Anzeige

Anzeige

Decke reparieren nach Wasserschaden. Habt Ihr einen Tip?

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Decke reparieren nach Wasserschaden. Habt Ihr einen Tip?

      Hallo zusammen,

      wir sind erst seit zwei Monaten WW-Besitzer und ich habe hier fleissig mitgelesen. Das ist allerdings mein erster Beitrag hier, ich bitte zu verzeihen, wenn ich evtl. die falsche Kategorie gewählt habe.

      Unser Bürstner hat schon einige Jahre auf den Reifen, ist aber soweit sehr gut in Schuss.

      Eine Sache allerdings ist noch eine Baustelle und hier bräuchte ich mal einen Tip von erfahrenen WW-Besitzern.

      Es scheint mal einen Wasserschaden / eine Undichtigkeit am Dachfenster der Dachluke im Bad gegeben zu haben.

      IMG_2797.jpegIMG_2798.jpegIMG_2799.jpegIMG_2800.jpegIMG_2801.jpegIMG_2802.jpeg

      Ich habe vorsichtshalber ein neues Dachfenster und gescheite Dichtmasse bestellt, und will mich da jetzt dran machen.
      Habt ihr eine Idee, was ich mit der Decke machen kann?

      - runter mache und eine neue Decke einziehen? (wenn ja, was nimmt man da?)
      - folieren mit dickerer Folie aus dem KFZ-Bereich ?
      - abschleifen und lackieren ?

      Bin etwas ratlos, was ich da machen soll.

      Bin für jeden Tip dankbar.


      Grüße
    • Also ich würde meinen, der Schaden ist so schlimm jetzt nicht.

      Das alte Holz würde ich auf jeden Fall entfernen und ersetzen.
      Wahrscheinlich genügt es, den Holzrahmen von unten mit einem Multitool vorsichtig anzugehen,
      ohne dabei die äußere Dachhaut zu beschädigen. Dann einen neuen Rahmen aus Holzleisten bauen.

      Nach Möglichkeit auch die innere Deckenverkleidung soweit wie möglich erhalten.
      Natürlich mußt Du Dich auch nach dem Rahmen der neuen Dachluke richten.

      Von außen selbstverständlich gut abdichten, ruhig den Kleber großzügig auftragen,
      sodaß ringsum der Außenrahmen satt aufliegt und der Kleber überall herausquillt.
      Das kann man dann später sauber entfernen - Hauptsache dicht und ohne Fugen,
      wo sich erneut Wasser und Schmutz ansammeln kann.

      Von innen die Deckenverkleidung vor Anbringung des Innenrahmens der Luke säubern
      und sehen, ob der neue Rahmen nicht alles soweit "unsichtbar" abdeckt.
      Andernfalls mit Folie oder ähnlichem Material, soweit nötig, kaschieren.
      Die ganze Decke muss da nicht erneuert werden.

      Soweit meine zehn Cent dazu.
      Bin aber auch nicht gram, wenn da jemand eine bessere Lösung vorschlägt.
      Rüdiger aus dem Bayerischen Nizza
      ______________________________________________
      ... ehem. mit einem alten Esterel CC34 am Haken
      Jetzt Upgrade auf einen Knaus Südwind 395 T ...
    • Da es "nur" im Bad ist, würde ich die Decke großzügig öffnen und alles was angegriffen ist ersetzen.

      Dann die komplette Baddecke mit einer neuen Furnierplatte oder einer 3mm Sperholzplatte (schön lasiert) aufdoppeln.
      Das sieht vernünftig aus und gibt auch wieder richtige Stabilität ins Dach.
      Schöne Grüße aus Thüringen
      Gerd :camping:
    • Danke für Eure Tips. Dann werde ich das Dach mal von unten öffnen vorsichtig und den Rahmen ersetzen.
      Das aufdoppeln mit einer neuer Sperrholz/Furnierplatte kling gut.

      - Verklebt man die dann vollflächig? Da müsste ich doch gleichmässig Druck ausüben bis der Kleber abbindet.

      - Welches Material nimmt man da? Muss so eine Funierplatte dann beidseitig beschichtet sein ?
    • den Holzrahmen würde ich durch ein neu gefertigtes Teil aus Siebdruckplatte oder Multiplex ersetzen. Hierbei auf die richtige Dicke achten - also die Dicke des alten Rahmen plus die Dicke der Deckenplatte.
      Falls Multiplex auf alle Fälle mit einer Versiegelung beschichten, am Besten so was hier:

      G4 Holzgrundierung

      Das ist ein sehr dünnflüssiger Lack, welcher extrem tief in die Holzfasern eindringt. Damit kann man auch
      Kanten von Spanplatten beschichten um sie wasserresistent zu machen. Den Kanten der Siebdruckplatte schadet eine solche Beschichtung allerdings auch nicht.

      Danach würde ich eine weiß beschichtete Hartfaserplatte (auch HDF in 3mm),in passender Größe mittels Sprühkleber oder besser Kontaktkleber (Pattex) von unten gegen die alte Decke kleben. Kontaktkleber hat den Vorteil, dass da nichts abbinden muss, der hält sofort. Nachteil ist allerdings: ein mal dran - nie mehr ab!

      Ach ja: schau Dir bitte auch gleich die anderen Dachluken an, wenn Du schon auf dem Dach rumturnst.
      Gruß,
      V-W


      nein, ich hab nix mit Staubsaugern zu tun...
    • Ich würde als Deckenplatte ein atmungsfähiges Material bevorzugen, bei den beschichteten Hartfaserplatten hätte ich Angst, eventuelle Feuchtigkeit einzusperren.

      Eine direkte Empfehlung für den Kleber hätte ich nicht.
      Ein zähflüssigerer Kleber mit großer Anfangshaftung sicher einfacher zu verarbeiten als flüssiger Kleber.
      Da kann man sich bestimmt das Abstützen ersparen, im Verhältnis zur Klebefäche wiegt die Deckenplatte fast nichts.
      Schöne Grüße aus Thüringen
      Gerd :camping: