Anzeige

Anzeige

Platzprobleme mit großem WoWa?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Beim ADAC-Gespanntraining, das vordergründig auf filigranes Rangieren ausgelegt
      war, sah sich mein Drill-Instructor genötigt, bei meinen Rückwärtsfahr- und Ein-
      parkversuchen kleine, spitze Schreie der Verzückung auszustoßen. Kann also gar
      nicht so schlecht gewesen sein, was ich abgeliefert hab. Die anschließend auf den
      Camps angewendete Umsetzung des Erlernten ergab null Feindberührung des Wohni! :ok
      Grüßle, Micha

      Kein Haar wächst so schnell, wie´s gespalten wird!

      Ich campe. Also bin ich!
    • Devilinside schrieb:

      Ich kann es einfach nicht mehr hören das man nicht fahren kann nur weil man einen Mover hat oder umgedreht ich brauch keinen Mover ich kann fahren ..
      Es hat ja keiner gesagt, dass die Mover Benutzer nicht Hänger fahren können. :thumbsup: Es ist halt so, dass man ohne Mover einfach ein sehr gutes Gefühl für seine Möglichkeiten braucht. Platzwahl und Platzbedarf fürs Einparken usw. diese Eigenschaften sind natürlich auch beim movern von nützen.
      Ich habe mir eine Anhängevorrichtung für vorne bestellt weil es die halt für mein Modell gibt. Bin schon gespannt wie das funktioniert.
      LG Alfred
    • Das währe doch mal eine wirkliche Steigerung der Platzqulität.
      Auffahren, Stellrichtung wählen unf fertig.

      Drehscheibe.jpg
      Schluß mit Camping ?, zuviele Wölfe, nervige Parkplatzüberfälle, falsche Reifen bei der ersten Schneeflocke, Stromschlaggefahr wegen fehlendem Erdungsmast am WW, Keime im Trinkwasser, schmale Einfahrten am CP, Parzellen-Teilflächenokkupanten, die Gefahr von Gasexplosionen, rauchende und türknallende Nachbarn und und und... So gehts nicht!

      Applaus den Sandburgenbauern, die sich zum Architekten des Lebens ernennen.
    • Troy McClure schrieb:

      ... den drehbaren Stellplatz gibt's beim Burgstaller ...
      Ich habs für nen Scherz gehalten... =O

      Is denn die Welt noch zu retten? :huh:
      Gruß
      Bernhard

      Urlaube:
      1993-1995: Rosenfelder Strand, Grube
      2015: Nordseecamping "Seehund", Husum / Camping Unterbacher See, Düsseldorf
      2016: Rhöncamping, Bischofsheim an der Rhön / Camping Süderholz, Sieverstedt / Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Parksee Lohne, Altwarmbüchen
      2017: Svinkløv Camping, Fjerritslev DK / Camping Behnke, Neukirchen / Campingplatz Puttgarden, Fehmarn
      2018: Campingplatz am Nordseestrand, Dornumersiel / Campingpark Kirchzell
    • Schmitzer schrieb:

      Es hat ja keiner gesagt, dass die Mover Benutzer nicht Hänger fahren können. Es ist halt so, dass man ohne Mover einfach ein sehr gutes Gefühl für seine Möglichkeiten braucht.
      Na ja, das ist eben so wie in der Fabel mit dem Fuchs und den zu hoch hängenden Trauben.
      Er tröstet sich ja auch damit, daß die Trauben sowieso sauer gewesen wären.
      Bei einem über acht Meter langen WW muß halt schon aus Platzgründen ein Mover her, alles andere ist mir zu nervig.
      Sollen andere doch glauben, ich könnte nicht rückwärts einparken :D
    • Früher war ich auch immer Meinung, ich brauche keinen Mover - obwohl ich allein unterwegs bin. Ich fahre außer dem Wohnanhänger auch diverse andere Anhänger und bin mindestens einmal wöchentlich mit Anhänger unterwegs - an Können und Routine fehlt's mir sicher nicht.
      Aber mit Mover stelle ich mittlerweile den WoWa auch häufiger mal mit der Deichsel vom Weg abgewandt oder quer in eine Ecke - je nach Wind und Wetter, Aussicht usw. - kann also den Wagen in Positionen stellen, die man niemals angehängt an eine Zugmaschine erreichen könnte.
      VG, Dennis
      \\\ Pulse of Europe ///

      ###
      "Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer"
      (Sokrates, 470-399 v.Chr.)
      ###
      Ubi bene, ibi patria.
      (Frei übersetzt: Meine Heimat ist, wo mein Wohnwagen steht.)
    • Katsegler schrieb:

      Ging auch deswegen nicht, weil der bei allem Luxus irgendwo sparen musste und keinen Mover hatte - bei nem Tandemachser... ?(
      Ja? Hast Du das durch ein Gespräch mit ihm erfahren oder bricht sich da wie in einem anderen Thread wieder der missgünstige Deutungsreflex Bahn?

      Katsegler schrieb:

      [...] aber was macht der, wenn er abreisen will und die deichselnahe Nachbarparzelle bis dahin besetzt ist?
      Warum fragst Du ihn denn nicht selbst?
      Meine Prognose: Er wird andere Nachbarn um Hilfe bitten und gemeinsam mit diesen den Wagen abfahrbereit machen.

      Katsegler schrieb:

      Da ja nun das Zugfahrzeug auch noch geparkt werden musste, ging der Trend nun endgültig zur Zweitparzelle - die er auch prompt bei der Rezi anmeldete... 2 Personen + 1 Wowa + 1 Auto = 2 Parzellen. Und dann nichtmal in Wunschausrichtung :xwall:
      Und das hat er bei der Rezeption auf Deine Rechnung angemeldet? Dann wäre ich auch sauer. Andernfalls jedoch: siehe Zitat Nummer eins.

      Zum Thema:
      Bisher ging es mit unserem Wohnwagen mit - ich würde sagen Standardmaßen 7,23 m x 2,34cm- problemlos überall hin.
    • @DieKnausingers: Wow, da ist dir ja tatsächlich zum Thema noch ein Beitrag eingefallen, der hier richtig neue Erkenntnisse bringt - Klasse!

      Es ist schon auf eine Art bedauernswert, wie du es dir zur Aufgabe gemacht zu haben scheinst, meine Beiträge zu zerpflücken, bis sie in deine kleine Welt passen und anschließend sinnentfremdend kommentierst.

      Gruß, Uli
      Man kann immer eine Menge machen - bei genauerem nachdenken kann man aber auch eine Menge bleiben lassen...
    • Katsegler schrieb:

      Es ist schon auf eine Art bedauernswert, wie du es dir zur Aufgabe gemacht zu haben scheinst, meine Beiträge zu zerpflücken, bis sie in deine kleine Welt passen und anschließend sinnentfremdend kommentierst.
      Keine Sorge, es geht mir nicht um Dich im Besonderen, sondern mir fallen hier allgemein Leute wie Du auf, denen Neid und Missgunst aus jeder Pore triefen. Alles was größer und vor allem teurer ist als das, was man selbst besitzt, muss abwertend kommentiert werden. Das widert mich einfach nur an. Und da schließt sich der Kreis. Wenn mir ein toller Wohnwagen oder ein Wohnmobil auf dem Platz auffällt und ich mit dem Besitzer in Kontakt komme, dann gratuliere ich ihm jedenfalls zu seinem Gefährt. Genauso abseits des Campings. Ich war vorige Woche beruflich unterwegs und habe in der Tiefgarage eines Hotels einen Gast auf seinen Ferrari 488 GTB angesprochen und wir haben etwas gefachsimpelt und ich habe ihn offen wissen lassen, wie vernarrt ich in Supersportwagen aus Maranello bin, auch wenn ich nie einen besitzen werde.

      Dass Du meine Einstellung bedauernswert findest, entlockt mir nur ein müdes Lächeln.
    • Nun wieder zum Thema:
      Die Wendigkeit eines Einachsers mit Mover wird man mit einem Tandem auch mit 4 Movern dran nie erreichen. Gut das muss man halt berücksichtigen schon beim Kauf. Hat aber auch alles seine Berechtigung so teilen sich die Plätze meist gut auf und der Vorteil des evtl. besser gelegenen kleineren Platzes steht der Vorteil der guten Platzverhältnisse beim großen Platz gegenüber. Natürlich gibt es auch ausnahmen. Schöne große Plätze und weniger attraktive klein Plätze.
      LG Alfred
    • Wohni ZDF schrieb:

      auch zurück zum Thema.
      Kamp Cikat beschreibt die Grösse jedes Platzes auf der Homepage sehr exakt.
      Gibt es bei anderen CP bestimmt auch.
      ...
      Wie immer, kommt es halt darauf an, wie man reist.
      Meinereiner gondelt z.b. meist von CP zu CP und verweilt dort für 3, 4 Übernachtungen ohne sich vorher deren Websites o.ä. anzuschauen. Ich fahre in die Zielgegend, halte nach einem kleinen, ruhigen CP in hübscher Lage Ausschau, frage, ob noch ein Stellplatz frei ist, schau mir den dann an und wenn der mir gefällt, nutze ich ihn.
      VG, Dennis
      \\\ Pulse of Europe ///

      ###
      "Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer"
      (Sokrates, 470-399 v.Chr.)
      ###
      Ubi bene, ibi patria.
      (Frei übersetzt: Meine Heimat ist, wo mein Wohnwagen steht.)
    • Es kommt meiner Meinung nach auch auf die Gesamtlänge des Gespanns und die Wendigkeit des Zugfahrzeuges an...

      Ich fahre auch einen RAM (wie @Schmitzer) ja auch. Ist meiner Meinung nach eines der besten Zugfahrzeuge die es gibt. Allerdings ist, aufgrund der Größe, der Wendekreis natürlich um einiges größer. Daher tut man sich (ich zumindest) bei Rangieren in engen Straße/CP etc. schon teilweise schwer, obwohl ich sehr viel Hänger fahre, weil man einfach nich um die Kurve kommt (meistens hängt man dann vorne mit der Motorhaube irgendwo drin)...

      Ich dachte auch immer: ein Mover - für was?
      Dann war an unserem neuen gebrauchten einer dran und ich muss ehrlich zugeben - er macht das Leben leichter. Vor allem, wenn ich den Wowa aus der Halle hole und bei uns vor die Türe stelle. Da bin ich zu 98% alleine (und ich München hilft einem ja auch keiner) und dann 1700 kg per Hand über einen Absatz schieben ist schon nicht ganz ohne. Da ist der Mover eine feine Sache...Genauso beim Ausrichten - Keil drunter, hoch movern, fest machen, fertig...