Anzeige

Anzeige

Schneeketten im Gespannbetrieb

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Schneeketten im Gespannbetrieb

      Guten Morgen. Möchte mich für meinen weihnachtsurlaub im engadin auf winterliche Verhältnisse mit Wohnwagen einstellen. Welche Erfahrungen habt ihr mit schneeketten mit Wohnwagen gemacht? Wie effektiv ist das? :0-0: :0-0:
      Da ich ambitionierter Hobbyknipser bin, hier mein Portfolio bei 500px.com
    • Unser WW steht im Winter fest, also hat er weder Schneeketten noch Winterreifen.

      Der verlinkte Artikel bringt es eigentlich gut auf den Punkt. Die Haftung beim Hänger sollte nicht schlechter sein, als die des Zugfahrzeugs. Das zum Thema Effektiv:-). Wenn ich aber frei in der Planung wäre und bei schneebedeckter Fahrbahn meine Fahrt verschieben könnte, würde ich wohl auf Ketten beim Hänger verzichten.
    • Ich konkretisiere das mal: ich fahre nach Pontresina. Angenommen Straße is schneebedeckt. Und ich rede nur von ketten am Auto. Mich würde eure Erfahrungen interessieren, wie weit man da mit frontantrieb mit hänger überhaupt kommt oder ich fahre gleich den autoverlad in vereina an mit dem Zug.
      Da ich ambitionierter Hobbyknipser bin, hier mein Portfolio bei 500px.com
    • Hallo,

      Bus mit Frontantrieb und Hänger mit 2t. Mit Schneeketten auf Neuschnee und einer heftigen Steigung (auf einem Terrassencampingplatz): keine Chance, da der Hänger hinten runter gedrückt hat und die Fronträder zu wenig Druck auf der Strasse hatte. Hier hilft nur Allrad.
      Bei "normaler" Strasse im Winter bei Schnee: immer!
      Und selbst im Sommer liegen die Ketten immer im Bus, sollten wir mal in einer nassen Wiese stehen...

      Gruß
    • Hallo!
      Nimm den Autoverlad durch den Vereina-Tunnel. Erspart dir jede Menge Stress (bei Schneefall).
      Meistens ist der Julier allerdings schneefrei, die Strecke über Landeck ins Engadin auch. Wenn Schnee, dann Tunnel.

      Gruß
      Hans
    • Wieso sprechen alle immer nur vom voran bringen und hoch kommen. Da mag es passen, dass man der Antriebsachse mit Ketten zu mehr Traktion verhilft. Wenn es aber am Limit hoch geklappt hat, kommt irgendwann wieder eine Talfahrt. Genau die wird dann spannend, wenn an der Vorderachse Ketten sind und hinten alles schiebt.

      Aber wie whans in Beitrag 7 schreibt, bei schneebedeckter Strasse muss man ja nicht zwingend über den Julier. Auf der Website vom Camping Morteratsch (Pontresina) werden auch Tipps zur Anfahrt und Ketten gegeben.

      Ich wünsche jedenfalls tolle Ferien in dieser wunderbaren Gegend!