Anzeige

Anzeige

Ende März anfang April Cadiz - Estepona - Tarifa

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Ende März anfang April Cadiz - Estepona - Tarifa

      Nun beginnt wieder die Planung für das nächste Jahr.

      Wir wollen Ende März nach Spanien starten.

      Wir bleiben gerne ca. 4 Wochen auf einem Campingplatz und erkunden dann
      die Umgebung mit dem Auto.
      Wichtig ist uns auch, dass wir direkt vom Camping ein wenig mit dem Rad
      unterwegs sein können, w obei steile Bergfahrten ausfallen.

      Wir suchen also einen Platz von dem aus wir viel unternehmen können.
      Zur Auswahl steht die Gegend um Cadiz - Tarifa oder Estepona.

      Die Frage ist,ob es an der Atlantikküste vielleicht noch zu kalt und vor allem
      zu windig ist.

      Vielleicht hat da jemend Erfahrungen sammeln können.
    • Ja - reichlich Erfahrung über 30 Jahre, aber nur im Winter selbst.

      Z. B. die letzten Jahre Ecke Almeria viele Tage mit sehr käftigem Sturm und auch Intensivregen. Inkl. Zusammenkrachen unseres Vorzelts deswegen. Am Atlantik auch mal ein paar Tage windig bis Sturm. Ausgerechnet das Surfereldorado Tarifa würde ich nicht wählen, wenn Surfen nicht euer Hobby ist.

      Bei Cadiz schau dich mal um Conil de la Frontera +/- einige KM um - einige Plätze zur Auswahl. Unsere Erfahrungen beschränken sich auf Januar/Februar. 2018 am Atlantik zum Wegwerfen. 2019 wunderbar - wir haben in unserer "Hausbucht" ein paar mal im Atlantik gebadet (14 Grad).

      Die stabilen Klimaregeln wie früher gelten nicht mehr.

      Wenn du fragen zu bestimmten Plätzen oder Besonderheiten der Region hast, kann ich die vielleicht beantworten.
    • Besten Dank für die Info, da wir nicht reservieren, werden wir dann wohl kurz vorher ein wenig die Wetterlage checken.

      Wir haben in diesem Bereich folgende Plätze in engerer Auswahl :

      La Rosaleda
      Roche - wohl nur bis max. 90qm Plätze
      Pinar San Jose - scheint ein wenig schattig und hat keine abgegrenzten Pätze

      Playa las Dunas - hier scheint es uns wenig Fahrradmöglichkeiten zu geben

      Vielleicht kennt ihr einen aus eigener Erfahrung
      Alle liegen nicht direkt am Strand, außer wohl Las Dunas

      Baden werden wir wohl noch nicht.
    • Rosaleda: Hast du dir sicher bei GE angeschaut. Wir waren mal 1 Tag dort und sind wieder weg (10 bis 15 Jahre her). Damals hatten wir noch einen Hund und dafür gab es nur gesondert ausgewiesene Stellplätze auf der linken Seite, von denen uns keiner gefiel und was wir vorher nicht wussten. Platz ansonsten sehr voll (nur nicht die kleinen Stellplätze an der Straße). Von feierfreudigen Briten dominiert (zumindest damals). Die Möglichkeit, sich unmittelbar um den Platz herum (damals noch mit Hund) zu bewegen, fanden wir recht suboptimal.

      Roche: Da kann man gegen einen geringen Aufschlag Doppelparzellen buchen (einfach anfragen, ihr könnt in Deutsch schreiben). Liegt in einem lockeren Pinienwald und ist von einer hohen Mauer eingefasst (hilft etwas gegen Wind). Ruhiges Publikum - zumindest im Winter. Kleiner Laden und Restaurant. Schwimmbad sicher erst später in Betrieb. Nur locker belegt (den immobilen Mobilfahrern sind die ca. 3 km in den Ort zu weit). Viele bevorzugen die Plätze beim neuen San-Gebäude im Norden. Conil viele Wandermöglichkeiten. Bei Ebbe ewig langer und breiter Strand, nach Roche hin Steilküste mit kleinen Buchten an die Algarve erinnernd.

      Die anderen beiden Plätze kenne ich nur von außen. Direkte Meerlage wäre uns nur im Sommer wichtig.

      In Conil gibt es eine breite Auswahl gängiger SM; auch deutsche Discounter.

      März/April ist dort eine eher ruhige Zeit. Die Überwinterer fahren heim und die Sommergäste sind noch nicht da.

      An- und Rückfahrt: Meistens die Südroute am Mittelmeer. Da gibt es genügend Platzauswahl für die Etappen. Eventuell mit Schlenker Richtung Almeria/Cabo de Gata (2 Plätz mitten drin). Eine tolle Gegend mit ganz verschiedenen, einzigartigen Landschaften.

      Wenn kein zu widriges Wetter zu befürchten ist, quer durch Spanien seeeehr lohnend. Auch auf der Strecke gibt es genügend auch im Winter geöffneter Plätze. Ich habe sie ausnahmslos gelistet - viele davon findet man nicht in den gängigen, deutschsprachigen Campingführern.

      Schönen Urlaub im wunderschönen Andalusien.
      Ich könnt schon wiede :w :w .
    • Cadiz ist nicht schlecht, wenn das Wetter zickt kann spontan entschieden werden entweder
      317 Kilometer nach Faro zu fahren
      236 Kilometer nach Malaga ans Mittelmeer
      Das Wetter in Faro wird ähnlich wie in Cadiz sein, das Wetter in Malaga warscheinlich einige grade wärmer,
      Portugal ist etwas günsier und im Winter ist da viel los, den besten Fisch den ich in den letzten 4 Monaten gegessen hab!
      Chris
      2017 Amarok V6 4Motion 224 PS mit 2017 Fendt Saphir 700 SFD mit Mover, keine Gewichtsprobleme, noch kein Autark und Wechselrichter, aber relaxed 8)
      Verkauft: 2014 Tabbert 560 Private Edition (aka P.E.A.T.) mit Autark, zuviel Gewicht, zuwenig Batterie und noch kein Wechselrichter , aber HAPPY! 8o

      Reisen 2019:
      1° Reise Juli/August : Kroatien (Basel - Lago di Iseo - Porec - Pula - Pag - Trogir - Trieste - Bellinzona - Basel)
      2° Reise: August/September/Oktober ( Basel - La Colombiere - L'Estartit - Madrid - Nazaré - Albufeira - L'Estartit)
    • Wir waren im letzten Frühjahr östlich von Malaga, in Torre del Mar, wo es uns sehr gut gefallen hat.

      Allerdings ist es von Cadiz aus dann möglich, weiter südlich an das Mittelmeer zu fahren, falls es am Atlantik zu stürmisch wird.

      Den Bereich von der Spanischen Grenze bis Lagos in Portugal kennen wir bereits.
      Interessant wäre für uns weiter nördlich bis Lissabon und Porto, ich denke, das kann man im April noch nicht machen.
      Ist wohl eher etwas für den späten Sommer.
    • Wie waren einige Male im Park Cabo de Gata und einige Male bei Conil (Portugal vor gut 20 Jahren).

      Unsere Erfahrung ist nicht, dass es einen signifikanten Unterschied hinsichtlich Wind/Sturm gibt.

      Vor dem Wegfahren prüfen. Ist die Front in Conil durch, kommt sie in Almeria oder Malaga eben an.

      Wenn sich da wettermäßig was abspielt, erwischt es meist die ganze Südwestecke inkl. Portugal, nur alles etwas zeitlich versetzt.

      Gerade eben geht die Front geschlossen von Portugal über Malaga und Barcelona durch.

      März/April ist vom Grundsatz her (der ja nicht mehr eingehalten wird) als Übergangszeit eher instabil und wettermäßig kaum vorhersagbar.
    • Wir kommen aus Schleswig-Holstein, da kann es um die Zeit dann fast nur besser sein, obwohl es im April bei uns machmal auch sehr schöne Tage gibt.

      Unterwegs nutzen wir zur Campingplatzsuche Archis oder ACSI.

      Wo hast du denn die nicht gelisteten Plätze gefunden ?
      Das Problem sind meistens die Plätze im Norden, die erst ab April geöffnet haben.
      In diesem Jahr sind wir auf der Hinfahrt am Mittelmeer und zurück am Atlantik gefahren.

      Wir wollen nächstes Jahr auf der Westroute in den Süden und je nach Wetterlage unterwegs den einen oder anderen Shop einlegen.
      3.000km am Stück wäre Stress.
    • Leseratte schrieb:

      Wo hast du denn die nicht gelisteten Plätze gefunden ?
      Ich lade mir die Archie-CSV in Excel und trenne mit einem Makro die einzelnen Angaben in individuelle Spalten. Danach filtere ich erst mal die Plätze, die zur gewünschten Zeit geöffnet haben, wandle die Daten in eine Navidatei und schau mir das auf einer Karte an, markiere die Plätze, die an der möglichen Route liegen. Von Kandidaten schau ich mir die HP an. Archie liegt leider oft daneben (Plätze dauerhaft geschlossen, falsche Öffnungszeiten, Dauercampersilos, MH-Siedlungen, wo man die Flucht ergreift). NIEMALS OHNE QUERCHECK und Verifizierung anfahren. Im Februar sind wir trotz Kontrollanruf (gelogene Auskunft, tatsächlich MH Siedlung mit Publikum, was mir nicht geheuer war und kein ausgewiesene Stellmöglichkeit. Also ungeplant 170 km weiter) voll reingefallen.

      Zweite Quelle ist die ADAC App mit mehr als 8.000 Plätzen. Recht zuverlässig. Daraus bastle ich mir eine Datei für das Navi und die KartenApp MapsMe.

      Wenn große Lücken bleiben, noch ein Versuch mit Google Maps (noch größerer Verifizierungsbedarf).

      Wenn ich einen Platz für die Etappe ausgesucht habe, schaue ich, ob die ADAC CampCard und/ oder ACSI akzeptiert wird (nicht umgekehrt).

      Das Ganze verschlingt natürlich einige Stunden. Mir macht das in der trüben Herbstzeit Spaß.
    • Conil war ich auch schon um die Jahreszeit. War ein traumhaft schöner Urlaub.

      Liegt günstig für viele lohnenswerte Ausflugsziele. Cadiz zähl ich da aber nicht dazu, hat mir weniger gefallen.

      Ich würd die An oder Rückreise mit Stationen in Granada und Cordoba empfehlen. Für Tagesausflüge wär mir das von Conil aus zu weit, aber die Mezquita und die Alhambra würd ich auf keinen Fall auslassen.

      Jerez, Ronda, Sevilla und Gibraltar wären als Tagesausflug machbar. In Sevilla kanns sein, daß in der Zeit grad die Feria stattfindet, die ist sehenswert.

      Schöne Ecken gibts da noch viel mehr, aber das sind so die Sachen die ich auf jeden Fall anschauen würde. Cabo de Gata wurde ja schon genannt, aber auch das Hinterland hat landschaftlich viel zu bieten.

      Schönen Urlaub

      Wanderdüne? Wieso Wanderdüne? :_whistling:


      Wer Hilfe bei einem technischen Problem benötigt, sollte in einem Forum niemals angeben, um welches Gerät es sich handelt! So kriegt er viel mehr mögliche Lösungen angeboten! Bilder zu posten scheidet völlig aus! Suchfunktion und Google sind aus datenschutzrechtlichen Gründen zu verurteilen! Ein Hallo verschwendet eine ganze Zeile! Wie das Problem dann gelöst wurde, geht auch keinen was an!
    • Vielen Dank für die Tipps.
      Bei Corduba wollen wir entweder auf der Hin -oder Rücktour einen Stop einlegen.

      In Granada waren wir dieses Jahr eine Woche auf der Rückfahrt. Sehr Sehenswert - auch die Umgebung ist schön.

      Das Problem mit Archies kennen wir auch und checken immer gegen.
      Aber erst während der Fahrt, so ein paar Stunden bevor wir eine Übernachtung suchen.
      Telefonisch kann man viele Plätze leider nicht erreichen, obwohl geöffnet ist.
    • Leseratte schrieb:

      Wir wollen nächstes Jahr auf der Westroute in den Süden und je nach Wetterlage unterwegs den einen oder anderen Shop einlegen.
      Was meinst Du mit der Westroute, dem Atlantik entlang?

      Leseratte schrieb:

      Interessant wäre für uns weiter nördlich bis Lissabon und Porto, ich denke, das kann man im April noch nicht machen.
      Ich war eben ende September und anfangs Oktober da, Wetter war am Morgen meistens bewölkt, um Mittag dann Sonnig und heiss.
      Temp in Nazaré 8 Uhr 14° um 12 Uhr 24° wingegen in Albufeira 17° und um 12 Uhr 30°

      Ich würd die Wetterlage gut beobachten und falls da ein Swell (Dünung) kommt ein Stop in Nazaré einplanen, da könntet Ihr die Möglickeit die grössten Wellen der Welt zu sehen.
      Der dortige - und ganzjährig geöffnete - Campingplatz Vale Paraiso sieht auf der Website besser aus als er ist, die Leute da sind zwar sehr nett aber am Camping ist noch einiges zu verbessern.
      Der einzige Vorteil ist das die Plätze in einer Senke sind und daher windgeschützt und das Nazaré, LIDL, etc nicht weit weg ist.

      Frisch wird es Nachts auf jeden Fall, tagsüber kann es schön und warm oder eklig und kalt sein, so ist es eben am Atlantik und ebenfalls am Mittelmeer
      Wie Helmut-E geschrieben hat, die Südspitze von Spanien und Portugal hat grosso modo das selbe Wetter, bloss verzögert

      Da in Süden von Portugal die Camper Hochsaison im Winter ist (und da sind richtig viele WoMo's unterwegs) gehe ich davon aus das in der Algarve das Wetter nicht allzuschlimm sein kann!

      Chris
      2017 Amarok V6 4Motion 224 PS mit 2017 Fendt Saphir 700 SFD mit Mover, keine Gewichtsprobleme, noch kein Autark und Wechselrichter, aber relaxed 8)
      Verkauft: 2014 Tabbert 560 Private Edition (aka P.E.A.T.) mit Autark, zuviel Gewicht, zuwenig Batterie und noch kein Wechselrichter , aber HAPPY! 8o

      Reisen 2019:
      1° Reise Juli/August : Kroatien (Basel - Lago di Iseo - Porec - Pula - Pag - Trogir - Trieste - Bellinzona - Basel)
      2° Reise: August/September/Oktober ( Basel - La Colombiere - L'Estartit - Madrid - Nazaré - Albufeira - L'Estartit)
    • WorldCruiser1964 schrieb:

      Da in Süden von Portugal die Camper Hochsaison im Winter ist (und da sind richtig viele WoMo's unterwegs) gehe ich davon aus das in der Algarve das Wetter nicht allzuschlimm sein kann!
      Das gilt im Winter für den ganzen Bereich vom südl. portugisischen Atlantik bis etwa Peniscola/Benicarlo. Viele Plätze so rappelvoll, dass es der Wanderreisende schwer hat.
      Aber ab März bröckelt es ab. Die Dominanz der Wohnmobile kann ich bestätigen. Oft verbarrikadiert und immobil wie eine Dauercamper-Siedlung.

      Für uns ein absolutes NoGo, aber vielen gefällt's - sonst wären sie ja nicht da.
    • WorldCruiser1964 schrieb:

      Was meinst Du mit der Westroute, dem Atlantik entlang?
      Wir fahren nicht über Portugal, das ist dann eine andere Reise, sondern über Biarritz - Salamanca - Sevilla -
      die Alternative wäre über Barcelona.

      Portugal wie schon von dir angemerkt lieber Ende August/September. Ist bestimmt interessant.
      Dann aber nur Atlantikküste - nicht Algarve.
      Den Norden Spaniens haben wir bisher auch nur bis Bilbao kennengelnert - ist aber auch eher ein Ziel für Aug./Sept.

      Wir nutzen gerne die Zeit ausserhalb der Ferien und fahren im Frühjahr und Herbst.

      Helmut-E schrieb:

      In der Nähe vom Brillante ist eine Bus-Haltestelle. Dringende Empfehlung: Mit dem Bus, und nicht mit dem Auto in die Innenstadt.
      Den Tipp werden wir gerne beherzigen.
    • Leseratte schrieb:

      WorldCruiser1964 schrieb:

      , sondern über Biarritz - Salamanca - Sevilla -

      So sind wir Ende Februar zurück gefahren: Merida - Salamanca - Baskenland - Tours - Paris .. Etappen 400 - 500 km/Tag.
      Bei schönem Wetter. Eine wunderschöne, interessante Strecke. In Zarautz so gegen 15 h eingetroffen und uns nach einem längeren Spaziergang am Meer bis Sonnenuntergang bei um die 20 Grad mit einem bulgarischen WoMo-Aussteiger-Pärchen mittleren Alters unterhalten. Nächster Abend bei Tours. Auch dort noch Zeit für einen Stadtbummel bei schönstem Wetter.

      Wenn es über Barcelona geht. Der ganzjährig geöffnere Platz Tancada im Ebro Delta ist auch so ein Platz, den man nicht im Führer findet. Man darf ihn nicht nach Navi anfahren (verbotene, einspurige Straßen), sondern im Westen von Amposta her.
    • Danke für die Tip´s, wir wollen uns auch zur der Zeit auf den Weg machen...
      also aus der Nähe von Hannover...
      Stopliste:
      Ribeauville,
      zwischen Bour en Bresse und Lyon
      evtl. über St. Etienne, Le Puy, Mende ...A75 ( weniger Maut)
      Beziers ?
      Tarragona
      ??? hier fehlt noch ein Stop
      Camping Los Escullos könnte mir gefallen
      usw. bis Consil
      über die Innlandroute zurück...

      alles mit Hund und Kultur, wo es mit der Fellschnauze machbar ist.

      Ach ja und Spanien schafft die Maut z.t. ab, also ca 50,-- Euro weniger und mehr für gutes Essen..

      Appgefahren
      i was born with a plastic spoon in my mouth.....
      schlimme Kindheit - Gitterbett :_whistling: