Anzeige

Anzeige

VW Touran 2015 2.0 TDI mit 1.700 kg max Anhänger: 100 km Zulassung: bin total verwirrt???

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • VW Touran 2015 2.0 TDI mit 1.700 kg max Anhänger: 100 km Zulassung: bin total verwirrt???

      hallo forumsfreunde,
      bin bei der vorfreude auf meinen neuen knaus sport und fun black selection, der nächsten monat kommt - auf große verwirrung gestoßen.
      ich hab den mit einem leergewicht von knapp 1100 kg mit einer auflastung auf 1700 kg bestellt, um ggf. später beim verkauf oder beim transport des eigenen motorrades entsprechende reserven zu haben.

      irgendwann bin ich grad auf die idee gekommen, ob ich den wohnwagen überhaupt mit dem touran ziehen darf .. das hab ich m.e. geklärt, der touran hat 1500 kg max anhängelast, bzw. 1800 kg bis 8 % steigung. das leergewicht des tourans ist 1570 kg, die technisch zulässige gesamtmasse 2.190 kg. die zulässige gesamtmasse der zugkombination beträgt 3.690 kg, bis 8 % steigung 3.990....

      ich gehe davon aus, dass ich den wohnwagen ziehen darf, im regelfall wird er eher so 1.300 kg tatsächliches gewicht haben...

      aber da bin ich auf das thema 100 km (zulassung) gestoßen. die hat ja ein neuer anhänger per se eigentlich... aber da bin ich auf folgende bestimmung gestoßen:
      zulässige Masse des Anhängers ≤ „X“ • Leermasse des Zugfahrzeugs. d.h. die zulässige masse (hier 1700kg) des anhängers muss kleiner sein als die leermasse des pkws (hier 1.570 kg). sprich durch die auflastung ist nach meiner interpretation der anhänger für die 100 km/zulassung für den touran zu schwer?

      meine frage: lieg ich da richtig, oder hab ich mich da völlig verwirrt... würde das bedeuten, dass der wohnwagen ein 100 km/h schild bekommt, ich aber eigentlich nur 80 fahren darf - in deutschland??

      der verzicht auf die auflastung kommt wahrscheinlich aus zeitlichen gründen schon gar nicht mehr in frage... eher gibt es irgendwann ein neues zugfahrzeug..... aber wie ist das mit den 100 vs. 80 km h...


      hilfe, ich bin total verwirrt.
      gruß aus ostwestfalen
      klaus
    • willkomm2000 schrieb:

      .... würde das bedeuten, dass der wohnwagen ein 100 km/h schild bekommt, ich aber eigentlich nur 80 fahren darf - in deutschland??...
      Richtig. Das zGG des WoWa muß niedriger als das Leergewicht sein.

      Wenn Dir viel daran liegt, dass Du in Deutschland 100 km/h fahren darfst mit dem Gespann, könntest Du den WoWa auf dem Papier ablasten lassen.
      Oder Du bestimmst erst einmal die tatsächliche Leermasse des Touran (inkl. Fahrergewicht und vollem Tank), das ist möglicherweise höher als 1570 kg.

      Mit einem zGG des Zuges von mehr als 3.500 kg ist auch in anderen Ländern, z.b. Österreich (80 km/h ) oder Frankreich (90 km/h) eine niedrigere Geschwindigkeit auf AB angesagt.
    • Exakt, bis jetzt alles richtig gemacht bei der Bestellung. Wie TomD schreibt, sollte die 100er Option wichtig sein einfach zum TÜV, das zGG des Wohni auf 1550kg eintragen lassen und fertig. Sollte das nächste Zugfahrzeug >1700kg Leergewicht haben das ganze einfach rückgängig machen.
      2016 - Camping Village, Lago Maggiore (ohne WoWa)
      2017 - Camping Mediterranee Plage, Longuedoc (ohne WoWa)
      2018 - Gitzenweiler Hof, Bodensee / Camping Mediterranee Plage, Longuedoc (ohne WoWa)
      2019 - Gitzenweiler Hof, Bodensee / Berghof, Ossiacher See
      2020 - Münstertal, Schwarzwald / Piani di Clodia, Gardasee
    • willkomm2000 schrieb:

      irgendwann bin ich grad auf die idee gekommen, ob ich den wohnwagen überhaupt mit dem touran ziehen darf .. das hab ich m.e. geklärt, der touran hat 1500 kg max anhängelast, bzw. 1800 kg bis 8 % steigung. das leergewicht des tourans ist 1570 kg, die technisch zulässige gesamtmasse 2.190 kg. die zulässige gesamtmasse der zugkombination beträgt 3.690 kg, bis 8 % steigung 3.990....
      Ja, du darfst den WW ziehen, denn bis 8% Steigung bist du im Rahmen. Selbst bei 12% dürfte der WW 1500kg+Stützlast auf die Waage bringen, um die Regel einzuhalten.
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Ist schon Richtig, in der jetzigen Konstellation :w kein Tempo 100. Also WoWa ablasten und dann das zulässige Geweicht einhalten.

      Mit bei vollen 1700 kg mit 80 km/h bis 8% ist ansonsten auch alle ok. Weniger laden und 100 ist nicht, auf die Eintragungen kommt es an.

      Unser Touran darf 1600kg, hatte den WoWa mit etwas weniger als 1600kg durch Sauerland hinten dran. Geht alles recht ordentlich mit vertretbarem Spritverbauch, man muss halt oft schalten. Unser Galaxy ist das entspanntere Zugfahrzeug, ist aber auch 200 kg schwerer und eine Klasse drüber, ein Reisewagen.
      Julianahoeve, Renesse NL, ganz lang und oft
      Camping International, Nieuwvliet NL, lang
      De wijde Blick, Renesse NL, ganz lang
      Südseecamp, Wietzendorf D
      Heldense Bossen, Helden NL, 2x
      Camping Südstrand, Fehmarnn D, 3x
      Ferienpark Leukermeer, Well NL, 3x
      Campingplatz Laasphetal D
    • intuitiv schrieb:

      Hallo,

      wir hatten mal einen Touran mit 1.650kg Leergewicht und einen Hobby mit 1.600kg zGG hinten dran... ;)
      War aber definitiv grenzwertig.

      Gruß
      das dürfte hier nicht das problem sein. der knaus sport fun hat ja nur ein leergewicht von 1060 kg. der sollte hinter dem touran laufen wie ein wiesel....ca 600 kg theoretischer zuladung werde ich ja bei weitem nicht ausnutzen...
      gruß aus ostwestfalen
      klaus
    • Und wenn ein Motorrad da rein soll?
      Ehrlich, ja du wärst dann zu schnell aber wenn wenn du knapp unter 100 mit den lkws mit schwimmst und hinten einen Aufkleber 100 drauf hast....
      Ablasten ist in meinen Augen die schlechteste aller Möglichkeiten!
      Zu schnell fahren, Geld bezahlen alles gut. Zu schwer beladen ausladen... und meist heißt es dann „ähhh wohin?“.
    • Banditmerlin schrieb:

      Exakt, bis jetzt alles richtig gemacht bei der Bestellung. Wie TomD schreibt, sollte die 100er Option wichtig sein einfach zum TÜV, das zGG des Wohni auf 1550kg eintragen lassen und fertig. Sollte das nächste Zugfahrzeug >1700kg Leergewicht haben das ganze einfach rückgängig machen.
      puh, da bin ich ja schon mal richtig froh :) und danke für euer schnelles schwarm-wissen.. trotzdem nochmal konkreter nachgefragt:

      a) wenn ich das richtig sehe, bekommt der wohni den 100 km/ aufkleber, der wohni weiss ja nicht, welches zugfahrzeug davor ist....ist der aufkleber eigentlich beim neufahrzeug schon drauf -oder bekomme ich den bei der anmeldung des fahrzeuges bei der zulassungsstelle - bzw. dort wo ich auch nummernschilder machen lasse vor der aholung?

      b) wenn das so ist, dass der wohni den aukleber hat - und ich mehrheitlich eh viel im ausland unterwegs bin, könnte ich das thema vielleicht einfach ignorieren? merkt ja keiner von außen :rolleyes: dass meinwohnwagen so ein hohes zulässiges gesamtgewicht hat... wäre eine option, weil ich mir ggf. so wieso bald ein neues zugfahrzeug holen werde, falls mein geliebter skanal-touran mit dem leicht kopflastigen wohnwagen und den 80 kg stützlast nicht zurechtkommt.... obwohl mir der touran für unsere zwecke (camping, 2 personen, mit hund) super gefällt....

      c) wenn ich mich für den ordentlichen preußischen weg entscheide mit einer ablastung (reserven hab ich ja sowieso genug: 1060 leergewicht vs. 1700 kg zulässiges gesamtgewicht): wie ist die eleganteste vorgehensweise: der wohni wird ja in 2 - 3 wochen beim händler ankommen: könnte ich den bitten, dass er das mit seinem tüv schnell erledigt - oder kann ich hier bei uns nach abholung schnell mal zum tüv und das dort - ggf. ohne fahrzeugvorführung - erledigen? hab es auch ein bisschen eilig, weil das fahrzeug ein paar tage nach auslieferung sofort nach südfrankreich rollen soll.....

      ps: brauche ich eigentlich auch ein neues typenschild - und wenn ja woher?
      gruß aus ostwestfalen
      klaus
    • jan022 schrieb:

      Und wenn ein Motorrad da rein soll?
      Ehrlich, ja du wärst dann zu schnell aber wenn wenn du knapp unter 100 mit den lkws mit schwimmst und hinten einen Aufkleber 100 drauf hast....
      Ablasten ist in meinen Augen die schlechteste aller Möglichkeiten!
      Zu schnell fahren, Geld bezahlen alles gut. Zu schwer beladen ausladen... und meist heißt es dann „ähhh wohin?“.
      bei mir kommt da kein motorrad rein.. und selbst wenn ich auf die idee käme meine 125er vespa gts da rein zu fahren, würden die 150 kg den kohl bzw den wagen auch nicht fett machen. serienmässig hat der sport und fun 1300 kg zulässiges gesamtgewicht, die auflastung um 400 kg gab es zum günstigen messesonderpreis dazu...
      gruß aus ostwestfalen
      klaus
    • Tino78 schrieb:

      Ich dachte man muss mit Zugfahrzeug zum TüV für den Aufkleber?
      das kann ich mir nicht vorstellen. schon gar nicht bei einem neufahrzeug, da sollte sich das schon aus den papieren ergeben. ich meine bei meinem letzten gebraucht-wohni hab ich den gesiegelten aufkleber bei der zulassungsstelle bekommen. zugfahrzeug hat keine sau interessiert, ist ja auch beliebig austauschbar... vielleicht klebt der aufkleber aber bei einem neufahrzeug schon werkseitig dran?
      gruß aus ostwestfalen
      klaus
    • Hallo,

      den 100-er Aufkleber habe ich bei der Zulassungsstelle erhalten.

      Ob du dann tatsächlich 100 fahren darfst, hängt am Ende nur noch vom Zugfahrzeug ab (Gewichts-Voraussetzungen hast du ja richtig beschrieben, es zählt das in den Papieren eingetragene Gewicht! - btw gibts noch weitere Bedingungen wie zB Alter der Reifen max 6 Jahre, vorhandene AKS - ist bei dir ja ok)

      Bei uns sind in der Theorie auch keine 100 erlaubt - in der Praxis ist das tatsächliche Gewicht vom Wohni bei Urlaubsfahrt deutlich leichter als das Zugfahrzeug...
      Ich fahre also meine 100 und werde beim Erwischtwerden nicht jammern - versprochen! ;)
      Allerdings halte ich die Wahrscheinlichkeit für eher gering, das mich die Ordnungshüter deswegen rauswinken...

      Viele Grüße,
      Steffan
      :0-0:

      2018: De Kleine Wolf (NL) - TerSpegelt (NL) - Sonnensee, Versmold
      2019: De Wildhoeve (NL) - Blauer See, Lünne - TerSpegelt (NL) - Pommernland, Usedom - Arterhof, Bad Birnbach
    • Es gibt auch die Möglichkeit mit dem 100er Aufkleber sich an die 80 km/h zu halten und gut.
      Im Urlaub hab ich doch Zeit.
      Nur im Ausland zu schnell für das Gespann bedeutet eine satte Geldstrafe über die man nicht
      mehr lachen kann.
      Carpe diem

      :0-0: :w :w :w
      Obelix II hinter Tante Tilly auf Urlaubstour

      Gruß Leo und Werner
    • Den Aufkleber gibt es mit Stempel bei der Zulassungstelle oder ohne im Handel.

      Ums Preußentum geht es nicht bei Tempo 100. Du bist ein erwachsener Mensch und kannst tun und lassen was Du willst und Deine Fahrzeuge hergeben.

      Dann aber bitte nicht jammern wenn es irgenwann teuer wird oder der Staatsanwalt und die Versicherung komische Fragen stellen wegen des klitzekleinen Unfalls bei Tempo 100. Ich habe schon so viele Gespanne auf der Staße liegen sehen, längs, quer, 180° gedreht, auf'm Dach, Seite...
      Trotz Antischlingekuppling, ATC, ESP er werden nicht weniger, nur die gefahrene Geschwindigkeit bei der man sich dreht steigt.
      Julianahoeve, Renesse NL, ganz lang und oft
      Camping International, Nieuwvliet NL, lang
      De wijde Blick, Renesse NL, ganz lang
      Südseecamp, Wietzendorf D
      Heldense Bossen, Helden NL, 2x
      Camping Südstrand, Fehmarnn D, 3x
      Ferienpark Leukermeer, Well NL, 3x
      Campingplatz Laasphetal D
    • Tino78 schrieb:

      Ich dachte man muss mit Zugfahrzeug zum TüV für den Aufkleber?
      Das ist großer Quatsch,
      die Tempo 100 Zulassung gilt alleine für den Wohnwagen.
      Für den PKW ist der Fahrer / die Fahrerin verantwortlich genau so wie für das slter der Reifen am Wohnwagen verantwortlich.
      Delbst wenn beim Tüv-Termin die Reifen vom Caravan älter als 6 Jahre sind darf die Tempo 100 Zulassung nicht entzogen werden.
      Man darf halt nur nicht schneller als 80 Km/h mit dem Gespann fahren so lange die Anforderungen nicht erfüllt werden.
      Freundliche Grüße :w

      Andreas


      Unterwegs mit Sohn im MB E 350 D T-Modell 10/2019 und Knaus Südwind 550 FSK 08/2007 aber öfter mit dem Kartanhänger am Haken.
      Des Campers größter Fluch sind für mich Birken und Besuch, obwohl der Besuch geht irgendwann wieder. :rolleyes:
    • Diesem Irrtum unterliegen selbst manche TÜV und Co. Prüfer weil früher mal die Tempo 100 Regelung für das Gespann galt also musste das Zugfahrzeug dafür auch freigegeben werden.
      Das gibt es aber seit min. 20 Jahren nicht mehr.
      Freundliche Grüße :w

      Andreas


      Unterwegs mit Sohn im MB E 350 D T-Modell 10/2019 und Knaus Südwind 550 FSK 08/2007 aber öfter mit dem Kartanhänger am Haken.
      Des Campers größter Fluch sind für mich Birken und Besuch, obwohl der Besuch geht irgendwann wieder. :rolleyes:
    • Deichpiraten schrieb:



      Ums Preußentum geht es nicht bei Tempo 100. Du bist ein erwachsener Mensch und kannst tun und lassen was Du willst und Deine Fahrzeuge hergeben.

      Dann aber bitte nicht jammern wenn es irgenwann teuer wird oder der Staatsanwalt und die Versicherung komische Fragen stellen wegen des klitzekleinen Unfalls bei Tempo 100. Ich habe schon so viele Gespanne auf der Staße liegen sehen, längs, quer, 180° gedreht, auf'm Dach, Seite...
      Trotz Antischlingekuppling, ATC, ESP er werden nicht weniger, nur die gefahrene Geschwindigkeit bei der man sich dreht steigt.
      mit preußischer gründlichkeit meine ich natürlich nur, dass sich TATSÄCHLICH am gespann bzw. fahrverhalten durch die ablastung bzw. irgendeine eintragung in den papieren nix ändert.. der wohnwagen wird immer (bei mir) vielleicht 1300- max 1400 kg wiegen und super hinter dem touran laufen, solane ich den noch haben.

      im übrigen hast du völlig recht. ich gehöre eher zur habe-zeit und cruiser-fraktion, sprich ich bin i.d.r (mit meiner derzeitigen 100er zulassung) mit 80-90 km/h echter geschwindigkeit unterwegs -spitzen von 100 gibts lediglich mal bei überholvorgängen. daran wird sich wohl auch mit neuem wohni und ggf.neuem zufahrzeug nix ändern...
      gruß aus ostwestfalen
      klaus