Anzeige

Anzeige

Wasserschaden im Bug unter Fenster bei Fendt Joker 1997

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Wasserschaden im Bug unter Fenster bei Fendt Joker 1997

      Hallo liebe Gemeinde,


      ich bin neu hier und habe mich vor kurzem angemeldet. Eigentlich wollte ich mich hier gerne über die ersten Urlaube mit unserem neuen gebrauchten Fendt (1997) austauschen. Wir sind eine junge Familie mit zwei kleinen Kindern (3 und 1,5 Jahre)
      Den Fendt haben wir nach langer Suche vor 2 Wochen von privat abgeholt. Es ist ein lang ersehnter Traum, für den wir lange gespart haben und auch nicht wenig Geld ausgegeben haben. Bei der Besichtigung war soweit alles gut und wir haben zu zweit nichts negatives gesehen. Da die Dachluken nicht mehr ganz in Ordnung waren, haben wir dieses direkt für 500,- ein einer Werkstatt austauschen lassen. Seit Freitag steht Fendti (so sein Name) wieder bei uns in der Einfahrt. Wir haben ale Vorhänge, etc. abgenommen und dann an einer Stelle im Bug eine gewellte Stelle gesehen. Der Verkäufer hat vor eben diese Stelle eine kleine Holzplatte geschraubt, sodass wir dies beim Kauf garnicht wahr genommen haben.

      Die erste Vermutung am Freitag war, dass das Wasser nur durch die Rangiergriffe eingedrucngen ist. Die Verschraubung war von innen schon mal nachgebessert und nicht mehr original.

      Als ich dann die Kunststofftapete langsam weggeschnitten habe, kam mir der schwarze Schimmel entgegen. Ich war zunächst so naiv zu glauben, dass des mit ein bisschen trocknen, Schimmelentferner und Dekalin getan ist.
      Heute habe ich dann noch weitflächiger aufgeschnitten und musste feststelen, dass unter dem Fenster alles nass ist. Das ganze Sperrholz ist morsch und lässt sich z.T. Schritt für Schritt bis auf das Styropor abziehen. Die Stücke von ganz unten sind richtig nass.

      Als Ursache vermute ich die Leiste von außen, die an der nassen Stelle verläuft und vermutlich nicht (mehr) richtig eingedichtet ist. Ich habe eben einfach mal den Leistenfüller heraus gezogen, konnte aber nichts sehen. Da ich aktuell keine Möglichkeit zum unterstellen habe und es bei uns regnet, habe ich nicht weiter aufgemacht.

      Nun stellt sich mir die dringende Frage, was wir machen können / müssen!

      Als erstes werde ich den privaten Verkäufer anschreiben. Er hat uns vertraglich zugesichtert, dass es keine Feuchtigkeitsprobleme gibt. Die Ausbesserungen und die Holzverblendung lassen aber das Gegenteil vermuten. Im Zweifel ist es gekauft wie gesehen, aber ich sehe hier eine Verschleierung!

      Was die Ausbesserung angeht, so habe ich leider keine Ahnung, was ich machen kann. Das morsche / faulige Holz gilt es natürlich zu entfernen und die Stelle von außen abzudichten. Nur die Frage, ob ich das als hanwerklich nicht unbegabter Laie ohne Halle hinbekomme.

      Folgende Fragen hätte ich hierbei:
      - Hat einer eine Idee, wie ich die Fensterbank zerstörungsfrei heraus bekomme? Die eigentliche undichte Stelle scheint nämlich genau hier hinter zu liegen. Aus dem Gaskasten kommt man auch nicht hieran, alles ist mit dem Wohnwagenblech zu.

      - Zur Abdichtung könnte ich mir vorstellen, die Leiste von außen (bei trockenem Wetter) zu entfernen und mit neuen Schrauben sowie Dekalin ordentlich abzudichten.

      - Gesetz dem Fall, ich bekomme die Fenterbank gut ab, kann ich einfach die Stellen unter dem Fenster mit neuem Styradur und Sperrholz verkleiden? Die nicht betroffenen Stellen insbesondere ab dem Fenster können so bestehen bleiben?

      - Wie lange meint Ihr, besteht die Leckage schon?

      - Was wird kostenmäßig auf mich zukommen? Die Kasse ist mit den neuen Hekis schon mehr als überstrapaziert! :(

      Ich hatte in einem anderen Forum, in dem ich zu Erfahrungsaustausch schon länger angemedet bin, auch einmal angefragt. Da wir gerade aber unseren großen Familientraum zerplatzen sehen, ergreife ich jeden erdenklichen Notnagel, um Infos und Tips zu bekommen. ICh bitte mir dies nachzusehen! :(

      Bitte macht mir Mut und teilt Eure Erahrungen / Tips mit mir!

      Liebe Grüße aus dem Münsterland

      Der invalide Fendti und sein Herrchen Chris
      Dateien
    • Oha, das tut mir erstmal leid.
      Ich würde erstmal mit dem Verkäufer sprechen. Ich würde ihn direkt darauf ansprechen, dass du davon ausgehst, dass er dich getäuscht hat und von dem Schaden wusste. Dränge auf eine Rückgabe bevor du jetzt da noch mehr aufreißt. Erst wenn das nicht klappt würde ich irgendwas am Wagen machen. So wie du es schilderst hat er dich getäuscht. Oder wenn er nicht erste Hand war, wurde er eventuell getäuscht. ...
    • Hi, vielen Dank für deine Antwort. Wir haben schon recht viel Geld (500,-) für neue Dachluken investiert. Eine Rückgabe wäre eigentlich nicht in unserem Sinne.
      Ich will mit dem Teil einfach nur mit meiner Familie in den Urlaub!

      Mal sehen, wie auch der Verkäufer verhält - er wohnt auch knapp 100 km entfernt

      Im Zweifelsfall nimmt er sich dem nicht an. Er hatte den Wagen aber knapp 6 Jahre im Besitz und er muss davon gewusst haben!

      Liebe Grüße
    • Zur Sache kann ich zwar nicht weiterhelfen, wohl aber zur rechtlichen Seite: Wenn er zugesichert hat, dass es keinen Wasserschaden gibt, kann er sich insoweit nicht auf den Gewährleistungsausschluss berufen. In diesem Fall musst Du ihm nicht wie sonst bei einer Anfechtung Arglist/Vorsatz nachweisen.
    • Persönlich würde ich wenn er Vertraglich festgehalten hat das kein Feuchtigkeitsproblem vorhanden ist, keinen Handschlag mehr machen. Seh zu das du das Ding wieder zurück geben kannst. Wenn es nicht anders geht, dann halt mit Anwalt. Wenn da wirklich eine Platte extra davor gemacht wurde, dann sollte das vertuscht werden
    • Sauerlump schrieb:

      Persönlich würde ich wenn er Vertraglich festgehalten hat das kein Feuchtigkeitsproblem vorhanden ist, keinen Handschlag mehr machen. Seh zu das du das Ding wieder zurück geben kannst. Wenn es nicht anders geht, dann halt mit Anwalt. Wenn da wirklich eine Platte extra davor gemacht wurde, dann sollte das vertuscht werden
      Dem kann ich mich nur anschließen. Lass das ganze einen Anwalt machen. Solltet ihr wirklich vertraglich zugesichert bekommen haben das es keine Feuchtigkeitsprobleme gibt dann hat der Anwalt sehr gute Ansatzpunkte damit ihr wieder zu eurem Geld kommt
    • Hi, ich habe eben mal alles los gemacht, um Sicherheit zu haben. Es ist unten im Metallrahmen, wo das Holz drin liegt, komplett nass und verrotet.

      Ich fahre morgen einmal zur Werkstatt und lasse mir eine ungefähre Kostenaufstellung geben.

      Wenn der Verkäufer nicht kooperiert, wird es langwierig und teuer. Morgen nach der Werkstatt werde ich ihn kontaktieren.

      Wenn noch einer Hinweise zur Reparatur hat, würde ich mich freuen.

      Ich würde alles unterhalb den Fenster raus reißen, die Leiste außerhalb entfernen und schauen, wie ich es mit Holz und styradur neu aufgebaut bekommen! ;(

      Liebe Grüße

      Christian
      Dateien
    • Wenn Du den WW auseinander reißt kann das bei einer rechtmäßig geglückten Rückgabe bestimmt Abzüge einiger € bedeuten.

      Sarkastisch: 8o
      Die zusätzliche Verkleidung unterm Fenster war ja ne wirkliche Edelbastlerleistung, die Auswahl....... und so schön außermittig montiert, der Vorbesitzer war bestimmt ein Ästhet :thumbdown:

      Wieder ernsthaft:
      Ich wünsche Dir Glück und gutes Gelingen :)
      Gruß,
      LN
    • Sollte es zur Eigenreparatur kommen, folgende Hinweise - die Du @Fendtil zum Teil schon richtig erkannt hast.

      - Rostige Schrauben in der Wand sind ein Anzeichen von Feuchtigkeitseintritt
      - Alles nasse Material rausreißen, undichte Anbauteile entfernen
      - Wand neu Aufbauen, Anbauteile neu eingedichtet anbauen

      Zum Thema, dass der Wohnwagen im Freien steht:

      Bugschutzplane verwenden, die man über dem Fenster einziehen kann, oder eben etwas provisorisches aus einer Gewebeplane basteln, aber aufpassen, dass nichts am Bugfenster scheuert.

      Anbauteile abnehmen und sobald die Schrauben durch eine neue intakte Holzverlattung in der Wand wieder halt finden kann man sie neu eingedichtet wieder montieren. Dekalin ist sofort nach Auftrag dicht und somit könnte die Montage z.B. in einer kurzen Regenpause stattfinden. Danach ganz entspannt die fehlenden Styrodurplatten einsetzen und die Innenverkleidung wieder herstellen.

      Und dennoch auch die Leiste über dem Fenster und das Fenster selber kontrollieren, dann ist man beim Bug auf der sicheren Seite.

      Zu Deinen weiteren Fragen:

      Trockene nicht vergammelte Bereiche können erhalten werden.

      Wie lange der Schaden schon besteht kann man immer schlecht schätzen, kommt auch darauf an, ob der Wohnwagen im Freien oder in einer Halle stand. Ich tippe auf 3 bis 5 Jahre und hat sich dann natürlich immer weiter verschlimmert.
      :thumbup:
    • Hi zusammen,
      herzlichen Dank für eure Infos und Tipps.
      Wir waren heute bei der Werkstatt und der Meister hat sich Zeit genommen, den Schaden zu begutachten.

      Als groben Kostenvorschlag hat er 800,- Euro genannt. Er sagte aber auch, dass das teuerste der Arbeitslohn ist und dass es mit Ruhe und Zeit auch selbst zu machen ist. Er schätzt, dass der Schaden schon ca. 3 Jahre alt ist und durch das Brett bewusst verdeckt werden sollte.
      Er wollte mir auch gar nichts von sich aus verkaufen und hat mir erst auf mein nachfragen Wohnwagen Styropor mit 25mm und Caravan Kleber verkauft.

      Folgende Sachen hat er mir empfohlen:

      - Dekaseal8936 Dichtmasse
      - Holz hole ich mir vom Holzhandel
      - Schrauben
      Er nannte diese französische Schrauben und empfahl max. 22 Länge. Edelstahl oder normale (wegen dem Alu)? Eine Idee, wo ich Qualität bestellen kann?


      Eine neue Gewebeplane habe ich zu Hause und habe dafür zeltkeder als Meterware gekauft. Möchte den keder mit der Plane einhüllen und somit den Bug anspannen. Die Gasklappe muss wohl auch ab, da die Schrauben im vergammelten Holz stecken.


      Meine Aufgaben für die nächsten Tage:
      - Das Holz entfernen. Hängt verdammt fest, da getackert, geschraubt und geklebt. Zusätzlich ist nicht alles gammelig und z.T. fest, sodass es bei dem wenig Platz schwierig ist.
      - die Sperrholzplatte auf der Seite nach außen muss auch irgendwie runter. Habe ein Multitool mit einem Säge Aufsatz - da die Holzplatte allerdings ganz dicht an der Außenhaut ist, habe ich großen Bammel zu weit zu schneiden. Tips, wie ich es anstellen kann?
      - Im Alu sehe ich kleine Löcher ( hinter der abzuschraubenden Leiste). Reicht es, diese mit Dekalin zu stopfen?

      Wenn das fertig ist, überlege ich mir, wie es mit dem Wiederaufbau geht.
      Für die Optik hat er mir Dekorplatte zum zuschneiden angeboten.

      Also, all in all erstmal positiv. Gleich wird der Verkäufer kontaktiert. Wir sind uns schon einig, dass wir den Wagen - auch aufgrund der bisherigen Investitionen behalten wollen!

      Freue mich auf eure Erfahrungen - sobald ich neue gesammelt habe, Teile ich diese mit euch.
      Fotos folgen gleich.

      Liebe Grüße

      Christian
    • Glückwunsch zu dem Verkäufer, woher kommst du aus dem Münsterland?

      Ach ja, mein Mitgefühl hast du: Ich habe das vor langer Zeit schon bei einem Tabbert Kornett durchgemacht...
      Wer ander'n eine Bratwurst brät, hat meist ein Bratwurstbratgerät!!!
    • Hi, ich komme aus Greven. Wir sprechen morgen final mit ihm bzgl. dem Geld, hoffen aber, dass sein Angebot Bestand hat.

      Wenn das klappt, ist es bis auf den vielen Stress, die Fahrerei und die schlaflosen Nächte hoffentlich doch noch alles gut gegangen! Wir wollen doch nur in den Urlaub fahren... :-/

      Liebe Grüße

      Christian
    • Ich wünsche euch von Herzen eine guten Ausgang :w .
      Gruß, Olaf

      Heute morgen dachte ich plötzlich: "Vielleicht hab ich ja gar kein Tourette,
      sondern bin einfach nur unfreundlich...!"

      Die einen kennen mich, die anderen können mich.
    • Fendtil schrieb:

      Hi, ich komme aus Greven. Wir sprechen morgen final mit ihm bzgl. dem Geld, hoffen aber, dass sein Angebot Bestand hat.

      Wenn das klappt, ist es bis auf den vielen Stress, die Fahrerei und die schlaflosen Nächte hoffentlich doch noch alles gut gegangen! Wir wollen doch nur in den Urlaub fahren... :-/

      Liebe Grüße

      Christian
      Wir kommen aus Rhede, doch 'n bisschen weit weg.
      Bei uns gibt es eine kleine, aber pfiffige Caravan-Werkstatt die sowas auch richten kann...

      Ich wünsche euch alles Gute und drücke die Daumen!
      Wer ander'n eine Bratwurst brät, hat meist ein Bratwurstbratgerät!!!
    • Hallo zusammen, es gibt Neuigkeiten! Wir haben uns mit dem Verkäufer geeinigt und einen Teil des Kaufpreises wieder bekommen.

      Da meine bevorzugte Werkstatt gerade keine Kapazitäten frei hat und ich bei der Entfernung aller aufgequollenen Materialien gerade im "Flow" bin, werde ich den Großteil, wenn nicht sogar alles eigenständig in Stand setzen.

      Ich tüftel gerade noch einen Plan bzgl. benötigter Materialien aus und werde ihn dann Euch einmal vorstellen.

      Nur soviel: Heute habe ich neben dem eh schon vorhandenen Dekasil, 25er Styropor und dem Caravan Kleber noch 22er Kiefer Quadradleisten besorgt...! :)

      Die Aufgabe ist m.E. mit handwerklichem Geschick gut zu meistern!