Anzeige

Anzeige

Empfehlung Reifenpannenset für Wohnwagen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Empfehlung Reifenpannenset für Wohnwagen

      Hallo Zusammen,

      welches Reifenpannenset inkl. Dichtmittel und Kompressor könnt Ihr empfehlen?
      Bei der Recherche ist mir aufgefallen, dass die meisten Sets nur bis Luftdrücke von bis zu max. 3 bar geeignet sind. Der Wohnwagenreifen benötigt jedoch 4,5 bar.
      Einen Test vom ADAC habe ich auch gefunden. Allerdings aus 2008.
      Ich würde ein Set bevorzugen, bei dem man das Dichtmittel direkt in den Reifen manuell reindrückt.
      Der Kompressor sollte genug "Puste" haben und einen Fülldruck bis 4,5 bar gewährleisten.

      Bitte keine Diskussion darüber, ob ein Pannenset sinnvoll ist oder nicht. Bitte auch keine Alternativen wie Ersatzreifen aufzeigen. So bleibt das Thema übersichtlich :)

      Vielen Dank und VG Thomas
    • dolphin1908 schrieb:

      Reifenpannenset inkl. Dichtmittel und Kompressor
      Keines kann ich empfehlen denn die helfen nur bedingt oder bei etwas grösseren Löchlein garnicht weiter . Ein Vollwertiges Ersatzrad ist das Maß der Dinge ;)
      *Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.*

      Viele Grüsse, Michael 8)
    • Lord schrieb:

      denn die helfen nur bedingt oder bei etwas grösseren Löchlein garnicht weiter
      Das "bedingt helfen" reicht mir. Deshalb ja Reifenpannenset.

      Ja, das Set sollte nach Möglichkeit Löcher bis 6 mm abdichten.

      Aber nochmals der Hinweis: wir nehmen bewusst keinen Ersatzreifen mit. Egal ob vollwertig oder Notrad :w
    • Weil ich mit Alibi-Sachen ("bedingt" ist sehr geschönt) nichts anfangen kann, keine Empfehlung.

      Aber Google führt ja schnell zu Pannensets, die 5 bar versprechen. Hätte ich Bedarf, würde ich die halt unter die Lupe nehmen.

      Es ist wohl bisher niemandem gelungen, damit wieder flott zu werden. Da wird es mit Empfehlungen schwierig.

      Wer sich auf so was verlässt, sollte zumindest Drucksensoren verwenden, damit er noch eine minimale Chance hatl
    • Ich habe bei meinem Hobby einen Reifendruck von 4,5 bar. Hobby hat mit ein Reparaturset mitgeliefert.
      Ich muß gestehen, ob es den Druck von 4,5 bar bringt habe ich noch nicht nach gesehen.
      Aber ich kann mir vorstellen, wenn man das System anwendet , schadete es nicht mit weniger Druck
      kurzfristig zu fahren.
      Der Reifen ist so oder so hin.

      Ich kenne bisher keinen der das System mal benutzt hat.

      Da sind doch Erfahrungswerte unabhängig vom REifendruck schon günstig.

      Vilm

      Schon bei der ersten FAhrt mit dem Wagen einen Nagel im Reifen, Reifenpannenset nicht benutzt, Hinweis
      nach Benutzung Reifen kpl. defekt nicht mehr zu reparien. Reparatur beim Reifenhändler mit Auswuchten
      30 Euro. Reifenhändler-Aussage, alles richtig gemacht! Nagel drin gelassen,
    • In den meisten Fällen, für die Camper in Foren berichten, ist der Reifen nicht mehr zu retten - es wird zu spät bemerkt (deshalb die Drucksensoren). Ich hatte den zerfetzten Reifen erst durch eigenartige Schräglage des Hängers im Spiegel bemerkt. Glück gehabt- keine weiteren Schäden.

      Der ADAC hat mal eine Handvoll dieser Produkte getestet - vernichtend.

      Mein Hobby hatte auch so einen Set. Eine der ersten Aktionen war der Kauf eines Ersatzrades (60 EUR). Natürlich braucht man es nie, wenn man eines hat.
    • Vilm schrieb:

      Aber ich kann mir vorstellen, wenn man das System anwendet , schadete es nicht mit weniger Druck
      kurzfristig zu fahren.
      Ja. Wird so sein.


      Vilm schrieb:

      Schon bei der ersten FAhrt mit dem Wagen einen Nagel im Reifen, Reifenpannenset nicht benutzt, Hinweis
      nach Benutzung Reifen kpl. defekt nicht mehr zu reparien. Reparatur beim Reifenhändler mit Auswuchten
      30 Euro. Reifenhändler-Aussage, alles richtig gemacht! Nagel drin gelassen,
      Habe gerade nochmals gegoogelt.... auch der ADAC empfiehlt den Fremdkörper drin zu lassen. Danke für den Hinweis.

      Dann macht so ein Dichtmittel wohl nur Sinn, wenn ein Loch ohne sichtbaren Fremdkörper im Reifen sein sollte oder ein Ventil undicht/defekt ist...
    • Helmut-E schrieb:

      In den meisten Fällen, für die Camper in Foren berichten, ist der Reifen nicht mehr zu retten - es wird zu spät bemerkt (deshalb die Drucksensoren). Ich hatte den zerfetzten Reifen erst durch eigenartige Schräglage des Hängers im Spiegel bemerkt. Glück gehabt- keine weiteren Schäden.

      Der ADAC hat mal eine Handvoll dieser Produkte getestet - vernichtend.

      Mein Hobby hatte auch so einen Set. Eine der ersten Aktionen war der Kauf eines Ersatzrades (60 EUR). Natürlich braucht man es nie, wenn man eines hat.

      dolphin1908 schrieb:

      wimo schrieb:

      Warum sollen Dinge, die zu 90 % nichts taugen, empfohlen werden ?
      Wenn ist dieses "gesicherte" Wissen hätte, würde ich nicht fragen...
      Dann lies mal den Post von Helmut-E , lt. ADAC wurde eine Handvoll dieser Pannensets mit vernichtetem Resultat getestet ;)
      *Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.*

      Viele Grüsse, Michael 8)
    • Hallo,
      meine Erfahrung mit Reifenpannenset: rausgeschmissenes Geld, nicht zu gebrauchen. Bei meinem defekten Wohnwagenreifen kam das Dichtmittel aus allen Ritzen und Löchern wieder raus, weil der Reifen total defekt war. Das war vor vielen Jahren
      Ein Reifendefekt am Wohnwagen kündigt sich ja nicht vorher an, d.h. man bermerkt ihn erst, wenn die Brocken fliegen. Mir so passiert 2011, ich habs erst mitbekommen durch ein leichtes Schütteln und beim Blick in den Rückspiegel das fliegen der Reifenteile.
      Bei meinem Hobby hatte ich das Pannenset vorher gegen ein Reserverad getauscht, so war die Weiterfahrt nach 30 Min gegeben.

      Achim
    • Helmut-E schrieb:

      Mein Hobby hatte auch so einen Set. Eine der ersten Aktionen war der Kauf eines Ersatzrades (60 EUR). Natürlich braucht man es nie, wenn man eines hat.
      Hätte ich auch gern gekauft, aber bei meinem Hobby WLU 540 muß das Ersatzrad unter dem Wagen angebracht werden.
      Das hat zur Folge, das der Mover vor der Achse montiert werden müßte, Hobby möchte aber das er hinter
      der Achse angebaut wird. Beides geht lt. Händler nicht. Mover vor der Achse würde mit viel Aufwand gehen ist
      aber nicht sinnvoll, Verlust an Bodenfreiheit.
      Reifenset ist eine Notlösung der Automobilindustrie um Gewicht zu sparen. Sinnvoll ist es in den wenigsten
      Fällen, z.B. seitliche Reifenschäden gehen mit dem Set auch nicht.
      Bei meinem Pkw konnte ich ein Ersatzrad nachträglich in der vorgesehenen Mulde fahren. Jetzt fahre
      ich einen Ersatzreifen im Winter.-einer der Sommerreifen im Sommer ein Winterreifen seit 3 Jahren spazieren.
      Wohnwagen nach ca. 80 km sofort einen Nagel im Reifen, so kann es kommen.
      Das Ersatzrad im Pkw ging leider nicht auf den Wohnwagen.

      Mfg
      Vilm
    • Ich kann den Vorschreibern nur recht geben. Ich halte auch rein gar nichts davon. Im Umfeld nur schlechtes gehört wenn mal versucht wurde mit so einem Set das Fahrzeug wieder klar zu bekommen. Und das immer bei KFZ wo ein Reifenschaden sofort auffällt.

      Nichtsdestotrotz gibt es Sets welche auf dem Papier deinen Anforderungen genügen wie mein verlinktes Set zum Beispiel.
      Aber wie es so schön heisst, Papier ist geduldig, Theorie und Praxis oft unterschiedlich...

      ELASTOFIT Reparaturset/Reifenpannenset für PKW inkl. Kompressor

      amazon.de/dp/B00538162K/ref=cm_sw_r_cp_apa_i_ivCVDb0TZHRN5

      Ich hoffe du gibst hier deine Erfahrungen mit einem Pannenset weiter, solltest du unglücklicherweise wirklich mal Pech haben und mit einem solchen Set hantieren. ;)
      :w Tschüß Stress. :prost:
      :0-0:
    • Vilm schrieb:

      Hätte ich auch gern gekauft, aber bei meinem Hobby WLU 540 muß das Ersatzrad unter dem Wagen angebracht werden.
      Das hat zur Folge, das der Mover vor der Achse montiert werden müßte, Hobby möchte aber das er hinter
      der Achse angebaut wird. Beides geht lt. Händler nicht. Mover vor der Achse würde mit viel Aufwand gehen ist
      aber nicht sinnvoll, Verlust an Bodenfreiheit.
      Exakt so isses. Wir haben ja auch den 540 WLU. Ein vollwertiges Ersatzrad bekommen wir platzmäßig im Auto nicht mehr unter.
    • dolphin1908 schrieb:

      Vilm schrieb:

      Hätte ich auch gern gekauft, aber bei meinem Hobby WLU 540 muß das Ersatzrad unter dem Wagen angebracht werden.
      Das hat zur Folge, das der Mover vor der Achse montiert werden müßte, Hobby möchte aber das er hinter
      der Achse angebaut wird. Beides geht lt. Händler nicht. Mover vor der Achse würde mit viel Aufwand gehen ist
      aber nicht sinnvoll, Verlust an Bodenfreiheit.
      Exakt so isses. Wir haben ja auch den 540 WLU. Ein vollwertiges Ersatzrad bekommen wir platzmäßig im Auto nicht mehr unter.
      Könnte ein solcher Enduro Ersatzradhalter vielleicht das Problem lösen, hinter dem hinten angebrachten Mover montiert?
      Der braucht ja nicht die Alko-Befestigungslöcher?

      rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpr…Fulk%2Fitm%2F401633610131
      :w Tschüß Stress. :prost:
      :0-0:
    • Danke. Von solchen Lösungen haben wir schon damals beim Kauf auf Empfehlung vom Händler abgesehen. Der Händler meinte, dass die Befestigung im Laufe der Zeit derart verdreckt, das man nur mit größter Mühe den Ersatzreifen aus der Halterung raus bekommt. Damals war aber das Alko-System im Gespräch. Aber egal... ich würde mit dem Halter und Reifen das zul. Gesamtgewicht überschreiten.