Anzeige

Anzeige

Bad einbauen in Vorzeltnebenraum

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Bad einbauen in Vorzeltnebenraum

      Hallo liebe Camper,

      wir haben einen Dauerstellplatz mit Wohnwagen und fest isoliertem Vorzelt. Da wir auch im Winter gerne dort sind und nicht immer auf das kalte Waschhaus gehen wollten dachten wir wir bauen uns selber ein kleines Bad. Da wir einen Wasseranschluss nur im Sommer haben und es keine Winterwasserleitung gibt dachten wir es besteht die Möglichkeit einen Boiler zu befüllen. Da das Waschhaus nicht weit entfernt ist könnte man das Wasser ja dann von dort nehmen und mit einem Schlauch den Boiler befüllen. ( Gedankengang) Jetzt die Frage ob das möglich ist und eventuell schon jemand sowas ähnliches gebaut hat.

      Liebe Grüße :lol:
    • Hallo Camper22

      schau dir doch mal die Wasserinstallation im Wohnwagen an!

      Dort ist alles als Anschauungsmaterial, was du in deinem Waschhaus benötigst. Oder ist es gar übrig, da Dauerstandwagen???

      Lediglich als Heizung näme ich kein Heißluftgebläse - das fördert die Schimmelbildung (Warme Luft, kalte Außenwände oh je)
      Besser Heizfolie auf Blech geklebt, diese Bleche mittels Abstandshaltern an die Außenwände positioniert - fertig.

      Warme Wände = kein Tauwassereintrag = Kein Schimmel.
      Und lange Freude am eigenen Waschhaus.

      Viel Erfolg bei der Umsetzung :w
      PS: Eine Zerhackertoilette ist aktuell in eBay Kleinanzeigen
    • Vielen Dank mit dem Tipp habe ich ehrlich gesagt noch nie gehört mit der Zerhacktoilette.

      Wegen dem Heizlüfter gebe ich recht eine gute Idee das mit den Wärmeplatten zu machen.

      Bezüglich dem Wohnwagenklo kann ich nix sagen da unser Wohnwagen schon alt ist und daher nur aktuell ein dazugekauftes Chemieklo drin steht.
    • Hallo,
      beim früheren Dauerccamping hatte ich einen ca. 150 Ltr fassenden stabilen Schlauch/Sack aus dem Bootsbereich. Den habe ich in den Pkw gelegt und dann beim Waschhaus gefüllt.
      Im Vorzelt hatte ich einen etwas größeren Tank hochkannt stehen und auch eine Membranpumpe mit einigen Ventilen.
      Mit dieser Pumpe habe ich dann das Wasser aus dem Schlauch in den Tank gepumpt.
      Im Wohnwagen hatte ich eine Dusche und einen Gas betriebenen Durchlauferhitzer, der durch das WW Dach einen extra Kamin hatte. Dort habe ich bei - 25 Grad geduscht.
      Versuche mit Tank unter den WW ergab Eiswürfel im Tank, die erst im Frühjahr wieder auftauten.
      Natürlich gab es auch eine Zerhackertoilette.
      Gruss Axel R
    • Den Tipp mit der Zerhackertoilette fand ich passend, da du einen Ablauf hast.

      Natürlich kannst du auch stundenlang über eine TTT - eine Trockentrenntoilette im INet lesen.

      Ich finde, eine feine Geschichte - als Bausatz keine 150€, ok, benötigt noch einen PC-Lüfter und ein Dunstrohr...

      Vielleicht magst du deine Lösung in Bild- und Schriftform mal im Forum vorstellen.

      Viel Freude bei der Umsetzung
      Peter :w
    • Fast vergessen... solltest du noch Duschen wollen.....

      Hier eine günstige Variante klick
      Welche Wassermenge deinem Wohlfühlverbrauch entspricht, wirst du vermutlich auch mit deiner Frau ausmachen müssen ;)
      So einen Durchlauferhitzer (schuhschachtelgroß) in einer separaten Kammer, luftdichte (Bedien-)Tür...
      Hach - manchmal wünsche ich mir einen Wohnwagen mit Rücksack ^^
    • waldhaus schrieb:

      Hallo,
      beim früheren Dauerccamping hatte ich einen ca. 150 Ltr fassenden stabilen Schlauch/Sack aus dem Bootsbereich. Den habe ich in den Pkw gelegt und dann beim Waschhaus gefüllt.
      Im Vorzelt hatte ich einen etwas größeren Tank hochkannt stehen und auch eine Membranpumpe mit einigen Ventilen.
      Mit dieser Pumpe habe ich dann das Wasser aus dem Schlauch in den Tank gepumpt.
      Im Wohnwagen hatte ich eine Dusche und einen Gas betriebenen Durchlauferhitzer, der durch das WW Dach einen extra Kamin hatte. Dort habe ich bei - 25 Grad geduscht.
      Versuche mit Tank unter den WW ergab Eiswürfel im Tank, die erst im Frühjahr wieder auftauten.
      Natürlich gab es auch eine Zerhackertoilette.
      Gruss Axel R
      Das ist natürlich bis jetzt die beste Idee von dir mal schauen ob wir das so umsetzen oder der ein oder andere noch ne andere Idee hat.
    • Hallo,
      mit der Pumpe wurde das Wasser auch zur Dusche, dem Bad, zur Küche und zur Toilette gepumpt.
      Vor der Fahrt nach Hause habe ich das Wasser dann alles abgelassen. War meistens nicht mehr ganz so viel.
      Einige der Schläuche, die fast durchs Freie gingen, hatten eine elektrische Begleitheizung.
      Mein Nachbar hatte ähnliches in Cupferrohr. Da blieben Reste drin, die dann kaputt gefroren wurden.
      Gruss Axel R
    • Der Zerhacker zerhackt und pumt (so wie ich es kenne).
      Zum spülen der 00 Schüssel muß die Pumpe auch ein wenig Druck bringen.
      Das ist aber mit Membranpumen kein Problem. Die bringen viel mehr Druck gegenüber der sonst üblichen Tauchpumpen. Die Systeme mit Membranpumpen benötigen auch einen kleinen Ausgleichstopf, damit die Pumpe nicht zu oft schalten.
      Der Vorteil dieser Pumpen ist der höhere Druck, dass sie trocken laufen dürfen und das sie ansaugen. 1M.hoch saugen ist meist kein Problem.
      Mein Wassersack war immer auf den letzten Tropfen leer und zusammengeschrumpft

      Gruss Axel R
    • Hallo,
      mit den Zerhacker passt alles durch ein sehr kleines Rohr. Ich hatte dort einen 3/4" Schlauch dran. Ausserdem hatte ich bei einer günstigen Gelegenheit einen zusätzlichen Ablauf mit Siphon geschaffen.
      Auch wusste ich, dass Fäkalien vom Waschhaus und allgemeines Grauwasser zusammen geführt wurden.
      Gefragt habe ich allerdings nicht und habe oft die (leere) 5Minutenterrine weggebracht.
      Gruss Axel R
    • Hallo,
      noch etwas zu meinem früheren Dauercamping.
      Eine Batterie mit all dem drum und dran hatte ich nicht.
      Ein einfaches ungeregeltes 25A Batterieladegeraet war dort.
      Mag sein dass das heute mit anderen Komponenten einfacher ist.
      Der Zerhacker zog echte 15 A..
      Gruss Axel R
    • Benutzer online 1

      1 Besucher