Anzeige

Anzeige

Dethleffs Camper 650 FMK vs. Fendt Saphir 650 SMK

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Dethleffs Camper 650 FMK vs. Fendt Saphir 650 SMK

      Hallo zusammen,

      bei uns steht ein neuer WW an. Zur Auswahl stehen der Dethleffs 650 FMK und der Fendt Saphir 650 SMK.
      Wir haben bisher einen Fendt 560 Saphir und sind mit dem WW und der Qualität zufrieden.

      Kann mir jemand was zum Dethleffs bezüglich der Verarbeitung etc. sagen, ist die mit dem Fendt vergleichbar.
      Den Fendt 650 haben wir uns schon angesehen, haben aber jetzt ein attraktives Angebot für einen Dethleffs bekommen.

      Ich plane am Samstag die 300 km zu dem Händler zu fahren und mir den anzusehen.

      Danke für Rückmeldungen
      Christian :0-0:
    • Ich habe mir beide Fahrzeuge auf Messen angesehen da sie auch in unserer engeren Auswahl sind. Qualitativ finde ich beide ganz OK. Der Fendt hat aus meiner Sicht das wesentlich bessere Raumgefühl, im Camper sorgen die starren Wandelemente für einen etwas zerklüfteten Eindruck. Außerdem stört mich beim Camper die Position des Kleiderschranks vor den Stockbetten. Ich finde das hat Fendt besser gelöst.

      Für Dethleffs spricht aber die größere Mittelsitzgruppe. Den Fußboden im Camper muss man halt mögen, ist aber eine persönliche Geschmacksfrage.
      ______________________

      Werbefläche zu vermieten
    • HugoXYZ schrieb:

      Zur Auswahl stehen der Dethleffs 650 FMK und der Fendt Saphir 650 SMK.


      Wir hatten einen 2006er Dethleffs Camper 700MK (baugleich mit aktuellem 650FMK) und danach einen 2017er Camper 560FMK, der sich ja eigentlich nur von der Anordung der Stockbetten (quer statt längs) und der Monoachse unterscheidet. Unser Neuer ist ein Fendt Saphir 650SKM.

      Der aktuelle Camper ist von der Verarbeitung soweit ordentlich, insbesondere was die Scharniere angeht, welche aber oft noch feinjustiert werden müssen, da ansonsten die Dachstauklappen gerne an den nebenstehenden Schränken schaben. Einige Möbelverbinder, insbesondere im nicht sichtbaren Bereich, sind sehr schwach ausgeführt und reißen leicht aus. Die Möbelplatten sind vergleichbar mit Fendt, allerdings ist das Weiß der Möbelfronten etwas reinigungsresistent. Es verschmutzt nicht leicht, aber durch die geprägte Oberfläche ist es schwerer wieder sauber zu bekommen, wenn verschmutzt. Ein No-go sind die Schraubenabdeckungen, die mit einfachsten Klebepunkten überdeckt werden. Das sieht billigst aus und wird von Ikea mit sichtbaren Schrauben besser gelöst. Insbesondere im Bereich der Stockbetten sind es zu viele Schrauben...

      Der Dethleffs sieht von außen stylischer aus, was in erster Linie am Design vor allem mit den angeschrägten Fenstern liegt. Leider schließen einige der Fenster nur knapp mit dem Gummi ab bzw. liegt nur der Rand auf (Kältebrücke). Die schrägen Fenster benötigen deutlich mehr Platz beim Aufstellen, u.a. lässt sich beim 560FMK und 650FMK das Küchenfenster bei geöffneter Türe nicht öffnen (oder es gibt Bruch).

      Neben den genannten Verarbeitungsdefiziten gibt es aber auch Konstruktionsmängel. Dazu zähle ich den Aufpreis für die Klappe vorne links (Fendt Serie), die zudem nur eingeschränkt genutzt werden kann, da ein Bettträger und des Heizungsrohr etwa ein Drittel der Höhe einnehmen. Den Bettträger sieht man zudem nicht und ratscht sich gerne daran die Fingerrücken auf.
      Prüfe auch bitte die Dachluken. Der Fendt müsste 2 Midi-Hekis zum Kurbeln haben (vorne und mittig), der Dethleffs hat lediglich eins (mittig) und nur mit Bügel (wirkt ziemlich klapprig). Zumindest beim 560 war im Kinderzimmer nur eine kleine, sehr billig wirkende Dachluke eingebaut. Der Fendt kommt hier mit einem Mini-Heki.

      Ein sehr großes Problem beim Dethleffs ist aber das Gewicht. Geh davon aus, dass die 5% Toleranz genutzt worden sind. Wenn dir zudem ein Dethleffs Camper 650FMK günstiger als ein Fendt 650SKM angeboten wird, dann wäre ich sehr vorsichtig. Da würde ich erstmal ein Problem (z.B. Gewicht) vermuten. Der Camper ist laut Liste ausstattungsbereinigt gut 1500€ teurer als der Saphir.

      Eine Sache, die du auf jeden Fall prüfen solltest, ist die Verbindung zwischen Wand und Dach, insbesondere im Bereich des Kleiderschranks neben dem Kühlschrank. Sollte dort Licht durchscheinen (setzt Sonnenlicht voraus), ist das wohl nicht unbedingt ein Zeichen für Undichtigkeit, aber immerhin für eine Kältebrücke. Hintergrund: Dethleffs scheint das Dach nur aufzulegen, weswegen auch die Querwände (und der Wäscheschrank hinten) im Wagen verbaut sind. Zusammen mit dem Gfk-Dach kommt es wohl zu unterschiedlichen Ausdehnungen (daher der Lichtspalt, i.d. R. bei höheren Temperaturen). Dieses Problem wurde zumindest vor gut einem Jahr im Forum diskutiert (darunter auch die Verbindungen zwischen Dach und Wänden).

      Zum räumlichen Eindruck: Wir haben den Dethleffs (beide) nicht als eng empfunden. Allerdings vermittelt der Fendt in der Tat ein (noch) besseres Raumgefühl, da keine Sichtbarrieren (Dethleffs - Wäscheschrank, Hobby - Regal) verbaut sind. Der Dethleffs hat aber einen Wäscheschrank (mit Fächern - toll für die Klamotten der Kinder), der Fendt nur einen Kleiderschrank (Stange); eine Umrüstung kostet allerdings nicht die Welt.

      Wir haben den letzten Dethleffs (560) hauptsächlich wegen des Übergewichts abgestoßen. Die Qualitätsdefizite (Möbelverbinder, Oberflächenstruktur) sind uns erst beim Verkauf nach zwei Jahren deutlich geworden. Die Schraubenabdeckungen sind uns allerdings IMMER ein Dorn im Auge gewesen.


      Prüfe bitte am Wochenende selbst und gründlich und gib Rückmeldung. Auf unserer Besichtigung haben wir den Fendt als besser empfunden. Aber das ist natürlich ein rein subjektiver Eindruck.


      LG
      Mi-go

      P.S. Der einzige wirkliche Nachteil des Fendts liegt (für uns) in der kleinen Sitzgruppe. Insbesondere die schmale Bank unterm Fenster trübt den Sitzkomfort deutlich. Da man im Sommer aber meistens draußen vorm Wagen sitzt, können wir damit leben.
      Auszeit
    • Hallo zusammen,

      vielen Dank schon einmal für die Rückmeldungen.
      Gestern waren wir unterwegs und haben eine Vergleichstour gemacht:

      Dethleffs 650 FKM
      Fendt 650 SKM
      Tabbert DaVinci 700 KD (stand beim Händler war aber nicht in der engeren Auswahl)

      Dethleffs 650 FKM
      + sehr viele Steckdosen (auch an sinnvollen Stellen angebracht)
      + gutes Lichtkonzept mit frei platzierbaren Strahlern an den Lichtschienen
      + Spüle und Herd sind getrennt, so bleibt der Herd beim spülen sauber und trocken)
      + feste Schiebetüren zum Abtrennen der einzelnen Bereiche
      + stabiler Türgriff (Metall) an der Toilettentür
      + Backofen optional bestellbar (ist zwar klein, aber zum Brötchenbacken groß genug)
      + große mittlere Sitzecke, optional auch mit Eckkopfstützen
      + großer Kleiderschrank mit Fächern neben der Kinderecke (gut zugänglich)
      + Fenster im Heck Serie und optional im Bug
      + Winterpakete bestellbar (für mich aber nicht relevant)
      + Mover ab Werk bestellbar
      + Außenblech auch in Glattblech bestellbar
      + großes Doppelbett (5cm breiter als im Fendt)

      Die Raumaufteilung möchte ich nicht positiv oder negativ bewerten, da die Geschmäcker hier ja unterschiedlich sind. Für mich ist die Unterteilung durch die Schiebetüren schon sinnvoll, wenn man auch mal
      abgetrennte Bereiche haben möchte, wo man sich zurückziehen kann. Im Kinderbereich ist dies sicherlich gut, da Störfaktoren wie Licht etc. besser unterbunden werden können.
      Insgesamt ist durch die Unterteilung aber auch kein so großes Raumgefühl wie im Fendt vorhanden.

      - wenn das Küchenfenster geöffnet ist knallt die Außentür beim öffnen dagegen
      - serienmäßig ist nur eine kleine Stauklappe unter er hinteren Sitzecke verbaut, hier
      wird die Öffnung innen noch durch das Luftrohr verkleinert
      - die Dachfenster machen (wie von Mi-Go) einen klapperigen Eindruck (sind beim Fendt deutlich wertiger)
      - Lampen in den Kinderbetten sind sehr klobig und auch nicht besonders fest an der Wand

      Fendt 650 SKM
      + Kühlschrank beidseitig zu öffnen (aber kleiner als im Dethleffs 133 l zu 142 l)
      + Lampen in den Kinderbetten mit USB-Steckdosen
      + Schubladen in der Küche größer (tiefer) als beim Fendt
      + Staufächer unter der mittleren Sitzecke sind besser zugänglich als beim Dethleffs
      + Eingangstür serienmäßig mit Fenster (bei Dethleffs nur gegen Aufpreis)
      + iNet Box serienmäßig (Steuerung der Heizung per App)
      + zwei Lattenroste im Doppelbett mit individueller Härteeinstellung (bei Dethleffs fehlt die Härteeinstellung)
      + Deichselabdeckung serienmäßig

      - wenig Stauraum unter dem Kinderbett (unteres Bett lässt sich nicht komplett hochklappen)
      - kein Fenster im Bug und Heck erhältlich
      - kleinere mittlere Sitzecke, ohne Eckpolster (war in den 2015er Modellen noch Serie)
      - wenig Steckdosen
      - keine Leselampen in der mittleren Sitzecke
      - optisch stört mich beim Fendt, dass außen der Kleber unter den Leisten hervorquillt (hat mich bei meinem
      560 auch schon genervt) - das können andere besser

      Beim Fendt ist der innere Türgriff der Außentür sehr hoch angebracht, so dass kleine Kinder nicht ankommen,
      das kann natürlich positiv als auch negativ gewertet werden.

      Tabbert DaVinci 700KD
      Der Tabbert ist zwar toll, aber mir als Reisefahrzeug einfach zu groß und auch preislich nicht mehr in meinem Budget, daher hier keine detaillierte Bewertung. Positiv ist zu erwähnen, dass die ATC bei Tabbert immer Serie ist.
      Bei meinen Kindern ist der Tabbert sofort durchgefallen, da die Höhe im unteren Etagenbett sehr niedrig ist und da keins meiner Kinder mehr sitzen kann.


      Insgesamt ist der Dethleffs bei einer vergleichbaren Ausstattung (mit unseren Optionen) ca. 2.000,- € teurer als der Fendt.

      Nun tagt heute der Familienrat, die Familie tendiert eher zum Fendt, da wir hier gute Erfahrungen mit unserem 560 haben.
    • Vielen Dank für deine ausführliche Rückmeldung - das ist nicht selbstverständlich. :ok


      HugoXYZ schrieb:

      - wenig Stauraum unter dem Kinderbett (unteres Bett lässt sich nicht komplett hochklappen)
      - kein Fenster im Bug und Heck erhältlich
      - kleinere mittlere Sitzecke, ohne Eckpolster (war in den 2015er Modellen noch Serie)
      - wenig Steckdosen
      - keine Leselampen in der mittleren Sitzecke
      Mal schauen, wo ich anfange:
      - Leselampen lassen sich nachrüsten (200€) bzw. optional bestellen (Lichtpaket I); dafür sind in der hinteren Sitzgruppe zwei verbaut.
      - Steckdosen: habe ich ehrlich gesagt nicht drauf geachtet, da wir kaum Zusatzgeräte verwenden; es müssten aber am Kopfende des Elternbett auf jeder Seite eine sein (Dethleffs nur rechts), beim TV (beim Dethleffs versteckt unterhalb der Ablage - zugänglich vom Elternbett aus), im Bad, in der Küche zwei, in der Sitzgruppe hinten in der Ecke und bei den Kinderbetten. Mehr habe ich beim Dethleffs auch nicht gefunden... (Nachtrag: neben der Heizung ist noch eine)
      - kleine Sitzgruppe stimmt; auf die fehlenden Eckpolster freuen wir uns, da man endlich wieder gerade sitzen kann (die runden Eckpolster im 2017er Dethleffs führten immer zu einer verdrehten Sitzposition)
      - fehlende Fenster vorne und hinten finde ich auf der einen Seite auch nicht gut, da sie zusätzliches Licht fehlt; andererseits werden bekannte Undichtigkeitsstellen ausgemerzt.
      - wenig Stauraum unterm Kinderbett: den Eindruck hatten wir nicht, auch gefiel uns die Anhebung mit Liftern; wir haben allerdings drei Stockbetten geordert, wobei wir das untere (nach Ausbau Lattenrost und Matratze) als Stauraum nutzen werden (sehr viel Platz!)

      Zum Dethleffs:

      HugoXYZ schrieb:

      + Spüle und Herd sind getrennt, so bleibt der Herd beim spülen sauber und trocken)
      Das mag sein, aber der Herd ist leider falsch montiert (Bedienung nur für Linkshänder und nur mit Stromanschluss möglich); außerdem muss beim Auf- bzw. Zuklappen der Spülabdeckung der Wasserhahn verschwenkt werden. Dieser tropft zudem gerne und dann fallen die Wassertropfen auf die Arbeitsplatte, die sehr schmutzempfindlich ist (bei unserem Camper ließen sich diese Flecken nicht mehr entfernen).


      HugoXYZ schrieb:

      + Außenblech auch in Glattblech bestellbar
      Glattblech lässt sich nur schwer reinigen; es gibt insbesondere hinten sehr schnell sehr unschöne Regenstreifen. Wir überlegen daher das fensterlose Heck mit einem großen Bild zu verschlimmbessern.

      Mit den anderen positiven Punkten hast du Recht, wobei wir die Lesespots einmal gesetzt und danach nie wieder bewegt haben. Die USB-Steckdose hat 1A und wurde von uns nie genutzt.

      Mir fällt noch ein, dass die Küchendachstauschränke im Dethleffs etwas fragwürdig unterteilt waren: sehr großes Fach oben und flaches Fach unten; das flache Fach konnte kaum genutzt werden, zumal über die Sicherungsleiste unten auch nicht mehr als 6 Teller eingeschoben werden konnten. Im Fendt sind die Fächer etwa gleich groß unterteilt.
      Was wir im Fendt allerdings vermissen werden, ist die Schrankklappe an der Seite zur Tür hin, wo man eine Menge Haushaltszeug unterbringen konnte, was man/frau IN und VORM Caravan oft benötigte (Lappen, Handtücher, Müllbeutel etc.). Fendt hat dafür einen breiteren Apothekerauszug.



      LG
      Mi-go
      Auszeit
    • Hallo,

      Ich habe mir beide Wagen gerade mal im 360° Modus angesehen. Unabhängig von den Vor- und Nachteilen, die ja ganz klar aufgelistet werden können, finde ich die beiden Wagen optisch echt total unterschiedlich.
      Ich persönlich finde den Camper traumhaft schön vom Wohngefühl und der gesamten Optik und den Fendt total gruselig. Ich könnte mir denken, dass ihr doch sicher auch ein Gefühl und einen Geschmack dazu habt. Qualitativ gehört auch immer noch etwas Glück dazu. Wir fahren seit 10 Jahren Dethleffs Wohnwagen und nutzen ihn wirklich Hardcore bis zu 3 Monate im Jahr (mit Duschen und Toilette, Kochen und wilden Kindern) und sind total begeistert! Natürlich gab es auch mal Kleinigkeiten daran zu reparieren, aber nichts Dramatisches.
      Nach dem Auflisten der persönlichen Vor- und Nachteile hört doch einfach auch auf euer Gefühl.
      Viel Erfolg!

      LG
    • In der 360 Grad View auf der Fendt Homepage wirkt das Dekor meiner Meinung nach weniger schön als in Natura.

      @Mi-go Weißt du ob bei den 3er Stockbetten 3 Fenster verbaut werden? Soweit ich weiß sind es Grundsätzlich 2. Vielleicht kannst du ja wenn du deinen Wagen bekommen hat mal Bilder hochladen. Habe noch keinen entsprechenden beim Händler gesehen.
      ______________________

      Werbefläche zu vermieten
    • DaKingSize schrieb:

      Weißt du ob bei den 3er Stockbetten 3 Fenster verbaut werden? Soweit ich weiß sind es Grundsätzlich 2. Vielleicht kannst du ja wenn du deinen Wagen bekommen hat mal Bilder hochladen. Habe noch keinen entsprechenden beim Händler gesehen.
      Nein, es werden lediglich zwei Fenster verbaut.
      Ich hatte dazu im Vorfeld auch nur Infos von diesem Link:
      youtube.com/watch?v=FuuvWCy62jk

      Bilder von Fahrzeugen mit drei Stockbetten beim 650SKM habe ich in den letzten 12 Monaten (auf mobile.de) nicht gesehen (was im Gegenzug bedeutet, dass diese Option eher sehr selten gewählt wird).

      Ein Bild kann ich aber bereits beisteuern - der Händler war so freundlich, welche zu schicken. Es bleibt bei den zwei Fenstern.
      Uns stört das fehlende Fenster überhaupt nicht, es kommt uns vielmehr entgegen. Wir überlegen aber noch, unten eine zusätzliche Stauklappe montieren zu lassen (sofern möglich).
      (Hobby bietet erst seit MJ20 drei Fenster an; davor fehlte bei denen das obere Fenster, was ich in Verbindung mit der ebenfalls fehlenden Dachluke im Kinderzimmer mehr als suboptimal fand.)


      LG
      Mi-go
      Dateien
      Auszeit
    • Wendoline schrieb:

      Ich habe mir beide Wagen gerade mal im 360° Modus angesehen. Unabhängig von den Vor- und Nachteilen, die ja ganz klar aufgelistet werden können, finde ich die beiden Wagen optisch echt total unterschiedlich.
      Ich persönlich finde den Camper traumhaft schön vom Wohngefühl und der gesamten Optik und den Fendt total gruselig. Ich könnte mir denken, dass ihr doch sicher auch ein Gefühl und einen Geschmack dazu habt.
      Die Optik im Dethleffs macht etwas her. Auf den Bildern und auch im Original (sofern man mal von den Schraubenaufklebern absieht). Nach zwei Jahren Gebrauch mussten wir aber feststellen, dass uns das Camper-Design nicht so wirklich zusagt, es wirkt - wie soll ich es ausdrücken??? - etwas langweilig, fad, kalt. Ist schwierig, in Worte zu fassen. Wir waren es auf jeden Fall leid. Dass wir mit dem Wagen nicht warm geworden sind, lag sicherlich auch am Design (der 2017 alternativ angebotene C'Trend 565 FMK war mit seinem weißen Industriedesign (IKEA) allerdings noch weniger eine Option).

      Ob das Design des Saphir jetzt der Brüller ist, wage ich allerdings auch zu bezweifeln, aber es wirkt irgendwie heimeliger. Ist eher klassisch und zeitlos. (Hätte ich nie gedacht, dass ich so etwas mal schreiben würde...)

      Die dritte Alternative heißt ja Hobby De Luxe Edition 650kmfe - und das '90er Jugendzimmerdesign geht ja gar nicht (weder optisch noch haptisch; und da Hobby für MJ20 die alternativen Polsterdesigns aus dem Angebot genommen hat, hätte man das auch nicht mal ansatzweise optimieren können).


      LG
      Mi-go
      Auszeit
    • Greut33 schrieb:

      Es lässt sich ein Heckfenster als Sonderaustattung dazu bestellen.
      Alter.... Ist das schon wieder so eine Option aus dem verborgenen Katalog? ?(
      Warum setzen die bei Fendt denn nicht alle Optionen in die Preisliste? Ist doch Sch***, wenn man im Nachhinein erfährt, was man hätte haben können.

      (Sorry, für die Sternchen.)


      LG
      Mi-go
      Auszeit
    • Bei Dethleffs sind die Schubladen im Camper auch aus Blech und die Wände sind mit 34mm dicker als die 31er Wände bei Fendt . Dach 39 bei Fendt, 34 bei Dethleffs. Dethleffs gibts mit XPS.
      Stehhöhe ist in Dethleffs auch 3cm größer. Fendt hat längere Garantien, dafür mit geringerem Umfang.

      Kaufentscheident müssen diese Punkte alle nicht sein.

      Grüße
    • schaut Euch vielleicht noch die Garantien im Vergleich an:
      - Dethleffs bietet 2 Jahre Werksgarantie auf das gesamte Fahrzeug.
      - Die 6 jährige Dichtheitsgarantie hat keine Reparaturwert-Grenze und bezieht sich auf die gesamte Karosse inkl. Tür/Fenster. Das heißt, egal wie aufwändig die Reparatur ist, die Reparatur wird ausgeführt.

      Fendt:
      - KEINE Werksgarantie auf das Fahrzeug
      - Die 12 jährige Dichtheitsgarantie bezieht sich nur auf die Aufbauverbindungen (Dach, Wände, Boden, Bug, Heck); die Fenster / Tür sind nicht einbezogen.
      Extrem verbraucherunfreundlich finde ich die Wertgrenze: Wenn die Instandsetzung nach Kalkulation von Fendt (eigene Kalkulation.........) den aktuellen Schwacke Händler Einkaufs(!)preis übersteigt, hat man keinen Anspruch auf Reparatur. Dann wird nur eine Entschädigung in Höhe dieses Schwackewertes gegen Übereignung des Fahrzeugs geleistet. Friss oder stirb.......

      Für mich wäre Fendt damit raus.
    • @HugoXYZ Ihr seid mit eurem 560er Fendt und eurem Händler gut gefahren. Das ist vermutlich mehr Wert als alle kleinen Produktunterschiede. Daher hätte ich an deiner Stelle wohl auch wieder beim selben Händler einen Fendt gekauft!

      @Schmitzer Danke für die Korrektur!

      @camp7 Danke für die Ergänzungen!

      Über Isolierung und Garantie/Gewährleistung sind hier offenbar schon unzählige Threads gefüllt worden. Bei Dethleffs liest man von Aufbauproblemen (Wand-Bodenverbindungen, GFK Rissen und Licht bei der Dach-Wandverbindung). Fendt fällt derzeit mit Undichtigkeiten bei Bugfenstern und älteren Wagen auf. Bei Fendt liest man auch von schrumpfenden Dichtungen an der Verkleidung. Bei Dethleffs gibts mehr optimale Ausstattung, z.B. Alde Fußbodenheizung und Rahmenfenster. Bei Dethleffs ist das Wassersystem nicht ganz optimal. Bei Dethleffs stehen alle Optionen in der Preisliste, bei Fendt nicht. Fendt hat Kinderbettumrandungen zur Wand hin, Dethleffs nicht. Gute und weniger gute Händler haben beide. Diese Auflistung lässt sich sicher noch fortführen. Gewichten und Bewerten darf das jeder selbst.

      Fendt und Dethleffs sind halt technisch unterschiedlich. Zum Glück, bei all dem Einheitsbrei auf dem Markt. Auch im Marketing etc. sind beide unterschiedlich. Glücklich kann man sicher mit beiden werden.

      HugoXYZ wünsche ich viel Glück, Freude und Vorfreude auf und mit seinem neuen 650 SKM!

      Grüße
    • Greut33 schrieb:

      Es wird wohl die gleiche Rückwand wie an 560skm verbaut.
      Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, da es (im Bereich des Hecks) ein anderer Grundriss ist. Außerdem spricht dagegen, dass der 650SKM ein stärkeres Dach (als der 560SKM) hat und somit der Übergang Heck-Dach angepasst werden müsste. Händlerausstattung oder Sonderwunsch würde eher passen.


      camp7 schrieb:

      - KEINE Werksgarantie auf das Fahrzeug


      "GARANTIEANFRAGEN
      Bitte beachten Sie, dass es unbedingt erforderlich ist, bei einer Garantieanfrage den regional zuständigen Fendt-Caravan Vertragshändler aufzusuchen. Eine Beurteilung bzw. eine Freigabe des Garantieantrages setzt die Begutachtung durch eine Fendt-Caravan Fachwerkstatt voraus." Quelle: fendt-caravan.com/faq.html




      LG
      Mi-go
      Auszeit