Anzeige

Anzeige

Auffahrkeile??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Auffahrkeile??

      Hi ich hab mal eine Frage welche Auffahrkeile benutzt ihr und worauf muss ich achten wenn ich welche kaufe ?
      Bei meinen Hymer nova 470l habe ich bisher keine gebraucht, da hab ich alles über die Stützen ausgerichtet ( anfängerfehler :xwall: ) ! Nun bekomme ich im April meinen 515 SG und da ich jetzt weiß das man es nicht über die Stützen macht müssen Keile her !
      Gruß Dome
    • Ich habe Auffahrkeile von Fiamma. Die funktionieren ganz gut mit dem Truma Mover. Was aber sehr wichtig ist, ist ein aufsetzbarer Schutz gegen Abrollen. Denn wenn man den Mover abschwenkt, kann der Wohnwagen trotz Bremse vom Keil rollen. Alles schon so erlebt. Die Bremse allein hält den WW nicht. Ist komisch, ist aber so.
      Die Keile sind grau und habe sie beim großen O in Holland gekauft. Sie heißen Level Pro und Bremskeile Chock Level.
      obelink.de/fiamma-level-pro-auffahrkeil.html
    • Dome88 schrieb:

      müssen Keile her
      Da sind andere pragmatisch und nutzen Holzbohlenabschnitte.
      Also das, was als Gehbelag auf Gerüsten taugt.
      Hier gibt es zusammen mit Kantholzabschnitten ein Sammelsurium.
      Die lassen sich für verschiedene Höhen zusammenstellen und eignen sich auch gut zum unter die Stützen legen.
      Da die Auflagefläche größer wird, sinkt der WW auf weichen Böden weniger ein.
      Was den Nachnutzer erfreuen kann.
      ICH (nur ich) finde Hölzer vielseitiger als das Plastikzeugs.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Falls wir mal schief stehen, einfach ein/zwei Hartholzbretter nehmen und drauf fahren. Oder auf der anderen Seite eine kleine Kuhle machen und fertig. Geht schneller und wegrollen wird der WW auch nicht.
    • Dito,
      Auch Keile von Fiama. Allerdings ist mir ein kleiner Aufsatzkeil davon schon gebrochen.
      Verwende ich so lange, bis mir was Besseres eingefallen ist die Querlage auszurichten.
      Holzbohle hatte ich ganz zu Anfang. Vorteil: Ganz klar die größere Auflagefläche (wie Tom schon schrieb).
      Nachteil: Wenns nass ist-> glatt und irgendwann ist das Holz vollgesogen und fängt an zu müffeln.

      Vorteile/Nachteile der Plastedinger:
      kann prima gereinigt werden. Müffeln nicht.
      Können bei Kuhlen brechen und wenn der Untergrund sehr matschig ist einsinken.

      Eigentlich wäre es besser, wenn man an der Achse die Nivellierung der Querrichtung machen könnte. So hätte man gleichzeitig mehr Stabilität, weil die Elastizität der Federung als auch des Reifens wegfällt.
      Gibt es zwar auch kommerziell, kostet aber nicht wenig...
      Und ich hätte gern die gleiche Funktion, aber in preiswert bzw. für mich bezahlbar.
      Gruß,
      lonee
    • Musica schrieb:

      Ich habe Auffahrkeile von Fiamma. Die funktionieren ganz gut mit dem Truma Mover. Was aber sehr wichtig ist, ist ein aufsetzbarer Schutz gegen Abrollen. Denn wenn man den Mover abschwenkt, kann der Wohnwagen trotz Bremse vom Keil rollen. Alles schon so erlebt. Die Bremse allein hält den WW nicht. Ist komisch, ist aber so.




      Fahr den Wowa mal rückwärts auf die Keile, dann die Bremse anziehen. Dann bleibt er auch stehen. Das runterrollen passiert nur, wenn man vorwärts auf die Keile fährt. Das ist normal, durch die Rückfahrautomatik. Kannst Du testen, Bremse auf einer geraden festen Fläche anziehen und dann rückwärts schieben, das wird solange gehen, bis der Hebel der Handbremse weiter nach oben gegangen ist, dann steht er auch rückwärts fest angebremst.
      the second place is the first loser
    • Bisher hatte ich immer verschieden starke Siebdruckplatten zum unterlegen, dieses Jahr auf der CMT habe ich mir einen Air-Lift von EMUK gekauft. Ob es was taugt kann ich noch nicht sagen weil ich ihn noch nicht ausprobiert habe aber was ich auf der Messe gesehen habe hat mich bewogen zuzuschlagen.
    • Ich bin ja auch ein großer Freund von Holzbohlen. Allerdings kosten die Gewicht und auch Platz.
      Für den neuen Caravan haben wir dieses im Auge. Für uns mit den Vorteilen
      - klein und somit auch für Tandemachser geeignet
      - modular und somit individuell anpassbar
      - breit genug auch für 205er Reifen


      Wir werden wohl auch passend dazu die Stützplatten nehmen, insbesondere da es optional Stützblöcke gibt, die sich gegenseitig arretieren (günstiger als die Bigfoot und Bigfoot Erhöhungen sind sie auch).


      LG
      Mi-go
      Auszeit
    • Ich hab allerbilligste Auffahrkeile aus Plastik vom Baumarkt, das Paar 6,99€.
      Die Dinger tun ihren Dienst seit Jahren, den Preis weiß ich noch so genau, da ich immer nur einen brauche und auf dem unbenutzten noch das Preisschild klebt.
      LG
    • Hallo,
      ich habe ehrlich gesagt noch nie einen Wohnwagen auf Keilen stehen sehen. WoMos logischerweise schon. Ich habe ein Sortiment an Siebdruckplatten, damit lässt sich bei vorausschauender Platzwahl der Wohni problemlos in der Querachse ausrichten. Längs ist eh kein Problem. Und der Mover schafft das auch ganz leicht. Aber: bei der Abreise nicht die Platten liegen lassen, so wie ich :xwall: . Dann muss man mal wieder in den Baumarkt fahren ;(
      LG
      Tom
    • Hallo zusammen,

      ich benutze seit Jahren die Auffahrkeile von Fiamma. Die sind leicht, robust und einfach zu reinigen.
      Ich fahre mit dem Mover zuerst auf einen Keil bis der Wagen gerade steht, dann fahre ich noch ein
      kleines Stückchen weiter den Keil hoch und lege den zweiten Keil dagegen.
      Dann wieder etwas zurück movern und der Wagen steht und kann nicht mehr wegrollen. Die Keile
      haben so Noppen wie grosse Lego-Steine - die rutschen nicht und bleiben sauber aufeinander liegen.
      Anbei ein Bildchen zum besseren Verständnis.

      Grüssle,
      Harry

      FIAMMA_KEILE.jpg
    • Mein Wowa steht bei Gefälle quer zur Achse immer mit einem Rad auf einem Keil und ist so in Waage. Das kommt relativ oft vor.
      Richtig eben sind die Plätze ja selten und ich stelle den Wagen gern so, dass ich auch etwas Landschaft sehe.
      LG