Anzeige

Anzeige

Enders hat scheinbar aus unserem Forum dazugelernt- eine neue Modellreihe für den Explorer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Enders hat scheinbar aus unserem Forum dazugelernt- eine neue Modellreihe für den Explorer

      Hallo,
      habe gerade den nagelneuen FB Katalog erhalten und bin auf dieses neue Modell gestoßen.

      Die Beinchen wurden lt Bilder optimiert (so ähnlich, wie es wohl hier so einige, auch ich beim bislang erhältlichen Modell umgebaut/ entwackelt hatten), die Backhaube ist wohl eine Nummer größer geworden.

      Und- was soll man sagen- schon wieder ausverkauft...

      Falls sich jemand für diesen Grill entscheiden sollte- bitte sehr um einen Erfahrungsbericht.

      Gruß
      Michael

      enders-germany.com/produkte/gr…grills/explorer-next-pro/
      Siehe auch Katalog S.81ff- enders-germany.com/wp-content/…NDERS_Katalog_2020_LQ.pdf
      Bed Anl ist leider noch nicht im Netz
      fritz-berger.de/artikel/enders…-next-pro-gasgrill-130113

      [Blockierte Grafik: https://www.fritz-berger.de/img/de/product_detail_large/0-498570-235880.jpg]
    • So, jetzt ist er da.
      Macht einen wertigen Eindruck und steht sehr stabil.
      Besonders gut gefällt mir der sehr massive Edelstahlrost anstelle des emaillierten Stahlrostes des Vorgängers.
      Meine Tochter hat ihm gleich mal getestet.
      Dateien
    • Hej,
      schön, das Du einfach weiter lebst und den Grill schon mal zu Hause testest.

      Vielen herzlichen Dank !

      Auch wenn zur Zeit niemand irgendwo unterwegs ist.

      Wie ist die Standsicherheit?

      Hast Du die 30 oder 50mbar Version gewählt und warum?

      Wir können zum Glück auch jeden Tag zu Hause draußen kochen und grillen.

      Gruß
      Michael
    • @mft, klar lebe ich weiter, was soll ich denn sonst tun?
      Ich lebe zum Glück auf dem Land und auf meinem Hof habe ich auch keine Nachbarn, kann mich somit relativ frei hier bewegen.
      Den Grill wollte ich im nächsten Urlaub in den Osterferien testen (Leider aus gegebenen Anlass storniert).
      Die aktuelle Situation frustriert uns natürlich alle sehr.

      Zu deinen Fragen.
      Der Grill steht durch die mittleren Verstrebungen (Wo das Blech eingehängt wird und als Ablage dient) wirklich Bombenfest und wackelt kein bisschen zudem ist die zusätzliche Ablage natürlich auch sehr praktisch.
      Der Deckel ist etwas höher und hat nur noch auf der Rückseite Belüftungsschlitze.
      Ich habe die 50mbar Variante gewählt, da ich am Wohnwagen keinen Außenanschluss habe und somit die 30mbar nicht benötige (kostet ja aktuell 20€ mehr)
      Ansonsten hat der Grill ausreichend Power und die Hitze ist relativ gleichmäßig auf dem gesamten Rost verteilt, das hätte ich nicht gedacht.
      Reinigung der unteren Wanne gestaltet sich etwas umständlich aber geht.
      Der Grill war mit beiden Flammen ca. 1h im Einsatz, der Gasverbrauch lag bei etwas über 200g.

      Gruß
      Thomas
      Dateien
      • Unbenannt.JPG

        (193,83 kB, 111 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Du, an der Leistung gibt es ohnehin nichts zu meckern, unser kommt im Leerlauf sehr schnell auf 300 Grad.

      Die höhere Backhaube haben wir leider leider nicht, die ist zum Niedrigtemperaturgrillen wirklich ein Schatz.

      Wir haben ja die Plancha dazu bestellt, das mögen wir.

      Unser Urlaub wurde auch gecancelt, aber zu Recht.

      Es geht ja nun darum, sich möglichst gut versorgen zu können, aber trotzdem nicht abzukratzen.

      Ich sag immer zu allen destruktiven Mitbürgern- Wenn Du zu meiner Beerdigung kommst, komme ich auch zu deiner!

      Blöder Spruch. Aber etwas Humor sollte sein.

      Gruß
      Michael
    • mft schrieb:




      Wir haben ja die Plancha dazu bestellt, das mögen wir.
      Was machst du mit dieser "Plancha"?

      Ist das so was wie die Paellapfanne bei Cadac?

      Wenn man mit dem grillrost Fleisch grillt stelle ich mir die Reinigung nachher ein Graus vor? Ist das so?

      Ich hab noch keinen Gasgrill, aber der Enders ist mir sympathischer wie ein Cadac.


      Gruß
      Matthias
      ---
      Matthias 8o
    • Hej,
      die Plancha ist tatsächlich eine Art Fettpfanne. Aber nicht mit Fett, sondern mit Olivenòl und Co. Hitzebestänige Öle.

      Aber Plancha bedeutet auch sorgsam mit niederen Temperaturen zu garen, also nicht mit max Power, sondern auf Zeit.

      Es ist eigentlich dann schonendes Garen wie in einem Backofen.

      Der Unterschied zum Backofen ist jedoch bei dem Enders dreifachteil...

      Anbraten von größeren Fleisch- und Fischstücken möglich.

      Danach schonend weiter machen.

      Mit der Plancha möglich.

      Ebenso Brötchen backen , etc etc.

      Aber- bis jeder den Dreh für sich entdeckt hat, dauert es mindst 1 Jahr.

      Gerade diese Experimentierphase ist sehr spannend...

      Eine schöne Zeit, aber auch mit Brandenburger dabei.

      Versuch macht kluch, aber eine klare Weiterempfehlung dafür!

      Es macht einfach Spass, zu experimentieren.

      Gruß
      Michael
    • FeldkirchWowa schrieb:



      Wenn man mit dem grillrost Fleisch grillt stelle ich mir die Reinigung nachher ein Graus vor? Ist das so?

      Ich hab noch keinen Gasgrill, aber der Enders ist mir sympathischer wie ein Cadac.


      Gruß
      Matthias
      Naja, mein Weber Kugelgrill ist natürlich einfacher zu renigen aber es geht.
      Bin heute vom Pfingsturlaub zurück gekommen und hatte das Teil jetzt jeden Tag im Einsatz.
      Ich heiz den Grillrost nach dem grillen etwa 5 Minuten voll auf, dann sind auch die letzten Fettrückstände verbrannt und dann geh ich mit der Grillbürste über den Rost.
      Das reicht dann erst mal.
      Zu Hause wird der Rost dann eingeweicht und ordentlich sauber gemacht.
      Find ich nicht weiter schlimm.
      Schwiriger gestaltet sich das mit dem Gehäuseunterteil.
      Da sind zwar Abtropflöcher und Fettauffangschalen vorhanden aber die Form um die Brenner macht die gründliche Reinigung etwas schwierig aber es geht.
    • Unti02 schrieb:

      FeldkirchWowa schrieb:

      Wenn man mit dem grillrost Fleisch grillt stelle ich mir die Reinigung nachher ein Graus vor? Ist das so?

      Ich hab noch keinen Gasgrill, aber der Enders ist mir sympathischer wie ein Cadac.


      Gruß
      Matthias
      .....

      Schwieriger gestaltet sich das mit dem Gehäuseunterteil.




      ..... genau das macht mir Sorgen? ?(
      ---
      Matthias 8o
    • Hallo zusammen,

      ich habe über Ebay bei FB als B-Ware zugeschlagen!

      Für 120€ habe ich ihn als 30mbar in der Next Pro Version bekommen.

      Es war ein Rückläufer wo nur der Verpackungskarton beschädigt war.

      Habe mein Glück mit der Option "Preisvorschlag" und 120€ versucht und er wurde angenommen. :ok SofortKauf stand bei 135€!

      Bin sehr zufrieden!! :D

      Gruß
      Ralf

      P.S.: Und natürlich Versandkostenfrei :undweg:
    • Hatte ihn bei Fritz Berger im Laden mitgenommen leider ohne Preisvorteil.

      Steht stabil, auch wenn die untere Ablage nur eingehängt ist.

      Hat gut Bumms, wird schnell heiß. Mit den Rosten bin ich noch nicht gut Freund, es backt im Prinzip bisher alles an und verbrennt dann nach und nach. Hmm.
      Die Reinigung der Roste ist mit abbrennen und dann einweichen und schrubben mit Stahlschwamm ok machbar.

      So richtig gleichmäßig finde ich die Hitzeverteilung durch die halb geschlossenen Roste nicht. Muß man schon schauen.

      Das Unterteil reinigen ist nicht so toll:
      - rauhes Material, nicht gut abzuwischen
      - Fett sammelt sich an der Basis der Brenner
      - die Piezo Zünder sind total blöd platziert und beim Reinigen im Weg, siffen auch zu und sind natürlich empfindlich
      Die Fettauffangschalen sind allerdings wieder easy und gut zu reinigen.

      Alles in allem sicher ein guter Grill, gewöhnungsbedürftig, Reinigung 50/50, nicht gerade klein und kompakt. Leider ohne vernünftige Tasche oder Box im Lieferumfang.

      Ich für meinen Teil überlege, ob sich die Gußroste für mich lohnen, muss ich mal schauen.
      1996er Eifelland Holiday 520 TKM
    • @final Man muss sich wirklich erst an die Temperatur herantasten und lieber etwas weniger als zu viel, sonst brennt alles an.
      Ich heize meinen immer 5 Minuten mit geschlossenen Deckel vor, dann ist die Hitze gleichmäßig verteilt.
      Nur an den oberen und unteren Ecken fällt die Temperatur dann aber wieder ab. Diesen Bereich nutze ich dann zum warmhalten.

      Ich hab meinen gestern dann nach Ankunft unter der Dusche mit heißen Wasser ausgespühlt.
      Zuvor über die Brenner Einmalhandschuhe gezogen :-).
      Jetzt sieht das Unterteil wieder aus wie neu aber sonst weis ich auch nicht, wie man den mit relativ wenig Aufwand sauber bekommt.
      Das ist aber mit Sicherheit ein Nachteil an dem sonst sehr guten Grill.

      Eine Tasche gibt es als Zubehör, die ist super und sehr stabil, kostet aber 25,-.
      Hat an der Unterseite seperate Taschen für den Rost und man kann alles notwendige mit darin verstauen.
      Ich finde das ganze dann doch sehr kompakt.
    • Hallo,
      ich kann nach wie vor als Zubehör die Plancha und die Gussgrillroste in Verbindung mit Olivenöl empfehlen. Dann minimiert sich das Problem mit den Auffangschalen enorm.

      Die Plancha lässt sich gut reinigen, wenn man einige Tropfen Pril und Wasser vermischt und das ganze auf 250 Grad hochheizt.

      Gleichzeitig werden Essensrückstände bei diesen Temp iim Brennerraum zu Kohlenstoff. Abfegen, fertig.

      Wir haben so einige Camping Kompaktgrills durch, aber der Explorer ist immer noch der Star.



      Gruß

      Michael
    • Ich hab diese Woche beim Fritz Berger auch zugeschlagen und den Enders geholt.
      Direkt daneben stand ein Cadac Carry Chef 2, hab aber keine wirklichen Vorteile gefunden und bin somit auch beim Explorer Next Pro geblieben, ist zudem ein paar Euro günstiger.

      Beim ersten Grillversuch hab ich gleich mal alles mit Alufolie ausgelegt, aufheizen tut er eh akzeptabel (für mich als Kohlegriller) und wenn man die Temperatur gleich nach dem Aufheizen wieder zurück nimmt ist das Ergebnis auch sehr zufriedenstellend.

      Ich glaube der Enders und ich können noch Freunde werden.

      Eine Transporttasche schau ich mir eventuell noch an, klingt interessant.
      ---
      Matthias 8o
    • moin,

      ich habe leider noch den alten Explorer.
      Bin mit dem Grill an sich sehr zufrieden und hab mir statt der Emalie die dicken Gussroste besorgt.

      Einziges Problem hab ich bei der Befestigung der Standbeine. Dieses gefuckel mit den kleinen Rändelschrauben ist sehr bescheiden.
      Was hat sich denn da jetzt verändert bzw verbessert ???

      Hat jemand vielleicht Tipps und Bilder wie man das ganze umbauen kann ?

      gruß Carsten
      Gruß aus Ostwestfalen

      CaRsTeN
    • Ja, ich habe den umgebaut. Es wäre auch mit verstellbaren Aluzeltstangen möglich.

      Ich habe die kurzen Beine fest mit dem Grill verschraubt, durchgebohrt, so kann man ihn idR als Tischgerät wie einen normalen Kocher nutzen, z.B. auf einem Fritz Berger Kochschrank. Die Kunststoffplatten unten habe ich in die langen Beine umgestopft.

      So brauche ich den Apparat nicht komplett umbauen, wenn es mit der Gas Verlängerungsleitung außerhalb des Zeltes als Grill zum Einsatz kommt. Zusätzlich habe ich normale Zeltgestänge Rohrklemmen am Übergang angebracht, und durchbohrt, damit die Beine sich nicht ausklinken können.
      fritz-berger.de/artikel/berger…it-schraube-5er-pack-5883

      Versuch macht klug!

      Gruß
      Michael