Anzeige

Anzeige

Platzprobleme mit großem WoWa?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Auf dem CP Walkyrien in Bliedorf ( Ostsee / SH ) wurde es mit unserem Tabbert am Haken "gut eng" auf dem Weg zu den Touristenplätzen , mit einem kleineren WW / Reise-WW hätte man mehr Platz .
      *Du krichs den Jungen aussem Pott, aber niemals den Pott aussem Jungen. Glück Auf*
      Viele Grüsse, Michael
      :0-0:
    • Mit unserem alten Camper 700MK (8,80m) hatten wir nie Probleme, wobei wir fast ausschließlich ohne Reservierung unterwegs waren. Die Stellplätze wurden vor Ort immer nach Anfahrbarkeit ausgesucht. Bei der Caravangröße und ohne Mover stand der Caravan eh immer rückwärts auf der rechten Parzellenseite. Wichtig war nur genügend Platz VOR dem Stellplatz, damit rangiert werden konnte (auch für die Ausfahrt sinnvoll). Ich hab ihn daher auch schon in einen 9mx9m-Stellplatz eingeparkt. Aber eher selten, weil die Luft drumherum doch sehr begrenzt ist und der Nachbar nicht in meiner Suppe rumrühren soll.
      Bei Reservierungen haben wir auch immer die Größe mit angegeben, was aber selten berücksichtigt wurde. Meist konnte auf den CP dann noch zwischen 3 oder 4 Stellplätzen gewählt werden (wovon meist einer dann passte...)

      Mit dem neuen, kürzeren Wohnwagen (Einachser, 8,20m) hatten wir bislang viel mehr Probleme in einem Jahr als vorher mit dem Tandemachser in 5 Jahren. Ob es daran liegt, dass er nur eine Achse hat oder es das Zielland (GB) ist, vermag ich noch nicht zu sagen. In GB sind viele Stellplätze halt nur 8m tief (maximal 7m Aufbaulänge erlaubt) und der Fahrweg davor schmal. Oft kommt noch hinzu, dass Wohnwagen und Pkw an ganz bestimmten Stellen auf dem Stellplatz stehen müssen - was bei Tür auf der anderen Seite die ganze Sache nicht wirklich vereinfacht...


      LG
      Mi-go
    • scand schrieb:

      ....Das heißt für mich, ein Wagen mit einer Länge von 8,50m hat keinen Platz auf einer Parzelle mit 9x9 Metern.

      Viele Grüße!
      scand




      Völliger Blödsinn!!!
      Warum sollte ich an der Deichsel einen halben meter Platz zur Nachbar Parzelle lassen ?
      An das Bugfenster und den Gaskasten komme ich auch so ran.
      Und da mein Wagen nur 2,50 meter breit ist(+2,50 m Markise) bleibt auf einer 9x9meter Parzelle genug Platz um die Fenster zu öffnen und das Klo zu leeren
      Und sollte auch für keinen Nachbarn ein Problem darstellen
      Gruß Tobi
    • Unsinkbar II schrieb:

      Ich frage noch einmal nach...
      Ist das Aufstellen eines 3m tiefen Vorzeltes au den Parzellen in Deutschland, Italien
      Ich denke schon ,

      mein damaliger Hobby Premium hatte auch eine länge von 8,18 m und eine breite von 2,50 m.
      Ich möchte jetzt nicht gerade sagen das ich Probleme damit gehabt habe , ein Vorzelt mit 3 m tiefe jedoch macht meiner Ansicht nach keinen Sinn.
      Gerade auf Italienischen Plätzen ( Frankreich und Spanien weiß ich nicht ) wirst du damit an deine Grenzen kommen , meine Markise hat eine Ausladung
      von 3 m und die kann ich oft auf Italienischen Plätzen nicht ganz ausfahren.

      Das sind so meine Erfahrungen.
      Grüße aus Bayern Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • sato112 schrieb:

      Eine gesamtbreite von 4,80m oder 5,30m sollte auf fast jede Parzelle passen
      Ja sicher aber oft muss man ja auch noch das Auto auf der Parzelle abstellen und da können diese 50 cm schon viel ausmachen.

      Das habe ich schon öfter erlebt.
      Grüße aus Bayern Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • Wieso „muss“ man das Auto auf der Parzelle abstellen .
      Es ist natürlich schön wenn es drauf passt
      Aber wir reden doch hier von Mindestgrössen der Parzelle.
      Und wenn man nur den Wohnwagen +Vorzelt drauf bekommen muss ist es in der Regel egal ob 2,50m oder 3m
      Gruß Tobi
    • sato112 schrieb:

      Wieso „muss“ man das Auto auf der Parzelle abstellen .
      Na ich weiß jetzt nicht welche Campingplätze du anfährst aber viele Plätze die ich kenne ( und ich fahre schon 35 Jahre zum Campen )

      haben keine separaten Parkplätze , geschweige denn kann man sein Auto auf den Zufahrtsstraßen abstellen.

      sato112 schrieb:

      Aber wir reden doch hier von Mindestgrössen der Parzelle.
      Nein wir reden hier von Platzproblemen mit großen Wohnwagen , dazu gehört auch das Vorzelt ( so man eins hat ) und das Zugfahrzeug.
      Grüße aus Bayern Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • Also ich stelle mein Auto sehr häufig abseits der Parzelle ab.
      Aber anscheinend fahren wir da wohl unterschiedliche Plätze an.
      Und wie gesagt 5 meter Breite Parzellen für Wohnwagen + Vorzelt habe ich bislang immer vorgefunden
      Gruß Tobi
    • sato112 schrieb:

      Also ich stelle mein Auto sehr häufig abseits der Parzelle ab.
      Wenn möglich und wenn man das will ist es ok ,

      ich will mein Auto jedoch bei mir haben und nicht irgendwo abseits abstellen.

      Aber ich habe jetzt auch nur meine persönlich Meinung auf die Frage des TE abgegeben.
      Grüße aus Bayern Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • Hallo sato112,
      ich bitte dich um einen vernünftigen Umgangston. Ich habe meine Meinung in normaler höflicher Weise kundgetan. Welche Meinung du hast ist mir völlig egal. Meine Darstellung jedoch als "Völligen Blödsinn" zu bezeichnen empfinde ich als beleidigend.

      Viele Grüße!
      scand
    • Ich würde mir da einen Entscheidungsbaum aufzeichnen. Das könnte z.B. so aussehen:

      Ebene 1: Reise ich in der Hauptsaison oder Nebensaison

      Ebene 2a: Wenn in der Hauptsaison, bin ich Frühbucher oder Spontanreisender --> bei Frühbucher kannst auf Maximum gehen, denn Du bist ja früh dran, als Spontanreisender würde ich kompakt bleiben

      Ebene 2b: Wenn in der Nebensaison, ist mir der Stellplatz (z.B. Terass mit Meerblick) wichtig oder ist mir der Stellplatz egal --> Wenn egal dann kannst Du auch hier aufs Maximum gehen, wenn Lage wichtig, dann solltest Du auch hier kompakt bleiben

      Ebene 3b: wenn der Stellplatz egal ist, Dir aber die Positionierung des Wohnwagens wichtig ist, dann solltest Du auch hier kompakt bleiben

      Gerade Ebene 3b geht auf die Thematik zurück, wie flexibel ich den WW nach dem Wind und der Sonne und örtlichen Gegebenheiten wie Mückenteich, Misthaufen und was es da sonst noch so alles geben kann überhaupt ausrichten kann. Auch wie sich die Bodenbeschaffenheiten des Stellplatzes darstellt. Wir hatten schon 2x den WW diagonal in der rechteckigen Parzelle stehen. Beim einen mal wegen einem Baum dessen Stabilität wir nicht getraut haben und beim anderen mal, damit wir die Kinder von der Sitzecke aus am Strad einsehen können. Wäre hier der WW länger gewesen bzw. hätte das Vorzelt nicht die spezielle Trapezform gehabt, wäre das beide mal nicht gegangen. Also ich liebe es hier flexibel zu sein und nicht bis auf den letzten Drücker draufstehen zu müssen. So ging es uns nämlich 2014 in Waging am See. Dort hatten wir einen Premiumplatz der für mich keiner war :evil: , nachdem Aufbau aber links neben der Fahrerseite des WW und vorne zu Straße hin am Vorzelt noch ca. 50cm Platz waren. Unglücklicher weise stand der WW hinten <50cm am Baum. Trotz Ansage, war halt irgendwann das Fenster vom Stockbett offen und ließ sich dank Baum nicht mehr schließen, weils nicht in die oberste Position zum Reset gereicht hat. Habe dann die Halter abgeschraubt und von innen zugebunden. War nicht schlimm, aber nervt halt. Wenn einem das alles nichts ausmacht und man ggf. auch das Vorzelt nicht aufbauen kann oder an einer dummen Stelle steht (z.B. direkt neben der Schranke zur Haupteinfahrt), dann kann man natürlich auch hier max gehen.

      Ist wie gesagt nur ein erster spontaner Vorschlag zur Lösungsfindung und sicher nicht vollständig. Aber so würde ich das lösen. Denn wenn ich mir dann ein 3m Vorzelt kaufe und es alle 2 Jahre in einem Urlaub nicht aufbauen kann bzw. mich der Aufbau so nervt, dass ich es lasse, dann würde ich lieber darauf verzichten. Ich freu mich schon auf die Camperzeit in denen ich gar kein Vorzelt mehr brauche. Aber mit 5 Personen auf 485cm Aufbaulänge ist das einfach problematisch. Vor allem dann, wenn das Fahrzeug nicht mit auf die Parzelle passt bzw. es nicht erlaubt ist. Für uns ist das Fahrzeug am WW immens wichtig wegen der Auslagermöglichkeiten! Witzig ist daran nur, dass bei 2 festen Adressen jedes Jahr genau das nicht geht. Aber dort ists halt so schön! :D
      Ich :camping: auf A-lang!
    • Unsinkbar II schrieb:

      Ich frage noch einmal nach...
      Ist das Aufstellen eines 3m tiefen Vorzeltes au den Parzellen in Deutschland, Italien, Frankreich oder Spanien möglicherweise ein Problem?
      Sollte man sicherheitshalber ein nur 2,5m tiefes Vorzelt kaufen?

      V.G.
      Dieter
      Das 3 m Tiefe Vorzelt wird nicht immer passen. Besonders im Süden fallen die Parzellen oft eher klein aus.
      Wir hatten einmal eine, die war lang und schmal. Da hatten wir noch 30cm vor unserem 2,40 m Vorzelt, obwohl die Parzelle über 100 qm gross war.
      Dann waren wir einmal mit zwei Gespannen unterwegs, da waren die Parzellen so klein, dass wir nur 2 Wohnwagen ohne Vorzelte und ein Auto auf zwei Parzellen ohne Hecke dazwischen drauf bekamen. Zwischen den Wohnwagen war noch Platz für einen Tisch und Stühle.
    • Wenn ich die geschilderten Probleme hier so lese, werden wir nur noch darin bestärkt nicht in den Süden zu fahren.
      Was soll das denn für Camping sein, wenn der Stellplatz so klein ist, dass ich beim Aussteigen durch das Vorzelt des Nachbarn muss?

      Ein Stellplatz der unter 6m breit ist? Und dazu dann noch unter 10m lang? Geht es denn noch? Wie geil muss denn das "Drumrum" sein, dass ich so etwas hinnehme? Und dann noch für mehrere Wochen, ab besten >80 Euro/Tag für einen sog. Premiumplatz?

      Sorry, da fahre ich lieber weiterhin nach Schweden und nehme dort - im schlimmsten Fall - in Kauf, dass der Caravan mit der Deichsel zum Weg stehen muss. Auch in D und NL haben wir durchweg große Stellplätze auf CPs gehabt.


      LG
      Mi-go

      Z.g.T. ist gar nicht der ganze Stellplatz auf dem Foto zu sehen.
      Dateien
      • 13_S_Hälleviks.JPG

        (216,17 kB, 34 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • CP Eriksö.jpg

        (82,53 kB, 36 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Dalskärs Camping.jpg

        (112,14 kB, 34 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Zeeland.jpg

        (123 kB, 34 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 16_D_Bremerhaven.jpg

        (563,4 kB, 36 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Mi-go schrieb:

      Ein Stellplatz der unter 6m breit ist? Und dazu dann noch unter 10m lang? Geht es denn noch
      Ich weis jetzt echt nicht was du uns damit sagen willst.

      Solche Plätze wie auf deinen Bildern wirst du im Süden wohl kaum oder nur sehr selten finden.

      Mi-go schrieb:

      Was soll das denn für Camping sein, wenn der Stellplatz so klein ist, dass ich beim Aussteigen durch das Vorzelt des Nachbarn muss?
      Nun so ist es auch wieder nicht
      Grüße aus Bayern Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • Dieter1958 schrieb:

      Ich weiß jetzt echt nicht, was du uns damit sagen willst.
      Es kam bei mir der Eindruck auf, dass die Stellplätze von Beitrag zu Beitrag immer kleiner werden. ;)
      (Zur Rechnung: Caravanbreite 2,50m + Vorzelttiefe 2,50m + 2x0,50m Abstand gleich 6m Stellplatzbreite, welche ja unterschritten wird, da kein 2,50m-Zelt aufgestellt werden kann...)

      Dieter1958 schrieb:

      Nun so ist es auch wieder nicht
      Sollte überspitzt die letzten Beiträge zusammenfassen. ^^

      Urlaubswert haben so kleine Parzellen für uns nicht. Aber halt jedem sein Geschmäckle... :D
      "Platzprobleme mit großem WoWa" haben wir eher nicht.

      Manchmal kommt es einem so vor, als würden CPs so micromäßig angelegt, um noch den letzten Quadratzentimeter zu Geld zu machen. Das erinnert mich an das indische Restaurant neulich, wo die Tische so eng gestellt waren, dass die Bedienung immer eine große Runde drehen musste, weil auf direktem Weg einfach kein Durchkommen mehr war.


      LG
      Mi-go