Anzeige

Anzeige

Wie schwer darf mein Wohnwagen sein?

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Marsilsig schrieb:

      Die Anhängelast ist wie folgt angegeben:
      Bis 8% Steigung: 2000 Kg
      Bis 12% Steigung: 1500 kg
      Moin,.
      zwischen dürfen und können besteht immer noch ein gewisser Unterschied :D

      8 % Strecken gibt es, aber nicht wie Sand am Meer.

      Mich würde aber stören,
      das der Zugwagen bei voller Auslastung der Anhängelast immer kurz vor der Leistungsgrenze fährt.
      Auch wenn es nur ein Teil der Technik ist - das schwächste Teil fällt zuerst aus

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: KLICKST DU HIER
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Mit hat mal ein alter campinghase gesagt, bei nem Diesel pro Tonne anhängelast 100ps. Bei Benziner 130ps.

      Also ich fahre nen 1,7tonner, mit 2,30m breite und 163ps Turbo Diesel......... weniger Leistung, ne lass mal. Mittelmäßig bis starken Gegenwind und den 6 Gang kannst zuhause lassen.

      Leergewicht vom zugfahrzeug bezüglich 100km/h Nutzung beachten.
    • Kloetzchen schrieb:

      Mit hat mal ein alter campinghase gesagt, bei nem Diesel pro Tonne anhängelast 100ps. Bei Benziner 130ps.

      Also ich fahre nen 1,7tonner, mit 2,30m breite und 163ps Turbo Diesel......... weniger Leistung, ne lass mal. Mittelmäßig bis starken Gegenwind und den 6 Gang kannst zuhause lassen.

      Leergewicht vom zugfahrzeug bezüglich 100km/h Nutzung beachten.

      mit WW fahre ich max. im 5 Gang, im 6 Gang kommt nix mehr.
      Wohnwagen hat 1640kg inkl. Stützlast
    • Klaus.S. schrieb:

      Kloetzchen schrieb:

      Mit hat mal ein alter campinghase gesagt, bei nem Diesel pro Tonne anhängelast 100ps. Bei Benziner 130ps.

      Also ich fahre nen 1,7tonner, mit 2,30m breite und 163ps Turbo Diesel......... weniger Leistung, ne lass mal. Mittelmäßig bis starken Gegenwind und den 6 Gang kannst zuhause lassen.

      Leergewicht vom zugfahrzeug bezüglich 100km/h Nutzung beachten.
      mit WW fahre ich max. im 5 Gang, im 6 Gang kommt nix mehr.
      Wohnwagen hat 1640kg inkl. Stützlast
      Wieviel Leistung hast du denn?
    • Kloetzchen schrieb:

      Klaus.S. schrieb:

      Kloetzchen schrieb:

      Mit hat mal ein alter campinghase gesagt, bei nem Diesel pro Tonne anhängelast 100ps. Bei Benziner 130ps.

      Also ich fahre nen 1,7tonner, mit 2,30m breite und 163ps Turbo Diesel......... weniger Leistung, ne lass mal. Mittelmäßig bis starken Gegenwind und den 6 Gang kannst zuhause lassen.

      Leergewicht vom zugfahrzeug bezüglich 100km/h Nutzung beachten.
      mit WW fahre ich max. im 5 Gang, im 6 Gang kommt nix mehr.Wohnwagen hat 1640kg inkl. Stützlast
      Wieviel Leistung hast du denn?

      laut Gutachten 186PS.
      Im 6 Gang dreht der Motor nicht hoch genug da fehlt das Drehmoment.
    • Gaggel schrieb:

      160 Diesel PS, Max. Drehmoment bei 1500 U/Min, läuft ohne ach und ohne weh mit 1800 kg im Schlepp locker bei 1750 U/min und 100 km/h laut GPS im 6. Gang....

      Der richtige Drehmomentverlauf ist wohl das wichtigste....

      meiner hat sein Drehmoment erst bei 2000 U/min, drunter geht nichts. Bei 100kmh dreht er dann die 2000 U/min im 6 Gang.
      Einmal kurz vom Gas oder Steigung und es reicht nicht mehr.
      So bleibe ich im 5 und muss fast nie runterschalten.
    • Kloetzchen schrieb:

      Mit hat mal ein alter campinghase gesagt, bei nem Diesel pro Tonne anhängelast 100ps. Bei Benziner 130ps.

      Also ich fahre nen 1,7tonner, mit 2,30m breite und 163ps Turbo Diesel......... weniger Leistung, ne lass mal. Mittelmäßig bis starken Gegenwind und den 6 Gang kannst zuhause lassen.

      Leergewicht vom zugfahrzeug bezüglich 100km/h Nutzung beachten.

      @Kloetzchen, bei 1,7 to muss dein Auto zwar Leergewicht über 1700 kg haben, aber das zulässige Gesamtgewicht darf höchstens 1850 kg (über 3500 kg zulässige Gesamtmasse bei Anhängemasse über 750 kg ≈ Klasse BE, bzw. bis 4250 kg B96 wenn Zugmasse größer als Anhängemasse und keine Ausnahme 100 km/h möglich) sein um 100 in D fahren zu dürfen.
      Wieviele Pkw gibt es, die diese Begrenzungen (mehr als 1700 kg leer, 1850 kg zulässige Gesamtmasse) gleichzeitig in den Fahrzeugpapieren eingetragen haben und nur eine Zuladung von 150 kg bei 5 Sitzen und mindestens 50 kg Stützlast haben?
      Da bin ich jetzt echt gespannt was das für ein Auto ist, das du da fährst,mit dem du da 100 fahren darfst... ;)

      Klaus.S. schrieb:

      Gaggel schrieb:

      160 Diesel PS, Max. Drehmoment bei 1500 U/Min, läuft ohne ach und ohne weh mit 1800 kg im Schlepp locker bei 1750 U/min und 100 km/h laut GPS im 6. Gang....

      Der richtige Drehmomentverlauf ist wohl das wichtigste....
      meiner hat sein Drehmoment erst bei 2000 U/min, drunter geht nichts. Bei 100kmh dreht er dann die 2000 U/min im 6 Gang.
      Einmal kurz vom Gas oder Steigung und es reicht nicht mehr.
      So bleibe ich im 5 und muss fast nie runterschalten.

      Eben, PS alleine sagt gar nichts aus, wieviel ein Fahrzeug Masse ziehen kann.
      Der Drehmoment ist da erheblich wichtiger.

      Bis zu 2400 Nm bei der Anfahrt und im gesamten Leistungsbereich immer über 600 Nm.
      2150 kg Zugmasse und 86 kg Stützlast.
      Dank Hybrid brachiale Beschleunigung und kein Leistungsloch mehr.
      H07BQ-F 3G 2,5 mm2 :0-0: , das Kabel für Camper.
      - Alles Andere ist Spielzeug. :undweg:
    • sponti68 schrieb:

      Eben, PS alleine sagt gar nichts aus, wieviel ein Fahrzeug Masse ziehen kann.
      Der Drehmoment ist da erheblich wichtiger.
      Moin,
      nutzt alles nix, wenn das Getriebe kacke abgestuft ist.
      Meist sind die ja nicht für den Zugbetrieb konzipiert - eher für "ohne Anhänger"

      Ist bei unserem auch........ 2.0 Liter 163 Diesel PS mit 1700 kg am Haken

      bis ca. 85 KM/H im 5. Gang, darüber immer im 6. Gang
      Hängt aber von den Wind- & Geländegegebenheiten ab

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: KLICKST DU HIER
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • sponti68 schrieb:

      @Kloetzchen, bei 1,7 to muss dein Auto zwar Leergewicht über 1700 kg haben, aber das zulässige Gesamtgewicht darf höchstens 1850 kg (über 3500 kg zulässige Gesamtmasse bei Anhängemasse über 750 kg ≈ Klasse BE, bzw. bis 4250 kg B96 wenn Zugmasse größer als Anhängemasse und keine Ausnahme 100 km/h möglich) sein um 100 in D fahren zu dürfen.
      Wieviele Pkw gibt es, die diese Begrenzungen (mehr als 1700 kg leer, 1850 kg zulässige Gesamtmasse) gleichzeitig in den Fahrzeugpapieren eingetragen haben und nur eine Zuladung von 150 kg bei 5 Sitzen und mindestens 50 kg Stützlast haben?
      Da bin ich jetzt echt gespannt was das für ein Auto ist, das du da fährst,mit dem du da 100 fahren darfst... ;)
      Interessante Rechnung.

      Was möchtest Du uns damit sagen? Das die 100er Zulassung von der Führerscheinklasse abhängig ist?

      Gruß, der Feger
      Der Weg ist das Ziel, auch wenn es keinen Weg mehr gibt, sondern nur noch eine Richtung.....
    • Feger schrieb:

      sponti68 schrieb:

      @Kloetzchen, bei 1,7 to muss dein Auto zwar Leergewicht über 1700 kg haben, aber das zulässige Gesamtgewicht darf höchstens 1850 kg (über 3500 kg zulässige Gesamtmasse bei Anhängemasse über 750 kg ≈ Klasse BE, bzw. bis 4250 kg B96 wenn Zugmasse größer als Anhängemasse und keine Ausnahme 100 km/h möglich) sein um 100 in D fahren zu dürfen.
      Wieviele Pkw gibt es, die diese Begrenzungen (mehr als 1700 kg leer, 1850 kg zulässige Gesamtmasse) gleichzeitig in den Fahrzeugpapieren eingetragen haben und nur eine Zuladung von 150 kg bei 5 Sitzen und mindestens 50 kg Stützlast haben?
      Da bin ich jetzt echt gespannt was das für ein Auto ist, das du da fährst,mit dem du da 100 fahren darfst... ;)
      Interessante Rechnung.
      Was möchtest Du uns damit sagen? Das die 100er Zulassung von der Führerscheinklasse abhängig ist?

      Gruß, der Feger

      ne er hat die BE Regelung nicht verstanden. Das zulässige gespanngewicht bei BE ist bei 7t. Beispiel mein Iveco Daily: 3,5t Gesamtgewicht, 3,5t anhängelast und 7 t Gespann.

      Mein Mondeo hat nen Gesamtgewicht 2335kg, 2t anhängelast, gespanngewicht 4335kg


      Hier nach zu lesen.



      bussgeldkatalog.org/fuehrerscheinklassen/be-fuehrerschein/
    • Camper-Toby schrieb:

      Ist bei unserem auch........ 2.0 Liter 163 150 Diesel PS mit 1700 (+) kg am Haken
      ...seltsam: Das (hier im Forum oftmals gescholtene) 7-Gang-DSG fährt den Zug auch bei 80 km/h im 7., schneller sowieso. Und schaltet auch bei maßvoller Beschleunigung nicht runter... Bin super zufrieden mit diesem Getriebe.

      sponti68 schrieb:

      Der Drehmoment ist da erheblich wichtiger.
      ... mit 340 nM auch nicht so dolle, aber offenbar in Zusammenarbeit mit dem genannten Getriebe eine gute Kombi :ok
      Grüße aus Friedberg in Bayerisch-Schwaben,

      Der Geograph

      Extremadura 2019: 20 Tage, 5 CP, ca. 5.500 km
      Eesti 2019: 23 Tage, 8 CP, ca. 6.600 km



      One more voyage to go! (Nightwish)
    • Steht so in den technischen Unterlagen: 150 PS und 340 Nm Drehmoment. Ist ja üblich in dieser Motorengröße.
      Grüße aus Friedberg in Bayerisch-Schwaben,

      Der Geograph

      Extremadura 2019: 20 Tage, 5 CP, ca. 5.500 km
      Eesti 2019: 23 Tage, 8 CP, ca. 6.600 km



      One more voyage to go! (Nightwish)
    • sponti68 schrieb:

      DerGeograph schrieb:

      sponti68 schrieb:

      Der Drehmoment ist da erheblich wichtiger.
      ... mit 340 nM auch nicht so dolle, aber offenbar in Zusammenarbeit mit dem genannten Getriebe eine gute Kombi :ok
      ???2400 Nm beim Anfahren, im Dauerbetrieb immer mindestens 619 Nm.
      Wie kommst du auf 340?
      Er meint wohl einmal das Drehmoment am Rad, im anderen Fall an der Kurbelwelle.
    • Kommt wahrscheinlich darauf an wo man fährt ob einem das reicht. Sobald es in oder über die Berge geht wird es wahrscheinlich schwierig.

      Wobei ich mich da schon frage ob die Angaben nicht manchmal etwas mit Willkür zu tun haben?

      Unser 5er darf. 2000 kg 12 % und 2000 kg 8 %
      Der X3 darf. 2400 kg 12 % und 2400 kg 8 %
      Der X5 dar. 1700 kg 12 % und 3500 kg 8 %

      Alle haben den gleichen Motor 3 Liter Diesel, Unser 5er könnte locker mehr ziehen und warum darf der X5 bei 12 % nur 1700 kg ziehen aber 3500 kg bei 8 %. Mit einem X5 3,0 Liter Diesel könnten wir uns unsere Urlaube abschminken weil unser Wohnwagen hat 1800 kg. Ist irgendwie komisch

      Vielleicht kann das ja jemand beantworten?
      Viele Grüße

      Christian

      seit 2017 mit dem Wohnwagen und unseren Kindern unterwegs in/auf:
      2017 Gardasee, Apulien, Schwarzwald (8 Campingplätze, 5200 km)
      2018 Sardinien, Kroatien (7 Campingplätze 3500 km)
      2019 Spanien, Frankreich, Sardinien (8 Campingplätze, 5000 km)
      2020 geplant Griechenland, Italien (8 Campingplätze, überschlagen 5000 km)
    • Chris1980 schrieb:

      Wobei ich mich da schon frage ob die Angaben nicht manchmal etwas mit Willkür zu tun haben?

      Unser 5er darf. 2000 kg 12 % und 2000 kg 8 %
      Der X3 darf. 2400 kg 12 % und 2400 kg 8 %
      Der X5 dar. 1700 kg 12 % und 3500 kg 8 %

      Alle haben den gleichen Motor 3 Liter Diesel, Unser 5er könnte locker mehr ziehen und warum darf der X5 bei 12 % nur 1700 kg ziehen aber 3500 kg bei 8 %. Mit einem X5 3,0 Liter Diesel könnten wir uns unsere Urlaube abschminken weil unser Wohnwagen hat 1800 kg. Ist irgendwie komisch

      Vielleicht kann das ja jemand beantworten?
      Verstehe das, wer will, ich kann es leider nicht.... unser alter X5 3,0d (E53) hat 2700 KG ohne jegliche Einschränkung eingetragen.... ?(
      Die Logik kann ich auch nicht nachvollziehen... ?( ..Anhängerkupplung wurde übrigens ab Werk verbaut....

      Gruß
      Jörg
    • Chris1980 schrieb:

      Kommt wahrscheinlich darauf an wo man fährt ob einem das reicht. Sobald es in oder über die Berge geht wird es wahrscheinlich schwierig.

      Wobei ich mich da schon frage ob die Angaben nicht manchmal etwas mit Willkür zu tun haben?

      Unser 5er darf. 2000 kg 12 % und 2000 kg 8 %
      Der X3 darf. 2400 kg 12 % und 2400 kg 8 %
      Der X5 dar. 1700 kg 12 % und 3500 kg 8 %

      Alle haben den gleichen Motor 3 Liter Diesel, Unser 5er könnte locker mehr ziehen und warum darf der X5 bei 12 % nur 1700 kg ziehen aber 3500 kg bei 8 %. Mit einem X5 3,0 Liter Diesel könnten wir uns unsere Urlaube abschminken weil unser Wohnwagen hat 1800 kg. Ist irgendwie komisch

      Vielleicht kann das ja jemand beantworten?

      Hat letztlich was was mit Physik und Mathematik zu tun.

      Bei einer Steigung von 12 % (Prüfung erfolgt beim Hersteller i.d.R. bei 14 % für die serienmäßige Anhängelast) und einem Anhänger Gewicht von 2000 kg beträgt die Zugkraft des Anhängers 2721 N.
      Bei erhöhter Anhängelast von 3000 kg mit der Steigung 8%, beträgt die Zugkraft des Anhängers aber nur 2345 N.
      Wird die Anhängelast auf 3500 kg erhöht, so beträgt die Zugkraft des Anhängers mit der Steigung 8% tatsächlich nur 2736 N und entspricht damit annähernd der gleichen Zugkraft wie 2000 kg bei 12 % serienmäßig.

      Hinzu kommt zu beachten welcher D-Wert (kn) für die Anhängerkupplung gilt. Ist der bereits ausgereizt, dann bleibt die zulässige Anhängemasse gleich.
      Ist da noch "Luft nach oben", ist eine Erhöhung oft problemlos möglich (wenn Reifen, Achslast, Bremskraft, etc. ebenfalls entsprechen)

      So kann der Toyota RAV4 Hybrid Allrad ohne Umbau von 1650 auf 2150 aufgelastet werden, die Gesamtzugmasse erhöht werden und sogar die Stützlast von 70 auf 86 kg erhöht werden.

      Gutachten und neuer Fahrzeugschein kosten bei einem entsprechendem "fähigen Anhänger Gutachter" alles zusammen kaum 70 Euro.
      Alternativ für 500 Euro ein kopiertes Allgemeingutachten kaufen und dann damit für weitere 70 Euro zur Auflastung.

      Unter anderen auf den Seiten

      atb-tuning.de/

      oder

      mad-vertrieb.de/anhaengelasterhoehung/index.html

      oder

      sk-handels-gmbh.de/shop/

      findet man für viele Fahrzeuge entsprechende Angebote.

      Ob man die annimmt, oder erst vor Ort seinen Gutachter des persönlichen Vertrauens aufsucht, muss jeder für sich selbst entscheiden.
      H07BQ-F 3G 2,5 mm2 :0-0: , das Kabel für Camper.
      - Alles Andere ist Spielzeug. :undweg:
    • sponti68 schrieb:

      Chris1980 schrieb:

      Kommt wahrscheinlich darauf an wo man fährt ob einem das reicht. Sobald es in oder über die Berge geht wird es wahrscheinlich schwierig.

      Wobei ich mich da schon frage ob die Angaben nicht manchmal etwas mit Willkür zu tun haben?

      Unser 5er darf. 2000 kg 12 % und 2000 kg 8 %
      Der X3 darf. 2400 kg 12 % und 2400 kg 8 %
      Der X5 dar. 1700 kg 12 % und 3500 kg 8 %

      Alle haben den gleichen Motor 3 Liter Diesel, Unser 5er könnte locker mehr ziehen und warum darf der X5 bei 12 % nur 1700 kg ziehen aber 3500 kg bei 8 %. Mit einem X5 3,0 Liter Diesel könnten wir uns unsere Urlaube abschminken weil unser Wohnwagen hat 1800 kg. Ist irgendwie komisch

      Vielleicht kann das ja jemand beantworten?
      Hat letztlich was was mit Physik und Mathematik zu tun.

      Bei einer Steigung von 12 % (Prüfung erfolgt beim Hersteller i.d.R. bei 14 % für die serienmäßige Anhängelast) und einem Anhänger Gewicht von 2000 kg beträgt die Zugkraft des Anhängers 2721 N.
      Bei erhöhter Anhängelast von 3000 kg mit der Steigung 8%, beträgt die Zugkraft des Anhängers aber nur 2345 N.
      Wird die Anhängelast auf 3500 kg erhöht, so beträgt die Zugkraft des Anhängers mit der Steigung 8% tatsächlich nur 2736 N und entspricht damit annähernd der gleichen Zugkraft wie 2000 kg bei 12 % serienmäßig.

      Hinzu kommt zu beachten welcher D-Wert (kn) für die Anhängerkupplung gilt. Ist der bereits ausgereizt, dann bleibt die zulässige Anhängemasse gleich.
      Ist da noch "Luft nach oben", ist eine Erhöhung oft problemlos möglich (wenn Reifen, Achslast, Bremskraft, etc. ebenfalls entsprechen)

      So kann der Toyota RAV4 Hybrid Allrad ohne Umbau von 1650 auf 2150 aufgelastet werden, die Gesamtzugmasse erhöht werden und sogar die Stützlast von 70 auf 86 kg erhöht werden.

      Gutachten und neuer Fahrzeugschein kosten bei einem entsprechendem "fähigen Anhänger Gutachter" alles zusammen kaum 70 Euro.
      Alternativ für 500 Euro ein kopiertes Allgemeingutachten kaufen und dann damit für weitere 70 Euro zur Auflastung.

      Unter anderen auf den Seiten

      atb-tuning.de/

      oder

      mad-vertrieb.de/anhaengelasterhoehung/index.html

      oder

      sk-handels-gmbh.de/shop/

      findet man für viele Fahrzeuge entsprechende Angebote.

      Ob man die annimmt, oder erst vor Ort seinen Gutachter des persönlichen Vertrauens aufsucht, muss jeder für sich selbst entscheiden.
      Ich hab es nicht nachgerechnet, aber :thumbsup:
    • Neu

      @Marsilsig
      Ich bin schon viel Gespanne in meinem Leben gefahren. Von Vectra A mit 115 PS Automatik mit 1700kg am Haken (und der durfte auch nur 1600kg), Omega B Diesel mit 125PS und 1700kg am Haken.......
      Im Laufe der Jahre wurden meine Zugfahrzeuge immer Größer, hatten aber meistens nicht viel mehr Leistung. Was ich sagen kann ist, dass das Gespann wesentlich ruhiger fährt, wenn das Zugfahrzeug schon eine gute Eigenmasse hat. Fahren ließen sich alle Gespanne, man muss halt etwas vorausschauender fahren.
      Die Laufruhe des Gespanns, kommt hauptsächlich von Kipp/ Neigungsverhalten des Zugfahrzeuges. Und der X- Trail hat auf jeden Fall genug Leistung um damit einen WW mit 1600 oder 1700kg zu ziehen. Wenn es dann mal in den Grenzbereich kommt, fährt man halt mal etwas langsamer. Wenn du nun auf der Suche nach einem WW bist, würde ich auch jeden Fall auf das Leergewicht achten!! Bei einer 4 köpfigen Familie sind 300kg Zuladung schnell weg! Und solltest du einen WW mit 1300kg Leergewicht und 1900kg zul. gG finden, dann kauf ihn!! Ablasten kann man einen WW immer einfach, Auflasten meistens nur mit viel Geld. (und haben ist immer besser als brauchen)
      Zudem kommt es ja auch immer noch auf die Finanziellen Mittel an, die einem zur Verfügung stehen. Und wenn das nun so für den Start zum "Camper" eine solche Kombination ist, ist das schon gut! Mehr und besser geht immer, aber irgendwie mussten auch wir alten Hasen alle mal anfangen. Und ich glaub, da sind so einige von uns viel viel schlechter angefangen! ;)