Anzeige

Anzeige

Kaufberatung Moover, Ladegerät und Akku

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Tino78 schrieb:

      Ich sehe grad, du fährst nen Navara, hast du die Anhängerkupplung auf der normalen Höhe oder per Adapter runtergesetzt? Bei meinem alten Wohnwagen (Knaus S&F430) hing das Heck schon sichtbar runter, was aber nie nen Problem war, da er recht kurz gewesen ist. Bei dem neuen mach ich mir etwas Sorgen, dass es da nicht passt
      Die Höhe war soweit in Ordnung, nur der Abstand (7,5 cm Kugelmitte zur Platte) zur Platte zu kurz. Da hat beim rangieren den Fahrradträger an der Stoßstangenecke gekratzt. Deshalb habe ich den Kugelkopf gegen einen neuen mit 15 cm Länge aus dem Zubehör getauscht. Ist jetzt ca. 1 cm weiter unten und wesentlich besser zum ankuppeln und rangieren. Lediglich das Kabel nicht mehr vernünftig verlegbar. Hierzu habe ich mir aktuell eine Verlängerung als Spiralkabel bestellt. Dann sollte das auch kein Thema mehr sein.

      VG
      Steve
    • Ich würde einen dieser Akku‘s verwenden, je nachdem ob ich noch weiter aufrüsten möchte, oder nicht.

      ev-power.eu/LiFeYPO4-batteries…h-WB-LP12V40AH.html?cur=1

      ev-power.eu/LiFeYPO4-batteries…h-WB-LP12V60AH.html?cur=1

      ev-power.eu/LiFeYPO4-batteries…h-WB-LP12V90AH.html?cur=1

      und dieses Ladegerät: nothnagel-marine.de/product_info.php?products_id=3756

      Das kann man dann später mal mit diesen Solarregler:amazon.de/dp/B01MRWTAB5/ref=pe_3044161_189395811_TE_SCE_dp_1 ergänzen.

      Als Mover verwenden wir den „AL-KO Mamut“. Dieser steht nicht über den Rahmen und versteckt sich hinter den Seitenschürzen!

      Trophy
    • @steve_1962
      ja richtig, der Mammut ist nicht der schnellste, aber da bin ich oft ganz froh drum, gerade wenn ich oft sehe wie ruckartig manch andere durch die Gegend springen. Da denke ich mir immer, uiuiui, wenn das mal gut geht.
      Ich kann, auf Grund der niedrigen Geschwindigkeit, ganz easy in meinen Carport (Einfahrtbreite 2,70 cm) zirkeln.
      Und grundsätzlich, so viel Zeit muss sein.

      @Tino78
      es wird nicht lange dauern, dann wird es nicht bei mehr 5 Meter bleiben.
      Bei der Preisklasse Deines Wohnwagens kommt es am Ende auf 1.000,- EUR mehr nicht mehr an.
      Wenn ich die nicht habe, dann schiebe ich.
      Meistens kann man beim Wohnwagenkauf schon ein gutes Gesamtpaket verhandeln, so war es zu mindestens bei mir, da war am Ende der Alko Mammut inkl.
      Ford Ranger Wildtrak, 3,2 ltr. mit Knaus Südwind 500EU SilverSelection :thumbsup: :thumbsup:
    • Pertl schrieb:


      @Tino78
      es wird nicht lange dauern, dann wird es nicht bei mehr 5 Meter bleiben.
      Bei der Preisklasse Deines Wohnwagens kommt es am Ende auf 1.000,- EUR mehr nicht mehr an.
      Wenn ich die nicht habe, dann schiebe ich.
      Meistens kann man beim Wohnwagenkauf schon ein gutes Gesamtpaket verhandeln, so war es zu mindestens bei mir, da war am Ende der Alko Mammut inkl.
      Bisher hab ich noch nie einen Moover benötigt, da ich mit dem Wohnwagen bisher war immer mit dem Auto einparken konnte. Da wird sich auch in Zukunft wenig dran ändern. Lediglich zu Hause hab ich halt das Problem, dass Der Wohnwagenparkplatz im rechten Winkel von der Einfahrt abgeht und mir da ein Moover das Leben erheblich vereinfachen würde. :D Und es geht mir nicht darum, dass ich das Geld nicht ausgeben kann. Ich möchte nur nicht unnötig Geld ausgeben. Wenn der Hersteller sagt, dass der "kleine" Moover bis 1800kg geeignet ist, dann reicht der doch für meinen max. 1700kg (i.d.R. ne ganze Ecke weniger, dürfte eher bei max 1600kg liegen) locker aus. Ich bin halt kein Freund davon, mit Kanonen auf Spatzen zu schießen und verballer mein Geld lieber bei meinen Hobbys als im Wohnwagen. ;)
      Beim Kauf wurde mir kein wirklich interessantes Angebot gemacht. Da sollte der GO2 von Truma 1950€ kosten, das ist mir zuviel.

      Hauptsächlich werde ich den Wohnwagen nur nutzen um mit meinen Moppeds an irgendwelche Strecken zu fahren und dort dann im Fahrerlage zu nächtigen. Da ist Platz ohne Ende und man kann mit dem Auto einparken, sollte es doch mal eng werden, stehen die Kumpels zum schieben bereit. ;)

      Trophy 351 schrieb:

      Ich würde einen dieser Akku‘s verwenden, je nachdem ob ich noch weiter aufrüsten möchte, oder nicht.

      ev-power.eu/LiFeYPO4-batteries…h-WB-LP12V40AH.html?cur=1

      ev-power.eu/LiFeYPO4-batteries…h-WB-LP12V60AH.html?cur=1

      ev-power.eu/LiFeYPO4-batteries…h-WB-LP12V90AH.html?cur=1

      und dieses Ladegerät: nothnagel-marine.de/product_info.php?products_id=3756

      Das kann man dann später mal mit diesen Solarregler:amazon.de/dp/B01MRWTAB5/ref=pe_3044161_189395811_TE_SCE_dp_1 ergänzen.

      Als Mover verwenden wir den „AL-KO Mamut“. Dieser steht nicht über den Rahmen und versteckt sich hinter den Seitenschürzen!

      Trophy

      Was ist an den Batterien besser als z.B. an der Optima? Kenne mich damit nicht aus.
    • Trophy 351 schrieb:

      Na dann solltst du Dich damit mal beschäftigen und anfangen Dich schlau zu machen. Frag doch mal Tante Google. Wer lesen kann ist oft im Vorteil!

      Aber da Du den Mover doch eigentlich garnicht benötigst!!!???

      Trophy

      Du bist nen Spitzen Typ! :ok Empfiehlst was, ohne Begründung und wenn man dich fragt kommt ne blöde Antwort. :xwall: Dann kannst dir die erste Antwort doch auch gleich sparen, oder?! Ich habe von Anfang an klar gesagt, was ich suche. Ich brauche das Teil für meine Einfahrt. PUNKT!!! Warum man mir jetzt hier mit aller Macht einreden will, dass ich den doch für mehr brauche verstehe ich nicht. ?( Ich habe weder vor mit dem Wohnwagen in den Sommerurlaub zu fahren noch will ich mit dem Moover ne Weltreise unternehmen (und wenn sich das doch mal ändern sollte, dann muss ich halt schieben oder mir nen neuen Moover kaufen).
      Rausgelesen habe ich bisher, dass der Reich die vom Hersteller angegeben Werte nicht packt, damit ist er raus. Jetzt stellt sich die Frage, warum ich eine viel teurere (von dir empfohlene) Batterie wählen soll? Wegen dem Gewicht kanns nicht sein, denn auch da habe ich ja schon geschrieben, dass mir das egal ist und ich da niemals in Probleme kommen werde.
    • Tino78 schrieb:

      Darum frage ich ja. :D Ich habe mir auch nur angeguckt, was die fertigen Sets beinhalten und danach dann die Einzelteile und Preise rausgesucht. Die Optima mit 55Ah kostet rund 160€, wenns genauso gut für weniger geht, gerne. :ok
      ... Also wer fragt soll die passende Antwort bekommen.... Warum LifePo4

      Hier mal ein Beitrag der Promobil.... da wird es gut beschrieben.......

      promobil.de/zubehoer/lithium-v…-stromspeicher-vergleich/

      Du kannst einer 85 AH AGM durchaus eine deutlich nominal schwächere LifePo4 gegensetzen ..... Die Preise sind überigens nicht mehr so hoch wie da beschrieben......

      Was ich noch sagen wollte... nicht nur 15-17 Kilo weniger.... sondern auch massiv kleiner
    • Es kommt halt immer auf den Einsatzzweck - wer eine Stromquelle braucht, um nur zwei, drei mal im Jahr den Wohnwagen in die Hofeinfahrt zu movern und kein Gewichtsproblem hat, ist mit einer kleinen AGM Batterie (max 50 Ah) gut bedient, alternativ ein kleines LiFePO4 Powerpack (20 -30 Ah).
    • Wir haben eine Optima mit 55 AH eingebaut, die noch nie durch movern an ihre Grenze kam. Weiterhin eine Autarkschaltung für 1-3 Tage ohne Landstrom, klappt auch prima.
      Beim Mover, ein Truma SR, haben wir auf einer Buckelwiese schon Probleme gehabt, hier würde ich bei einer Neuinstallation einen stärkeren nehmen.

      Beim Vorgänger, einem Topas 495 SFB mit 1700 kg und Truma SE (damals das Topmodell) und Optima 75 AH gab es keine Probleme.
    • Anwofa schrieb:

      Tino78 schrieb:

      Darum frage ich ja. :D Ich habe mir auch nur angeguckt, was die fertigen Sets beinhalten und danach dann die Einzelteile und Preise rausgesucht. Die Optima mit 55Ah kostet rund 160€, wenns genauso gut für weniger geht, gerne. :ok
      ... Also wer fragt soll die passende Antwort bekommen.... Warum LifePo4
      Hier mal ein Beitrag der Promobil.... da wird es gut beschrieben.......

      promobil.de/zubehoer/lithium-v…-stromspeicher-vergleich/

      Du kannst einer 85 AH AGM durchaus eine deutlich nominal schwächere LifePo4 gegensetzen ..... Die Preise sind überigens nicht mehr so hoch wie da beschrieben......

      Was ich noch sagen wollte... nicht nur 15-17 Kilo weniger.... sondern auch massiv kleiner

      TomD schrieb:

      Es kommt halt immer auf den Einsatzzweck - wer eine Stromquelle braucht, um nur zwei, drei mal im Jahr den Wohnwagen in die Hofeinfahrt zu movern und kein Gewichtsproblem hat, ist mit einer kleinen AGM Batterie (max 50 Ah) gut bedient, alternativ ein kleines LiFePO4 Powerpack (20 -30 Ah).
      DANKE! :D
    • Cabriogeorg schrieb:

      Wir haben eine Optima mit 55 AH eingebaut, die noch nie durch movern an ihre Grenze kam. Weiterhin eine Autarkschaltung für 1-3 Tage ohne Landstrom, klappt auch prima.
      Beim Mover, ein Truma SR, haben wir auf einer Buckelwiese schon Probleme gehabt, hier würde ich bei einer Neuinstallation einen stärkeren nehmen.

      Beim Vorgänger, einem Topas 495 SFB mit 1700 kg und Truma SE (damals das Topmodell) und Optima 75 AH gab es keine Probleme.
      Was wiegt dein jetziger Wohnwagen denn?
    • Nachsatz: Bei uns ist als Mover der Truma Mover SX verbaut, der bewegt unseren 2 t WoWa, der reisefertig ~ 1.850 - 1.900 kg auf die Waage bringt, völlig problemlos auf unterschiedlichen Untergründen und auch bei leichten Steigungen.
      Der Mover SX wird nicht automatisch angeschwenkt, sondern durch Umlegen eines Hebels um knapp 180°.