Anzeige

Anzeige

Quietschende Bremsen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Quietschende Bremsen

      Hallo Freunde des Tabbert Wohnwagens.

      Wir haben einen 540 Da Vinci E Finest Edition Modell 2020, bei welchem von Anfang an die Bremse bei stärkerer Betätigung quietscht. Haben ihn in die Werkstatt gebracht. Dort wurden die Bremsen nachgestellt, leider ohne Erfolg.

      Kennt noch jemand diese Problematik und hat eventuell Erfahrungswerte diesbezüglich, welche zur Beseitigung beitragen könnten?

      Vielen Dank im Voraus
      8) Möchte nicht schlauer wirken als ich bin, deshalb habe ich keine Signatur. 8)
    • Sowohl bei unserem Fendt, als auch beim jetzigen Hobby hatten wir das bzw. ein ähnliches Problem. Während der Fahrt - und nicht nur beim Bremsvorgang - hörte man ein Quietschen bzw. Pfeifen von den Bremsen.

      Der Fendt-Händler hatte seinerzeit verhärtete Bremsbeläge als Ursache ausgemacht und diese getauscht. Diese ca. 300€-Aktion hat wenig gebracht.

      Als bei unserem Hobby das Problem genauso auftrat, hat der Hobby-Händler lediglich das Bremsengestänge neu justiert. Jetzt ist alles ok und Ruhe. Die Kosten hierfür beliefen sich auf € 34,50.
      Viele Grüße "dercamper96" :w
    • Als normal würde ich das nicht bezeichnen wollen. Hatten vor dem Tabbert einen Hobby (neu) ,kein quietschen an den Bremsen. Davor einen Bayerland, kein quietschen an den Bremsen.
      Es nervt mich einfach!
      8) Möchte nicht schlauer wirken als ich bin, deshalb habe ich keine Signatur. 8)
    • Abhilfe schafft oft, die Kanten der Bremsbeläge zu brechen.
      Einfach mit einer Feile mal über die Kanten gehen. Hilft in mehr als 50% der Fälle.
      Viele Grüße aus dem Vogelsberg

      Hans und Heike



      [erst Sorento 2,5CRDI (140PS), dann Grand Cherokee (241PS), jetzt Cherokee Limited 2,2

      Verbrauch
    • Hallo Gruppe,

      Bremsen quitschen, wenn sie schwingen und dadurch die richtige Frequenz erreichen. Dieses Schwingen kann man beseitigen, wenn man das Schwingungsverhalten der Bremse ändert. Das erreicht man z.B. durch das Brechen der Belagränder oder leichtes Ansägen ( NICHT durchsägen) des Belages.
      Kupferpaste würde ich nie verwenden, da sie Kupfer ;) enthält und so ein galvanisches Element erzeugt, welches die Oxidation fördert. Ausserdem wird Kupferpaste bei Hitze flüssig (kommt bei einer Bremse ja schon mal vor! ;) ) und dadurch fliesst sie weg. Bei einer Trommelbremse nicht wirklich gut!!
      Besser ist ein spezielles Bremsenfett. ATE Lupe oder Plastilupe wären da die richtige Wahl.
      Wichtig ist natürlich die Gangbarkeit der Bremse, aber das braucht man ja eigentlich nicht zu erwähnen! :)
      Bremsenreiniger benutzt man übrigens zum Entfetten. Wenn eine Trommelbremse so heiss ist, dass Bremsenreiniger sich entzündet (ist mir noch nie passiert, selbst bei betriebswarmen Motoren) dann wird eine professionelle Reparatur nötig sein!! Da sitzt dann derbe was fest!

      Gruß!

      Thorsten