr spannend hier.
      Mein neuer WW ist ebenfalls zur HuK gegangen. Ich habe einen Wert von 33.000 Euro angegeben und sagte mir am Telefon es geben wohl Wertstufen in 5.000er !? schritten und es wäre für die Versicherungsprämie egal ob 31.000 Euro oder 34.000 Euro!?
      Ich bin kein Beamter und habe 500SB Selbstbeteiligung bei Jährlich 375 Euro.
      Im Nachgang habe ich hier im Forum dann gelesen das die "Reifenplatzer" nicht versichert sind... eventuell meldet sich ja irgendwann hier mal einer und berichtet dann!?

      Allerdings bin ich beim Rangieren mit meinem Mover am Haus des Nachbarn zu dicht an seine Kasematte gekommen und sie ist nun kaputt, meinem WW ist nix passiert.
      Das gute Stück wurde dann für 2.500 Euro (Erdarbeiten waren recht teuer) ersetzt und die Huk hat den Schaden anstandslos bezahlt.

      Gruß
    • Die hier genannten Probleme und Diskussionen zum Thema Versicherung entstehen m.E. auch durch die nicht nur für Laien äusserst intransparenten und zum Teil nur sehr schwer zu verstehenden Bedingungen der Versicherer. Insbesondere detaillierte Leistungsvergleiche sind ohne juristische Hilfe für die meisten Verbraucher fast unmöglich. Hier wäre z.B. der Gesetzgeber gefordert, mehr Licht in den Dschungel der Versicherungen zu bringen. Fürchte jedoch, dass die Lobby der Versicherungswirtschaft hiervon nicht begeistert ist und alles so bleibt wie es ist.

      @cheffe2010 der Schaden bei deinem Nachbarn war sicherlich ein Haftpflichtschaden oder?
    • Querenburg schrieb:

      @cheffe2010 der Schaden bei deinem Nachbarn war sicherlich ein Haftpflichtschaden oder?
      Hallo,
      da könntest du natürlich recht haben, meinem Wohnwagen ist ja nix passiert...
      Ich habe die Versicherung des Fahrzeuges (Anhänger Kennzeichen) und den Geschädigten angegeben.
      Ich habe noch einen Rückruf bekommen. Im Unfallbericht stand ja mit dem Anhänger zu dicht an die Kasematte "gefahren" und somit wäre doch das zu ziehende Fahrzeug in der Versicherungspflicht... Als ich sagte nee, der Wohnwagen ist gefahren (Mover) war die Diskussion zu Ende.
    • TomD schrieb:

      Wobei, wenn man vergleichbare Urteile betrachtet, die Beschädigung des Holzbodens wieder durch die Kasko abgesichert sein müsste.Diese ganze Betriebsschadengeschichte kommt ja hauptsächlich aus dem Bereich gewerblicher Verkehr - und da hat es in letzter Zeit einige interessante Urteile gegeben, die die Haftung der VK ausgeweitet haben.
      Quelle?
    • TomD schrieb:

      Was bedeutet denn bei Euch "Vorzelt ist mit versichert?"
      - Diebstahl des Vorzeltes?
      - Beschädigung durch Dritte?
      - Diebstahl aus dem Vorzelt?

      In unserem Vertrag mit der HUK ist unsere Sachmarkise mit versichert - bei Beschädigung oder Diebstahl.
      hallo tomD,
      trau mich in der diskussion ja kaum noch zu fragen. wg der unübersichtlichkeit nochmal, weil ich vor dem gleichen problem stehe: neuer wohnwagen mit neuem wigo-rolli-sackmarkisen-vorzelt....

      hab alle fahrzeuge derzeit bei der huk versichert... ist das geklärt, ob dort die wigo-markise und ggf.daraus resultierende schäden in der vk mitversichert sind? kan ich das irgendwo nach-lesen??

      vielleicht klärst du mich nochmal auf
      gruß aus ostwestfalen
      klaus
    • Moin,
      das interessiert mich auch. In den Bedingungen der HUK steht unter A2.1.2 welches Zubehör mitversichert ist und unter A2.1.3 sind Beispiele nichtversicherbarer Sachen und dort steht dann Vorzelt?
      Ich verstehe es nicht 8| .
    • willkomm2000 schrieb:

      . . .
      hab alle fahrzeuge derzeit bei der huk versichert... ist das geklärt, ob dort die wigo-markise und ggf.daraus resultierende schäden in der vk mitversichert sind? kan ich das irgendwo nach-lesen??
      . . .
      Die Frage würde ich mal der HUK stellen.
      Im Schadensfall, wenn die Versicherung sich weiger sollte zu zahlen, hilft der Hinweis auf eine anders lautende Auskunft aus dem Forum reine gar nichts.
      Es grüßt Jürgen :w
    • willkomm2000 schrieb:

      TomD schrieb:

      Was bedeutet denn bei Euch "Vorzelt ist mit versichert?"
      - Diebstahl des Vorzeltes?
      - Beschädigung durch Dritte?
      - Diebstahl aus dem Vorzelt?

      In unserem Vertrag mit der HUK ist unsere Sachmarkise mit versichert - bei Beschädigung oder Diebstahl.
      hallo tomD,trau mich in der diskussion ja kaum noch zu fragen. wg der unübersichtlichkeit nochmal, weil ich vor dem gleichen problem stehe: neuer wohnwagen mit neuem wigo-rolli-sackmarkisen-vorzelt....

      hab alle fahrzeuge derzeit bei der huk versichert... ist das geklärt, ob dort die wigo-markise und ggf.daraus resultierende schäden in der vk mitversichert sind? kan ich das irgendwo nach-lesen??
      Ich hatte damals die HUK angeschrieben und eine Foto meines WoWa mit angebauter Sackmarkise beigefügt - ich habe die Markise mit Kederbolzen zusätzlich gegen Verrutschen gesichert.
      Berufen habe ich mich auf den Passus:

      "A.2.1.1 Versichert ist Ihr Fahrzeug gegen Beschädigung, Zerstörung, Totalschaden oder Verlust infolge eines Schadenereignisses nach A.2.2 (Teilkasko)oder A.2.3 (Vollkasko). Bestandteile des Fahrzeugs sind mitversichert,wenn sie
      • nach dem Gesetz zulässig sind und
      • im Fahrzeug fest eingebaut sind oder
      • am Fahrzeug fest angebaut sind.
      Beispiele: Bordelektronik, integrierte Verglasung, integrierte Fahrzeugassistenz- und Infotainmentsysteme, integrierte Innen- undAußenausstattung (ohne lose Sachen), Dach-/Heckträger,Dachkoffer."

      Mir hatte die HUK geantwortet, das die Markise unter A.2.1.1 fällt - bei einem Vorzelt ist das anders, das hängt ja auch während der Fahrt nicht am Wohnwagen und ist nicht damit - über Kederbolzen - "verschraubt".

      Ich empfehle Dir, ebenfalls die HUK anzuschreiben, um Klarheit zu bekommen.
    • TomD schrieb:

      Ich hatte damals die HUK angeschrieben und eine Foto meines WoWa mit angebauter Sackmarkise beigefügt - ich habe die Markise mit Kederbolzen zusätzlich gegen Verrutschen gesichert.Berufen habe ich mich auf den Passus:

      "A.2.1.1 Versichert ist Ihr Fahrzeug gegen Beschädigung, Zerstörung, Totalschaden oder Verlust infolge eines Schadenereignisses nach A.2.2 (Teilkasko)oder A.2.3 (Vollkasko). Bestandteile des Fahrzeugs sind mitversichert,wenn sie
      • nach dem Gesetz zulässig sind und
      • im Fahrzeug fest eingebaut sind oder
      • am Fahrzeug fest angebaut sind.
      Beispiele: Bordelektronik, integrierte Verglasung, integrierte Fahrzeugassistenz- und Infotainmentsysteme, integrierte Innen- undAußenausstattung (ohne lose Sachen), Dach-/Heckträger,Dachkoffer."

      Mir hatte die HUK geantwortet, das die Markise unter A.2.1.1 fällt - bei einem Vorzelt ist das anders, das hängt ja auch während der Fahrt nicht am Wohnwagen und ist nicht damit - über Kederbolzen - "verschraubt".

      Ich empfehle Dir, ebenfalls die HUK anzuschreiben, um Klarheit zu bekommen.
      mein wigo-rolli ist ja eine mischung aus sackmarkise und vorzelt.... die sackmarkise hängt ja auch ständig am wohnwagen, ich glaub da gibts auch so einen kederbolzen, bin mir aber nicht sicher..
      werde aber mal in der "ruhigen" weihnachtszeit mal 2-3 der hier mehrfach genannten versicherungen kontaktieren und versuchen, das zu klären.... wie gesagt, am liebsten hätte ich auch dieses fahrzeug bei der huk.... bzw alle fahrzeuge des hauses bei einer. ich bin auch nicht so ein versicherungs-hopper...
      gruß aus ostwestfalen
      klaus
    • willkomm2000 schrieb:

      TomD schrieb:

      Ich hatte damals die HUK angeschrieben und eine Foto meines WoWa mit angebauter Sackmarkise beigefügt - ich habe die Markise mit Kederbolzen zusätzlich gegen Verrutschen gesichert.....
      mein wigo-rolli ist ja eine mischung aus sackmarkise und vorzelt.... die sackmarkise hängt ja auch ständig am wohnwagen, ich glaub da gibts auch so einen kederbolzen, ...
      Bei mir ging es auch um ein Wigo-Rolli, die Kederstopper/-bolzen hatte ich zur Sicherung gegen Verrutschen angebracht.
    • Bislang in 3 Jahren 2 Haftpflichtschäden mit dem Wohnwagen bei der HUK. Beide eher nicht durch mein Verschulden. Erster, Verkehrsgericht Gießen eingestellt und zweiter mündliche Verwarnung der Polizeidienststelle.
      Warum die HUK dennoch einen Teil bezahlt hat, verstehe ich nicht. Kann mir aber egal sein.
      Am Kia hat meine Frau die hintere Tür im Parkhaus geschrotet. Alles fein Dank Rabattschutz bei 17%.
      Kürzlich eine Mail an die HUK bezüglich von 2 PKWs und angedachtem Versicherungswechsel. Am nächsten Tag die Antwort per Mail und Info über Aktualisierung per Internet.
      Weit über 200€ gespart. Weitere Vergleiche mit Rabattschutz, absolute Fehlanzeige.
      Namhafte Vergleichsportale mit viel Werbung, listen ohnehin nicht alle Versicherungen. Die machen das auch nicht als Hobby und wollen an Verträgen verdienen.
      Lieber selbst schlau machen und vergleichen.

      VG Klaus
      Wenn ich etwas nicht genau weiß, gebe ich nur eine Empfehlung oder meine Erfahrung weiter.

      2014 Schweden zu empfehlen
      http://www.munkeberg.com/
      2015 Norwegen einfacher Platz http://www.longerak.com/