Anzeige

Anzeige

Suche Empfehlung App / Navi für Wohnwagen

    • Ich kann gleich 2 solche Streckenteile in Italien anbieten
      1. Von einem der CP in Tropea zurück auf die Autobahn Richtung Süden - sowohl Tomtom als auch Google Maps und Sygic routen durch einen Tunnel mit WW-Fahrverbot. Fährt man dann in diese Richtung kann man nur noch die Ausweichstrecke fahren und die ist eng und geht über mehrere einspurige Gassen und 2 rechtwinkelige Abbiegungen.
      2. Zufahrt auf den Gargano Richtung Vieste. Seit ein paar Jahren Tomtom und auch Google Maps (andere nicht probiert/getestet) am Ende der SS693 bergauf auf die SP528 statt bergab auf die SP144. In Vieste steht dann das WW-Fahrverbot für die weitere Strecke. Diese Strecke ist in Teilen nur mit den kleinen Fahrzeugen der Italiener befahrbar und weitgehend einspurig.
      Wenn man diese Hürde meistert, dann wollen Tomtom und Google Maps Abkürzungen unbefestigte Feldwege befahren (unbefestigte Straßen vermeiden ist eingestellt). Hier wurden die Karten offensichtlich über Sat. nachgebessert.
    • Danke, das sind sehr gute Infos, die ich mir abspeichere. Sobald der Weg klar ist, wie wir dies in Magic Earth (ME) einbauen, melde ich mich wieder.

      Bin dabei mit dem ME Beta Team die nächsten Schritte für die Zusammenarbeit vorzubereiten. Danach setze ich auf die aktive Beteiligung der ME User für die Weiterentwicklung von ME.

      Frage: Kann man mir über mein Profil Mails zuschicken? Habe meine Mailadresse hinterlegt und sehe nicht, ob für mich die Kontaktmöglichkeit über Mail besteht.
    • Camper Benno schrieb:

      das ist ja blöd.

      Routen, die überhaupt nicht,

      laut gemachten Angaben befahren werden dürfen, sollten erst gar nicht vorgeschlagen werden...
      Ja, so sollte es sein
      Wenn ich z. B keine Autobahn fahren möchte, wird dies auch nicht angezeigt.

      Alternativ evtl eine 2. ( oder weitere) Route,
      ohne Einschränkungen,
      anbieten

      Gruss Thomas
      --------------------------------------------------------------------------------
      Die Welt ist wie ein Buch und wer nicht reist, sieht nur eine Seite ...
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Das verbrennt der
      Ford Ranger Wildtrak 4x4 - 10-Gang Automatik - 2.0 l BI-Turbo 212 PS- 3,5 to Anh-Last
      GUCKST DU HIER
    • Camper-Toby schrieb:

      Camper Benno schrieb:

      das ist ja blöd.

      Routen, die überhaupt nicht,

      laut gemachten Angaben befahren werden dürfen, sollten erst gar nicht vorgeschlagen werden...
      Ja, so sollte es sein. Wenn ich z. B keine Autobahn fahren möchte, wird dies auch nicht angezeigt.

      Alternativ evtl eine 2. ( oder weitere) Route, ohne Einschränkungen, anbieten
      "Alternativ evtl. eine 2. (oder weitere) Route, ohne Einschränkungen, anbieten" halte ich für einen guten Vorschlag. Es werden im Normalfall drei Routenvorschläge gemacht. Nur, wenn die Erreichbarkeit des Ziels keine drei Varianten zulässt, werden nur zwei oder weniger Routen angeboten.
    • Alternativ Routen gibt es ja auch bei anderen Apps.
      Von kürzer bis schneller oder landschaftlich schönere.
      Eine Alternative als "ohne Beachtung aller Einschränkungen" wäre eine Vereinfachung.

      Bsp
      Reisen wir mit Gespann müssten wir vor Ort, bei Ausflügen, die Einschränkungen nicht zurücksetzen bzw bei Weiterreise wieder neu einstellen

      Gruss Thomas
      --------------------------------------------------------------------------------
      Die Welt ist wie ein Buch und wer nicht reist, sieht nur eine Seite ...
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Das verbrennt der
      Ford Ranger Wildtrak 4x4 - 10-Gang Automatik - 2.0 l BI-Turbo 212 PS- 3,5 to Anh-Last
      GUCKST DU HIER
    • Camper Toby, da hast Du mich an mein altes TomTom erinnert und nach Deiner Aussage auf eine Überlegung gebracht.

      @RC23: besteht die Möglichkeit, dass das Naviprogramm so programmiert werden kann, dass Du die Auswahl hast für Gespann oder Auto? Die einmal gemachten Gespann-Angaben werden gespeichert und wenn Du am Zielort bist und die Gegend mit Auto erkunden möchtest, ein Klick und schon wird die Route für‘s Auto berechnet. Wenn Du dann mit dem Gespann weiter fährst, ein Klick und die Gespannroute wird nach den abgespeicherten Parametern berechnet.
      Camper Benno
      ...vom Niederrhein
    • Camper Benno schrieb:

      @RC23: besteht die Möglichkeit, dass das Naviprogramm so programmiert werden kann, dass Du die Auswahl hast für Gespann oder Auto? ...
      Ja, nur so ist es sinnvoll. Durch eine Auswahl im Menü fährst Du ein Auto oder ein Wohnwagengespann. Das ist ein Punkt für die To-do-Liste.
    • Werde, sobald die Abstimmungen mit OSM (Mapper für die OSM Karte) und General Magic (Entwicklerfirma ME) abgeschlossen sind, hier mehr berichten wie es für ME und Camper weitergeht. Letzte Woche hatte ich wieder einen Video Call mit dem Beta Team von ME ergänzt durch den Entwicklungsleiter.

      Im Laufe von einem Monat, denke ich, sind alle Abstimmungen und Tools vorbereitet für die Arbeit des Steering Teams (Steuerkreis), wo wir gemeinsam in einem ME Forum mit allen ME Usern die Weiterentwicklung diskutieren und priorisieren wollen. Das Steering Team trifft sich einmal pro Monat in einem Video Call und berät über die Entwicklungsschwerpunkte für ME für das Abstellen von Bugs und Entwickeln neuer Funktionen.
    • Ich versteh die Welt nicht mehr.Nehme mein eingebautes Navi, gebe das Ziel ein und los geht´s. Die Ankunftszeit wird regelmäßig korrigiert je nach gefahrener Geschwindigkeit. Nach ca. 50 % der Strecke habe ich eine verläßliche Ankunftszeit wenn keine anderen Parameter sich ändern. Bei Stau kann man 10 App´s laufen haben die zeigen dann auch keine vernüftige Ankuntszeit mehr an. Achso ich fahre einen GP C4 Bj. 2017 war alles schon drin.
    • Tammi1000 schrieb:

      Ich versteh die Welt nicht mehr.Nehme mein eingebautes Navi, gebe das Ziel ein und los geht´s. Die Ankunftszeit wird regelmäßig korrigiert je nach gefahrener Geschwindigkeit. Nach ca. 50 % der Strecke habe ich eine verläßliche Ankunftszeit wenn keine anderen Parameter sich ändern. Bei Stau kann man 10 App´s laufen haben die zeigen dann auch keine vernüftige Ankuntszeit mehr an. Achso ich fahre einen GP C4 Bj. 2017 war alles schon drin.
      hallo tammi10000,

      a) verstehe ich nicht, was du uns damit sagen willst???
      b) moderne navigationssysteme ob als app oder eingebaut mit internet-anbindung berücksichtigen natürlilch auch staus und den verkehrsfluss allgemein auf der strecke...wenn natürlich mal z.b. eine ganze autobahn auf unbestimmte zeit komplett gesperrt ist, sind die natürlich auch am ende...aber meine navigationssysteme sagen mir schon in etwa, wie lange ich auf der gewählten strecke wg. stau und zähflüssigkeit mehr brauche.. und ich kann dann immer noch überlegen, ob ich eine andere strecke wähle, oder lasse das vom navigationssystem entscheiden.
      gruß aus ostwestfalen
      klaus
    • Ich habe eine Zeit lang das Motorrad-Navi auch im Auto benutzt.
      Das Navi hatte die Motorrad-Zeiten "gelernt".
      Im Auto wurde zuerst eine sehr frühe Ankunftszeit angezeigt, die dann nach und nach auf spät korrigiert wurde als das Navi gemerkt hat dass es in einem Auto steckt und nur noch im Stau steht...
    • Hetz_mich_nicht schrieb:

      Ich habe eine Zeit lang das Motorrad-Navi auch im Auto benutzt.
      Das Navi hatte die Motorrad-Zeiten "gelernt".
      Im Auto wurde zuerst eine sehr frühe Ankunftszeit angezeigt, die dann nach und nach auf spät korrigiert wurde als das Navi gemerkt hat dass es in einem Auto steckt und nur noch im Stau steht...
      ja einige navis/app sind sehr schlau und lernen anhand des persönlichen fahrstils...
      wenn die technik nicht ganz so schlau ist, kommt es immer mal zu abweichungen....wenn ich mit tomtom go fahre, wird immer eine frühere ankunftszeit berechnet, als mit meinem nostalgischen garmin im auto..... lieg daran, dass tomtom go für autobahnen eine durchschnittsgeschwindigkeit von ca 125-130 km zugrunde legt, die man im regelfall bei der verkehrssituation gar nicht schafft, oder schaffen will. schon gar nicht mit dem wohnwagen. beim garmin sind da etwa 110 km als durchschnittsgeschwindigkeit eingestellt für die berechnungen.....
      meine vormalige lieblings-app copilot, die mittlerweile aber gar nichts mehr taugt, hatte da wunderbare routenoptionen zum einstellen, sprich welche strassen man am liebsten fährt und wie schnell man da maximal fährt... die features sind da aber schon vor 2 -3 jahren verschwunden, ähnliches hab ich bislang nirgends woanders gefunden...

      bei den speziellen truck-/wohnmobil/caravan-navis/apps ist das anders, bei sygic truck kann man beispielsweise im fahrzeugprofil die (persönliche) höchstgeschwindigkeit des fahrzeugs eingeben.... gibt dann realistischere ankunftszeiten.. verwende ich aber im regelfall nicht, weil mir das routing oft zu abenteuerlich ist....da fahr ich lieber mit einem normalen tomtom go oder sygic und rechne einfach auf die fahrzeit 20 - 30 % drauf....
      gruß aus ostwestfalen
      klaus
    • mir geht es bei ner WOWA app/Navi nicht um Ankunftszeiten oder derartiges... ich möchte halbwegs zuverlässig nur strassen befahren wo ich mit meiner 2,50cm breiten Wohndose auch rum komme ohne im Gegenverkehr zu fahren. mit nem 230 cm breiten WoWa kann man eigentlich jedes Navi nehmen...
    • Ritchie schrieb:

      ich möchte halbwegs zuverlässig nur strassen befahren wo ich mit meiner 2,50cm breiten Wohndose auch rum komme ohne im Gegenverkehr zu fahren. mit nem 230 cm breiten WoWa kann man eigentlich jedes Navi nehmen...

      Jupp das kenn ich...
      Das Problem ist aber nicht einfach zu lösen da meises Wissens kein Navi keine verlässliche WoWa WoMo LKW funktion hat.
      Es scheint WoMo spezialisierte Navis zu geben, das sind aber soweit ich weiss offline Navis und die sind prinzipiell ungenau.
      Da ich mit einem Navi wo ich mich nicht darauf verlassen kann habe ich für mich die folgende Lösung gefunden
      1° Route planen in Google Maps, die planungsadten sind topaktuell, baustellen oder temporäre Einbahnstrassen werden oft sofort angezeigt
      2° Satellitenansicht bei Google Maps einschalten und hereingezoomt die ganze Strecke "abfahren", das geht am besten auf dem Lappie mit grossem Bildschirm
      So sehe ich normalerweise zum voraus zu enge 90° Abzweigungen, enge Brücken, etc, alles was eben Stress verursacht.
      Diese Routenplanung braucht etwas Zeit, funktioniert aber recht gut für mich der alleine mit einem knapp 15 Meter langem Zug unterwegs ist.

      Absolut notewendig - für mich - ist der Mover, wenns halt doch mal zu eng wird bleibt nix weiteres übrig als abzukuppeln und ums Hindernis zu movern oder umzukehren.

      Da Google von Streetview ja wohl auch die Strassenbreite gesammelt hat könnten sie diese Daten einbauen und ein Extrabreit-Modus implementieren, auch gegen Entgelt.
      Aber eben lieber kein Navi als eines das unsere Dickschiffe in die Pampa führen und wir uns so richtig doll verfahren.

      Ich muss aber präzisieren das ich immer direkt und auf der von mir geplanten Route von einem Campinplatz direkt zum nächsten fahre, CP - Autobahn -CP
      Steht die Luxuswohnung dann mal auf edem Platz dann kommt das Zugfahrzeug um die Umgebung zu erkunden, dafür hab ich ja einen Wohnwagen und kein WoMo.

      Chris
      2017 Amarok V6 4Motion 224 PS mit 2017 Fendt Saphir 700 SFD mit Mover, keine Gewichtsprobleme, noch kein Autark und Wechselrichter, aber relaxed 8)
      Verkauft: 2014 Tabbert 560 Private Edition (aka P.E.A.T.) mit Autark, zuviel Gewicht, zuwenig Batterie und noch kein Wechselrichter , aber HAPPY! 8o

      Reisen 2019:
      1° Reise Juli/August : Kroatien (Basel - Lago di Iseo - Porec - Pula - Pag - Trogir - Trieste - Bellinzona - Basel)
      2° Reise: August/September/Oktober ( Basel - La Colombiere - L'Estartit - Madrid - Nazaré - Albufeira - L'Estartit)
    • Tammi1000 schrieb:

      Ich versteh die Welt nicht mehr.
      Nehme mein eingebautes Navi, gebe das Ziel ein und los geht´s.
      Die Ankunftszeit wird regelmäßig korrigiert je nach gefahrener Geschwindigkeit.
      Nach ca. 50 % der Strecke habe ich eine verläßliche Ankunftszeit wenn keine anderen Parameter sich ändern
      Ganue so :ok

      Ich lasse allerdings parallel auf dem Handy eine App laufen, bei der ich die POIs manuell selbst erstellen kann.
      So kann ich auf unseren Touren entsprechende Ziele anfahren oder nicht.

      Zwar könnte auch auf den Teilstücken, kann schon mal nur 150 km sein, auch ohne Navi fahren,
      aber mit wird mir alles im Umkreis angezeigt, was man sich auch noch ansehen könnte.

      Um von A nach B zu fahren benötigt man meist keine digitalen Beifahrer 8)

      Gruß Thomas
      --------------------------------------------------------------------------------
      Die Welt ist wie ein Buch und wer nicht reist, sieht nur eine Seite ...
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Das verbrennt der
      Ford Ranger Wildtrak 4x4 - 10-Gang Automatik - 2.0 l BI-Turbo 212 PS- 3,5 to Anh-Last
      GUCKST DU HIER
    • Benutzer online 1

      1 Besucher