Anzeige

Anzeige

Schottland mit Ww und Hunden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Schottland mit Ww und Hunden

      Hallo zusammen, aus dem Raum Bayern kommend, wollen wir nächstes Jahr zum ersten mal nach Schottland. Wer kann uns Tipps geben zum Thema Fähre? Welche Verbindungen mit drei Hunden sind die besten? Die kurze Dover- Calais und durch ganz England oder eine längere Überfahrt gleich nach Schottland?
      Danke schon mal im Vorraus. Thomas
    • Wir wollen im kommenden Jahr auch dorthin und haben uns letztlich für den Tunnel entschieden. Vor allem deshalb, weil unser Jackie mit uns im gewohnten WW bleiben darf und nicht in einer Box oder im Auto bleiben muss. Einzig die Fähre nach Newcastle wäre noch eine Option, ist und aber zu lange auf dem Wasser.
      Tunnel auch deshalb, weil wir genug Zeit haben und so noch auf der Fahrt etwas vom Land
      sehen können - Motto Urlaub von Anfang an.
    • Hallo @karlchen1163, wir sind in den vergangenen Jahren auch mehrmals aus (Süd)Bayern mit 2 Hunden nach UK gefahren, wenn auch eher in den Süden. Haben immer die Fähre Dünkirchen-Dover genommen, wegen der kurzen Überfahrt. Ist dann halt eine längere Anreise nach Schottland. Insofern würde ich auch erstmal dem Tip von @55Hans folgen.
      Wenn du aber tatsächlich mit der Fähre in Dover anlandest und nach Norden fährst, bitte dieses hier beachten - könnte sonst teuer werden.
      Ansonsten halten wir es vorerst so

      ranger495 schrieb:

      wegen Brexit könnte UK zum Drittland werden, verschärfte Einreisebestimmungen für die Hunde bei Wiedereintritt EU... Tollwuttiter etc...
      Solange das nicht klar ist fahren wir dort nicht mehr hin..
      Erst wenn wieder klare Verhältnisse herrschen, werden wir die Insel wieder ansteuern - auch wenn´s uns ziemlich Leid tut. UK ist ein tolles Land...
      Grüße aus Friedberg in Bayerisch-Schwaben,

      Der Geograph

      2019 Extremadura: 20 Tage / 5 CP / ca. 5.500 km | Eesti: 23 Tage / 8 CP / ca. 6.600 km
      2020



      One more voyage to go! (Nightwish)
    • Wenn Du den Tunnel buchen möchtest, habe ich 2 Tipps für Dich.
      Beim Start der Buchung gib an, dass Du aus England kommst und in GBP zahlen möchtest. Im Buchungsprozess kannst Du dann ganz normal erst Dover-Folkstone und zurück auswählen und Deine Adresse in DE angeben. Die letzten Jahre war die Preis für die selbe Überfahrt in GBP deutlich günstiger als in EUR.
      Wenn Du Mitglied in einem der englischen Campingclubs bist, z.B. caravanclub.co.uk, buche den Tunnel über deren Webseite. Was Du da bei der Überfahrt sparst, war in den letzten Jahren häufig mehr, als der Mitgliedsbeitrag kostet.

      Nächsten Sommer kostet bei unseren Reisedaten (Mitte Juli bis Anfang August) der Tunnel mit Auto, Wohnwagen und 2 Tieren 480€. Fähre Amsterdam-Newcastle hätte mit den gleichen Reisedaten 1.700 gekostet.

      Falls Ihr in London einen Zwischenstopp machen möchet, es gibt Campingplätze in der LEZ, die kostenfrei erreichbar sind, z.B. Crystal Palace. Nur die ULEZ hätte uns Geld gekostet. Kleine Anekdote am Rande, diesen Sommer sind wir mit dem Wohnwagen über die Tower Bridge, die liegt knapp außerhalb der ULEZ und damit kostenfrei nutzbar.
    • @55Hans Das mit dem weichen Brexit ist Wunschdenken der Deutschen. Boris Johnson hat alles für einen harten Brexit vorbereitet, was am verabschiedeten Brexitgesetz sieht. Eine andere Lösung gibt es nicht mehr, die Briten weren sich noch wundern.
      Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum.
    • Wir machen in 2020 auch rüber.
      Amsterdam - Newcastle mit DFDS.
      Über Land wollten wir in GB nicht so lange Strecken zurück legen, aber vor Jahren war Calais - Dover überhaupt kein Problem, mit Ziel Cornwall.
      Der Urlaub beginnt quasi in Holland ;) , am nächsten Morgen ist man schon fast da.
      (Das ist mit Norwegen und Kiel als Abfahrtshafen genau so)
      Den Eurostar kenne ich nur als Rucksacktourist.
      Es geht da ähnlich zu, wie bei einer Abfertigung am Flughafen.
      Deutlich eher (mind. 1 Stunde) da sein und auf verschärfte Kontrollen vorbereitet.
    • Die Einreisebestimmungen für Haustiere nach GB sind weiterhin unverändert gültig. Das Fährticket ist günstiger als das Tunnel-Ticket. Der Zeitunterschied beträgt max. 2 Stunden. Auch wir nutzen wie beschrieben das Buchungsportal und die Campingplätze des britischen Caravan und Motorhome Clubs.

      Der Club-Platz Black Horse in Densole (ca. 15 Minuten vom Ferry Port entfernt) bietet "Ferry pitches" an, mit entsprechenden Zugangscode kann der Campingplatz jederzeit angefahren werden.

      Gruß

      Wombat 789
    • Will mal Danke sagen für die Tipps, die da gekommen sind. Habe heute die Fähre gebucht, Calais-Dover und zurück.
      Jetzt aber mein Hauptproblem: wie kann ich die Dartfort crossing charge bezahlen? Ich finde nur etwas, mit was ich zahlen kann, aber nix wie es genau geht.
      Vielleicht kann mir ja jemand Schritt für Schritt erklären wie es geht.
      :0-0:
    • Du kannst auch nachts rüberfahren, da ist Dartford Crossing kostenlos.
      Grüße aus Friedberg in Bayerisch-Schwaben,

      Der Geograph

      2019 Extremadura: 20 Tage / 5 CP / ca. 5.500 km | Eesti: 23 Tage / 8 CP / ca. 6.600 km
      2020



      One more voyage to go! (Nightwish)