Anzeige

Anzeige

Grauwasser Pumpe

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Grauwasser Pumpe

      Hallo,
      wir stehen jetzt wieder einmal auf einem Platz mit Grauwasser Ablauf.
      Da ich unter dem WW ein Ht-Rohr habe, kann ich zwar wählen ob das Grauwasser rechts oder links abläuft, dennoch geht es nicht so richtig, weil der Höhenunterschied zu gering fuer einen sicheren Ablauf ist.
      Ich könnte einen freien Anschluß des Ht-Rohrs für einen weiteren Ablauf nutzen, der dann in eine Pumpe geführt wird.
      Die würde ich fest installieren und bei Bedarf einschalten. Das braucht ja nicht dauernd zu sein, denn in das Rohr passen ca. 18 Ltr.

      Aber: welche Pumpe?
      Uebliche Spuelmaschinenpumpen sind ja sehr offen gebaut und sicher nicht so gut unter dem WW aufgehoben. Obwohl 230 V ist sicher kein grundsätzliches Problem.
      Bilgenpumpen aus dem Bootsbereich können ja Schmier und Öl ab, ob da auch die Krümel vom spülen durchgehen ist mir unbekannt.
      Hat jemand eine Idee?
      Gruss Axel R
    • Danke für die schnelle Antwort.
      Hatte diese Pumpe auch schon gesehen.
      Schön waer es, wenn die ein wenig ansaugen würde. Wie sieht es denn mit Trockenlauf aus?
      Gruss Axel R
    • Hallo ,

      so was geht natürlich auch - aber mann muss regelmäßig den Sammelbehälter reinigen - den Speisereste und andere Feststoffe werden halt nicht mit der Pumpe weg befördert .

      Diese Sammelbehälter mit eingebauter Bilgenpumpe werden meist bei Booten für unter der Wasserlinie eingebaute Duschen und Waschbecken genutzt . Für Spülbecken wo ggf auch mal Speisereste mit ins Grauwasser gelangen können ist so was nicht ganz so gut geeignet, weil man das Becken regelmäßig reinigen muss .

      LG Seadancer
    • Ich würde auch die zweite Variante nehmen, einfach Stressfreier. Einmal Schläuche dran, unter dem Wowa ein Stecker der dauerhaft da bleiben kann und dann ist es im Urlaub nur kurz anstecken und fertig. Das mit dem Reinigen, naja... Würde mich nicht stören. Den normalen Tank muss ich auch hin und wieder reinigen, und wenn man nicht jeden Mist da rein wirft hält sich das in Grenzen.
    • Hallo,
      im Bootsbereich habe ich eine Membranpumpe gefunden, die auch für Vaekalien geeignet ist, Trockenlauf sicher ist und auch ansaugt.
      Allerdings ca. 100€.. Das währe dann sehr betriebssicher.

      Muss den Umgang mit Grauwasser noch mal überdenken.
      Den schwarzen Tank drunter schieben ist ja nicht immer so gut.
      Mit so einer Pumpe würde das eine saubere Sache.
      Der Schlauch am Ende bräuchte dann auch nur 10 der 15 mm sein.

      Gruss Axel R
    • Neu

      Hallo,
      da ich nun zu Hause sitze, grübele ich an dem Grauwasserproblem herum.
      Es ist ja so, dass die Ablaufhöhe zu einem Ablauf oft zu gering ist.
      Bei meinem WW kommt noch hinzu, dass ich nach der Montage des Movers feststellen musste, dass das
      Grauwasser direkt auf den Mover tropfte. Also habe ich damals die Idee von "Wohnwagen-Otto"
      aufgegriffen und ein HT Rohr als kleinen Grauwasserspeicher installiert. Knapp 15 Ltr. passen da rein.
      In jedem Fall muss das Grauwasser aus diesem Rohr etwas nach oben angesaugt werden, denn bis zu
      Strasse sind nur ca. 20 cm.

      Die erste Idee die ich beschreiben möchte, ist ansaugen mit einer Membranpumpe in einen höheren
      Behälter. Dargestellt mit "A". Damit nichts in die Pumpe kommt - Krümel oder so - wird ein Schlauch
      höher als das Ansaugvermögen der Pumpe geführt.
      Dann bleibt die Pumpe immer trocken und ein Trockenlauf ist für diese Pumpen ja unschädlich. So eine
      Pumpe mit 6 Ltr/min Pumpleistung kostet keine 20€. (habe ich für andere Zwecke im Haus.)

      Die 2. Idee "B" ist der Einsatz eines Rückschlagventils mit schwimmender Kugel. Die durch steigendes
      Wasser aufsteigende Kugel verschliesst den Weg zur Pumpe.
      Der lange Schlauch ist dann weg, aber beim Rückschlagventil müsste man mal hin und wieder
      nachsehen, ob da nicht verkleistert ist.

      In beiden Fällen könnte der Behälter ja kleiner als die 15 Ltr. sein und man müsste dann in 2 Vorgängen
      entleeren.

      Bei meinem letzten Campingplatz mit Ablauf stand ein WM neben uns. Der Nachbar legte zwar auch den
      3" Schlauch, öffnete aber nur alle 1-3 Tage den Ablauf. Es könnten sonst aus dem Ablauf Gerüche hoch
      steigen, so seine Aussage .

      Die 3. Idee "C" ist die Zerhackerpumpe die auch ansaugt aus dem Bootsbereich, die ca. 90E kostet.
      Z.B. die hier !
      Die würde ich dannunter den WW schrauben lassen. Das wird dann auch etwas aufwändig, weil dort zwar Platz genug ist,aber auch eine sichere Plattform mit evt Multiplex Platten geschaffen werden muss. Sicherer Ablauf im
      Frostfall und Schutz vor den Aufwirbelungen während der Fahrt ist dann auch ein Thema.

      Was meint Ihr dazu ?
      Gruss Axel R
      Dateien
    • Neu

      herminatus schrieb:

      nimm doch ne Schmutzwasserpumpe. Gibts im Boot Zubehör und könnte sogar in einem Fäkalientank eingesetzt werden. Kostet etwa 100 Euro.

      Michael
      Hallo,
      was für eine meinst Du denn.
      Die Schmutzwasserpumpen, die ich kenne sind eher ungeeignet. Die meisten saugen am Boden von einer Fläche ab. Klar, die können einen Tank mit 4000 Ltr in einer Stunde leeren. So etwas passt aber nicht zu meiner Problemstellung.
      Im Boot ganz unten wird es ja keinen Frost geben, ausser das Boot kommt im Winter an Land. Deshalb brauchen solche Pumpen auch keine Entleerung, die ich aber brauche.

      Meine Idee "A" kann ich knicken, denn die angedachte Membranpumpe hier saugt bis zu 2 M Höhe an. Das ist mir dann doch zuviel Schlauch.

      Nehme alle Vorschläge gerne auf !

      Gruss Axel R

      PS: Jetzt habe ich doch noch bei Compas, von denen ich einen Katalog vorliegen habe, eine günstige Mempranpumpe für Grauwasser gefunden- diese hier. Da werde ich mal ein Massblatt anfordern.
      Sonst ist ja im Bootsbereich vieles überteuert - kenne das wirklich aus der Praxis. Habe die Bootsführerscheine für Binnen und See.